1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von ösiradioprofi, 28. August 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, ein Webradio für D/A/CH zu starten. Da ich selbst lange genug professionelles FM-Radio gemacht habe, gebe ich mich natürlich keiner Illusion hin, weder was den Zeitaufwand, noch was das Finanzielle angeht.

    Mein Konzept zielt - um Hörer zu generieren - auf den Pop- und Rock-Mainstream ab, wird sich aber von den tausenden Hit-Abspielradios deutlich unterscheiden. Näheres möchte ich hier an dieser Stelle (noch) nicht verraten.

    Da ich leider zu wenig Einblick in die Webradio-Szene habe, wäre ich für ein paar (internationale) Erfolgs-Beispiele dankbar. Auf den Websites der Sender steht ja normalerweise nicht, ob die damit Geld verdienen oder was sich hinter den Kulissen abspielt ...

    Welches sind übrigens die Reichweiten-stärksten Webradios im deutschsprachigen Raum???
     
  2. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Es ist und bleibt dabei, mit Internetradio kann man derzeit kein Geld verdienen. Einige wenige schaffen es eine refinanzierung hinzulegen, das war es aber schon.

    Auch kannst Du sicher sein das hinter dem einen oder anderen bzw. innerhalb eines Webradios Mitarbeiter stehen die auch mit kommerziellem Rundfunk etwas am Hut haben.

    Dennoch selbst bei Hörerzahlen wie bei #Musik (wobei man die einzelne Streams zusammenziehen muss) ist das eine Gesamtzahl die einen potentiellen Werbekunden sicherlich nicht beeindrucken kann. Größere Firmen legen zudem sehr viel wert darauf neben einem hohen Wirkungskreis auch noch ein gesamtes Angebot zu bekommen, da langt es nicht nur auf der Homepage zu sein oder als Trailer im Programm aufzutauchen.

    Auch kannst Du sicher sein das hier in Deutschland dies schon sehr viele versucht haben und alle sind kläglich gescheitert.

    Es gibt und wird in den nächsten Jahren keine Radios geben die das kommerziell tun. Wenn der Markt einmal bestehen sollte, auch da kannst Du sicher sein, werden die bisher kommerziellen Sender und auch die öffentlichen alles dafür tun um diese Tür zu schliessen und sich den Kuchen aufzuteilen.
     
  3. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @Steve Wilson: Finanziert wird mein Webradio sowieso nicht durch Programm-Werbung, da mag zwar mal irgend ein Sponsor im Programm auftauchen, das Geld kommt aber von Anzeigen auf einem Webportal (Traffic vorhanden!), auf das das Radio gesetzt wird. Insofern kann man - laut Definition - von einem nicht-kommerziellen Radio sprechen.

    Trotzdem wird es aber (international) Sender geben, die sich selbst finanzieren können, oder?
     
  4. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Ein Profiwebradio zu starten ist doch kein Problem (wird hier im Forum immer behauptet), aber was ist ein Profiwebradio denn überhaupt ?

    - professionelle Moderatoren
    - professionelle Webseite
    - professionelle Musikmischung
    .... ?

    Eine Webseite zu finanzieren ist nicht schwer, auch springt sicher noch ein billiger Stream mit raus (alles zusammen 40 € im Monat).

    Gema, Gvl, Jingles, Sprecher, Server für Nonstop Musik, Nachrichten beziehen etc. bezahlen steht auf einem anderen Blatt und gehen wenn man es professionell machen will ins Geld.

    Und jetzt kommt der Hauptpunkt, wo und wie finde ich Moderatoren (gute natürlich) die auch langfristig beim dem Webradio bleiben. Hier wäre der beste Weg, den Moderatoren Geld anzubieten, ein weiteres Problem.

    Ein Webradio aus Spaß ist das dann nicht mehr, da geht sehr schnell die Geldschere auf. Vom täglichen Streß mal abgesehen (Webseite pflegen etc.)

    Egal wie man es dreht und wendet, seit vielen Jahren versuchen es viele, und keinem ist es gelungen.

    Such dir ein nettes Webradio und mache gute Sendungen.

    Teddy :rolleyes:
     
  5. nwd

    nwd Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Was verstehst du unter "reichtweiten-stärkste Radios"?
     
  6. zee100

    zee100 Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Da du selbst lange genug professionelles FM-Radio gemacht hast, solltest du eigentlich wissen wie es geht.
    Wende dein gelerntes Wissen an.
     
  7. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Mit "Reichweiten-stärksten" Sendern meine ich solche, die einfach "vernüftige" Hörerzahlen haben, nicht nur 25 pro Stunde.

    Ich weiß vom "richtigen" Radio nur zu genau, welcher Aufwand zu betreiben ist und was im Internet realistisch ist. Ich kenne aber einfach zu wenig gute Webradios oder finde keine ... Wenn ich mal einige aus den USA anhöre, sind da schon gute dabei.

    Also noch einmal konkret die Frage: Welches Webradio ist im D/A/CH-Raum das erfolgreichste bzw. beste???

    Wegen der Moderatoren mache ich mir keine Sorgen, da gibt es genügend gute ohne Job, die für ein paar Euro senden. Natürlich wird es kein 24 Stunden live moderiertes Vollprogramm, das soll es auch nicht sein ...

    Auch noch eine Frage: Ich bin ja in Österreich zuhause, soll ich das Radio hier anmelden oder (wirklich physisch) nach D oder CH auswandern. Was wäre billiger für die Lizenzgebühren?
     
  8. nwd

    nwd Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    #Musik hat die meisten Gesamthörer, zur Primetime etwa 5800-6000 Hörer auf 9 Spartensender verteilt. Ich behaupte nun auch mal, dass #Musik die größte Community im deutschsprachigen Raum im Rücken hat (ca. 50.000 registrierte User, ca. 3 Mio. Hörerstunden pro Monat, 220 Moderatoren, Tendenz konstant steigend). Ich möchte keine weitere Werbung für das Radio machen. Falls du mehr Infos möchtest, kannst du mir eine PN schreiben.
    Bei #Musik wird im Übrigen bereits kommerzielles Radio betrieben.

    Die größten Einzelstreams, die ihre Hörerzahlen öffentlich zeigen, sind Technobase, Techno4ever und #Musik.Club. Wer nun der erfolgreichste ist, kann man schwer sagen (zwischen 1.000 und 1.800 gleichzeitige Hörer). Mal führt der eine, mal der andere, wobei die Tendenz derzeit eher zu TB und T4E tendiert.

    So etwas wie die drei genanten Projekte aufzubauen, kostet in erster Linie viel, viel Zeit und Geduld. Auf dem heute riesigen Webradiomarkt wirst du keine großen Aussichten haben, den genannten Stationen und deren kleineren Brüdern in absehbarer Zeit Parolie bieten zu können. Es sei denn du ahst Kontakte oder jede Menge Kohle. Hör auf den Tipp von Teddy, sonst wirst du nur enttäuscht.
     
  9. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @neownd: Danke für die Info! #Musik ist mir nicht ganz unbekannt, da "arbeiten" aber fast nur Teenies. Das ist für mich kein "professionelles" Radio, sorry. Über die Betreiber habe ich auch schon einiges gelesen ...

    In dieser Größenordnung (5000 Hörer gleichzeitig) zu starten ist Selbstmord, das wird nicht klappen. Ich würde mit 50 oder 100 starten, ausbauen kann man dann ja jederzeit. Noch mal: Mein Konzept geht von dem "Wir spielen Musik, quatschen etwas und die Hörer werden uns dann schon finden"-Gedanken komplett weg. Ich plane ein Synergiesystem zwischen Web & Radio, nur so gehts. Alles andere ist (Entschuldigung ...) Selbstbefriedigung.

    Deutlich gesagt: Es interessiert nicht, mich als Profi einem Vergleich mit 17jährigen oder Landdisco-DJs bei irgend einem Webradio hinzugeben, damit ich senden darf ... Da mache ich lieber mein eigenes Ding, auch wenn mich das ein paar Hunderter meiner Einnahmen von meinem Webportal im Monat kostet ...
     
  10. nwd

    nwd Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Du sprichst irgendwie, als ob du die Hörer schon hättest. "Ich starte mit 100 Hörern" -> Viel Spaß.

    Ein Großteil der #Musik Moderatoren hat UKW Erfahrung, zumindest auf dem Mainstream, dies nur nebenbei. Wo die Mindestgrenze bei 18 Jahren liegt, schleichen sich übrigens nur die wenigsten "Teenies" ein. Und selbst von denen könntest du was lernen, wenn du zu den richtigen gehst, glaub mir.
     
  11. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @neownd: 50 gleichzeitige Hörer habe ich auf Anhieb, es werden eher mehr sein, wenn ich die Zugriffszahlen meines Internetportals und der Partnersites ansehe.

    Was die Kollegen vom Webradio angeht: Ich glaube nicht, dass mir - als jemand der seit mehr als 10 Jahren professionell im Radio-Bereich arbeitet und bestes Moderations-Training genossen hat - hier ein paar Kids viel beibringen können. Ich bin aber immer für was Neues offen.

    Die Mods bei #Musik Mainstream sind laut Website für mich (Mitte 30er) Teenis, da der Großteil zwischen 17 und 20 Jahre alt ist.
     
  12. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Na, toll! Dann sieh mal zu, daß es dann auch mehr werden.


    Gruß TSD
     
  13. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Das will ich mal sehen :confused: :wall:

    Überflieger, spinn weiter, es ist wirklich nicht zu fassen was sich manch einer einbildet !! :wall: :wall: :wall:

    Teddy :mad:
     
  14. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Teddy, jetzt wirst Du langsam etwas unhöflich. Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche. Ich hab - abgesehen von meinen eigenen Web-Projekten - genügend Möglichkeiten, Besucher bzw. Hörer zu erreichen. Du als Webmaster von Radiopiraten solltest ja wissen, wie das geht ... PS: Wenn Ihr auf Eurer Radioseite was mit Werbung verdienen wollt, dann kümmert Euch mal um die Platzierung der selbigen ...
     
  15. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Ohne Dich zu kennen oder gar beleitigend zu sein, aber was ich bisher von Dir gelesen habe ist alles andere als professionell. Zumindest Dein Verhalten deutet hier offensichtlich schon auf einen sogenannten möchtegerne Profi. Ich kenne keine die hier sich so sehr selber profilieren wie Du das machst das fängt schon mit dem Nick an.

    Die hier schon offensichtliche Überheblickeit in Deinen Beiträgen sind wie auch der permanente Hinweis das Du ein Profi bist meines erachtens eher als negativ zu werten.

    Glaube mir das hier durchaus einige im Forum sind, denen Du weder aus dem kommerziellen wie auch aus dem Internetbereich etwas erzählen kannst.

    Weiterhin wundert es mich, als Profi stelle ich still und heimlich entsprechende Recherchen im Hintergrund an, herauszubekommen wer welche Hörerzahlen hat ist dabei eine Aufgabe die mein Sohn (11 Jahre) zwischen den einzelnen Levels seines Pc-Spieles macht.

    Alles in allem wie auch der Hinweis auf Teddy sagt mir das hier wieder einer der selbsternannten großen Macher am Werk ist. Weshalb schreibst Du dich dann hier ein, fragst nach Gott und der Welt und möchtest dann uns allen erklären das wir alle nichts können und keine Ahung haben. So im stillen denke ich mir das Dich vielleicht gerade diese Selbstdarstellung schon manchen Job gekostet hat.

    Soweit meine Einschätzung zu Deiner Person und sei sicher das ich mir Deine Postings sehr genau und aufmerksam durchgelesen habe.

    Ansonsten alles gute für Dein Projekt ich werde sicherlich gerne mal sehen wie das geht - ich lerne doch gerne dazu :)
     
  16. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @Steve Wilson: Also das mit dem Nick sehe ich ambivalent, zwar mag der "Profi" etwas arrogant wirken, die Bezeichnung "Ösi" wird aber bei uns in Österreich eher als abwertend verstanden. Ich kann mir ja mal einen anderen Nick überlegen, das ist ja nicht der Punkt.

    Profilierungsbedürfnis habe ich keines, denn sonst hätte ich irgendwo einen Hinweis auf meinen Namen hinterlassen. Das ist alles anonym. Ich werde meine Identität auch nicht preisgeben. Falls irgend etwas überheblich erscheint, bitte ich um Aufklärung was da konkret gemeint ist. Dann können wir diskutieren.

    Da ich dachte, dass man hier über Hintergründe reden kann, habe ich allgemeine Fragen gestellt, wie etwa zu den Hörerzahlen. Dass man die selbst suchen kann, weiß ich auch. Was mich interessiert ist, was zwischen den Zeilen steht. Das gibts nicht in den Mediadaten. Offenbar kommen dazu aber nur wenige Antworten.

    Ich lese übrigens die Radioszene schon seit 1998 und habe hier früher immer interessante Beiträge von Insidern gefunden. In der letzten Zeit sind aber so viele Hobby-Radiomacher dazugekommen, die im "Kinderzimmer" irgend etwas aufnehmen und dann übers Internet senden. Da wird doch darüber diskutiert, dass 150 Euro im Monat für Radionachrichten oder Streamingkosten viel Geld sind. Da wundert es mich nicht, wenn die Betreiber dieser Sender nicht mal eine Top-Level-Domain (um 10 Euro pro Jahr) haben ...

    In solchen Kreisen mag mein Anspruch an gewisse Dinge arrogant wirken. Auch der Titel dieses Threads "Profi-Webradio" kann hier falsch verstanden werden. Es soll aber kein Hobby-Ding sein. Das interessiert mich nicht, so etwas hätte ich vor 15 Jahren gebraucht! Ganz ehrlich, es wird nicht viele Leute geben, die für ihren "Traumjob" Radio so viel Einsatz wie ich gezeigt haben, Niederlagen wegstecken mussten und trotzdem weitermachen.

    Steve, ich weiß nicht, warum Du Dich persönlich angegriffen fühlst. Meine Kommentare waren doch höflich und die Bemerkungen von Teddy habe ich doch nicht unter der Gürtellinie beantwortet. Vielmehr gebe ich einfach Feedback. Ich bin das nicht anders gewohnt. In den unzähligen Aircheck-Sessions mit mehr oder weniger kompetenten Gesprächspartnern habe ich mir schon viel anhören müssen. Da wundert man sich, wie unprofessionell bei den größten Sendern mit den Mods umgegangen wird ...

    Im Augenblick höre ich gerade Deinen Sender und habe mich etwas durchgeklickt. Jetzt um 1.27 läuft eine meiner (älteren) Lieblingsnummern von Kylie (Never too late) und ich bin ganz begeistert von der Musikauswahl. Die Site ist optisch ansprechend, wenn sie auch nur einen Pagerank von 1 hat, was auf nicht optimale Verlinkung hindeutet (Google zeigt gerade mal 11 Links, die keine Hörer bringen). Dann kam "professionelle" Werbung. Also kann ich als "selbsternannter großer Macher" wenig bekritteln ... ABER: Was ist der USP Eures Senders gegenüber anderen? Hier liegt der Hund begraben und genau hier wird mein Projekt ansetzen: So breitenwirksam wie möglich, so nischenhaft wie nötig und eine bestmögliche Verlinkung von Traffic-starken Sites und nicht nur die Eintragung in irgend eine Webradio-Liste auf Platz 2346.

    Bin für jede weitere (sachliche) Diskussion offen ...

    Gruß

    PS: Noch was zu Teddy: Ich betreibe Internetportale mit 600.000 Page Impressions pro Monat bei rund 150.000 Besuchern. Durch enge Verbindung mit dem Content der Site, Partnerlinks und einem demnächst startenden weiteren Portal, sind 50 Hörer pro Stunde sicher kein Problem. Das ist wohl sehr realistisch geschätzt, ich behaupte ja nicht, dass ich 5000 erwarte. Darüber hinaus glaube ich auch nicht, dass sich das Radio selbst finanziert, weil das Geld ja von der Website kommt. Also: Wo liegt der Höhenflug?
     
  17. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Der Rückfall des Pagerang kommt sicherlich durch die Umstellung der HP vor ein paar Wochen, bisher lag dieser bei 4 und da wird er auch in kürze wieder sein. Aber der ist für mich nicht wirklich wichtig Wichtig ist für mich in der jetzigen Situation das jemand Megastar aufruft und wir wirklich auf der ersten Seite kommen.

    Was die von Dir angesprochenen Bereiche betrifft auch dort haben wir derzeit einiges in Vorbereitung, dazu zählt das dies eine Sache wird die von dritten übernommen wird, die in diesem Bereich Zuhause sind, also keine halbe Sachen.

    Das Feedback ansonsten freut mich und ich werde es gerne an mein Team weitergeben. So genung von mir.

    Wie ich schon angesprochen habe ist es in der Tat so das es für den Leser den Eindruck erweckt das Du hier zunächst über allem stehst und das Radio neu erfindest. Ich sage bewusst das es hier um das geht was der Leser aus den bisherigen Postings ziehen kann und viele auch tun. Auf der anderen Seite wenn Du schon solange die Szene hier im Auge hast dürfte Dir nicht entgangen sein wieviele auch hier schon aufgeschlagen haben und meinten sie hätten nun das gefunden um es wirklich kommerziell betreiben zu können und kurze Zeit später waren diese wieder im Nirvana verschwunden.

    Mit der Zeit wird man hier leider auch zum pessemisten, denn wie in der Medienwelt üblich wird auch hier gelogen und geflungert was das Zeug hält.

    Das grundsätzliche Deiner geplanten Vermarktung ist auch nicht ganz neu und in ähnlicher Form ja auch bei #Musik schon vorhanden. Auch andere sind durchaus mit bestimmten Partnern schon ein gutes Stück weiter und ähnliches steht bei uns an.

    Dennoch habe ich berechtigte und starke Zweifel, das man derzeit ein Webradio kommerziell führen kann. Dafür ist meiner Meinung noch kein Markt vorhanden, demnach es auch keine von Dir angesprochenen Analysen geben kann.

    Zielgruppen wie meine sind noch spärlcih gesetzt und da können andere wie eben #Musik oder auch Technobase mir einiges vorraus sein. Dennoch würde ich nie das Format ändern nur um Hörer um jeden Preis zu holen. Festes Musikformat ist einer der Schlüssel. Thema DSL ein anderes, zur Vermarktung gehören aber auch die Gegenseite und diese sind Unternehmen die sicherlich mit den jetzigen zahlen nichts anfangen könen, weder 50 noch 500 sind zahlen die mir Geld durch Werbung, oder verlinkungen bringen können. Zudem ist die Bereitschaft von Unternehmen nochlange nicht offen für Internet, da ist bei den meisten Klein- und Mittelstandsbetrieben bei der eigenen HP bereits Schluß.

    Also eine Reihe von Faktoren die dem allen noch entgegenstehen. Dennoch ich bin auf die Umsetzung gespannt und werde diese bei Dir sicherlich nicht aus dem Auge verlieren.
     
  18. DigitalRadio

    DigitalRadio Gesperrter Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Ich muss gleich weinen. Das gilt wohl for jeden, der heute noch OnAir im Geschäft ist.

    Die Realität ist eine sehr individuelle.
     
  19. Clausel

    Clausel Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Wer #Musik immernoch als "Kidddie"- oder "Teenie"- Sender abstempeln will, hat definitiv keine Ahnung, denn #Musik ist der einzige Sender, der sich in Deutschland etabliert hat, so wie 1.FM oder DI Weltweit. Das nurmal dazu.

    Da Du aber kein Konzept wie RM vorzuhaben scheinst, sondern eher einen Spartensender gründen möchtest, wie z.B. ich einen betreibe, möchte ich Dir dazu ein paar Backgroundinfos geben:

    Wir haben zu Spitzenzeiten über 2000 Zuhörer, die über fast zwei jahre mühsam erarbeitet wurden, von 0 auf 100 ist es auch nicht mit einer starken Internetpräsenz im Rücken möglich, aber nach ein paar Wochen 50 Zuhörer zu haben, sollte schon drin sein. Wenn die Refinanzierung über deine Portale funktioniert, ist ja alles bereits geklärt, dann müssen wir Dir ja keine Tips mehr dazu geben, denn selbst mit 2000 Zuhörern ist man für einen UKW-Radiomacher eher "Kleinvieh" und für Werbepartner ebenso ;)

    Jedoch gibt es genug Firmen und Personen, die genau auf eine solche Vermarktungsmöglichkeit warten, die ein Internetradio bietet, da der Zuhörer viel direkter angesprochen wird, als beim "Nebenbeihören" des normalen 0815 UKW Radiosenders, der zwischen Tür und Angel nebenbei beim Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit gehört wird, nur weil die Person zu faul ist, sich die Musik anzumachen, die sie wirklich hören möchte.

    Lange Rede, wenig Sinn, denn eins solltest Du Dir vor Augen halten:
    Egal ob TB, T4E oder RM ( Die wohl größten deutschen Internetradios ), alle haben lange, zum Teil viele Jahre, daran gearbeitet, zu einem Punkt zu kommen, wo überhaupt eine Refinanzierung oder sogar ein Gewinn möglich ist.
     
  20. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

     
  21. Clausel

    Clausel Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?


    das ist schlichtweg falsch, global gesehen. Meine Beobachtungen haben vielmehr gezeigt, dass die Leute kein Internetradio interessiert, das einem UKW Format gleicht, sondern dass sie Spartenkanäle haben möchten, um gezielt die Musik zu hören, die sie wirklich hören möchten.
    Zudem muss ein Internetradio einfach mehr bieten, als eine UKW Radioseite, die ja nur als Bonus zum Programm zu verstehen ist.
    Wenn der Content der Seite nicht stimmt, wirds auch nichts mit dem Stream.

    Was teddy anspricht ist eher der Alltag der sehr kleinen Sender, die über Chat versuchen, ihr Publikum zu binden/anzusprechen
     
  22. ösiradioprofi

    ösiradioprofi Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Na, jetzt kommt doch mal eine Diskussion zustande!

    Nur soviel, das von mir angedachte Konzept richtet sich an eine Musik-affine Zielgruppe, die ich bereits auf der Website habe und die quasi als Draufgabe ein passendes Webradio bekommen soll. Die Musik, die auf den Seiten vorgestellt wird, kann man dann online hören. Das ist der Hintergedanke. Nicht neu ... Dabei wird es nicht nur Songs geben, die man sowieso überall hört. Allerdings muss das Format so sein, dass nicht nur "Musikfreaks", denen man es ja eh nicht recht machen kann, einschalten, sondern einfach "normale" Leute.

    Ich möchte an dieser Stelle auch deutlich bekräftigen, dass ich nichts gegen #Musik habe. Die sind sogar die einzigen Radiobetreiber die grundlegende Dinge richtig machen. Ich höre mir im Moment den "Main"-Channel an. Gerade waren zwei Blackmusic-Titel, die ich nicht kannte. Dann ein furchtbarer Fade und (wie passt das?) schließlich die von mir heißgeliebte Leann Rimes mit "Can't fight the moonlight". Darauf (wie kann man nur!!!) ein sekundenlanges Fade zu einem melodiösen Rocksong, obwohl der vorige Titel ein wunderbares Cold-End hat. Zum Schluß Bryan Adams mit "Everything I do". Eine merkwürdige Kombination, wer hier die Zielgruppe sein soll, ist mir nicht klar. Bei Energy würde das so nicht im Programm laufen, wenn auch das Format ähnlich ist. Die Übergänge sind furchbar und kommen scheinbar von der Automation (Der Windows Mediaplayer ist wohl im Einsatz!!!). Jingles habe ich keine gehört.

    Und noch einmal an die Radiobetreiber (Vorsicht: Provokation): Ihr denkt zu konventionell! Was ist der Unterschied von Eurem Radio zur MP3-Sammlung, die jeder von uns hat? Der Moderator? Glaubt es mir: Der spielt größtenteils keine Rolle!!!

    Und zum x-ten Mal: Mit dem Radio selbst wird man kein Geld verdienen. Gebt die Idee auf.

    Ich werde mich mal etwas weiterklicken und sehen, ob ich irgendwo "echte" Positivbeispiele für Web-Only-Radios finde und die dann hier mal posten.
     
  23. doener

    doener Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    Wie willst du das bitte machen, immer ein Moderator on Air? Das wird nicht gehen, also muss es eine Playlist geben und da ist nun mal schwer mit faden. Soll man nach jedem Track ne Station ID oder sonst was reinschmeißen, nur damit du mal nen Jingle hörst, wahrscheinlich auch net. Hör mal lieber am späten Nachmittag rein, wenn Mods auf dem Stream sind.

    1. FALSCH, der Grund warum Internetradio im Vergleich zur eigenen Musiksammlung ist ganz einfach der, dass man nicht selber Lieder raussuchen muss, sondern jemand anderes das macht und wenns nur ne Playlist ist.
    2. Stimmt, der Moderator ist eher untergeordnet, aber das ist beim UKW Radio ja nicht anders, er wird sowieso immer mehr von Station IDs und drops ersetzt, man hört kaum noch was außer "Sechs Hits am Stück, eure super Sechs" oder "Antenne Bayern - Wir spielen das beste der 80er, 90er und das beste von Heute". Zwischendurch darf er dann mal das Wetter und die Uhrzeit sagen und dann kommt schon wieder eine aufgezeichnete Comedy ala "Der kleine Nils"

    Seh ich anders, ich glaube einfach das es einfach nur zu früh ist. Wenn man für günstig Geld oder gar Flatrate von überall ins Internet kommt (Auto, Zug, etc) wird das Internetradio das UKW-Radio wahrscheinlich ablösen, weil es einfach mehr Möglichkeiten gibt. Zudem ist das Internetradio noch nicht von irgendwelchen Formaten verseucht. Sicherlich ist die Qualität im Moment noch nicht so gut, aber sobald die ersten größeren Firmen anfangen bei Internetradios zu werben (und meiner Vermutung nach, geht das etz so langsam los), wird sich des ziemlich rasant (in den nächsten 2-3 Jahren) zu einer lukrativen Sache entwickeln, wo es durchaus auch zu Standort gebundenen Sendern mit gescheitem Equipment und zumindest einem Taschengeld kommen wird. Und bis dahin wird das UKW Radio jetzt sowieso erstmal von Ipod und Co abgelöst, weil die Leute diese ewige AC Scheiße leid sind.

    In Deutschland wirst du sowas nicht finden
     
  24. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @ösiradioprofi:

    Hi. Jetzt kennst Du dieses Forum schon so viele Jahre und eröffnest trotzdem so einen Thread! Respekt! Das ist mutig. Eigentlich solltest Du wissen, dass ein Thread mit dem von Dir gewählten Thema immer damit endet, dass "alle" auf den Frager einhacken.


    "#Musik hat die meisten Gesamthörer, zur Primetime etwa 5800-6000". Das haut mich jetzt aber um! Stimmt das wirklich?

    Da treten Webradio-Betreiber bei RTL Exklusiv vor die Kamera, zeigen ihr geiles Studio in das sie zeig tausend Euro gesteckt haben, alles hoch professionell. *neid* Und wenn der RTL-Moderator am Ende des Beitrags fragt, "wieviele Hörer haben Sie denn gerade", kommt die leise Antwort: "12". *mitleid*

    5800-6000 Hörer? Vielleicht wenn man die Höreranzeige in der EXE-Datei des Streamingservers von "%d" auf "%d00" umpatched?

    Na, #Musik werde ich mir jetzt mal genauer anschauen und hören.
     
  25. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Neues Profi-Webradio starten - Vorbilder?

    @ Thomas67: Video nochmal rauskramen und angucken. Erstens wurde 20-30 Hörer gesagt und zweitens (wenn man sich den ganzen Verlauf des Beitrags anschaut [ich werfe mal das Wort "Ironie" in den Raum]) könnte das evtl. ja auch ein gewollter Witz gewesen sein, damit der Protagonist lustig aus dem Beitrag rauskommt?

    Aber danke für das Kompliment mit dem Studio.

    Gruß
    Wilson
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen