1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

--= Mut zur Nacht =--

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von das Hirngespinst, 27. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. das Hirngespinst

    das Hirngespinst Benutzer

    Moin,
    ich finde, wir in Deutschland sind zu faul, um vernünftig Radio zu machen.
    Das merke ich an der immer früheren Automation. A lá wir machen nur noch die MoShow live der Rest wird vorproduziert. Das mag zwar weniger ManPower kosten und kostensparender sein, meiner Meinung nach lebt man damit aber nicht lange.....(naja wenn alle das tun vielleicht schon)
    Auf jeden Fall weiss ich aus der Türkei, dass Radiomacher sehr viel Wert auf die Nachtformate legen. Es sieht sogar so aus, dass Nachts die Hörerbindung viel besser funktioniert als sonst. Die Leute warten förmlich darauf, dass eine bestimmte Sendung abends um so-und-so-viel Uhr anfängt. Die Moderatoren der Nachtsendungen avancieren zu Kultfiguren....was ich einfach nur wissen möchte, wieso gibt es bei uns keine Nachtformate.....und ich mein nicht die einsLive Domian Schiene....
    ach ja, noch was, kommt mir jetzt bitte nicht mit die in der Türkei hören Nachts so viel Radio, weil der Fernseher sich noch nicht durchgesetzt hat oder so...Es gibt dort weit aus mehr private Fernsehsender als hier in Deutschland, so what...
     
  2. Pirni

    Pirni Benutzer

    Bei uns wird leider NUR auf die zahlenmäßige Einschaltquote geschaut und die ist in der Nacht sehr gering !
    Aber vergessen wird dabei auf die Aufmerksamkeitsquote !
    Am Tage bei Hintergrundberieselungsradionutzung hören nur 4% wirklich zu ! ( Laut Bestätigung eines Privatsenders !)
    In der Nacht bei Freizeit und gezieltem Einschalten von speziellen Sendungen ist der Aufmerksamkeitsgrad ca. 90% !!

    Welche Quote ist nun besser ?
    4% Aufmerksamkeitszuhörquote von 100.000 Hörern oder 90% von "nur" 10.000 Hörern.

    In Wahrheit erreiche ich im 2.Fall 9000 aufmerksame Hörer und im ersten Fall nur 4000.

    Aber solange für die MA-Statistiker und deren Gläubigen 96% "Gerade-Nicht-Hinhör - aber Radio eingeschaltet-haben" Hörer genauso wertvoll sind wie die wirklich Zuhörenden, solange wird sich da nichts ändern, leider !
     
  3. das Hirngespinst

    das Hirngespinst Benutzer

    Auf jeden Fall. In den Abendstunden ist die allgemeine Geräuschwahrnehmung eine ganz andere.
    Wenn man gute Nachtformate rausbringen würde, so stell ich mir das vor, wird es doch auch für gewisse Werbekunden interessanter. Nescafé zum Beispiel könnte das doch sehr gut nutzen mit ihrem 'Nescafé X-Press, immer schön wachbleiben' Spot......und und und....bis zum 'Flensburger dunkel' Spot ;-}
    .....also ich glaube daran,
    in diesem Sinne,
    das Hirngespinst.
     
  4. kulmbacher

    kulmbacher Benutzer

    Eines, wenn nicht das Beste Nachtprogramm sendet SWR3 mit den Moderatoren Ben Streubel oder Marcus Barsch einfach spitze!! Sehr gut war auch diesmal die ARD Popnacht veranstaltet von Bayern3, Musikauswahl megagut!!!!!Es gibt ihr in Bayern ja auch gar keine alternative zu SWR3, den bei Antenne Bayern sendet ja der Computer...
     
  5. Staumelder

    Staumelder Benutzer

    Alle die der niederländischen Sprache mächtig und zufälligerweise Nachteulen oder Frühaufsteher sind, sollten sich mal Giel Beelen bei NL3FM anhören (4.00 - 6.00). Das ist kreatives Radio! Pro Stunde nur 4 Titel, der Rest sind Spielchen, Interviews oder "Terrortelefon"-Anrufe (in denen jeder unzensiert auf Sendung genommen wird, aber auch mit Fäkalantworten rechnen muss sobald man selbst "fäklaliert"). Die Sendung ist zwar umstritten, zieht trotzdem ihre Hörer.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen