1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MusikTaxi über LTE – gibt es so was?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Tarzan4711, 14. November 2014.

  1. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Für eine Außenübertragung benötige ich eine Audioübertragung der Außenstelle ins Studio. Zur Not könnte ich auch mit Mono Leben.
    Ich kenne nur das MusikTaxi für ISDN. Aber ich habe an der Stelle kein ISDN.
    Es gibt aber einen guten LTE anschluß (ca.50.000)
    Hat jemand ein Tipp für mich wie ich das ganze Bezahlbar gelöst bekomme.

    Danke
     
  2. codo

    codo Benutzer

    Hallo Tarzan,
    es gibt verschieden Methoden.

    Billig:
    Skype App auf das Handy installieren und mit einem Headset arbeiten, wenn es reine Voice Reportage ist.
    Im Studio steht ein Skype Laptop oder es läuft auf dem Studio Rechner.
    Die Qualität ist je nach Verbindung so lala, aber sendbar.

    Mittel:
    Man benutzt z.B. sendit 4 voh ehem. Mayah http://www.sendit4.com/
    Das muss auf beiden Devices (Sender/Empfänger) laufen und bietet ziemlich gute Qualität bei geringer Latenz.
    Man kann Tagestickets oder bis hin zum Jahresabos kaufen um das System zur Übertragung zu benutzen.
    Geht schnell, einfach und ist locker erschwinglich. Geht auch auf einem Laptop.

    Teuer:
    Professionelle Systeme bietet z.B. "Tieline" an.
    Dazu muss aber ein Tieline AOIP Codec (Hardware) im Rack des Senders stehen der die Schalte dann macht.
    Die "Report-IT" App auf dem Handy ist dafür frei, verbindet sich aber nur mit der Hardware.
    http://www.tieline.com/products/G5/Report-IT

    Schöne Grüße
    Codo
     
  3. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Danke für die Infos.

    Aber ich weis nicht ob eine App Lösung für mich das richtige ist.

    Ich habe auf der Studio Seite einen LTE Anschluss .
    Auf der Veranstaltung Seite ist LTE der Telekom empfangbar.
    Ich habe zwar auch ein IPhone oder auch ein IPad , aber für eine Programm Übertragung ( ca. 6 Stunden) fehlt mir das Vertrauen.

    Mir würde eine enfache Hadware Lösung besser gefallen.
    Ich habe mal Geräte von DEVA oder Barix gesehen. Aber ich hab keine Ahnung ob die was Taugen.
    Die Lösung sollte auch nicht so viel Verzögerung haben.
    Das Veranstaltungsgelände soll auch mit dem Programm vom Sender beschallt werden. Die Beschallung wird dann von FM Tuner versorgt.
    Für weiter Tips und Ideen bin ich sehr dankbar.
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Wenn das eine Veranstaltung wird, wo zig Tausende Leute erscheinen und jeder seine Facebook Posts, Instagram Kram etc macht kannst Du eine LTE Übertragung vergessen. Ohne Priorisierung Deines Zugangs wirst Du auf keine brauchbare Datenrate kommen.
     
  5. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Es ist ist nicht so eine große Veranstaltung. Es ist ein Weihnachtsmarkt im einem 5000 Einwohner Ort. :)
     
  6. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Auch da kann die "Zelle" ganz schnell zu sein. 500 Leute und jeder davon hat von den 50000 kBit/s theoretisch bei gleichmässiger Aufteilung noch 100kBit/s übrig.
     
  7. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Vielleicht gibt's in der Nähe der Bühne auch ein guten DSL Anschluß.
    Aber trotzdem stellt sich mir noch die Frage der Hardware.

    Am besten eine die auch bezahlbar ist. ;)
     
  8. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Bruchst du eine Bi-Direktionale Kommunikation? Oder reicht Unidirektional?
     
  9. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Ich denke es reichen nur zwei kanäl. Nur die Summe von der Bühne zum Studio.
     
  10. codo

    codo Benutzer

    Bei 6 Stunden Live OB würde ich auch keine App auf einem Handy nehmen.
    Allein die Anschlüsse und Akku und so was.....

    Da Du über eine (mehrere?) SIM mit LTE Vertrag eines Providers verfügst, könnte man folgendes vorschlagen:
    LTE Surfstick in einen (zwei) gut funktionierenden Laptop stecken. Den Laptop an der Bühne zusätzlich an eine kleine APC USV anschließen
    und mit "sauberen" Strom versorgen.
    An diesem Übertragungs-Laptop angeschlossen ist außerdem, ein USB Audiointerface (USB Soundkarte) mit symetrischen XLR Eingängen zum abnehmen des Livemix von der Bühne.
    Auf dem Laptop läuft Sendit 4 von mayha, das Programm läuft recht zuverlässig, auch über Stunden.
    Die Gegenstelle macht das gleiche.

    Vorteil hierbei, Laptops oder moderne Rechner habt ihr bestimmt, LTE Sufsticks für die USB Schnittstelle sind kostengünstig.
    Zwei USB Soundkarten mit hochwertigen XLR Eingängen sind auch nicht teuer. Und Sendit 4 ist für einen Tag Leitungsmiete geradezu "billig".

    Einzige Problem ist wie Hinztriller erwähnte die LTE Zellenverstopfung bei Veranstaltungen.

    Gruß Codo
     
  11. Tarzan4711

    Tarzan4711 Benutzer

    Danke für die Infos.

    Was gibt es den schönes als Hadware Lösung?
    Kennt jemand die Geräte von z.B. DEVA oder Barix ?

    Dann brauch ich keine PCs auf den Seiten. Einfach Summe auf das Gerät ->LAN-> ROUTER ->INTERNET -> Router im Studio -> Hadware?? -> Mischpult
     
  12. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Für technisch versierte geht auch sehr gut ein Raspberry PI mit Darkice und schöner USB Soundkarte. Das schlägt die Barix Kisten mit ihrem VBR MP2 bei max 192 kHz um Längen!
     
  13. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Wie weit ist denn der "Empfänger" vom "Sender" entfernt? Reden wir von einer Übertragung innerhalb einer Stadt?
    Kennt Ihr Hausbesitzer in der Nähe der Veranstaltung mit DSL? Wie hoch ist die Bebauung?
    Ideallösung wäre Mast mit WLAN-Strahler in Richtung Sender. Hier können durchaus große Reichweiten bei stabiler Datenrate erzielt werden. Mit QoS auch gleich das Studionetz zum Außeneinsatz holen. Zur Not Repeater auf Kirchturm / Rathausturm / etc...
    LTE wäre mir auch viel zu unsicher.

    CU BB
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2014
  14. VerTex

    VerTex Benutzer

    Vielleicht kann man einen Anwohner/Ladeninhaber um Teilhabe an seinem DSL Anschluss bitten, gegen ein kleines extra Weihnachtsgeld.

    Sowohl Barix als auch Deva laufen gut, es reicht aber auch ein (gutes) Laptop mit Audioencoder Software.

    VT
     
  15. codo

    codo Benutzer

    Weder bei DEVA oder Barix kann ich Geräte erkennen die LTE unterstützen.
    Die können nur AOIP, man muss die irgendwie ins Internet bringen. LTE ist ein G4 Protokoll der Handy Provider.
    Dazu braucht man dann auch einen PC wenn man über LTE Audio streamen will. (s.o.)
    Das kann man auch direkt über die Laptop Lösung und USB-Soundkarte mit LTE-Surfstick und z.B. Sendit 4.

    Also man muss man sich Gedanken über die Übertragungstrecke und nicht über die verwendete Hardware machen!

    Wenn Du Laptops hast, schau Dir Sendit 4 mal an und verstehe das weder Barix noch DEVA mit ihrer Hardware
    das GSM Format LTE irgendwie unterstützen. Das sind reine Netzwerk LAN AOIP DSP.

    Audio Over IP benötigt aber in jedem Fall eine Internet Leitung! (So oder so)
    Wie man die bewerkstelligt, also WLAN oder LTE bleibt dem angeschlossenen Netzwerk überlassen.
    Bisher ist mir keine LTE Hardware Lösung bekannt.

    Gruß Codo

    P.S. Aber das kann ja noch kommen, ne' Telekom ihr macht uns LTE Slots dafür?! Jaaa.... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2014
  16. Rheinlandhörer

    Rheinlandhörer Benutzer

    Gab es nicht früher mal Tages-ISDN-Anschlüsse für solche Gelegenheiten? Noch ist das ISDN ja nicht ausgestorben.
     
  17. evw

    evw Benutzer

    Die Kurzzeit-Anschlüsse der Media Broadcast sollte es nach wie vor geben. Ich sehe aber auch hardwaretechnisch das Problem nicht: bei allen LTE-Anbietern sollte es LTE-Router geben. Die statten ja auch Hausanschlüsse in entlegenen Gegenden damit aus. IP-fähiges Codec dran, und fertig.
     
  18. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Soweit waren wir schon, nur ist LTE insbesondere auf Veranstaltungen überlastungsgefährdet und somit nicht für den professionellen Einsatz geeignet.
     
  19. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Wie groß ist die Distanz zwischen Venue und Studio? Eventuell wäre analoger Reportagefunk noch ne Lösung
     
  20. codo

    codo Benutzer

    Jaa, Reportagefunk das wäre auch klasse!
    Da träume ich schon lange von.
    Ich bräuchte nur eine leistunsgfähige gestockte UHF Antennen mit einigen dB Gewinn auf dem Studiodach und ich könnte die halbe Stadt damit abdecken.
    Aber es gibt nur 2 Frequenzen dafür und die behält der WDR wohl. Soweit ich weiß kommt man da nicht dran.
    Erst Recht nicht an portable Geräte die das könnten. Und einen sendfähigen Hub haben, habe ich noch nicht wirklich irgendwo bei Herstellern gesehen.
    ....immer nur von gehört. Gesehen nie.

    Diese Frequenzen werden doch auch meist nur für knappe Regieanweisungen gebraucht.
    Denn Funk ist auch sehr störanfällig und der Reporter muss ordentlich peilen können. ;)

    Gruß Codo
     
  21. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    In der Tat ist es schwieriger an Geräte zu kommen, als an Frequenzen. Die gibts schon in Hülle und Fülle.
     
  22. Musikchef

    Musikchef Benutzer

    Hallo Tarzan,

    ich kann in Deinem Thread leider nicht erkennen, ob Du Geld ausgeben willst oder nicht. Eine KA-SAT Anlage tut es auch. Für schnelle Aufbauten leihen wir uns im Sender derzeit immer wieder mal eine aus - der Stream kommt dann als MP3 odr AAc oder was auch immer bei Dir im Sender an.

    Kann jeder Techniker / Redakteur im Kofferraum eines PKWs mitnehmen und ist binnen 5 Minuten sendefähig aufgebaut.

    Die Anlage, die wir uns immer mieten, hat 2 XLR Audioeingänge - den Rest macht das System allein. Per Software lässt sich einstellen, welcher Codec zum Einsatz kommen soll. Wir senden und empfangen - wenn ich das richtig behalten haben sollte - immer mit 4,6 MBit.

    Grüße vom Musikchef
     
  23. codo

    codo Benutzer

    Ja aproppo Geld ausgeben.
    Wenn man schon Hardware anschaffen will, kommt man da wohl nicht drumherum.

    Aber oben hatte ich die Softwarelösung sendit 4 von Mayah erwähnt.
    Es gibt noch andere IP Codec Systeme die auf Laptops laufen und zur "klassischen" Hardware Alternativen bieten. (Wenn man einen stabil laufendes Bussines-Notebook als vorhanden voraussetzt)

    ipDTL braucht nur einen Chrome Browser, um mit dem Opus Codec mit 320 kbit/s zu streamen.

    BTW Das hätte den Vorteil das man das auch technisch versierten Gästen schicken könnte, die garnicht ins Studio kommen können, wollen oder sollen, um z.B. Interviews zu führen. Man schickt ihnen einen Link. Wenn sie Skypen können, schaffen sie das auch zu benutzen. Die Remoteverbindung schaltet man dann vom Studio aus.

    Mit einer mono Verbindung sollte man schon sicher über LTE Streamen können, wenn die Zelle nicht zugejammt ist.

    https://ipdtl.com/de/

    Kosten mono 72 kbit/S: 15 $/Monat, 80 $/Jahr.
    In stereo 320 kbit/s: 25$/Monat, 160$/Jahr.
    Die zwei Demo-Lizenzen für 4 Wochen können nur untereinander in 40 kbit/S zum Test kommunizieren, kosten aber erstmal gar nichts.

    Eine sechs Stunden Sat-Verbindung mit Equipment Miete kostet mehr.
    Und eine fette Regenwolke schafft auch hier schon mal Verbindungsprobleme.

    Gruß Codo
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2014
  24. molli1_1

    molli1_1 Benutzer

    Also ich weiss bezüglich Übertragungscodecs folgendes ohne jetzt einen Hersteller zu Favorisieren. Mayah bietet bereits seit geraumer Zeit eine optionale Übertragung via 3G an. Diese Option wird unter aller Vorraussicht in naher Zukunft um eine LTE Funktion erweitert. Somit müsstest Du Dich lediglich für eines unser Zahlreichen MAYAH Geräte entscheiden und die 3G bzw. LTE Option mit bestellen. Sind zwar bei der Anschaffung etwas teurer, aber sehr gute Qalität und zukunftsicher ausgerüstet. Ahbe letzten wieder ein Update gemacht was ebenfalls auch kostenfrei mit inbegriffen ist. Da ich häufig mit einer Sprecherin (und vielen anderen Sprechern) arbeite die ebenfalls ein Musik Taxi sowie ein Mayah C1161 hat kann ich Dir sagen, das die Übertragung spitze ist und alles läuft. Kannst dir ja auch gerne mal die Meinung der Sprecherin auf Ihrer Seite dazu durchlesen: http://www.sprechen-und-gesang.de/leistungen.html

    Weiterhin viel Erfolg und frohes schaffen;)
     
  25. black2white

    black2white Benutzer

    Der Reporter-Teams vom Fernsehen benutzen LTE (4G) um ihre Aufnahmen ins Studio zu überspielen. http://www.liveu.tv/lu200
     

Diese Seite empfehlen