1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Musikindustrie: "Selbst schuld, dass ihr nicht mehr von CD spielt!"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von walli, 05. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. walli

    walli Benutzer

    Mann, mann...
    Ich bereite gerade ein "Herbert Grönemeyer Weekend-Special" zum neuen Album vor. Das haben wir uns brav im Handel gekauft. Leider läßt es sich dank des Kopierschutzes wie viele andere CDs nicht in unser digitales System grabben (es läuft nicht mal in meinem Auto-CD-Wechsler, geschweigedenn in meinem Sony-DVD-Player, was ja mein persönliches Problem ist), so dass wir gezwungen sind, es realtime einzuspielen, normalizen, optimieren, zu schneiden, zu konvertieren... bla, bla, bla... manuell halt: kostet viel Zeit und Nerven...

    Eine Nachfrage beim Radiovertriebsleiter Andreas Reitz von EMI Köln nach einem kopierschutzfreien Exemplar erntete auch in diesem Fall wieder ein müdes Lächeln und den sympatischen Spruch: "Wir haben die Radiosender ja nicht gezwungen auf digitale Technik umzustellen - wir können doch nichts dafür, dass sie keine CDs mehr spielen."

    Nicht genug damit, dass ich schon im privaten Bereich der Möglichkeit beraubt werde, Musik da abzuspielen, wo ich will... jetzt bin "ich" auch noch Schuld, dass wir uns mit der Zeit entwickelt haben und digitale Sendesysteme haben...

    Meine Mutter, die nie in ihrem Leben ein Lied aus dem Internet herunter geladen hat, kauft jetzt gar keine CDs mehr, weil sie sich auf Ihrem vor 2 Jahren gekauften DVD/CD-Player nicht mehr abspielen lassen. Der kleine Laden, in dem sie früher welche gekauft hat, schließt sogar ausdrücklich kopiergeschütze CDs vom Umtausch aus. EMI-O-Ton: "Tja, trifft halt immer die, die nix dafür können."

    Meine Meinung: Hätte es die Musikindustrie irgendwann mal geschafft, einen Musikpool im Internet zu schaffen, bei dem es (freilich entgeldlich) möglich gewesen wäre, aktuelle Titel in anständiger Qualität und ohne Beschränkungen herunterzuladen (irgendwas im Stil eines legalen Napsters oder WinMX), dann wäre es nie so weit gekommen und man hätte sich so ne Kopierschutz-Kacke schenken können - wer's wirklich drauf anlegt, findet eh Wege, ihn zum umgehen.

    Im Übrigen warte ich seit rund 3 Wochen auf mein Passwort für popfile.de - der ersten halbwegs anständig wirkenden und legalen Musik-Börse von Universal. Nicht mal das klappt...

    Am liebsten würde ich aus Trotz das neue Grönemeyer-Album gar nicht weiter promoten (es verkauft sich ja ohnhin auch so schon überragend), aber über diesen Hinweis hätte der EMI-Typ höchstens milde gelächelt, angesichts der kleinen und für die Musikindustrie völlig unbedeutenden Station, für die ich arbeite. Es ist ja im Grunde sogar so, dass wir von denen abhängig geworden sind. Die sind es von uns Kleinen jedenfalls schon lange nicht mehr.

    Traurig, traurig...
    Danke fürs Zuhören - es geht mir besser... ;)
    Grüße,
    Frank
     
  2. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    ...da fällt mir eigentlich nichts mehr ein !

    "würde CD xy im handel nicht richtig funktionieren, hätte man dir mit sicherheit schon längst den track ohne "schutz" geschickt - damit man den titel verkaufsfördernd "warm spielen" kann und dir tonnenweise honig um den bart geschmiert. aber so "funzt" ein thema und schon bist du/wir nicht mehr wirklich wichtig.
    ich wundere mich nur immer wieder das von seiten der industrie immer gejammert wird, dass "radiostationen" so unkooperativ sind.
    ohne worte!

    gruß in die runde

    tanzend bei Sound von "Nicole"

    schlagerfuzzi
     
  3. exhörer

    exhörer Benutzer

    Macht halt Negativ-Promotion a la
    "Wir hätten Euch gerne das Album ein wenig näher vorgestellt, aber der Anti-Kopier-Schutz der CD macht es uns nicht möglich, weitere Songs daraus zu spielen"...
     
  4. moirajanescafe

    moirajanescafe Benutzer

    Endlich ein erneuter Stein des Anstosses:

    Ich boykottiere schon seit ca. 2 jahren die Musikindustrie. Im Internet bekommst Du fast alles. Alles im Sinne was links und rechst an der ohnehin verfügbaren Chartslinie mitläuft. Ich lasse mich nicht mehr übers Ohr hauen. Irgendwo gibts immer jemanden mit ner CD, schwupp kopieren und ab in'n Schrank. Dieser Kopierschutzrotz erzeugt nur ein müdes lächeln. Na und, dann spielt man das Ding 1 zu 1 in den Rechner, ruckzuck bearbeiten und wieder 20€ gespart. Die NicePrice CDs sind ALLE teurer geworden:
    Was früher DM14,95 gekostet hat soll jetzt plötzlich € 9,95 kosten. Z.Bsp. das erste Album von Destinys Child. Was früher im Wühltisch ab DM 4,99 (Maxi CD oder so) heute knackfrische € 2,99 o.ä. Ich wundere mich gar nicht das die Umsatzeinbussen von über 50 Milliarden €uro ständig mehr werden. Wer kann sich schon einen Hitsampler für sagenhafte 25 € leisten, sind die dämlich im Kopf oder was. Und das Rechenbeispiel: 40 Hits für 25 €uro, hey wenn du jede Platte einzelnd kaufst, zahlst de 200€, das Ding hinkt. Lauter Fülltitel, falsche Versionen, Coverdreck und so. Ich will auf dem Sampler dann auch die RadioRemixe haben, nicht die schwächere LP Version oder ähnliches.

    Aber wie auch immer, saugt schön im Netz. Denn solange, die aktuellen Chartsdinger eh alle gecovert werden (Moonlight Shadow, to France, etc....) Bedarf es keinem Cent für die Industrie. Die sollen Künstler fördern, die selber schreiben, denken und komponieren. Von Mike Oldfield kann jeder abschreiben. Und wenn das wieder so ist, dann kaufe auch ich wieder im Geschäft. Plädiere sowieso, für das Vinyl mit kleineren Auflagen und kreativem Geist der R'N'B., Garage und HIP HOP Szene.

    mjc
     
  5. ontheair

    ontheair Benutzer

    schön, dass dieses thema jetzt endlich mal angesprochen wurde!

    die kopierschutzmechanismen machen einem das leben einfach zur hölle. nicht nur, dass man diese cd's nicht mehr grabben und in digitale sendesysteme einspielen kann, nein, die sache geht ja noch weiter:

    wenn man jetzt die cd einfach in den studio-cd-player einlegt und analog in das system einspielen will kommt die allergrößte frechheit: auch der cd-player verweigert den dienst!

    manche dieser geschützten cd's lassen sich wirklich nur in billigen consumer-cd-playern abspielen. unsere mehrere tausend euro teueren studio-player spielen die dinger nicht ab.

    und das ende von der geschichte? ich habe mir den entsprechenden titel aus dem internet per mp3 gezogen und dann direkt in das sendesystem eingespielt. rechtlich ist das ja einwandfrei: es liegt eine gekaufte original-cd vor und wie jeder andere sender zahlen wir für die airplays ja auch gema. mich nervt nur, dass ich - trotz vorhandener original-cd - das teil aus dem internet holen musste. und da haben die mp3's ja glücklicherweise keinen kopierschutz. leider klingen die dinger aber auch nicht so gut...

    fazit: die plattenindustrie zwingt uns radioleute dazu, keine cd's mehr zu kaufen, sondern das internet zu durchforsten!

    ICH HAB' SO 'NEN HALS!!!
     
  6. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    @ontheair
    ...es gibt aber "ganz billige tricks" die schutzfunktion zu umgehen. scribbel ich aber nicht hier, da es rechtlich nicht o.k. ist ;)
    schick mir mal deine e-mail-addy, dann könnte ich es dir "flüstern". auch ich bin tierisch genervt, weil der "grabber" bei den meisten cds motzt. haben aber einen weg gefunden - ihn zu umgehen, weil die netz-saugerei sowie das nachtelefonieren wegen ungeschützten cds zeit raubt und obendrein nervt wie die hölle. auch unsere studioplayer mögen die cds nicht, spielen nicht oder stottern sich nen ast. statt man den radiofuzzis nicht einfach eine ungeschützte cd schickt. bei der promo-kohle die rausgedonnert wird kommt es auf die 5 Euro 80 für ungeschütze - extra für radiofuzzis - cds nicht mehr drauf an. dat nervt wie die hölle, hölle, hölle

    bei wolfgang petry abgehender
    schlagerfuzzi
     
  7. RedRedRed

    RedRedRed Benutzer

    Also, das ist endlich mal wieder ein gutes Posting :)

    Nein, ehrlich - es ist wirklich sehr unverschämt was die Musikindustrie da wieder veranstaltet.

    Ich mache es auch so: Zum Beispiel habe ich mir privat die neue "BRAVO HITS 38" zugelegt (Für's Archiv), selbstverständlich mit Kopierschutz und wenn man die CD in den PC einlegt öffnet sich ja ein eigenes Playerprogramm.

    Das wäre ja nun noch eine gute Alternative zum anhören am PC aber die Abspiel-Qualität kommt nicht annähernd an die CD Qualität ran. (absichtlich reduziert...!!!)
    Also - das ist doch echt der Hammer, oder ? Selbst da wird man beschnitten - wenn man eine Kopiergeschüzte CD im eigens dafür mit auf die CD gebrannten Programm abspielen will !!!

    W A H N S I N N !

    Meine Konsequenz ist dann: CD 1:1 einspielen, schnell die Tracknummer im ellenlangen .wav setzen und ab dafür ... die Copy ist völlig okay !

    Und jetzt kommt das Beste: Wenn man die CD dann ins CD-ROM einlegt und die CDDB abfragt, erkennt die Datenbank die CD als "BRAVO HITS 38" !!!

    Warum die da eingetragen ist weiss ich ehrlich gesagt auch nicht denn durch den Copyschutz kann ja eigentlich niemand die CDDB abfragen. Das soll einer verstehen.

    Mein Motto übrigens nicht "Copy Kills Music" sondern "Copy saves Money", die Industrie ist selber schuld.

    Red
     
  8. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    ... und einer großen deutschen Handelskette soll wohl gar der (nicht-Windows)-Server beim Einspielen einer kopiergeschützten CD für die Anhörstationen in den Filialen abgesoffen sein.
    Der Mehraufwand, den man mit solchen CDs hat, ist ärgerlich, lästig und kostet unnötig Zeit & Geld. Dabei leistet man mit dem Spielen der Titel ja der Musikindustrie sogar einen Dienst, für den man sich nun noch richtig abrackern darf. Hier besteht tatsächlich dringender Klärungsbedarf. Da inzwischen aber selbst Promo-CDs mit Kopierschutz versehen werden, scheint ein Einlenken unrealistisch, siehe
    <a href="http://www.heise.de/newsticker/data/nij-09.04.02-000/" target="_blank">http://www.heise.de/newsticker/data/nij-09.04.02-000/</a>

    Fakt ist: CDs, die sich auf Geräten mit dem "CompactDisc Digital Audio" - Logo nicht abspielen lassen, sind keine Audio-CDs. Steht dies nicht deutlich sichtbar drauf, ists ein Rückgabegrund. Davon hat man die Trax aber auch noch nicht im System...
    Aufschriften wie "Not playable on computers" jedenfalls rechtfertigen nicht, daß der DVD-Player oder der Discman mit MP3-Support (welcher sich auch gerne verheddert, weil er eben auch ISO-CDs lesen kann) aussteigt. Eindeutiger Reklamationsgrund, sage ich. Aber ich bin kein Jurist. Weiteres dazu gibts hier:
    <a href="http://www.heise.de/newsticker/data/jk-04.03.02-001/" target="_blank">http://www.heise.de/newsticker/data/jk-04.03.02-001/</a>

    Der Spaß geht ja noch weiter: ich habe mir letztens mal gegönnt, das "South"-Album von Heather Nova genauer zu inspizieren. "Not playable on computers" steht da drauf und in der Tat leistet die CD heftigen Widerstand. Ein beliebtes Audio-Grabbprogramm für Windows versagte, die Grabb-Funktion von Nero hatte keine Probleme. Auf einem Teac 532S SCSI-CDROM ging gar nix, mit meinem Plextor PX40 war das Auslesen kein Problem. Nero brannte die Kopie allerdings wegen der zusätzlichen (Kopierschutz)-Datensession nur als TAO - das gab an einem Trackübergang einen Knack. CloneCD mag meinen Brenner nicht, BlindRead/BlindWrite kopierte die CD ganz brav, allerdings mit 2-Sekunden-Pregap (Index 0). Das ist allerdings nur kosmetisch unschön...
    Ich hab die Scheibe dann doch komplett neu aufgebaut: über den S/PDIF aus dem Consumer-CD-Player in den Rechner, 1 großes File, neuen Cuesheet geschrieben und gebrannt. Der Aufwand...

    Für "Otto-Normalverbraucher" hat das Original noch weitere Highlights parat. So ist bereits bei der ersten (und dem User zustehenden Kopiegeneration) das SCMS-Flag gesetzt. "Can't copy" schrieb mein privater MD, und diesen Text werden so einige Ahnungslose zum ersten mal gelesen haben. Mein DAT hat weniger Probleme, der weiß nicht, was SCMS ist <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
    Rechtlich auch heftig umstritten, denn SCMS wurde ja gerade dafür ins Leben gerufen, daß der Konsument EINE Kopie ziehen kann - zum Beispiel auf MDs, auf die man ohnehin GEMA zahlt...
    Und man berichtet, daß der Digitalausgang diverser CD-Player bei dieser Scheibe auch nix liefern möchte.

    Das Thema bleibt spannend, keine Frage.
     
  9. ontheair

    ontheair Benutzer

    @ schlagerfuzzi:

    klar, solche tricks gibt es jede menge, auch ich kenne ein paar. die anzuwenden ist nicht mal strafbar, weil ich ja im besitz der originalen cd's bin. aber der aufwand ist mit nichts zu rechtfertigen. darum geht es mir.
     
  10. walli

    walli Benutzer

    @radiowaves

    Das Problem ist ja, dass sich genau dieser "Otto-Normalverbraucher" gar nicht so intensiv damit beschäftigen kann und unter Umständen weder Potenz noch Nerven hat, stundenlang rumzuprobieren, wie man ein Dublikat erstellen kann. Ich zähle mich auch zu diesen Leuten. Ich halte für mich einfach fest, dass mir die Musikindustrie mittlerweile nur noch entweder CDs anbietet, von denen nicht mehr gewährleistet ist, dass ich sie mir anhören kann oder mir in halbherzigen Foren MP3- oder WMA-Files anbietet, die ich zwar bezahlen muss, die aber mit so vielen Auflagen behaftet sind (nicht brennen, nur in bestimmtem Player abzuspielen, Rechte-Verfalls-Datum, etc.), dass man sie im Grunde auch nicht gebrauchen kann, weil ich mir kein Archiv auf der Grundlage aufbauene kann, dass ich für jede Bravo-Hits einen neuen Player brauche und alles eh weggeschmissen werden kann, wenn ich mir einen neuen Rechner kaufe.

    Fazit: So lange die Industrie so einen Blödsinn macht, werde ich meine Musik aus dem Netz ziehen, weil ich ja gerade dazu genötigt werde. Ich hätte sie im Grunde lieber auf CD und bin sogar bereit dafür zu bezahlen, aber wer weiß, ob die nächste Generation der CD-Player noch in der Lage ist, diese CDs abzuspielen. Da fühle ich mich mit den MP3s fast sicherer. Und spare einen Haufen Geld.

    Eine Unverschämtheit ist übrigens der Hinweis auf der EMI-Maxi-CD "The Flames - Everything": "!Mit dem verwendeten Kopierschutz-Verfahren soll eine Höchstmögliche Abspielbarkeit auf CD- und DVD-Playern sowie auf PC-Laufwerken erreicht werden."

    Hallo?

    Höchstmöglich? Ich kann ja wohl erwarten, dass das Teil DEFINITIV auf jedem CD-Player abzuspielen ist!
    Außerdem ist es doch umgekehrt: Mit dem Kopierschutz wird ja genau all das eher fraglich...

    @schlagerfuzzi:
    Lösungsvorschläge zur Erleichterung meines Dienst-Alltages gerne an music@walli.de! ;)
     
  11. honk

    honk Benutzer

    moin, moin,

    @ all.

    ich habe eine idee...

    wenn das nächsten mal ein künstler (siehe traumkünstler aldee oder wie der jungspund heisst) um die ecke kommt und sich beschwert, das mann/frau zu wenig XXX oder YYY spielt, dann knallt ihm die cd´s vor die füsse, brüllt ihn an, das ihr den DRECK ja spielen wollte, aber die cd´s es nicht hergeben und sagt ihm, dss er sich den finger da hin stecken soll, wo e den ganzen tag über dunkel ist <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> .

    das bringt zwar nichts, aber erleichtert beim frustabbau ungemein.

    die plattenindustrie gräbt sich beim versuch neue öl(geld)quellen aufzubauen ihr eigenes grab.
    denn eines ist doch auch klar:
    jedes blödsinnige schutzprogramm wird schneller geknackt, als es entwickelt wurde (zum glück).
    und dann immer schön rumjammern : uns wird geld vorenthalten, wir werden betrogen...
    was ist mit den menschen, die viel geld ausgeben um sich eine md zu kaufen und noch mehr geld ausgeben um sich irgendeine sche... cd zu kaufen, um dann festzustellen, dass sich das blöde teil nicht abspielen lässt.
    kein wunder das mann (fast) alles als mp3 im netz bekommt.

    genug ausgekot...
    ich gehe jetzt nach hause. schön abend noch.
     
  12. DerRADIOLOGE

    DerRADIOLOGE Benutzer

    Kann es sein, dass es auch funktionierende Kopierschutz-Systeme gibt? - Ist ne ernstgemeinte Frage.
    Ich hab' z.B. grad mal die neue Natural-CD eingelegt. Der PC nimmt die problemlos. Und es lag extra ein Hinweis bei, dass die Tracks kopiergeschützt seien...
     
  13. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    @DerRADIOLOGE

    Das gleiche Spiel mit der "Die gute Seite" von den Sportfreunden Stiller. Soll laut Aufdruck auch ein Kopierschutz drauf sein. Hab ich aber nix von gemerkt, war beinahe enttäuscht, daß ich nix zu basteln hatte <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
    Einige Systeme scheinen wirklich keine ernstzunehmende Hürde darzustellen. Dafür gibt es andere, die regelrecht qualitätsmindernd sind. Es sind ja wohl schon Scheiben im Umlauf, auf denen absichtlich Fehler eingebaut sind, die das Grabben abschießen, jedoch beim Abspielen im Audio-CD-Player von dessen Fehlerkorrektur ausgemerzt werden sollen (SafeAudio von Macrovision und TTR Technologies). Das mag 'ne ganze Zeit lang gutgehen, aber was, wenn die CD Gebrauchsspuren bekommt (nicht jeder geht sorgsam mit den Scheiben um, besonders dann nicht, wenns nicht die eigenen sind, und CD-Cart-Player stehen auch nicht in jedem Studio) und dann zusätzlich zu den schon absichtlich vorhandenen Fehlern weitere hinzukommen? Das könnte heiter werden...

    @walli
    Der "Normalverbraucher" kapituliert, läßt sichs von einem Bekannten brennen oder nimmt die "Hardcore-Lösung": Einspielen über den Line In (und sei es der des AC97 onboard-Sounds...). Das ist auch ein Grund dafür, warum ich um MP3s aus dem Netz immer einen Bogen gemacht habe. Und was ich letztens von einen Kollegen interessehalber übernommen habe, bestätigte nur meine Befürchtungen: lieblos gegrabbte Trax (mit Sprüngen, Knacksern, unsauberem Start / Ende), mit niedriger Bitrate (128 KBit/s) und wenns schlimm kommt einem XING aus der Zeit vor dem Bauernkrieg eingedampft - meist jedenfalls. Ich hab den Krempel weggeschmissen. Manche Titel klangen wirklich wie über eine schlechte Soundkarte (und dann noch übersteuert) in den Rechner gebracht. Der Kollege ist übrigens "Normalverbraucher" - er kann nix schlechtes daran finden. Seine Brüllwürfel am Büro-PC sind noch schlechter. Sendefähig ist das alles natürlich nicht, da muß es schon 192 KBit/s Layer 3 sein, damit es transparent ist.

    Kürzlich durchgeführte Hörtests offenbarten eine erschreckend gute Qualität von WMA bei niedrigen Bitraten (48 und 64 KBit/s). Leider ist das Verfahren ja dermaßen gut auf den Kopier- und Rechteschutz vorbereitet, daß man gar nicht erst darüber nachdenkt, ernsthaft in WMA einzusteigen. Hab keinen Bock auf das Spiel namens "Gläserner User".

    Andererseits muß man aber auch erkennen, daß - was das Kopieren angeht - eigentlich nur wieder die Zustände hergestellt werden, die vor Mitte der 90er Jahre bestanden. Da hat der Normalverbraucher auf Kassetten mitgeschnitten und einen immensen Qualitätsverlust gehabt. Wenn man bedenkt, welcher Aufwand da getrieben wurde (Doppelcapstan, Einmeßcomputer, Dolby S, ...) und dann war es immer noch meilenweit von der CD entfernt. Der Freak nahm DAT und hatte wenigstens noch den Komfort-Verlust und vielleicht ein mackiges Sony-Laufwerk zu ertragen <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> . Wir haben uns einfach daran gewöhnt, daß die CD-Kopie zum Rohlingspreis nur ein paar Mausklicks weit entfernt ist. Klar, daß man solche Errungenschaften nur ungern wieder aufgibt. Der Normalverbraucher scheint die hohe Qualität einer 1:1 - Kopie gar nicht zu würdigen. Das Angenehme ist wohl definitv der Komfort. Und den möchte man natürlich auch nicht missen, wenn man Trax ins System einspielt...

    Meine CDs sind übrigens nur zu einem verschwindend geringen Teil Kopien - vielleicht gerade mal ein Dutzend. Der Rest ist original gekauft, wenn mir ein Album gefällt, dann will ich auch das originale Artwork und nicht einen Allerweltsrohling mit Edding-Beschriftung.
    Und das nicht-resignieren vor dem Heather Nova - Album hatte auch eine gute Seite: einen lauschigen Abend mit 'ner lieben Kollegin, die mir die CD eben resignierend gebracht hatte <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />
     
  14. Lokalreport

    Lokalreport Benutzer

    Ich könnte mir vorstellen, daß es von den Plattenfirmen abhängt, wie vernünftig ein Kopierschutz programmiert ist. Da gibt es die agressiven (z.B. Bertelsmann), die schon beim Wort mp3 kotzen und mit allen Mitteln gegen Tauschbörsen im Netz vorgehen wollen. Zum Glück gelingt denen das nicht. Die, könnte ich mir vorstellen, stellen CDs her, die nicht mal mehr auf dem Computer abspielbar sind und somit auch in einigen CD-Playern nicht. Ist aber nur ne Vermutung. Keine Ahnung, was da abgeht.

    Fakt ist, wenn die Plattenfirmen von stehlen usw reden, dann frage ich mich, wer wird denn bestohlen? Ist es nicht der Kunde, der ins Geschäft geht und dort eine Maxi CD für 6, 7 oder 8 Euro kauft? Für EIN Lied? Vielleicht noch mit 2 anderen Versionen des Songs? Die Plattenfirmen waren es doch, die jahrelang die Kunden bestohlen haben. Die CDs kosten doch in der Herstellung kaum was. Der Künstler kriegt auch nur ein paar Pfennig ab (soweit ich weiß). Den größten Teil sahnt die Plattenfirma ab. Und dann ist da auch noch unser aller Freund GEMA!

    Und jetzt fangen die an zu heulen. 10 000 gebrannte CDs zerstören eine Newcomer Band, habe ich mal gehört. Das ich nicht lache. Mist, warum hat es bei Echt, den No Angels, Bro'sis.... nicht geklappt. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> Ich denke,daß ist nur ein gerechter Rückschlag für die Firmen, weil sie jahreland die Kunden ausgenommen haben.

    Und dann kommt jetzt sowas noch, daß man die Titel nicht mal mehr ins Musiksystem einpflegen kann. Aber gut, wenn die Titel nicht mehr im Radio gespielt werden sollen...
     
  15. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    Und was ist das Ende vom Lied? Die Promoter der Plattenfirmen, die mittlerweilen ohnehin schon einen Ruf als Klinkenputzer haben weil sie meist nur noch gecoverten Kuhmist im Köfferchen haben, werden es aufgrund der hier beschriebenen Problematik umso schwerer haben einen Termin bei den PDs zu bekommen. Wie lange dauert es, bis die Bosse der Labels mal kapieren, was am Markt wirklich passiert? Nicht die Raubkopien sind es, die der trotzdem noch milliardenschweren Musikindustrie schaden, sondern die Einstellung der Branche und das Problem, daß sie keinen Schritt von ihrem hohen Ross heruntersteigt! <img border="0" title="" alt="[W&uuml;tend]" src="mad.gif" />

    <small>[ 05-09-2002, 22:14: Beitrag editiert von radiobayern ]</small>
     
  16. PowerAM

    PowerAM Benutzer

    Ich habe meinen Weg gefunden: Ich kaufe keine CDs, die kopiergeschützt sind. In meinem Auto ist ein mp3-Autoradio drin. Da laufen auch ausschließlich mp3-CDs mit meiner Lieblingsmusik. Die ist zum Glück aus jenen Zeiten, in denen man von 'ner CD noch Kopien für die private Nutzung fertigen konnte. Früher habe ich mir auch mal 'ne CD gekauft, wenn mir ein Album oder nur 'ne Single gefallen hat. Kann mich aber dran erinnern, daß ich seit gut 1 Jahr aus o. g. Gründen keine CD gekauft habe. Schließlich kann ich die CDs, die mich interessieren würden, nicht im Auto abspielen oder auf 'ne mp3 CD brennen. Und genau so werden es viele Käufer sehen. Für mich geht die Kopierschutz-Schei*e nach hinten los...

    Da ich nebenbei als DJ auf privaten Feiern auflege kommt für mich mp3 als ausschließliche Musikquelle in Frage, damit schleppe ich statt 3 Kisten CDs nur noch ein Aktenköfferchen.

    PowerAM
     
  17. exhörer

    exhörer Benutzer

    @RedRedRed: Die Musiker, Arrangeure und Produzenten, die viel Mühe und hochwertiger Technik in die Produktion ihrer Songs stecken, müßten sich doch im Grabe rotieren, wenn ihre Songs dann am PC auf mit einem proprietärem Player nur in extrem verlustbehafteten Datenformaten ausgekotzt werden, oder aber via Internet in 128kbit-MP3s verbreitet werden.

    Wer von der "Zielgruppe" hört denn heute nicht seine CDs am Computer? Wer von der "Zielgruppe" kauft sich denn noch eine Stereoanlage mit reinrassigem (also nicht DVD-) CD-Player und überflüssigem Tuner?
     
  18. agc

    agc Benutzer

    Arme Musikindustrie... wie tief muss man sinken !

    Es ist schlichtweg Betrug, wenn Plattenfirmen CD's verkaufen, die eigentlich den Namen nicht mehr verdienen, weil sie nur (wenn überhaupt) in verminderter Qualität abspielbar sind.

    Das ist genauso, als ob Dir z.B. Porsche nen Tempomat auf alle Modelle setzt, der bei 130 abriegelt obwohl die Schüssel 250 brächte.

    »Ich zahl, also will ich !«

    Ach ja: Und ich werde Titel, die ich von copygeschützten CD's dann nach nem "Bastelstündchen in der Kaffeepause" doch grabben kann, ganz bewusst in alle mp3-Börsen dieser Welt uploaden !
    Auch ich habe so'nen Hals.
    Und der wird von Tag zu Tag grösser...

    Wer mir anständige CD's in den Sender bringt, dem beschere ich auch anständige Einsätze. Alle anderen können gleich wieder dahin gehen, woher sie hergekommen sind. So.
     
  19. Nummer 2000

    Nummer 2000 Benutzer

    Warum sammelt ihr nicht die defekten CD's ( sind sie ja wohl, wenn sie nicht funktionieren ), und schickt sie einzeln zu den Plattenfirmen, unfrei !, zurück ?
    Am besten mit der Bitte um Zusendung einwandfreier Ware.
     
  20. Phillip Schmid

    Phillip Schmid Benutzer

    Hallo Nummer 2000,

    sicher, Du hast Recht mit Deinem Vorschlag. Man sollte es diesen Volltrotteln in den Chefetagen der Plattenfirmen mal so richtig zeigen. Aber glaubst Du nicht auch, dass sich die Plattenfirmen auf der Rücksendung von "defekten" CD's ein Ei backen? Die sind so selbstherrlich, die ignorieren das glatt!

    Gruß
    Phillip
     
  21. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    Eine interessante Frage wäre es auch, ob geschützte CD´s, die durch den Kopierschutz nicht mehr dem Standard (Red Book) entsprechen, überhaupt noch als "Audio CD" oder "Musik CD" deklariert werden dürfen.
    Wer weiss was?
     
  22. walli

    walli Benutzer

    Steht "Compact Disc Digital Audio" auf der CD, MUSS das Teil auf jedem CD-Player laufen. Still und heimlich haben aber viele Plattenfirmen diesen Verweis aber weggelassen... schaut mal auf Euren neusten CDs nach! Ich schätze, rechtlich ist damit damit schon wieder raus.

    @Nummer2000
    Wie Du in meinem ersten Beitrag lesen kannst, pellt sich die Industrie in der Tat ein Ei auf solche Einzel-Aktionen. Außerdem habe ich ja fürdie CDs bezahlt, die schicke ich ja nicht einfach zurück. In den Niederlanden ist das Volk wohl Sturm gelaufen gegen Kopierschutz jeglicher Art - erfolgreich. Aber die Deutschen lassen sich ja alles gefallen - das weiß halt auch die Industrie. Es wird der Tag kommen, an dem wir von jeder Plattenfirma entsprechende Abspielgeräte kaufen müssen, die nur deren Produkte abspielen können: Der EMI-Player, der Polydor-Power-Booster, etc... Und jede CD muss bei der Plattenfirma telefonisch freigeschaltet werden - vor jedem Abspielen und erst nach dem man nachgewiesen hat, dass man alleine ist und die CD nicht "vor Publikum" vorführt...

    Ich freu mich drauf! ;)
     
  23. moirajanescafe

    moirajanescafe Benutzer

    @agc

    &lt;Ach ja: Und ich werde Titel, die ich von copygeschützten CD's dann nach nem "Bastelstündchen in der Kaffeepause" doch grabben kann, ganz bewusst in alle mp3-Börsen dieser Welt uploaden !&gt;

    ja mann, so will ich dich hören!!!!

    mjc
     
  24. studix

    studix Benutzer

    @Walli: Du musst dann vor jedem Song ein Bild des Raumes mit Webcam aufnehmen und an die Plattenfirma schicken. Die Lizenzgebühren für das Abspielen werden dann auf Grundlage der Anzahl der im Raum anwesenden Personen errechnet. Man könnte natürlich auch jede CD mit DRM versehen, sodass sie nach dem 10. Abspielen ungültig wird und gegen Gebühr wieder freigeschaltet werden muss... <img border="0" title="" alt="[W&uuml;tend]" src="mad.gif" />
     
  25. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    @ walli
    post ist da! check mal deine e-mail-box !

    gruß
    der zu christina bach steppende
    schlagerfuzzi
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen