1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nehmt die Hörer ernst

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tom2000, 08. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Wenn so einige von Euch Radiomachern sich mal ernsthaft mit Formatradio beschäftigen und die Hörerwünsche nach privaten programmlichen Alternativen ernstnehmen würden, wären die vergangenen Threads fruchtbarer verlaufen, anstelle privates Radio immer mit Dudelradio gleichzusetzen, was vielleicht einen Teil der verkorksten deutschen Medienlandschaft trifft, international aber ganz anders ist. Vielleicht beschäftigt ihr Euch mal exemplarisch mit den Höreraussagen zum Spartenprogramm "Rock Antenne".

    <a href="http://www.rockantenne.de/rock/community/guestbook/gaestebuch.php3" target="_blank">http://www.rockantenne.de/rock/community/guestbook/gaestebuch.php3</a>

    Abschliessend will ich noch festhalten, so langsam habe ich den Eindruck, dies ist ein ör Jubelforum bzw. ein Forum gegen Private und zum Austausch von persönlichen Gehässigkeiten.

    So wie Radio 1 bejubelt wird scheint es hier mehr darum zu gehen, was den Machern gefällt. Da kann man auch gleich die Frage, welche Tätigkeiten in Deutschland zukünftig nicht mehr von Beamten erledigt werden sollen, mit dem Deutschen Beamtenbund diskutieren; ist ähnlich unergiebig.

    Meine Gesprächspartner aus dem Radiobereich jedenfalls winken, auf Veröffentlichungen in diesem Forum angesprochen, regelmässig ab.
    Wobei ich es grundsätzlich vom Betreiber dieses Forums gutfinde, sowas anzubieten.
     
  2. Clara

    Clara Benutzer

    Den Eindruck habe ich, wie ich gerade schon im Thread über Radio TON geschrieben habe, leider auch. Auf die bösen Privatsender einkloppen, die armen Öffis in Schutz nehmen - super Veranstaltung. Vor allem, wenn Privatsender, die jemand persönlich nicht mag, sofort als "überflüssig" bezeichnet werden und alle sofort "ja, genau, sofort abschalten!" jubeln, weiss ich wo ich bin: im Traumtänzerforum, das zum Glück nicht sehr viel mit der Radio-Wirklichkeit zu tun hat.
     
  3. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    *rofl*
    <img border="0" title="" alt="[Ha!]" src="tongue.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Boah!]" src="eek.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />

    *kauft Tom und Clara ne Brille, auf dass sie das Forum lesen!!! Und nicht überfliegen.
     
  4. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Kann es vielleicht sein, der Diskussionsverlauf im Forum spiegelt das Kräfteverhältnis ör und privater Radios wider?!
    Hier die die vielen, vielen wohlgenährten ARDler, die die Zeit haben, jede Kritik arrogant abzubügeln. Da die um ihre Existenz kämpfenden Mitarbeiter der Privaten.
     
  5. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    Tom ich pflichte Dir bei.Es ist ein Ärgerniss wenn ich in der Stuttgarter Zeitung oder im Spiegel zur Kenntniss nehmen muss das die nächste Gebührenerhöhungsrunde in vollem Gange ist.Mit welchem Recht.Hier wird entschieden am Volk vorbei Regiert.Wo die GFs von den Privaten dabei bleiben ,da fragt kein Mensch,obwohl diese Privatradio GFs ein erhebliches Risiko tragen,sofern sie direkte Gesellschafter sind,an Ihrem Sender.Gerade diese Gfs sollten gesellschaftlich höher gestellt werden,Die ÖRs vergessen nähmlich, das ja die freie Wirtschaft das öffentlich-rechtliche Kartell finanziert.Nähmlich durch Posten wie Umsatzsteuer oder durch Steuergelder und GEZ-Gebühren die wiederum die Mitarbeiter der Privaten abführen dürfen.Eigenartige Geschichte,das mit den ÖRs.Aber durch jede Gebührenerhöhung für die Örs fehlt dem Konsumenten Kohle ob er will oder nicht.Die Folge wird sein weniger Konsum und eine Deflationsspirale mit Lohndumping,am Ende sinds wieder seitens der Sozialpolitiker die bösen Arbeitgeber die angeblich keine anständigen Löhne zahlen wollen.Können die ja auch nicht.Am Ende steigen mit der Gehaltserhöhung die Lohnnebenkosten für die ja eben die Sozialpolitik verantwortlich ist.Ich empfehle euch mal hierzu folgende Lektüre "Die deformierte Gesellschaft" Autor Meinhard Miegel. und; "Wohlstand auf Pump.Ursachen und Folgen wachsender Staatsverschuldung in Deutschland" Adrian Ottnad Frankfurt am Main/New York.Empfehlung gilt nur für Leute die bei Privaten Radiosendern arbeiten.Mit staatlichen Organen zu diskutieren fällt mir schwer,hier in Old Germany gewisse Dinge anzusprechen,naja, da muss man aufpassen nicht des Turbokapitalismus und der sozialen Kälte bezichtigt zu werden.
     
  6. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Energy-Fan Nico,

    Du hast treffend die Gefahr einer weiteren Gebührenerhöhung zulasten der Privaten geschildert.
    Ich verstehe überhaupt nicht, warum die meisten terrestrischen Frequenzen heute immmer noch von den Zwangsbeglückern bevölkert werden, wo doch die privaten Programme der USA, die im gegensatz zu den hiesigen Privaten eine hohe inhaltliche Freiheit geniessen, den unterhaltenden und reinen Nachrichten-Bereich viele besser abdecken, als die zumeist mittelmässig bis schlechten ARD-Musikwellen. Solche Programme wie in den USA brauchten wir hier! Wieso nicht der Schnitt, wie er in anderen Ländern auch gemacht wurde: ÖR Trägerschaft nur bei nicht-kommerziellen Programmen. Ist doch total logisch. Nein. Stattdessen zahlen wir demnächst 20 Euro im Monat für ARD und ZDF. Es wäre besser, den Leuten würde das Geld gelassen, um sich eine Tageszeitung wie die Süddeutsche zu abonnieren. Die Zitate aus dieser und anderer Zeitungen dieses Kalibers sind doch die eigentlichen Highlights des schläfrigen, labernden DLF-Programms. Soll die ARD doch erst mal hier aufräumen. Wenn ich noch daran denken, wie die ARD im Gegensatz zu RTL (beides TV) den 11. September eine h verpennt hat. (Übrigens, RTL hat Preise für die Berichterstatttung zum 11. September und verschiedene Dokumentationen erhalten.) Oder wie das ausländische CNN beim Zugunglück von Eschede viel schneller war als die heimische ARD!
    Also, Schluss mit den ARD-Dudelwellen. Vom schwereren Feld der "leichten" Unterhaltung hat sie eh, Ausnahmen bestätigen die Regel, keinen Plan.
     
  7. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    Richtig,kommen wir mal zur Geiselnahme an der Waiblinger Friedensschule.Das hörte ich bei Energy ,damals.Ich kannte Leute die haben das vor Ort miterlebt,und so wie die das mir per handy geschildert haben so hörte ich das auch im Radio,ohne primitiven Boulevardjournalismus,einfach so wie es vor Ort wirklich ist,dies beweisst es gibt solche und solche Privatsender.Deswegen war ich erstaunt das die lokale Presse einigen Privatsendern Übertreibungen vorwarfen und Gerüchtestreuereien,Energy wars jedenfalls nicht.Ein Blick nach Berlin,Bankgesellschaft Berlin.Nu hab ich ja in der Schule gelernt das die Öffis unabhängig sind.Das dort Parteien ,als auch Gruppen wie Kirchen ,Gewerkschaften vor Ort sind, um niemanden zu Benachteilen.Nachdem die CDU dort weg war in Berlin ,kam beispielsweise Frank Steffel von der CDU nie zu Wort,klar es war logisch das dann beim SFB plötzlich Kommunisten und Sozies einziehen.Man darf ja nicht mehr Anti-Rot berichten.So ,beim SFB kam das Thema Bankgesellschaft so rüber als wenn es nur die Schwarzen gewesen sind.Eine Woche später in der ARD,kam ein Politmagazin vom BR (CSU-Staat).Die haben aufgedeckt das Wowereit natürlich was gewusst haben muss.Und da will mir einer weissmachen bei den Öffis geht alles völlig unabhängig zu,als wenn wir Deutschen alle dumm sind und uns verblenden lassen,und dafür sollste auch noch Zahlemann und Söhne spielen.Als wenn wir unfähig währen uns ne Meinung zu bilden,als wenn Vater Staat sich das Recht rausnimmt,der Staat ist gut ,und die Privaten sorgen für die Verblödung,jaja staatliches Treiben hab ich schon zu Zonenzeiten **** önig beäugt,daran hat sich seit der Vereinigung bei mir nicht viel geändert.
     
  8. energy-fan nico

    energy-fan nico Benutzer

    So,ich hab noch was anderes gefunden,was mich Interessiert.Ich sag Eins Extra Eins Festival,Zdf doku,Info ,Theater.Wie finanzieren diese sich eigentlich,ich meine wenn das über die GEZ geht,wäre das ja an sich nicht in Ordnung,weil dann müssten sie ja über die normale Hausantenne empfangbar sein,weil ja nicht Alle die D-box haben,also ob das mit der Grundversorgung noch der Verhältnissmässigkeit entspricht ,da kriegste langsam Zweifel.
     
  9. Wolf D Rock

    Wolf D Rock Benutzer

    Diese Zusatzkanäle kosten nicht viel (Programm wird ja nicht extra produziert), werden aber immer wieder kritisiert, obwohl ein ZDF info sicher eher dem Sinn der ÖR entspricht als ein Mutantenstadl.

    Ja, eigentlich hatte ich das Forum hier so verstanden, daß es für private Radiosender ist. Aber da die ÖR-Leute ja bei sich im Sender nie offen reden können, brauchen sie auch mal ein Ventil. Ich würde ja sage: leben und leben lassen, allerdings sagen das gewisse ÖR nicht über mich <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" /> und der Mann, der dann auch die andere Backe hinhält, bin ich nunmal nicht.
     
  10. Erzwolf

    Erzwolf Benutzer

    Ach Tom, was hast du nun eigentlich zum Titelthema dieses Threads zu sagen? Ich finde, ein sehr ernstzunehmendes Thema. Leider kommen von dir nur deine Standardthesen. Aber die haben wir hier alle schon tausendmal gelesen. Und ich bin nicht begeistert den selben Kram unter vielen verschiedenen Titeln wiederzufinden. Betrachte doch endlich mal dein Anliegen als hier ausdiskutiert. Stelle meinetwegen alle halbe Jahr mal die Frage, ob es etwas neues in Sachen Formatradio in Deutschland gibt. Aber hör endlich auf, immer dieselben Diskussionen hier anzuzetteln. Das ist nämlich verdammt langweilig.

    Und jetzt eröffne ich gerne die Diskussion, ob die Radiomacher ihre Hörer ernst nehmen.
     
  11. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Erzwolf, wenn Du die Beiträge der Rock - Antenne -Hörer lesen würdest, könntest Du sehen, wie begeistert die Hörer das Programm aufnehmen und wie oft diejenigen, die das Programm nicht (mehr) empfangen können, dies beklagen.
    Da kenne ich Foren anderer (Mainstream-) Sender, die ein wesentlich negativeres Feetback bekommen.

    Hier haben wir ein klassisches Privates Spartenradio abseits vom Mainstream, aber fast ohne Frequenzen. Das beklage ich. Warum zwingt man die ÖRs nicht, ihre X-fach-Versorgung abzubauen und lizensiert Rock-, R&B-, Jazz- und weitere Spartenprogramme?!

    Diese "Standardthese" bleibt solange akut, wie die dahinterstehende Forderung unerfüllt ist.
     
  12. Wolf D Rock

    Wolf D Rock Benutzer

    Jetzt können sie es ja wieder empfangen - digital auf Satellit
     
  13. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Warum nicht auf UKW???
    Warum nicht Bayern 1 - 5 ausschliesslich auf SAT??? Jetzt kommt mir nicht mit "Grundversorgung", dem politischen Freibrief für jeglichen Unsinn.
     
  14. Hitradio

    Hitradio Benutzer

    @Tom2000

    Was hast du bitte gegen die ÖR's?? Warum sollen sie ausschließlich auf Satellit senden? Die haben doch auch eine Daseinsberechtigung, wenn ich das mal so sagen darf. Ich habe deine Beiträge hier in den letzten Wochen verfolgt und es sticht einfach heraus, dass du nur das Schlechte der ÖR's in den Vordergrund stellst, das Gute der ÖR's übersiehst oder es ebenfalls schlecht machst. Die Privaten hingegen lobst du hoch, immer mit den gleichen Argumenten.
    Mal angenommen, einer deiner privaten Lieblingssender konvertiert zu einer ÖR-Anstalt (was natürlich niemals möglich wäre, schon klar) mit den gleichen Leuten, gleiches Programm, es ändert sich gar nichts? Würdest du dann auch auf einmal kein gutes Haar mehr an diesem Sender lassen, nur weil er jetzt ÖR ist??
    Man kann doch wirklich nicht so in Schubladen denken "ÖR = Mist" "Privat = Super". Das geht einfach nicht, es gibt sowohl bei den Privaten als auch bei den ÖR's gute und schlechte, es kommt doch auf das Programm an!!!
     
  15. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Hi Hitradio,

    im Kern stört mich, solange ich auf UKW angewiesen bin (wie im Auto), nur Mainstream-Programme empfangen zu können, aber keine Rock- oder R&B-Kanäle etwa.

    Mich stört es auch, wenn im kommerziellen Markt mit ungleichen Waffen gekämpft wird (Gebühren UND Werbung gegen Werbung).
    Mittlerweile kämpfen beide Seiten auf einigen Märkten darum, wer die primitivste Hot AC - Welle betreibt. Das tut beiden Systemen nicht gut.
    Gebühren verpflichten ausserdem zu einem "besonderen" Programm.

    Deshalb fände ich es aus ordnungspolitischen Gründen gut, wenn sich beide Systeme auf ihre Stärken besinnen würden.

    Bei der Diskussion um B3 oder WDR 2 (siehe 2. Forum: "Lokalradio NRW" - Thread "WDR 2 quo vadis") habe ich die Systemfrage ausgeblendet und zugegeben:
    1) B3 und Antenne BY geben sich nicht viel.
    2) WDR 2 hat viele gute Programminhalte.

    Beim Vergleich unserer Radio-Landschaft mit den Niederlanden oder angelsächsischen Ländern fallen mir viele positive Beispiele auf, die ich mir auch für hier wünsche. Das sind einzelne Sendungen, die Art der Moderation oder auch hier weitestgehend unbekannte Formate. Eins davon ist "Adult Alternative". Dabei wird Plastik und Kinderpop nicht gespielt, sondern eher rockige Sachen, aber allgemeinverträglicher, als bei einem Rockkanal. Bsp.:

    (Achtung: Es werden nur aktuelle Songs angezeigt; dieses Format enthält wie AC aber auch 80er & 90er Tracks:)

    3 1 AVRIL LAVIGNE I'm With You 65 39 26 1.7279
    5 2 COUNTING CROWS Big Yellow Taxi (f/V.Carlton) 64 36 28 1.8441
    4 3 JOHN RZEZNIK I'm Still Here (Jim's Theme) 64 38 26 1.7077
    1 4 DIXIE CHICKS Landslide 63 41 22 1.8219
    2 5 NORAH JONES Don't Know Why 62 41 21 1.8032
    6 6 TORI AMOS A Sorta Fairytale 38 29 9 1.0848
    11 7 MATCHBOX TWENTY Disease 36 19 17 0.9232
    8 8 NO DOUBT Running 36 21 15 0.9669
    10 9 MICHELLE BRANCH Goodbye To You 35 19 16 0.941
    14 10 SANTANA Game Of Love (f/M. Branch) 35 17 18 0.8919

    --------------------------------------------------------------------------------

    13 11 JOHN MAYER Why Georgia 34 17 17 0.9184
    7 12 COLDPLAY Clocks 32 23 9 0.9313
    17 13 FROU FROU Breathe In 31 15 16 0.8667
    9 14 JACK JOHNSON Bubble Toes 29 20 9 0.7621
    12 15 DAVE MATTHEWS BAND Grey Street 28 19 9 0.7519
    27 16 STONE SOUR Bother 26 10 16 0.595
    15 17 DAVE MATTHEWS BAND Where Are You Going 25 16 9 0.7102
    18 18 DEFAULT Wasting My Time 24 13 11 0.7147
    22 19 DUNCAN SHEIK Half-Life 23 13 10 0.5206
    23 20 SHERYL CROW C'mon, C'mon 21 12 9 0.4981

    --------------------------------------------------------------------------------

    24 21 DAVE MATTHEWS BAND Everyday 21 12 9 0.7199
    21 22 NO DOUBT Underneath It All 21 13 8 0.7573
    20 23 JOHN MAYER Your Body Is A Wonderland 19 13 6 0.5767
    26 24 LIFEHOUSE Hanging By A Moment 18 10 8 0.5348
    16 25 VANESSA CARLTON A Thousand Miles 17 15 2 0.5589
    19 26 AVRIL LAVIGNE Complicated 17 13 4 0.4872
    28 27 PUDDLE OF MUDD Blurry 17 9 8 0.4492
    30 28 ALICE PEACOCK Bliss 14 8 6 0.4081
    31 29 JACK JOHNSON Flake 13 8 5 0.4542
    32 30 NICKELBACK How You Remind Me 13 8 5 0.4142

    Quelle: Station Playlist von KYSR-FM Los Angeles
     
  16. Wolf D Rock

    Wolf D Rock Benutzer

    Ich habe Rockantenne auch im Auto (DAB) und zuhause auf UKW (Augsburg 87,9) <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />

    Aber Du hast schon recht: Die ÖRs wollen immer das beste aus beiden Welten: Voll hart kommerziell, abzocken, klagen, einstweilige Verfügungen, Werbekohle...und dann gleichzeitig gemeinnützig, gefördert, gebührenfinanziert...und bei den Programmen ist es halt dasselbe...

    Ich höre ÖR (Bayern Mobil) nur noch im Auto, wenn auf Rockantenne gerade Werbung kommt. Früher habe ich allerdings gerne Hörspiele auf Bayern 2 gehört, Netradio auf Bayern 3, Gottschalk sowieso, aber heute lieber Kink FM oder Rockantenne, und natürlich Caroline, sobald sie wieder auf Satellit sind.
     
  17. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Gottschalk hatten wir hier auch mal (bei Radio Luxemburg als Moderator der Sendung "Mister Morning"). Das war echt klasse!
     
  18. Musicman

    Musicman Benutzer

    @Tom
    Ich steig jetzt doch mal in die Diskussion hier ein, da es mich in den Fingern juckt :)

    Vorweg: ich kenne nicht alle Deine Postings, beziehe mich jetzt auf die in diesem Thread.

    Gebühren und Grundversorgung: logischerweise ein heisses Eisen, seit es das "Duale System" ( Ähnlichkeiten mit gelben Säcken und grünen Punkten rein zufällig !) überhaupt gibt.

    Der Kasus knaxus: wo fängt die Grundversorgung an, wo hört sie auf ? Ich gebe Dir Recht, dass es sehr - vorsichtig formuliert ! - umstritten ist, dass manche Öffi-Wellen im selben Revier jagen wie ihre direkten privaten Mitbewerber.

    Dennoch unterscheiden sich die meisten dieser Programme zumindest in Nuancen von der privaten Konkurrenz; nämlich dergestalt, dass ein grösserer Schwerpunkt auf den Informationsgehalt gelegt wird, die Beispiel sind, denke ich, bekannt. Falls unklar bleiben sollte, welche Stationen ich meine: ich tippe die Liste gerne ein.

    Was ist Grundversorgung ? Dazu gehört garantiert auch, Spartenprogramme anzubieten. Programme, die weder massenattraktiv , noch ( wenn wir von Privaten ausgehen ) im jeweiligen Markt wirtschaftlich realisierbar sind.

    Gleichzeitig sind die Frequenzen knapp.

    Da haben wir den Salat: welche Sparten sollen denn genau bedient werden ? Wo fangen wir an, wo hören wir auf ?

    Jazz ? R&B ? HipHop Eastcoast ? Hiphop Westcoast ? Old school ? New school ? Alternative Rock ? Heavy Metal ? etc etc.

    JEDE der entsprechenden Zielgruppen kann mit GLEICHEM Recht verlangen, einen Spartenkanal zu bekommen. Liesse sich mit der Fülle an Programmen leider nicht realisieren...

    Klar - in den USA fndest Du "Dein" Spartenprogramm, privatwirtschaftlich ( und somit auch rentabel ) betrieben.
    Es ist aber wirklich so, dass der amerikanische Markt anders strukturiert ist, anderen Gesetzn folgt - und das liegt garantiert NICHT nur daran, dass dort die öffentlich-rechtlichen "Zwangsbeglücker" ( Zitat von Dir ) fehlen, die nichts anderes machen, als auf ihren Frequenzen zu hocken.
    Es hat viel mehr Gründe - Leute, die den US-Markt besser kennen als ich, können uns da vielleicht detaillierter auf die Sprünge helfen.

    Du hast den Thread richtigerweise betitelt: "Nehmt die Hörer ernst". Du zielst damit - korrigier mich, falls ich mich da irre - auf die Musikschiene an. Wenn es nicht für jede Sparte bundesweit Programme gibt, so hat das nicht unbedingt was damit zu tun, dass die Hörer nicht ernst genommen werden.
    Es hat mehr - denke ich - mit Pragmatismus zu tun: wenn ich die Rock-Fans ernstnehme ( und was, bitte schön, ist unter einem "Rock-Fan" zu verstehen ?- Da gibt es die verschiedensten Sparten ) - dann muss ich auch die HipHop-Freaks ernstnehmen, die R&B-Fans, die Metal-Liebhaber etc. Und dabei stosse ich sehr sehr rasch an Grenzen.....

    Ein "ÖR-Jubelforum" kann ich hier nicht erkennen. Und ich komme aus der privaten Ecke ;)
     
  19. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Musicman,

    Du hast recht, unendlich viele Sparten kann ich nicht anbieten. Ich muss von den Handvoll Basisformaten ausgehen. Nur in Ballungsräumen kann ich aus diesen Basisformaten weitere rausbrechen.

    Bsp. USA laut dem Buch "Formatradio - ein Erfolgsrezept" von Katrin Prüfig:

    Reichweiten landesweit:
    Adult Contemporary 19,9%
    Contemporary Hit Radio 17,9%
    Country 13,9%
    Album Oriented Rock/New Rock 11,6%
    Gold/Classic Rock 9,1%
    News/Talk 7,5%
    Urban Contemporary 7,2%

    Der deutsche Markt wird in dem einen oder anderen Punkt (wie Country) vom obigen US-Ergebnis abweichen, aber grundsätzlich würde ich in Deutschland bei den Privaten ähnlich vorgehen.
     
  20. Philieb

    Philieb Benutzer

    Hi Tom,

    DIE GEZ-Gebühr lass ich jetzt mal ganz beiseite.

    Weißt Du, ich weigere mich aber auch, zu glauben, dass die Privatradios sofort "DAS" Programm machen würden, wenn die Öffis schachmatt gesetzt werden würden (haben tun sollen sein Papa Grappa Lemke).
    Privatradios sind private Unternehmen, auf Umsatz und möglichst auch auf Gewinn ausgelegt.
    Und den maximalen Gewinn können sie nun mal mit low budget - Einsatz einfahren. (Das ist zumindest die gängige Meinung).
    Den Rest regeln die Hörgewohnheiten.
    Oder die von den Sendern auferlegten Hörgewohnheiten.
    Ein Kaufmann kann das besser erklären, als ich.
    Nur soviel: Ende der 80er, Anfang der 90er kamen manche private dem sog. ÖR-Niveau doch sehr nahe und hatten teils erheblich mehr klasse.

    Wurden aber zu teuer, die anspruchsvollen, häufig liebevollen Programme.

    Zum Thema Grundversorgung...oder n bißerl mehr, wie gesagt, ob die Privaten das (wieder) leisten würden?
    In dem Umfang, wie ich es will?

    Im Gegensatz zu Dir kommt es mir beim Radiohören eben nicht nur auf ein Supercountry oder Super RnB - Format an. Ich hab auch gar nicht so DIE eine Muikrichtung. Ich mag alles und vieles gerne, aus fast jeder Richtung.
    Ich will aber auch gute Nachrichten hören, schöne Moderationen, Interviews und spannende Hörertalks.

    Das bieten mir manche ÖR´s auch nich mehr so, das is schon klar. Nur: immerhin bieten sie mir überhaupt noch was.

    Thema Rockantenne - Gästebucheinträge.
    Vorsicht, baby; Bißchen zu blauäugig vielleicht die Sicht. Häufig werden Gästebuücher zumindest teilzensiert. Von daher isses klar, dass die Hörer sich da begeistert über den Sender äußern. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen )kenne die Rockantenne nicht), dass da außer guter Musik viel Information, Musikmoderationen, Konzert-Specials etc. rüberkommt. Is n Privater mit besonderer Ausrichtung, bleibt aber n Privater wie so viele andere auch.

    Zuguterletzt meine ganz persönliche Meinung:
    Bisher kam aus den USA noch nicht allzuviel Gutes. Mein ehemaliger "ÖR-Nachrichtenlehrer" während meines Volos, den ich für sehr kompetent und radioerfahren halte, berichtete, dass die Kombination US-Radio+seriöse Nachrichten über 25 sec. praktisch nicht mehr existiert und die meisten Radios nur noch Abspielstationen (mit häufig einer einzigen Musikrichtung) seien, unterbrochen von ein paar Jingles und Ramptalks.

    Mag sein, dass das Deine Vorstellung vom Radio ist. Nicht umsonst postest Du ja in jedem vierten Beitrag von Dir irgendwelche AdultRnBACAlbumClaContemponary - Format - Dingsbums Hörerprozentzahlen.
    Jedem Deckelchen sein passgenauer Topf. Wie langweilig. Meine Vorstellung von Radio ist das nicht.

    Und, P.S.: Tatsächlich wünscht sich die Mehrheit der Hörer, wenn sie on air kommen (o.ä.) Mukke wie Avril Lavigne, den Steuersong oder Dreamer von Ozzy Osborne. Das is nunmal so. Vielleicht hätte Dein bundesweites ULW-Jazzradio also gar nicht so den Erfolg. Und staatlich bezuschussen sollte man das doch dann auch nicht, oder?
     
  21. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Hi Philieb,

    danke für die ausführliche, sachliche Stellungnahme.

    Du hast nicht so ganz unrecht.
    In den USA gibt es unter den kommerziellen Sendern welche, die hauptsächlich nur in der Morning Show auch "Wort" anbieten. Meist Comedy oder irgendwelche Aktionen. Nachrichten und Beiträge sind oft generell speziellen Kanälen vorbehalten. Oder man hört NPR, ein etwas flotteres NPR (lange Infoblöcke, Call in - Shows, Klassik, Jazz).
    Zumindest aber ist "alles" da, wenn ich es mir auch selber zusammenbasteln darf.

    Bisher wurde die Rock Antenne mit wenig bis gar keiner Moderation gefahren. Mittlerweile wird von 06.00 bis 13.00 und 16.00 bis 19.00 Uhr moderiert. Beiträge gab es in, zugegebenermassen übersehbarer Zahl, schon immer.

    Ich verstehe Deinen Wunsch nach einem Programm, das Dir "alles" bietet. Damit steigt aber auch die Gefahr, es am Ende so keinem richtig recht zu machen.
    Andererseits haben ja viele Menschen so ihre 2 - 5 Lieblingssparten, in die sie vielleicht etwas tiefer einsteigen würden. Die grössten, von den Allround-Programmen vernachlässigten Lücken sehe ich bspw. im R&B (nicht Hip Hop / Rap), Modern Country sowie Blues Rock und Classic Jazz - Bereich. Dafür bräuchten wir neben den breiterformatieren Sendern auch ein paar speziellere Angebote.

    Daher plädiere ich dafür, die USA nicht zu kopieren, sondern die Stärken beider Märkte miteinander zu kombinieren.

    So könnten die ARD-Sender weiterhin die informativen Allrounder sein, während die Privaten segementieren. Die Frequenzen sollten in Abhängigkeit vom Reichweitenpotential des jeweiligen Senders vergeben werden. (Bspw. würden Hitsender auf regionale Märkte beschränkt,
    Formate kleiner Reichweite wie R&B bekommen leistungsstärkere FM-Transmitter oder sind an vielen Standorten empfangbar. Damit stelle ich sicher, an jedem Ort in der Bundesrepublik sind zumindest die verschiedenen Basisformate empfangbar).
    Dazu müsste zuvor eine Frequenzbereinigung stattfinden.

    So könnte das mininmale, überall empfangbare Angebot aussehen:
    1) ARD-Infowelle (wie DLF bundesweit mit regionalen Anteilen)
    2) ARD-Kulturwelle (wie Bayern 4, bundesweit)
    3) ARD-Popwelle Aktuell (wie Bayern 3, überregional)
    4) ARD-Popwelle Classics (wie SWR 1, überregional)
    5) ARD-Musikwelle Deutsch (wie WDR 4, überregional)
    6) ARD-Musikwelle Spezial (wie Swiss Jazz; Jazz & Blues, bundesweit)
    Alle ör Programme sollten wie Bayern 3 oder WDR 2 Information und Beiträgen enthalten.
    7) Rhythmic Contemporary Hit Radio (Pop/R&B/Dance; wie Planet Radio, aber auch breiter formatiert, regional)
    8) Hot AC (wie RPR 1, regional)
    9) AC (wie RTL Radio, 70s - today, regional)
    10) Oldies (wie Harmony FM ohne deutsche Titel, überregional)
    11) Classic & Modern Rock (wie Rock Antenne, überregional)
    12) Adult R&B (Soul & Funk & Reaggae, überregional)
    13) Country & Folk Rock (bundesweit)
    14) Newstalk (bundesweit)
    Bei den reichweitenstarken privaten Programmen 7) - 9) könnte man auch einen gewissen Infoanteil festschreiben, z.B. 20% des Tagesprogrammes (06.00 - 19.00 Uhr).

    Ich hab übrigens nichts gegen die von Dir am Ende genannten drei Songs. Aber wenn von "Stars" wie Brosis, No Angels oder Vanessa Amorosi zuviel am Stück läuft, kriege ich persönlich die Krise...

    Schönes Wochenende,
    Tom
     
  22. Wolf D Rock

    Wolf D Rock Benutzer

    @Philieb: Prinzipiell korrekt, aber das Gästebuch der Rockantenne wird nicht (oder zumindest nicht stark) zensiert, da steht schon auch mal Gemecker drin. Aber versuch mal bei dem westdeutschen Rundfunk was in ein Gästebuch rein zu schreiben - das wird vor Kontrolle gar nicht freigegeben und nachher meistens auch nicht. (Ich habe es nicht selbst probiert, weil denen was ins Gästebuch schreiben wäre der letzte meiner Wünsche, aber es wurde mir erzählt - nur beim Rockpalast ist das Gästebuch normal)

    @Tom2000: Ich hätte auch gerne dieses musikalische Spartenradio. Problem ist halt, daß unsere Stationen hier das US-System einfach nicht kapieren. Auch wenn Du 20 Stationen hast, wollen alle "the best of the 60s 70s 80s 90s and the newest hits - von jedem etwas, von keinem genug" machen.

    Die ÖR machen dagegen durchaus Spartenradio ernste Klassik, Spartenradio News, Spartenradio Kultur und dann noch eine Dudelwelle und manchmal noch einen Jugendkanal oder Multikulti oder sowas. Machen sie durchaus mitunter besser als die Privaten, ist halt nur nicht mehr mein Fall, weil mir die Zeit fehlt für die Wortprogramme und mir Bayern 4 Klassik als Störsender gegen Rock und Pop immer zuwider sein wird (außerdem ist die Musik zu "ernst" - so nahe steht mir die Klassik nicht)

    Ich finde auch, Nachrichten und Wortbeiträge gehören in eine Musikwelle nicht rein. Klar will man ab und zu Nachrichten hören, aber nur, wenn wichtig, nicht jede Stunde irgendeinen Mist. Dafür habe ich ja die Spartenaufteilung. Nur ist es bei der Rockantenne z.B. gesetzliche Vorschrift, die müssen jede Stunde Nachrichten senden. Als sie nur auf DAB waren, gab es das nicht, aber die haben deswegen echt Ärger bekommen!! Und da reicht es nicht, daß sie bereits ein Programm mit Nachrichten liefern. Und wenn es 50 Sender gibt, muß zur vollen Stunde auf allen 50 gelabert werden. Alle Abweichler, die 3 vor der Stunde oder zur halben Stunde Nachrichten machen, bekommen komischerweise auch Ärger.

    Die typisch deutsche Magazinsendung, wo man je nach persönlichem Geschmack dauernd mit Gelaber zwischen der Mucke bzw. mit Gedudel zwischen den Beiträgen genervt wird, hasse ich seit meiner Kindheit!!! Aber daran sind weder ÖR noch Private schuld sondern unsere Gesetzgebung, die reine Musiksender nicht erlaubt und Wort im Wert höher setzt als Musik, auch wenn so manches Wort dem absolut nicht nahekommt
     
  23. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Magazinsendungen sind schön! Höre, wenn ich in Hessen bin, gern mal HR 1. Gibt es viel zu selten.
    Und eins versteh ich nicht: Wieso bekommt ein Sender Ärger, wenn er die Nachrichten nicht zur vollen Stunde bringt? Hab ich ja noch nie gehört. Ist wohl nur in Bayern so?
    Grundsätzlich ist es jedem Sender freigestellt, wann er nachrichten bringt. Hauptsache stündlich.
    NRJ bringt News doch auch nicht "um"!
     
  24. Star69

    Star69 Benutzer

    Aber die News von NRJ bringen mich um, "Susan Stahnke lässt ihren A... von innen filmen" etc. seeeeeehr wichtige Nachricht <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  25. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Wolf D Rock,

    Du hast recht, unsere Privaten kapieren das US-System nicht.

    Grüsse
    Tom
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen