1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Musiktitel richtig "cuen"

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von WoodysWelt, 16. März 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WoodysWelt

    WoodysWelt Benutzer

    Wie ihr sehen könnt, ist mir zu diesem Thema keine wirklich gute Überschrift eingefallen.
    Es geht mir darum, dass ich vielleicht falsch gesucht habe, wer weiss...
    Ich möchte langsam mal meine ganzen Songs richtig "machen" und weiss zwar, dass es sogenannte FadeOuts, Rampzeiten (ja, die nutze ich sogar auch :D) usw. gibt. Was mich jetzt selber interessieren würde, was gibt es noch so für Möglichkeiten? Mir geht es auch um das Ende, da gibt es ja verschiedene Sachen, wo fängt zb. ein Outro an usw. Von einem Bekannten, der mAirlist benutzt, weiss ich, dass ich dort verschiedene Enden eingeben kann, zb Cold End, Fade usw. Kann mir vielleicht jemand mal konkrekt auflisten, auf was man achten kann/soll bzw was man eingeben/bestimmen kann/sollte? Ich selber habe bisher nur die Rampzeiten, die FadeOut-Zeiten, bei einigen Sachen auch die Hook-Zeit, festgelegt. Wäre nett, wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.

    Gruß
    Woody
     
  2. nilsh

    nilsh Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Moin,

    spontan fällt mir jetzt nur das ein:

    - CueIN
    - CueOUT
    - FadeIN
    - FadeOUT
    - Hook CueIN
    - Hook Fade
    - Hook CueOUT
    - Ramp ("Intro")
    - Outro

    Was die einzelnen Begriffe bedeuten, kannst du hier nachlesen.

    Wenn dein Bekannter mit mAirList arbeitet, könntest du ihn ja nochmals ansprechen. Im Cue-/PFL-/ExtraPFL-Dialog siehst du, was mAirList alles "kann". mAirList erkennt Cue- und Fadewerte sogar automatisch (Einstellbar im mAirList-Konfigurationsprogramm).

    Gruß, Nils
     
  3. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Aber nur die Schwellenwerte für alle Dateien.
    Besser wäre eine individuelle Berechnung für jede einzelne Datei.

    Dann doch lieber jede individuelle Datei einen eigenen Cue Punkt zukommen lassen.
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Vielleicht kann ich Dir mit einer Gegenfrage weiterhelfen:

    Ich unterstelle Dir jetzt mal, schon an einem Pult auf mindestens zwei Kanälen Titel gefahren zu haben.
    Frage: Wann hattest Du das "richtige" Gefühl, jetzt den nächsten Titel starten zu können oder gar zu müssen? Wann konntest Du den bald endenden Titel vorzeitig runterziehen?

    Für dieses "feeling" gibt es keine richtige Formel (Schwellenwerte in Form von -x db können helfen, aber bei manchen Titeln muss man trotzdem manuell eingreifen).
    Du musst wissen, wie Du das Programm sauber fährst. Daraus ergeben sich dann eben so Werte für Outro, fade out, start next und cue out.

    Theoretisch kann Dir da nicht geholfen werden.
    Ich schlage ja schon die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ein so genannter Internetradiomoderator (mal wieder :rolleyes:) beim Titel "Maid Of Orleans" von OMD keinen richtigen Cuepunkt gesetzt hat und ich mir das (im Radio) vollkommen unsinnige Geräusch-Vorspiel da antun muss.

    So etwas geht nur, wenn man sich mit "seinen" Stücken auseinandersetzt und eine klare Vorstellung davon hat, wie die Sendung gefahren werden soll.
    Das kannst Du bei den meisten Auto-DJ-SAM - "DJs" da draußen glatt vergessen. Schön, wenn Du Dich damit auseinandersetzt, aber: Es ist Arbeit, Arbeit und nochmals Arbeit.

    Gruß, Uli
     
  5. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Das "beschneiden" bestimmter Titel ist halt Geschmackssache.
    Der eine mag nun mal die vom Produzenten so gewollte Fassung, ein anderer halt nicht. Das hat nicht unbedingt nur was mit "im Radio" zu tun.

    Sonst muss ich dir recht geben Uli.
    Wie du schon sagtest, die meisten Auto-DJ Programme sind nicht in der Lage einen automatischen Cue-Punkt zu setzen ohne die Titel irgendwo am Ende mit einer Blende zu versehen, obwohl der Produzent dafür eigentlich keine vorgesehen hat.
    Es gibt aber eine Ausnahme, welche ich hier nicht nennen werde.
    Sonnst heisst es wieder, Tante Marion will nur Werbung für ihre Software machen. :)
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    [vollkommen OT]
    Gratuliere zur "Tante", Marion.

    Gruß, Uli :p
    [/vollkommen OT]
     
  7. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Ach Uli, das war doch nur ironisch in Form von "was will die olle Tante denn nun schon wieder" gemeint.

    BT now, please.
     
  8. seventeen

    seventeen Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    mAirlist kann mittlerweile auch so eingestellt werden, dass es die Fadeübergänge für jedes einzelne (unbekannte) Lied individuell und automatisch errechnet. Das war mal anders, ist jetzt aber mit drin ;)
     
  9. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Genau DAS finde ich einen Frevel. Die sollen die Mucke gefälligst so spielen wie der Künstler das gemeint hat. Wen die Titel zu lang sind, tja ... Pech *G* Ich könnte kotzen wenn ein völlig Irrer sich an wunderschönen Titeln vergreift und ganze Soli wegschneidet.
     
  10. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Da ich ja lernfähig bin, hab ich es mir mal angeschaut.
    Zugegeben, mAirlist macht das nicht schlecht.
    Habe mir mal eine 55 Minuten Playlist geladen mit unbearbeiteten MP3 Dateien.
    Mein etwas betagter Rechner (AMD 1800+) hat dafür etwa 2 Minuten benötigt.
    Da frag ich mich wie lange es bei meinen etwa 16.000 Dateien dauern würde?

    Was passiert beim beenden von mAirlist? Werden diese errechneten Werte irgendwo abgespeichert oder werden sie beim nächsten Laden wieder neu berechnet?

    Sorry, habe mich noch nicht ausführlich damit beschäftigt, da ich halt eine andere Software benutze.
     
  11. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Alles, was mAirList zusätzlich zu speichern hat, schreibt es entweder direkt in die Datei oder es erzeugt eine kleine Zusatzdatei mit der Endung *.mmd.
    Das heißt, neben der xy.mp3 entsteht dann eine Datei namens xy.mp3.mmd.

    Das kann man frei wählen.
    Gruß, Uli
     
  12. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Danke Uli,
    die Option in MMD-Datei speichern ist zwar aktiviert, aber beim Beenden von mAirlist ist nichts weiter passiert. Es wurden keine mmd Dateien zu den entsprechenden MP3 Dateien angelegt.

    Okey, das wird jetzt aber zu OT hier. Werde mich mal in einer ruhigen Stunde mit beschäftigen.
     
  13. nilsh

    nilsh Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    @zee100,

    mAirList hat ein sehr gutes Supportforum - aber ich denke mal, dass du das weißt...
     
  14. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Soweit ich verstanden habe, meinte Uli das Intro, oder irre ich mich?
    Es hat in dem Fall nix mit "frevel" zu tun, sondern mit Dynamic in der Moderation.
    Bs.: Wunderbar lässt sich im Intro von Phil Collins " You cant hurry love" eine Moderation einbinden, auch wenn das Schlagzeug damit verschluckt wird.

    Das ist nun mal Radio...
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Genau. Es dürfte eine knappe Minute lang sein, bis der Titel "richtig" los geht - wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

    Keen, natürlich kann man das auch so senden, wie es sich der Künstler oder Produzent gedacht hat. Das würde ich dann aber auch entsprechend gestalten / moderieren oder in einem entsprechenden Format unterbringen.

    Im laufenden Radiobetrieb unterbricht es die Dynamik - da hat Mario vollkommen recht - oder würde, zumindest von mir, gar als Sendeloch empfunden.

    Gruß, Uli
     
  16. flowcast

    flowcast Gesperrter Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Ha! Ich kann dem nur beipflichten. Doch leider sind einige "Techno"-Tracks so angelegt, dass der DJ schön Futter hat am Ende. Wenn man die ausspielt, nervt dieser Teil vom Track enorm.
     
  17. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Naaaaagut. Darüber habe ich noch garnicht nachgedacht und eigentlich mache ich das ja nicht anders. Ich hatte das anders verstanden.
     
  18. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Also ich erhalte über Bemusterungen und so weiter wöchentlich rund 50-80 neue Titel und die werden alle manuell bearbeitet. Kein Programm dieser Welt kann wissen, welchen Flow mein Programm (oder das meines Senders) haben soll und meine Kollegen dankens mir, wenn die Rampen nicht irgendwie, irgendwo gesetzt werden, sondern millisekundengenau da, wo sie sein sollen.

    Also so angenehm es ja sein mag, wenn ein Programm eine gewisse "Vorabeit" erledigt, so muss ich doch trotzdem jeden Titel einzeln anfassen, um ihn meinem Programm (oder der Vorgabe des Senders) anzupassen.

    Also stellt sich die Frage: Wozu brauche ich sowas?!

    Gruß
    Wilson
     
  19. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Hallo!

    Also ihr macht mich jetzt wirklich langsam neugierig auf mAirList. Ich brauch das Progi zwar absolut nicht, aber ich werde das mit dem Cuen etc. mal ausprobieren...

    Früher hat man alles von Hand gefahren. "Furz & Teufel"-Cue-Points, für jeden Scheiß im Lied, gab es nicht. Im Sendeplan stand die Länge des Titels, die Rampzeit und ob den Mod evt. ein "Cold End" erwartet. Für die "ganz Dummen", hat der Musikredakreur dann auch noch "Achtung DJ-Falle bei xx.xx" ("Roxette - The Look" als Beispiel) hingeschrieben. Mann... ;)

    Als DJ kennt man aber all seine Platten.


    Was heißt "leider"? Dann zähl bitte mal die Takte "bevor" ein Titel "richtig" beginnt, und zähle die Takte am Ende (wenn der Track langsam "ausplätschert").

    Wenn alles "stimmt" (und niemand bei der Produktion gepfuscht hat), kannst du als DJ bei 135 BPM immer (!!!) einen gut 40-50 Sekunden langen "Crossfade" hinlegen - mit "Bass wegdrehen" ("Bass Kill") und so. Ihr kennt das ja. Selbst eine von einem anderen DJ "rübergereichte", dir unbekannte, Platte ("Hier - spiel den mal"), lässt sich sich dann perfekt mixen.

    Techno & House-Tracks sind wirklich nicht zum "voll Ausspielen" gedacht, sondern zum Mixen.


    Flashback: 1982, als "Maid of Orleans" die Hitparaden eroberte, war ich auch stolz auf dieses "Vorspiel". Aus der Erinnerung heraus (diese Vorspiel-Zeit hat sich mir eingebrannt) - ich habe jetzt wirklich nicht nachgeschaut - waren es 34 Sekunden. Dann beginnt das Schlagzeug.

    Meine Mutte "stürmte" damals mein Zimmer, da ich dieses "Vorspiel" natürlich auch mit voller Lautstärke in den Hinterhof "geblasen" habe. Durch das Küchenfenster kam der volle Sound natürlich wieder rein... ;)

    Im Radio habe ich daher diese "Testtöne" immer weggelassen...



    vg Zwerg#8
     
  20. ebbyd

    ebbyd Benutzer

    AW: Musiktitel richtig "cuen"

    Vinyl oder CD an den ersten Bass bringen, Pitch anpassen, zurück drehen wieder starten, zurück drehen, auf den richtigen Moment warten los legen, leicht nachdrehen, Bass bisschen raus, Fader rein


    SPASS HABEN :D Ihr Softwareklabauter :D nenenene *G
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen