1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neumann-Studioampel ansteuern

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Pianist_Berlin, 31. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

    Seit kurzem besitze ich ein Neumann-Lichtsignalgerät CF 3i (oben weiß, unten grün) für 24-Volt-Betrieb. Die Schräubchen sind so schwergängig, dass ich nicht an das Innenleben herankomme und daher keine 12-Volt-Birnen reinsetzen kann.

    Davon unabhängig überlege ich, wie ich es am besten in Betrieb nehmen kann. Für die Sprecher würde ich das so definieren: "weiß" bedeutet "Vorwarnung" und "grün" bedeutet "losreden". Nun benötige ich also eine kleine Schaltung, die mir folgendes ermöglicht: Drücke ich einen (Fuß-)Taster, habe ich 24 Volt zwischen 2 und 3, dann leuchtet die weiße Lampe. Drücke ich den Taster nochmals, wechselt die Spannung auf 1 und 3, somit geht die weiße Lampe aus und die grüne Lampe leuchtet. Und wenn ich den Taster nochmals drücke, ist das Licht aus. Und immer so weiter.

    Damit ich weiß, welche Farbe im Sprecherraum gerade leuchtet, müsste ich eine Rückmeldung in Form einer LED haben, die dann ebenfalls weiß oder grün oder nicht leuchtet.

    Wie würdet Ihr sowas bauen?

    Matthias
     
  2. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Hi,

    muss es ein Fußpedal sein ? Ich hätte einen 3fach Wechselschalter eingesetzt, ist dann zwar rein mechanisch, spart aber eigentlich komplett jegliche Elektronik...

    Gruss,

    Christoph
     
  3. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Das war auch mein erster Gedanke, also mit drei Tastern, die sich gegenseitig auslösen. So wie man ganz früher die Programme am Fernseher weitergeschaltet hat. Dann könnte man da einfach eine schwarze, weiße und grüne Kappe draufsetzen. Nur muss ich sagen, dass ich heute sowas gar nicht mehr im Angebot der entsprechenden Elektronikbuden finde. Schön wäre es, wenn man sowas irgendwie elektronisch nachbilden könnte. Dann wäre der Einsatz eines lautlosen Tasters möglich und man hat nicht diese Grobmechanik, die man ja auch irgendwie in die Tischplatte einbauen müsste...

    Matthias
     
  4. kranich

    kranich Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Sofern Du noch nach einer Lösung suchst, habe ich hier mal eine recht einfache und nachbausichere Relaisschaltung zusammengestellt.

    Den Anhang Ampel.pdf betrachten

    3 Taster steuern 3 Relais, wobei der Taster A das Rücksetzen bzw. Ausschalten übernimmt, B und C die jeweilige Lampen (grün oder weiß) ansteuern. Natürlich könnte das Relais A entfallen, wenn Taster A als "Öffner" (Ruhekontakt) verfügbar ist.

    Ein gesundes Neues Jahr wünscht Kranich
     
  5. Testbild

    Testbild Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Wie wäre es denn ganz einfach mit einem dreistufigen Drehschalter (oder Vielfachen von 3), ohne Begrenzung:
    Aus - Weiß - Grün

    z.B. DS4
     
  6. kranich

    kranich Benutzer

  7. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Erst mal vielen Dank für alle Tipps und vor allem für das Schaltbild, damit muss ich mich mal ausführlicher beschäftigen. Ich frage mich allerdings, ob es kleine Elektronikbuden gibt, die sowas auch auf einer Platine erledigen, damit man es nicht mit irgendwelchen Knackgeräuschen zu tun kriegt. Das wäre zwar letztendlich nicht schlimm, aber mein Schnittstudio ist so leise, dass das besonders auffallen würde. Gleiches würde ja für einen Drehschalter gelten...

    Matthias
     
  8. Testbild

    Testbild Benutzer

    AW: Neumann-Studioampel ansteuern

    Mit einem sehr großen Knopf (z.B. 40mm Durchmesser) kann ein Drehschalter garantiert leiser als ein Standard-Fußtaster oder ein Tastenaggregat geschaltet werden.

    Von Relais würde ich generell abraten, sofern es nicht um Potentialtrennung und/oder Steuerung von großen Lasten geht.

    Noch eine Idee: Schieberegler oder "normales" Potentiometer! Mit einem Doppelkomparator (z.B. LM393) werden zwei Schaltschwellen festgelegt, ab der die eine bzw. die andere Lampe leuchtet. Die Schaltung ist sehr einfach. Das dürfte nun wirklich geräuschlos sein...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen