1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NDR2 und deutsche Musik

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von amack, 23. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. amack

    amack Benutzer

    Nach der harten Kritik von Reinhard Mey an NDR2 in der NDR Talkshow habe ich mal bewusst darauf gehört wieviel deutsche Musik auf diesem Sender gespielt wird. Und tatsächlich, es ist erschreckend, da werden fast nur englische Songs gespielt, wenn mal Laith al Deen kommt ists schon fast ein Wunder. Und heute haben sie dann darüber abstimmen lassen ob Catterfeld's neuer Titel im Programm auftauchen soll, die neue DEUTSCHE Nr. 1. Natürlich waren fast alle dagegen (nur 18% JA Stimmen), das war allerdings auch kein Wunder so wie die Moderatorin den Song schlecht gemacht hat, der wurde einfach abgeschaltet als sie ihn im Programm spielten und anschließend total schlecht gemacht. Im Vergleich dazu spielt N-Joy ja schon relativ viele deutsche Titel. Habe heute mal reingehört, da liefen 3 in 30 Minuten. Wie kommts? Es kann doch nicht sein das ein Sender der für die große Masse Radio machen soll so einen geringen Anteil an Deutscher Musik hat, an der Qualität der Musik kann es ja nicht liegen, denn von guten Liedern gibt es seit dem letzten Jahren nur wirklich ziemlich viele! Wie sieht es bei anderen Sendern mit ähnlicher Zielgruppe aus?
    Zum Vergleich mal die N-Joy und NDR2 Playlist zwischen 14:37 und ca. 15:45

    N-Joy
    14:37:03 EVANESCENCE My Immortal
    14:42:01 DIE FANTASTISCHEN_VIER Sie ist weg
    14:51:02 WESTLIFE Mandy
    14:54:01 EKO_FRESH Ich will dich (Neu Bei N-Joy)
    14:57:01 LENNY KRAVITZ Fly away
    15:03:01 Beyonce Baby boy
    15:07:01 MURPHY_BROWN_VS_CAPTAIN_HOLLYWOOD Axel F 2003
    15:14:02 YVONNE CATTERFELD Du hast mein Herz gebrochen
    15:17:03 WHEATUS Teenage dirtbag
    15:23:02 DIDO White Flag
    15:27:02 TIMO LANGNER Umlaufbahn
    15:36:03 SUGABABES too lost in you
    15:39:01 CHUMBAWAMBA Tubthumping
    15:42:02 JUSTIN TIMBERLAKE I'm Lovin' It
    15:47:02 LAITH AL_DEEN Alles an dir

    (5x Deutsch)

    NDR2
    14:37:39 R.E.M. The Sidewinder Sleeps Tonite
    14:41:35 Larry Adam Mullen Theme From Mission:Impossible
    14:46:54 Itchycoo Don't Let Yourself Down
    14:50:34 Genesis No Son Of Mine
    14:57:14 Elton Blue Sorry Seems To Be The Hardest Word
    15:05:05 Jamelia Superstar
    15:08:35 Pet Shop Boys Suburbia
    15:14:47 Ronan Keating Lovin' Each Day
    15:17:53 Delta Goodrem Lost Without You
    15:21:17 Lenny Kravitz Stand By My Woman
    15:27:28 Kylie (NDR 2 Edit) Minogue Love At First Sight
    15:32:34 Robbie Williams Feel
    15:35:22 Kate Ryan Désenchantée
    15:40:23 Madonna Nothing Fails
    15:44:05 Journey Faithfully
    15:48:15 Yvonne Catterfeld Du Hast Mein Herz Gebrochen (letztes mal danach von den Hörern rausgeworfen)
    (0,5x Deutsch da Catterfeld nur halb und zum letzten mal)
     
  2. yps77

    yps77 Benutzer

    Achtung, Provokation folgt!

    Klar gibt es viele gute neue deutsche Sachen. Aber halt kaum aus dem AC-Bereich, den die meisten Sender dudeln. Das meiste dieser Musik ist halt - Achtung, These! - musikalisch und textlich auf einem ziemlich niedrigen Niveau. Sprich: Wenn man einen x-beliebigen Atomic-Kitten-Titel ins Deutsche übersetzt (wofür ja eigentlich Juliane Werding zuständig ist *g*), kommt etwas bei raus, was sich so ähnlich wie ein Schlager anhört und genauso anmutet. Und das will halt niemand hören, auch nicht auf NDR2.

    Insofern ist eine Quote für deutsche Musik, wie sie hier und da immer mal wieder gefordert wird, die falsche Wahl. Richtig wäre eine Quote für innovative und "anspruchsvolle" Musik jenseits der Dudelfunk-Sparrotation, dann wären automatisch auch ein paar deutsche Titel mit dabei.

    findet
    yps
     
  3. yps77

    yps77 Benutzer

    übrigens ..

    (das habe ich gerade ganz vergessen)

    Vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, wenn im Radio hauptsächlich englische Musik läuft. Denn das Radio ist ja ein Nebenbei-Medium. Und wenn man nun ein deutsches Lied hat, und dabei versucht, sich auf was anderes zu konzentrieren ... das ist schon schwieriger, als wenn gerade was Englisches läuft.

    Ich zumindest höre während der Arbeit immer Musik in der jeweils anderen Sprache. Sonst lenkt mich die Musik zu sehr von dem ab, was ich gerade schreibe.


    yps
     
  4. Maltobene

    Maltobene Gesperrter Benutzer

    @amack

    Für die deutsche Musik ist halt NDR 1 SH/NS oder in Hamburg 90,3 zuständig. Warum sollen uns denn alle NDR Programme mit deutscher Musik bedienen.

    Malto

    PS: amack kannst Du mir mal eine Playlist von der Welle Nord zukommen lassen?

    Warn Witz
     
  5. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    Die Musik von NDR2 ist mittlerweile recht gut. Da gibt es für ein Massenprogramm eigentlich wenig zu meckern. Als großen Vorteil empfinde ich es, daß so wenig deutschsprachige Musik läuft. Grönemeyer & Co sind für mich absolute Abschaltfaktoren.
     
  6. Crazy Dale

    Crazy Dale Benutzer

    deutsche Musik

    Mal sollte auch der Stelle bedenken was Deutschland so hervorbringt. Kübelböck, Alexander u.s.w. Viele gute deutsche Musiker haben wir wirklich nicht. Da bleiben nur Westernhagen und Herbie G. Die anderen deutschen die vielleicht Erfolg haben singen eh alle auf Englisch wie Jeanette, No Angels (ich weiß gibt es nicht mehr) u.s.w.. Was uns fehlt ist ein richtiger Robbie
    Armes Deutschland
     
  7. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ Maltobene:
    Das ist ja nun wohl ein tyischer Fall von unreflektiertem Schubladendenken.
     
  8. Zonendödel

    Zonendödel Benutzer

    Re: übrigens ..

    Das ist ja wohl die absolute Kapititulationserklärung. Seltsam nur, daß die Amerikaner auch kein Problem damit haben, während der Arbeit Musik in ihrer Landessprache zu hören. Ich kann mich dem Autoren weiter oben nur anschließen - armes Deutschland. In Englisch darf jeder ROTZ auf Sendung, aber bei den deutschsprachigen Sachen, da wird dann schön darauf geachtet, daß die paar Häppchen zwischen dem englischen Gedudel versteckt sind. Diese ganzen Theoretiker, die immer herausposaunen, deutschsprachige Musik störe beim Nebenbeimedium Radio, haben einen an der Waffel. Das sind für mich die Totengräber unserer Kultur! Man kann nur die paar innovativen Sender in Deutschland loben, die in ihren Sendungen jungen deutschen Nachwuchsbands eine Chance geben. Mit einem Sender wie NDR 2 wären "Wir sind Helden" niemals in Deutschland erfolgreich geworden.
     
  9. Maltobene

    Maltobene Gesperrter Benutzer

    @Meikeitso

    Nenne mir bitte einen deutschen Hit der in den letzten 5 Jahren entstand, nach dem man in 10 Jahren noch aufgeht wie ein Hefeteig.

    Die Zeit von den Clowns und Helden, Peter Maffays, den Fantas Grönemeyers und Westernhagens ist vorbei. Und auch Lindenbergs Klavierlehrerin gibts nicht mehr. Und dass was bei GZSZ abfällt sind deutsche Schnulzen, die nicht ins Radio gehören, sondern auf eine Konfirmationsfeier.

    Aber: Schöne deutsche Schlager gibt es und die solltest Du Dir mal anhören. Vielleicht wirst Du dann ein wenig ruhiger und gehst bisschen freundlicher mit Deinen Mitmenschen um!

    Malto
     
  10. yps77

    yps77 Benutzer

    Re: Re: übrigens ..

    zonendödel: Probier es einfach mal aus. Schreib einen langen, komplizierten, wissenschaftlichen Text (daraus besteht meine Arbeit hin und wieder) und hör dabei Musik in derselben Sprache. Also MICH lenkt das ab.

    Heißt ja nicht, dass das bei jedem oder jeder anderen Tätigkeit auch so ist ;)

    Ich glaub übrigens, dass wir Deutschen einfach durch Volks- und Schlagermusik zu sehr "entwöhnt" von guter deutscher Musik sind. Wir haben immer gleich irgendwelche Vorbehalte. Ein etwas krankes Verhältnis.

    yps
     
  11. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    @ yps77

    Volle Zustimmung zur These, daß Hören von Musik der Sprache, in der man gerade schreibt, total ablenkt. Früher[tm], wenn ich Hausaufgaben machen mußte, war deutsche Musik das Aus. Englisch ging meist. Heute isses so, daß ich beim englisch Schreiben eigentlich auch "englisch denke" und dann geht gar nix mehr. Letztlich scheint Musik bei mir immer die Konzentration herabzusetzen, da ein Teil davon für die Musik abgezweigt wird. Und das spricht nicht gegen, sondern für die Musik.


    @ Zonendödel

    Wieso Kapitulationserklärung?

    Diese ganzen Theoretiker, die immer herausposaunen, deutschsprachige Musik störe beim Nebenbeimedium Radio, haben einen an der Waffel. Das sind für mich die Totengräber unserer Kultur!

    Ich behaupte: das Gegenteil ist der Fall. So wird zwar weitgehend verhindert, daß deutsche Musik im Pop-Radio läuft, aber gleichzeitig auch festgestellt, daß ein Teil dieser Musik zu anspruchsvoll für Radiohörer ist, die sich als "Nebenbeihörer" bezeichnen und halt ein Programm wählen, das auf sie zugeschnitten ist.
    Es sieht doch so aus: in Deutschland wird viel Musik produziert. Für die 45+ - Zielgruppe erfolgt dabei die Produktion von "Nebenbeihörmusik" meist in deutsch und kommt auf den einschlägigen Programmen auch massiv zum Einsatz. Ich hab mir letzten Sommer vor dem Ende mal ein bissl RPR2 gegeben - alles deutsche und hochgradig neurotische / banale Texte und billigste Arrangements. Für die jüngere Zielgruppe erfolgen die Produktionen der gleichen Kategorie halt in Englisch, weils eben "cool" oder was weiß ich ist. Jede Menge Charts-Dancefloor ist textlich genau so gestrickt wie die Schlagermucke, wird halt nur trendy und zielgruppengerecht verpackt. Und fällt eben nicht gleich als "deutsche Produktion" auf.
    Anspruchsvolle Produktionen laufen hingegen kaum - weder deutsche noch englische. Insofern herrscht hier auch nahezu Gleichstand. Und ganz ehrlich: Musik von Tomte wäre z.B. auf NDR2 Perlen vor die... Hab mir letzten Sommer, als es mir mal richtig schlecht ging, "Hinter all diesen Fenstern" von Tomte gekauft. Hab die CD innerhalb einer Woche 15 (fünfzehn) mal komplett gehört und dabei die meiste Zeit auf dem Fußboden gelegen und bitterlich geweint. Nee, das geht wirklich nicht auf einem Sender, der dazu da ist, nur im Hintergrund wahrgenommen zu werden. Sowas gehört auf Programme, die dieser Musik bewußt Raum und Zeit zur Verfügung stellen, als Angebot für alljene, die sich eingehender damit befassen wollen. Daß solch ein Programm nicht bundesweit empfangbar ist (das D-Radio tut IMHO zu wenig dafür, die Hörproben auf NDR info sind ebenso regional begrenzt wie radio EINS oder einige der ARD-Jugendwellen), ist zu kritisieren, steht aber auf einem ganz anderen Blatt.


    @ Crazy Dale

    Viele gute deutsche Musiker haben wir wirklich nicht.

    Vorsicht mit solchen Thesen! Vielleicht haben wir nicht viele, die sich so gut verkaufen wie Grönemeyer, aber wir haben exzellente Leute hier im Land. 2003 war ein zutiefst "deutsches Jahr" für mich - musikalisch gesehen. Tomte, Kettcar, Olli Schulz, Wir sind Helden, Blumfeld (ok, Schlager ;)), Virginia Jetzt!, ... Die Sportfreunde Stiller sind gerade wieder mit neuen Aufnahmen am Start. Rosenstolz (auch wenn ich sie nicht mag, außer ein paar wirklich geniale Texte) sind ein Phänomen, füllen große Hallen und werden von Großvätern und Enkeln gleichermaßen verehrt. Wir sind Helden - Fans reisen der Band zu den Konzerten hinterher. Tom Liwa hat in den vergangenen 15 Jahren einige der besten deutschen Texte geschrieben. Bernd Begemann macht zwar inzwischen beinahe Schlager, aber das aktuelle Album ist wirklich hörenswert, zumindest, wenn man wie ich langsam alt und weise wird... ;). Phillip Boa tourt wieder mit Pia, Tocotronic werden beachtet, Wolfsheim ist in den Charts, Schiller läuft auch auf kommerziellen Popwellen, 2raumwohnung wird wenigstens von den Jugendwellen gespielt. Es gibt ne ganze Menge geilen deutschen HipHop und alles aus dieser Richtung (Fettes Brot, Die Beginner, Jan Delay hat vor 2 Jahren Zeichen gesetzt, Ferris MC spricht gerade deutliche Worte, über den Haschisch Kakerlaken - Song von Creme de la Creme hab ich mich letztens halb totgelacht). Xavier Naidoo und Laith Al-Deen können wudnerbare Songs schreiben. Dann wären da noch The Notiwst, Slut, Die Sterne, Mia, Readymade, DJMDG, Erdmöbel... Im echten Alternativbereich ist sehr vieles aus deutscher Produktion, egal ob House, Hamburger Schule, Punk oder Dunkelbunt. Das ist doch ne ganze Menge, oder?
     
  12. radiodiplom

    radiodiplom Benutzer

    Also, gestern Abend habe ich bei NDR 2 "Oomph!" mit "Augen Auf!" gehört - offenbar weil es in die Charts eingestiegen ist. Mir ist beinahe das Bier aus der Hand gefallen :D ...

    Auch wenn abends, und auch wenn sicher nicht Hot Rotation. Ist doch immerhin schon mal ein Anfang, ziemlich innovative Deutsche Musik ins Programm zu heben.
     
  13. exhörer

    exhörer Benutzer

    Re: übrigens ..

    Wetten, daß jetzt allen Werbetreibenden die Tränen in den Augen stehen. Denn in der Tat - Du hast vollkommen Recht, Radio ist inzwischen leider absolut zum Nebenbei-Medium verkommen. Bloß nichts mehr zum zuhören bringen, am besten, die akustische Sauce rinnt zum einen Ohr rein und trieft sofort zum anderen Ohr raus.

    Bin mal gespannt, wann der erste Berater auf die Idee kommt, weißes Rauschen zum Haupt-Programmbestandteil zu machen. Statistisch gesehen hat das den optimalen Flutsch-Trief-Niemanden-Stör-Faktor. Allzuweit davon entfernt sind wir ja nicht mehr.
     
  14. yps77

    yps77 Benutzer

    exhörer: So ist es leider. Ich hör auch gerne mal "anspruchsvolles" Radio, also z.B. auch lange Wortstrecken, WDR 5 oder sowas. Aber nicht während der Arbeit. Da will man allenfalls Musik, und die darf nicht so ablenken. Ist halt so. Und die Macher des "modernen" Formatradios scheinen zu glauben, dass das auf alle Menschen in jeder Situation zutrifft. Bloß dem Hörer nicht zuviel zumuten. *würg* Irgendwann verschwinden wir alle in der großen, weichen Dudelfunk-Weißrausch-Wolke ...

    Ich weiß übrigens von einem Bekannten (über drei Ecken), der Musikproduzent ist, dass weißes Rauschen in der Tat gerne unter Tracks gemischt wird, um sie "weicher" erscheinen zu lassen. Vielleicht gibt es ja demnächst Geräte dafür, die sowas machen, die können sich die Weichspül-Sender dann hinter den Prozessor hängen ...


    yps
     
  15. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Zur deutschen Musik:

    Eins live hat sehr viel Deutsche Musik im Programm, bringt sie allerdings sehr geschickt unter, so dass man sie als normaler Hörer kaum bemerkt.

    24.01. 6-7 Uhr
    24.01.04 06:56:29 Zeichen der Zeit Du bist nicht allein
    24.01.04 06:41:06 Members of Mayday Sonic empire
    24.01.04 06:37:37 No Angels Reason
    24.01.04 06:27:08 Schiller Dancing with loneliness
    24.01.04 06:14:28 Herbert Grönemeyer Unbewohnt
    24.01.04 06:10:50 Mousse T. feat. Emma Lan Is it 'cos I'm cool?

    23.01. 9-10 Uhr
    23.01.04 09:56:26 Zeichen der Zeit Du bist nicht allein
    23.01.04 09:43:09 Oomph! Augen auf
    23.01.04 09:25:25 Ferris MC Zur Erinnerung
    23.01.04 09:18:18 Moguai Get on
    23.01.04 09:04:12 No Angels Reason

    19.01.04 11-12 Uhr
    19.01.04 11:49:48 Paul van Dyk For an angel
    19.01.04 11:43:41 DJ Tomekk 1,2,3...Rhymes Galore
    19.01.04 11:34:49 Quarks Vergiss
    19.01.04 11:23:09 Die Ärzte Dinge von denen
    19.01.04 11:13:45 Xavier Naidoo Fuehr mich ans Licht

    20.01.04 11-12 Uhr
    20.01.04 11:55:47 Curse feat. Gentleman Widerstand
    20.01.04 11:37:54 Dj Tocadisco Nobody (likes the records that I pla
    20.01.04 11:34:13 Wonderwall Just more
    20.01.04 11:17:33 Reamonn Alright
    20.01.04 11:07:29 Schiller mit Heppner I feel you

    Also von 12-13 Songs in der Stunde sind häufig 5-6 Songs von deutschen Interpreten. In den Abendstunden und besonders im Heimatkult natürlich noch mehr Musik aus deutschen laden. Es geht halt nur um die Verteilung, wie geschickt man Musik aus deutschland ins Programm einbettet. :)
     
  16. yps77

    yps77 Benutzer

    Ähm, es ging um deutschsprachige Musik, nicht um Musik von deutschen Interpreten.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen