1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht-Information bei hr3

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Grenzwelle, 01. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Leute, der Playboy wird heute 50. Gute Gelegenheit, zum Magazin in der Frühsendung in lockerer Form ein paar Fakten rüberwachsen zu lassen. Wo gegründet (sicher irgendwo in den USA), wann in Deutschland, legendäre Models... usw. Da bekäme man sicher interessante und informative 1:30 voll.

    Nicht so hr3. Da telefoniert der Moderator lieber mit irgendeiner Tussi aus der Pfalz, die sich letzten Monat im Heft hat ablichten lassen und fragt, was ihre Freunde davon gehalten haben.

    Toll, jetzt ist mir alles klar.

    Ich würde mir die Mühe dieses Beitrages gar nicht machen, wenn mir die derartig fundierte journalistische Arbeit von hr3 nicht schon mehrfach aufgefallen wäre. Anstatt mit ein paar Fakten rüberzukommen, wird mit irgendwem telefoniert, der 'zufällig mal in der Nähe war...' oder so.

    Hab ich wiedermal was verpasst? Wollen Radiohörer neben 100mal Phil Collins und Atomic Kitten auch keine richtigen Informationen, sondern nur Dummschwatz hören? Oder versteht da jemand sein Handwerk nicht?
     
  2. mistoseb

    mistoseb Gesperrter Benutzer

    so hochgradig wichtig und anspruchsvoll ist Hugh heffners Lektüre aber doch gar nicht-also auch egal was hr3 draus macht
    :D:D:D
     
  3. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    das scheint nicht nur ein HR3-Problem zu sein !!

    Auch in Berlin ärgere ich mich immer mehr darüber, daß bei tagesaktuellen Ereignissen nicht mehr Informationen aus erster Hand kommen, sondern ständig Hörer befragt werden "Was halten Sie davon, klingeln Sie durch !"

    Was interessiert mich denn, was Lieschen Müller denkt, ich will wissen, was passiert ist !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  4. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Is ja richtig. Nur: Was will man von nem 4-Wochen-Prakti anderes erwarten, als eben schnell mal ne Umfrage zu machen!?
    Doch keine journalistischen Beiträge!:D :( :mad:
     
  5. Niedersachse

    Niedersachse Benutzer

    Also ich finde die Umsetzung von hr3 genau richtig! Es geht ja darum, nicht immer das Naheliegende zu machen, sondern überraschende Seitendrehen zu finden. Und eine öde Chronologie über die Geschichte des Playboys kann die Tageszeitung abdrucken, wenn man da zum gleichen Thema ein Mädel hat, dass sich für den Playboy mal ausgezogen hat für die Frühsendung - ein Traum :)
     
  6. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Na da bin ich aber froh, daß ich nicht Deine Träume habe...

    Außerdem: Mädels, die im "Playboy" waren, ob nun prominent oder nicht, gibt es doch dutzendweise und ihre immer gleichen "Erfahrungsberichte", was das für ne TOLLE Erfahrung war, daß sie SCHON IMMER davon geträumt haben, im Playboy zu sein, WELCHES MÄDCHEN würde das schließlich nicht, daß ihr Vater zunächst ein wenig skeptisch war, aber TOTAAL BEGEISTERT, als er die Photos gesehen hat, wohingegen ihre Mutter sie VON ANFANG AN unterstützt hat und WIE TOLL sie es findet, daß sie als Oma ihren Enkeln zeigen kann, wie sie mal ausgesehen hat, blablablablaberrhabarber, hat man schon hundertfach gelesen und gehört.

    Neuigkeitswert gleich Null, Informationswert gleich Null. Radio in Deutschland im Jahr 2003 eben...
     
  7. Format C:

    Format C: Benutzer

    @makeitso

    das ist ja der nahezu perfekte vorschlag, das thema als Comedy aufzubereiten ;)

    Gruß Format C:\
     
  8. Format C:

    Format C: Benutzer

    @Grenzwelle

    Ich verstehe zwar, dass Du das Thema anders verarbeitet hättest, aber ich finde es so, wie Du es geschildert hast, auch gelungen (kann das hier leider nicht hören). Ist doch ne spitzenmäßige Hörerbindung, wenn Du jemanden hast, der Dir berichten kann, wie es war, weil er dabei war. Vielleicht hätte man die Fragen an die gute Frau mit etwas mehr Fakten spicken müssen (Achtung Konjunktiv, vielleicht war es ja der Fell, nur - ich kann es hier eben nicht hören...).
    Also, Fazit: Jemanden aus der Nachbarschaft zu fragen ist auf jeden Fall in Ordnung, wenn man die nötigen Infos nicht vollkommen weg lässt.

    Gruß, Format C:\
     
  9. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Ja, mit den Antworten habe ich gerechnet: Öde Chronologie und Hörerbindung.

    Die Kunst besteht für mich darin, die öde Chronologie gut zu verpacken und dabei trotzdem zu informieren. (Format C: Die Infos wurden vollkommen weggelassen)

    Zur Hörerbindung: Die Frau war übrigens nichtmal aus Hessen. Vielleicht ist es ja das abgekupferte Rezept von RTL: Wenn die irgendwann mal alle Deutschen gecastet haben, wird sich keiner mehr trauen RTL wegzuschalten?

    Makeitso, Du hast es (im Gegensatz zu hr3 :D ) immerhin auf den Punkt gebracht. Du hast den kritisierten Beitrag fast wörtlich wiedergegeben, ohne ihn wahrscheinlich je gehört zu haben. Das sagt ja wohl alles.
     
  10. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Stimmt, hab' ihn nicht gehört. :D
     
  11. absolut_radio

    absolut_radio Benutzer

    Aber ist Radio nicht immer vorhersehbar? Beim Töne-holen für eine Umfrage/Beitrag geht ihr doch auch mit einer präzisen Vorstellung aus dem Funkhaus!?
    Diese Antwort soll kommen und jene, und am Ende wird der Beitrag zu 80 % so, wie er VOR dem Töne-holen schon im Kopf war...
    Und was das Playboy-Interview in hr3 angeht: ein netter Dreh ist doch nie verkehrt - klar, Infos müssen natürlich trotzdem kommen.
     
  12. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Für uns sollte der Beitrag doch eigentlich immer im Idealfall so werden, wie wir ihn uns vorher vorstellen. Ich überlege, welche O-Töne ich von wem brauche. Welche Athmo und wie ich ihn dramturgisch aufbaue. Und wenn etwas nicht so wird, wie ich es mir dachte, muss ich den Beitrag erstmal umschmeissen. Und das kostet mitunter mehr Zeit. Und die bekomme ich nicht bezahlt. :mad:
     
  13. DelToro

    DelToro Benutzer

    Ich kann man gar nicht daran erinnern, daß sich hr3 jemals als Inforadio positioniert hätte.

    Unglaublich, bei einem solchen Hardcore-Infothema wie dem Playboy-Jubiläum einfach keine Fakten anzubieten! Unverzeihlich und unbedingt diskussionswürdig!
    Vermelden sie denn wenigstens noch die Mondphasen und die aktuellen Spielstände der Schachliga aus Timbuktu?
     
  14. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    ''Ich kann man gar nicht daran erinnern, daß sich hr3 jemals als Inforadio positioniert hätte.''

    Nur gut, dass mein Gedächtnis besser ist. Es gab da sogar Sendungen, die hießen 'Inform' und es gibt heute noch mehrere Claims, die was von wichtigsten Informationen etc. daherschwätzen.
     
  15. DelToro

    DelToro Benutzer

    Stimmt, jetzt, wo du es sagst...!
    Haben sie nicht sogar so ein Element, das alle halbe Stunde sagt, jetzt käme der Verkehrsservice? Wieso höre ich dann nicht den ganzen Tag lang Verkehrsmeldungen auf hr3? Die haben doch sogar Elemente dafür (und wer weiß, wofür zum Henker noch alles!).

    ---
    Ich klinke mich hier aus, schade um die Zeit, aber nichts für ungut. :D
     
  16. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    @Allen nicht ausgeklinkten...

    ... ist sicher klar was ich meine. hr3, und viele andere auch, heucheln Informationskompetenz. In Wahrheit sind viele Beiträge außerhalb der Nachrichten der reinste substanzlose Dummschwatz.

    Die Polemik mit Mondphasen und Timbuktu ist angesichts wirklicher Argumente verzeihlich. Eben auch hier gilt für manche: Dummschwatz statt Substanz.
     
  17. DelToro

    DelToro Benutzer

    Also Grenzwelle,

    ich muß mich sehr wundern. Verstehst du das unter gutem Journalismus - nochmal ordentlich nachkarten, wenn der Gast schon gegangen ist? Laß mich raten, dein journalistisches Vorbild ist sicher Heiner Bremer, er ist ein Meister auf dem Gebiet solcher Ungezogenheiten. ;)

    Und meine "Polemik" entstand erst mangels ernsthafter Argumente. Was soll man auch schon denken, wenn jemand knochentrocken ein absolutes Null-Thema wie das Playboy-Jubiläum zum Anlaß nimmt, sich über das Fehlen jeglicher Infokompetenz zu beschweren? Ich kann es der Redaktion jedenfalls nicht verdenken, wenn sie sich entschieden hat, es "bunt" zu behandeln. Für ein Thema, das niemanden wirklich interessiert, ist das schon fast zu viel... Weglassen wäre konsequenter gewesen.

    Das trifft übrigens auch auf deine letzten 4 Zeilen zu. Und "Dummschwatz statt Substanz" wäre ein schöner Titel für dieses Thema gewesen. Da hätte man gleich gewußt, was einen hier erwartet. :D

    Ist das eigentlich schlimm, wenn man täglich tausendmal von Radio- und TV-Sendern enttäuscht wird, weil sie keine nutzlosen Informationen zu Null-Interest-Themen vermitteln, auf die man doch so händeringend wartet...? ;)

    Liebe Grüße
    Jingleberger
     
  18. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Ich kann an dieser Stelle nur auf meinen "Nachbar-"Thread verweisen, indem ich versuche aufzuzeigen, wie für mich ein ör Programm in Abgrenzung zu den Privaten aussehen sollte, um seiner bevorzugten Finanzierung gerecht zu werden.

    Ich denke, Grenzwelle hat zumindest ähnliche Vorstellungen. Wieso wird hier mal wieder alles lächerlich gemacht?

    Ich kann direkt das nächste Beispiel bringen. Hörte am Wochenende mal morgens mehrere Stunden Bremen 4. Es gab keine besonderen journalistischen Beiträge, nur Belangloses. Ist das so schwer zu kapieren?
     
  19. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    Wie relevant ist das Thema für den Hörer? Nachgedacht, kurze Punchline mit evtl O-Ton auf Ramp und gut ist´s! Aber nein! Lieber ein Dummbumm-Beitrag, als gar kein Beitrag.
    So wie heute früh bei SWR 1: Die CDU hat jetzt die Farbe Orange im Logo. Na, da muß doch eine Teaser-BME-Kombination her! Mit zig Hinterbänklertönen. Gähn hoch 3 in der 7er-Stunde! Aber: Da war eben ein Beitragsplatz zu füllen!
     
  20. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    @Jingle:

    ''Verstehst du das unter gutem Journalismus - nochmal ordentlich nachkarten, wenn der Gast schon gegangen ist? ''

    Das Posting ging ausdrücklich NICHT an Dich. Außerdem bist Du offensichtlich nicht gegangen.

    ''... wenn jemand knochentrocken ein absolutes Null-Thema wie das Playboy-Jubiläum zum Anlaß nimmt ...''

    Sie waren auch schon bei der Hohmann-Affäre und den Terroranschlägen in der Türkei schlecht.

    ''Ich kann es der Redaktion jedenfalls nicht verdenken, wenn sie sich entschieden hat, es "bunt" zu behandeln.''

    Das war weder informativ noch bunt, sondern nur öde.

    ''Weglassen wäre konsequenter gewesen.''

    Volle Zustimmung!

    ''Ist das eigentlich schlimm, wenn man täglich tausendmal von Radio- und TV-Sendern enttäuscht wird, weil sie keine nutzlosen Informationen zu Null-Interest-Themen vermitteln, auf die man doch so händeringend wartet...? ''

    Eindeutiges JA!

    @Tom

    *achselzuck * ;)
     
  21. DelToro

    DelToro Benutzer

    Ich stand am Wochenende mehrere Stunden vor unserem Feuerwehr-Spritzenhaus. Kein einziges grünes Auto war zu sehen! Nur rote! Ich versuche das jetzt gleich am nächsten Wochenende nochmal. Und wehe, ich sehe da kein grünes Auto! Schließlich zahle ich irgendwie dafür.

    Das ist ein falscher Eindruck. Es wird nicht gemacht - es ist. ;)
     
  22. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Also es gibt doch kein dankbareres buntes Thema als den 50. Geburtstag vom Playboy. Sowas könnte ein augenzwinkender, leicht witzig-pfiffig gemachter BmE werden. Mit netten Anektoden aus den 50 Jahren. Evtl. mit den Schwierigkeiten, mit denen der Playboy anfangs in Sachen Akzeptanz leben musste, mit dem inzwischen mehr journalisitschen Inhalt, als jeder glaubt. Dazu eingebaut eine augenzwinkernde Umfrage, bei der man von vornherein NICHT weiß, was die Leute alle so zum Thema Playboy sagen.
    Also ich muss mich echt wundern, was hier der ein oder andere für eine Auffassung von Journalismus hat! Es gibt viele uninteressante Themen, man muss nur wissen, wie man es clever umsetzt. Aber der 50. Geburtstag vom Playboy wär mir schon etwas mehr wert. Es is ja nicht irgendein Schmuddelblatt und 50 Jahre muss man erst einmal schaffen.

    Übrigens: Auch einen Beitrag über den vielzitierten Reissack in China, der am Umfallen ist, kann man nen netten Beitrag machen! In dem man beispielsweise seinen Werdegang von der Entstehung bis zum Umfallen augenzwinkernd beleuchtet.
    Anscheinend geht einigen die Kreativität über den Jordan. Hauptsache es gibt n Unglück und viele Tote, nur das ist interessant. Solche Einstellungen sind diplomatich gesagt nicht sehr proffessionell.
     
  23. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    @sachsenradio2: Augenzwickern sieht man so schwer im Radio. Liegt womöglich an der schlechten Bildqualität!
    Augenzwinkernd (hoffentlich wird´s kein Tick!):
    Rösselmann
     
  24. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Tja Rösselmann....gewußt wie. Gefragt ist das Kino im Kopf!
    Klaro? Liegt sicher nicht jedem, aber es soll welche geben, die das können. gepaart mit netten, lustigen o-tönen. Capito? ;)
     
  25. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    @sachsenradio2: Kino im Kopf, jaja, davon hab´ich schon gehört. Das ist doch das, was einige Journalisten immer wieder mißverstehen, oder? Ich kenn´da auch einen Radiospruch: Ironie hört man nicht (Augenzwinkern)."Klaro"!
    Ich habe übrigens schon verstanden, was du uns mit deinem Posting sagen wolltest: Auch über den größten Stuß ("Sack Reis") läßt sich mit viel Liebe noch ein BME produzieren und wer anderer Meinung ist, steht eben nur auf "Unglück und viele Tote". "Capito"!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen