1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer Radiovermarkter

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von RadioM1, 02. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RadioM1

    RadioM1 Gesperrter Benutzer

    Was ist dem hier zu halten oder wíll der eine ICH AG aufmachen:


    "HeinzMedia - Neuer Vermarkter geht an den Start (29.11.03)

    Ab Januar 2004 wird ein neues Vermarktungsunternehmen im Onlinesegment an den Start gehen. "HeinzMedia", so der Name des neuen Unternehmens, möchte dabei als Multimedia-Agentur die Werbeangebote, Service-Dienstleistungen sowie die Vermarktungsmandate privater Internetsender, die eine gültige GEMA bzw. GVL-Lizenz besitzen, betreuen.

    Zu den Service-Dienstleistungen gehören Network-Produktionen wie z.B. Nachrichten, Wetter, Sport, Wirtschaft oder Telekommunikation, die teilweise durch Werbung refinanziert werden können.

    Die Werbekunden, die in den betreuten Sendern Audio-Spots schalten möchten, wünschen sich wie bei herkömmlichen Radiokombis (wie RMS, Energy, ARD Werbung etc.) die Vermarktung aus einer Hand. Im Internet werden hierbei keine Sender mehr gebucht, sondern die neue Agentur wird in der Lage sein, den Kunden täglich über den konkreten Kontakte zu informieren, die sein Spot hatte.

    Sicherlich sind die Zahlen pro Tag und pro Sender am Anfang relativ gering, aber die Agentur kann den Kunden nachweisen, wie viele User seinen gebuchten Spot gehört haben. Und da der Kunde Kontakte bucht, spielen die beteiligten Sender solange den Werbespot bis die Zahl der gewünschten Kontakte erreicht sind. Die Internetsender kann der Werbekunde über HeinzMedia auch exklusiv und Pauschal buchen. Berechnet wird der Pauschalbetrag auf der Basis der errechneten TKP des Senders. Bucht der Werbekunde Kontakte, so werden die Einnahmen auf die Sender entsprechend seiner Kontakte verteilt. Die Agentur HeinzMedia erhält vom Gesamtbetrag eine Provisionzahlung. Anders ist dies, wenn der Werbekunde Sender exklusiv bucht, hier erhält der jeweilige Sender abzüglich einer Provision den erzielten Umsatz.

    Warum eigentlich brauchen Webradiosender eine Vermarktungsagentur für Ihre Werbung? Immer mehr Studenten, Jugendliche, Vereine oder Firmen machen eigene Sender im Internet auf und benötigen Investitionen (für Musik, Rechte, GEMA, Material etc.) Durch das neue Urheberrechtsgesetz wird es zudem immer schwieriger, jede Musik über das Internet legal zu übertragen. Je mehr kleine Internetsender in Deutschland, Österreich oder der Schweiz es gibt, umso mehr Leute gewöhnen sich daran, diese Angebote regelmäßig zu nutzen.

    Entscheidend dabei ist, das ein sogenanntes "NetworkPaket" gebildet wird, denn nur so lassen sich die vielen kleinen Radiosender im Internet vermarkten. HeinzMedia wird für die Vermarktung als Provision die in der Radioszene üblichen 15 % berechnen.

    Neben den Audio-Spots können als Werbeform klassische Werbebanner, Gewinnspiel-Sponsoring oder Promotion-Beteiligung gebucht werden. Für die Webradiosender können hierbei neue Projekte geschaffen werden, wo die Kompetenz und unmittelbar neue Geschäftsfelder erschließen werden, entwickelt.

    Wichtig, die Veranstalter der Webradiosender sind allein für die Produktion, sowie deren inhaltlichen Wort- und Musikbeiträgen verantwortlich. Somit bleiben die Sender auf jeden Fall eigenständig und werden durch die Agentur HeinzMedia nur finanziell und in beratender Funktion unterstützt."


    Quelle: heinzmedia.de
     
  2. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Dazu kann ich irgendwie nur wenig sagen, weil ich höchstens die Hälfte verstanden habe. Zudem nehmen mir derartige Rechtschreibfehler jegliche Lust am Lesen - und daher auch am Verstehen. Wenn ich ein Produkt oder eine Idee verkaufen will, dann sollte meine Werbungkeine Fehler enthalten, weil ich ansonsten vom Lesenden nicht ernst genommen werde.

    (Bei Bedarf: Für einen lausigen Hunni mache ich aus so einem Text lesbares Deutsch - man ist ja käuflich:D)
     
  3. Madrego

    Madrego Benutzer

    meinst du mit "rechtschreibung" die ausdrucksfehler - z.b. "den konkreten Kontakte" und "den Kunden nachweisen" ? - weil rechtschreibung ansich ist doch ok. Ausdruck und Satzbau sind allerdings mitunter schwach. ich versteh zwar, was gemeint ist, aber der text ist alles andere als fluessig und praezise.

    die idee ansich: ob das "normale" studenten- oder vereins-radio wohl interesse an dieser art der refinanzierung hat ? die meisten webradios haben doch nicht sooo viele hoerer, dass es auf die paar euro fuenfzig ankommt, die das moeglicherweise wieder reinbringt - und dafuer nen haufen werbung im stream.
    das mit news, wetter und sport etc. hoert sich schon interessanter an, ich bin mir aber nicht im klaren, wie viele webradios interesse an solchen dienstleistungen haben/haetten.

    waere vielleicht interessanter, wenn ein stream-angebot inklusive waere - so wie bei live365.com (wo der hoerer auch fuer wenig geld die werbung ausschalten kann).

    -madrego-

    P.S. fuer nen hunni mach ich da auch gutes deutsch draus, meine shift-taste und die umlaute sind auch noch gut funktionsfaehig - weil kaum gebraucht ;)
     
  4. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Allein diesen Satz muss man mal in aller Ruhe genießen.
    Allein beim ersten Durchlesen habe ich 4 Rechtschreibfehler entdeckt - das sind für eine geschäftliche Mitteilung (und als solche verstehe ich die zitierte Veröffentlichung) 4 Fehler zu viel.

    Fiel spasz bein suhchen:D
     
  5. markac

    markac Benutzer

    hallöle,

    ansich scheint das Angebot ganz ok. Nachrichten, Wetter (und Verkehr?! - Im Internet?) gibts für alle angemeldeten Stationen kostenlos.

    Wir haben die eMail auch bekommen, ich habe mal ne Newsdemo angefragt. Ansich denke ich die Vermarktung selber wird kaum was bringen.

    grüsse,
    markac
     
  6. Madrego

    Madrego Benutzer

    kann ich mir auch schwer vorstellen - zu viele kleine individuelle stationen - zuviel arbeit fuer zuwenig gewinn.

    radio netze wie live365 haben es da einfacher, die hauen einfach die werbung in den stream rein, individuell jeden kontakten und genaue konditionen ausmachen entfaellt dort - und selbst die haben es nicht leicht (CARP-gebuehren).

    was sicher von deutscher seite erfolgversprechender waere - wenn radiostream.de einen billigeren tarif anbieten wuerde und dafuer einfach werbung reinhaut.

    aber die idee ansich ist gut - ich selber bin nur der meinung dass sie in bezug auf werbung und einnahmen einfach unrealistisch ist - in bezug auf news, wetter, etc. mag das anders sein, aber da hab ich ehrlich gesagt keine ahnung, weil eigentinteresse fehlt hab ich mich damit nicht beschaeftigt ;)

    -mad-
     
  7. markac

    markac Benutzer

    Guten Abend die Damen und Herren der Radioszene,

    ich hatte heute die nette Ehre auf einen regen Mailverkehr mit Herrn "Marcus Heinz", der sowohl diesen tollen Service als auch sein neues Projekt "MX-Radio" betreibt. Nicht nur, dass mehr als 100 Rechtschreib- und Grammatikfehler seine eMail fast unleserlich gemacht haben, halte ich es darüber hinaus für nicht sehr profesionell eMails zu fälschen und falsche Behauptungen aufzustellen.

    Ich möchte das Thema hier nicht ausweiten, kann nur jedem Raten: Finger Weg! Der Service wird a) keinen Gewinn bringen und hat b) kein Konzept.

    grüsse,
    markac
     
  8. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    Einfach nur übel kann ich dazu nur sagen. Heinzmedia... nicht nur ohne Konzept (mal etwas gehört das es bei kommerziellen so was gibt).... kann man bei privaten vielleicht auch Geld draus machen.

    Ich denke das mit der Ich AG war schon ein gelungener Hinweis dessen was einem da erwartet.

    Gruß

    Steve Wilson

    "Wer meint mich zu kennen, der soll mich mal persönlich Treffen."
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen