1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht zu glauben: Aachener Lokalradios nun DOCH GERETTET!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 29. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    aus: Aachener Nachrichten, 29.09.

    Drama mit glücklichem Ende

    Lokalradios offenbar gerettet

    Von Nachrichten-Redakteur Heiner Hautermans

    Aachen (an-o) - Es blieb spannend bis zuletzt. Nach Informationen der "Nachrichten" soll der Durchbruch am Freitag am späten Abend gelungen sein. Demnach steigt 100,5 - das Hitradio bei Antenne AC ein, während "Sunshine live" sich der 100, eins zuwendet.

    Am Freitag hatte es schon vorübergehend gut ausgesehen. RTL mit Oldie-Musik für den Kreis Aachen, "Sunshine Live" aus Baden-Württemberg mit Techno- und Housemusik für die Stadt Aachen mit ihren Zehntausenden Studenten. Während für "100,eins" schon die Verträge unterschrieben waren, hakte es beim Kreis. Dr. Martin Dreschers, vorläufiger Insolvenzverwalter von "Antenne AC", zeigte sich mittags aber noch optimistisch: "Das wäre wie Weihnachten und Neujahr an einem Tag."

    Zumal die Schulden beider Funkstationen (jeweils etwas mehr als 100.000 Euro) auf einen Schlag gelöscht und die Insolvenzen zurückgenommen werden könnten. Doch noch fehlten zwei wichtige Voraussetzungen: Ein größerer Scheck aus Luxemburg und die Einwilligung der Landesmedienanstalt in Düsseldorf.

    Und die wurde am Nachmittag versagt. Die Begründung: RTL wolle zu stark in Inhalte und die Besetzung der Redaktion hineinreden. Nach dem nordrhein-westfälischen Zwei-Säulen-Modell hat die Betriebsgesellschaft nur bei der Benennung des Chefredakteurs ein Mitspracherecht. Ansonsten ist die Veranstaltergemeinschaft verantwortlich, ein Zusammenschluss aus wichtigen gesellschaftlichen Gruppen.

    Neues "Spiel"

    Damit war das "Spiel" wieder eröffnet. Bei "Sunshine live" prüfte man nunmehr, ob nicht beide Sender übernommen werden könnten. Außerdem liefen Gespräche mit dem belgischen Sender 100,5, an dem das saarländische Radio Salu beteiligt ist. Klar war: Sollte ein weißer Fleck auf der Landkarte bleiben, würde die Landesmedienanstalt binnen absehbarer Frist das Sendegebiet ändern, beispielsweise Stadt und Kreis Aachen zusammenlegen.

    Und dann würde wieder das Verlegerprivileg gelten, das dem Zeitungsverlag Aachen ein Vorrecht einräumt. Jeder andere Investor wäre spätestens dann wieder aus dem Rennen - eine verzwickte Situation. Die Stimmung im Funkhaus am Aachener Kreuz war am Freitag dementsprechend. Vielen Mitarbeitern standen die Tränen in den Augen, da konnten auch die Kondolenzeinträge im Internet nur wenig trösten. Möglicherweise können sie jetzt ihre Tränen trocknen, denn beide Sender werden wohl weiter existieren. Anderenfalls wäre am Montag die letzte Klappe gefallen.
     
  2. DasHitradio2002

    DasHitradio2002 Benutzer

    Die bei 100,5 lassen wohl gleich die Sektkorken knallen (oder sind schon längst total betrunken).

    Ich verstehe übrigens immer noch nicht den Erfolg von denen bei dem Claimmüll in jeder Mod usw...(Meine Meinung).

    Heißt es dann morgens auf Antenne "Laven im Ohr" oder den ganzen Tag "Die Megahits der 70er, 80er und 90er. Echte Abwechslung!" ?

    Aber egal: Glückwunsch an alle Aachener!
     
  3. It's meeee

    It's meeee Benutzer

    Also laut meinen Infos übernimmt die RNO Radio GmbH schon ab morgen die Geschäfte bei Aachen 100,1. Für eine Übergangszeit wird noch das alte Format gesendet, irgendwann soll dann der Wechsel auf sunshine live geschehen. Bezüglich Antenne AC hab ich noch gar nichts gehört. Wenn das mit dem 100'5-Deal geklappt hat, ist die wahrscheinlichste Variante, das Eupener Programm aufzuschalten und dann kleine Lokalfenster für Aachen-Land einzustreuen. Außerdem wird so die Versorgungslücke im Raum Düren (Störungen durch Bonn 100,4) behoben. Aber warten wir ab, was als nächstes in den Aachener Käseblättern steht, da gibt's ja stündlich Neuigkeiten ;)))

    <small>[ 30-09-2002, 09:23: Beitrag editiert von It's meeee ]</small>
     
  4. It's meeee

    It's meeee Benutzer

    Glaube langsam blickt keiner mehr durch. Laut Kress iss nämlich noch gar nix mit Salü klar:

    Eine weitere Gnadenfrist
    bekommen die beiden insolventen Aachener Lokalradios. Seit Juni ringen Antenne AC und Radio Aachen um solvente Käufer (täglichkress vom 16. Juni 2002), an diesem Montag sollte eigentlich der Sendebetrieb eingestellt werden. Für Radio Aachen hat sich offenbar schon eine Lösung gefunden: Der Baden-Württemberger Sender Sunshine Live will die zahlreichen Studenten der Technischen Hochschule mit hämmernden Techno-Beats beglücken. Wie das Lokalblatt "Aachener Nachrichten" berichtet, seien die Verträge schon unterschrieben. Für Antenne AC geht das Bangen um die Zukunft weiter. Investor RTL sei am Veto der Landesmedienanstalt gescheitet, schreibt das Blatt. Grund: RTL wolle zu stark in Inhalte und die Besetzung der Redaktion reinreden. Insolvenzverwalter Martin Dreschers hofft nun auf erfolgreiche Verhandlungen mit Radio Salü, Saarbrücken. Viel Zeit hat er nicht mehr, denn in 14 Tagen läuft die Gnadenfrist aus.(tp
     
  5. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    So isses auch!

    Das berichtet die AZ heute:

    Chance von vier Wochen für Lokalradios

    Aachen. Gerettet wurden die von der Insolvenz bedrohten Lokalsender Radio Aachen und Antenne AC auch am Montag nicht, doch gibt es nun eine neue Frist und damit abermals neue Hoffnung für die Mitarbeiter: Vier Wochen werden die Radios weiter auf Sendung bleiben.

    Bezahlt wird die Verlängerung von den möglichen neuen Betreibern «Sunshine Live» und «Radio Salü», die mit dieser Finanzspritze das nach dem Insolvenzrecht eigentlich am Dienstag fällige Aus verhinderten und nun Zeit für weitere Verhandlungen gewonnen haben.

    «Das ist noch nicht die Rettung, aber eine gute Verhandlungsbasis», kommentierte Franz Pluymackers, Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft von Antenne AC, diese Zwischenfinanzierung, die am Montag in letzter Minute die drohenden Kündigungen zumindest vorerst vereitelte.
     
  6. jeezbee

    jeezbee Benutzer

    Überbrückungskredit von zwei Investoren

    Die Lokalradios bleiben auf Sendung

    Von Nachrichten-Redakteur Heiner Hautermans

    Aachen (an-o) - Die noch am Wochenende hartnäckig verkündete Abschiedsparty kann erst einmal verschoben werden: beide Lokalradios werden auf Sendung bleiben. Die Chancen auf ihre Rettung stehen durchaus gut.




    Allerdings ist es noch zu früh, Vollzug zu melden: Davor müssen noch umfangreiche Verhandlungen stattfinden, in denen der Teufel durchaus im Detail stecken kann. Dennoch geben sich die Beteiligten überwiegend optimistisch.

    Am Montag Abend fanden jedenfalls neue Verhandlungen zwischen den beiden übrig gebliebenen Interessenten statt: In der Stadt Aachen soll, wie berichtet, der in Schwetzingen angesiedelte Sender "Sunshine Live" als Geldgeber antreten und die Betriebsgesellschaft bilden. Der Sender ist mit seiner Techno- und Housemusik, die vor allem junge Leute anspricht und auch in Aachen gespielt werden soll, in Süddeutschland auf Erfolgskurs.

    Unternehmen auf Expansionskurs

    Geschäftsführer Ulrich Hürter gab sich jedenfalls am Montag zuversichtlich: "Der Wille ist da. Wenn man Geduld hat und sorgfältig ist, dann wird das was." Sein Unternehmen sei ohnehin auf Expansionskurs, so führe man derzeit auch Gespräche mit einem insolventen Sender in Berlin.

    Für den Kreis Aachen ist, wie berichtet, "100,5 - Das Hitradio" wieder im Rennen. Hinter diesem steht neben dem belgischen Rundfunk und dem saarländischen Radio Salü ein potenter französischer Medienkonzern. Beide Interessenten haben den jeweiligen Insolvenzverwaltern einen zinslosen Kredit zur Verfügung gestellt, mit dem der Sendebetrieb noch etwa zwei Wochen aufrecht erhalten werden kann.

    Verhandlungen vielfältiger Art sind zunächst zwischen den beiden Investoren zu absolvieren, etwa über ein gemeinsames Marketingkonzept oder die Aufteilung der Werbeeinnahmen. Dann stehen Gespräche mit den Insolvenzverwaltern beider Veranstaltergemeinschaften und mit der Landesmedienanstalt an, die letzten Endes ihr Plazet geben muss.

    "Es besteht nach wie vor Hoffnung"

    Für diese Gespräche will man sich nun die nötige Zeit nehmen, unter anderen am Zeitdruck waren die Gespräche mit RTL laut Rechtsanwalt Dr. Martin Dreschers gescheitert. Dreschers: "Es besteht nach wie vor Hoffnung." Die haben nun auch wieder die 50 festen und freien Mitarbeiter des Funkhauses Aachen, die nach dem Auf und Ab der letzten Tage und Wochen nun erst einmal abwarten wollen.

    Beide Veranstaltergemeinschaften haben die Eckdaten mit den Investoren ausgehandelt und schon unterschrieben. Dieter Bischoff, Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft für die Stadt Aachen: "Die dicksten Brocken sind aus dem Weg geräumt. Wir haben eine gute Perspektive".

    Sonst abgeschaltet

    Ohne den Überbrückungskredit der beiden potenziellen Investoren hätten Radio Aachen und Antenne AC gestern um Mitternacht abgeschaltet werden müssen, weil zu diesem Zeitpunkt das vom Arbeitsamt gezahlte Insolvenzgeld ausgelaufen wäre. Ausgelöst worden war die Pleitenwelle durch die Insolvenzanträge der Dornier Medien, die bislang die beiden Betriebsgesellschaften gestellt hatten.

    quelle an
     
  7. Steinmetz

    Steinmetz Benutzer

    Hmm... seit 10 Uhr läuft auf 100,eins wieder nur die Automatik, das Geld wird wohl wieder knapp.

    Was gibts eigentlich neues?

    Gruss,
    Steinmetz
     
  8. walli

    walli Benutzer

    @steinmetz

    Manchmal ist alles viel einfacher, als man sich einbilden mag: Vormittags-Mod Regine Jung hat einfach nur verschlafen und kam etwas später zum Dienst - schöne Grüße übrigens...
     
  9. It's meeee

    It's meeee Benutzer

    Eines würde mich bei diesem Thema mal interessieren. In den Aachener Käseblättern steht immer wieder etwas von "Hoffnung für die Mitarbeiter". Ich frage mich nur: Welche Hoffung? Auf was? Sollten tatsächlich die momentan heißgehandelten Investoren einsteigen, würden doch trotzdem die meisten Leute auf die Straße gesetzt. sunshine live mit den bisherigen Aachen 100,1-Mods? Wohl undenkbar, noch dazu, weil nur 5 Stunden Programm täglich aus Aachen gesendet werden soll (das schafft man notfalls auch mit einer Schicht). Und Salü/100'5 nehmen doch wohl größtenteils das Eupener Programm auf den Äther, oder hab ich da was falsch verstanden? Also kann es den meisten doch gleich sein, ob es nun zu einer "Rettung" des Funkhauses Aachen kommt oder nicht, außer vielleicht der Dame in der Telefonzentrale und anderen gleichgesinnten. Den Job haben die meisten doch eh' verloren. Oder sehe ich das falsch?

    <small>[ 09-10-2002, 12:48: Beitrag editiert von It's meeee ]</small>
     
  10. fmac

    fmac Benutzer

    @ It's meee....:

    1. Du traust den 100,eins-Mods ja viel zu (Übrigens: es gäbe ja wohl auch unter sunshine weiter eine VG, die über das Personal entscheidet, oder? Sag mir den Kündigungsgrund. Da hätte sunshine als BG im Übrigen nix mitzureden.).
    2. Wo steht das mit den 5 Stunden?
    3. Wo steht das mit Antenne AC/100'5?

    Ich fürchte, man muß es einfach abwarten. Spekuliert wird hier schon genug.
     
  11. markac

    markac Benutzer

    hi,

    "Ich fürchte, man muß es einfach abwarten. Spekuliert wird hier schon genug."

    du sagst es. mit den 5 Stunden stand mal zur Diskussion:

    Antenne AC mit shinshine live und dann nur 5 Stunden aus Aachen, nur als das geplatzt war und 100,eins von sunshinelive übernommen werden sollte, stand keine Stundenregelung mehr in der Zeitung bzw im Internet.

    Weiß jemand bis wann 100,eins jetzt noch auf Sendung ist? Antenne AC, habe ich heute in der Annonce gesehen hat erstmal eine große Anzeige gebucht - dauerbuchbung oder doch wieder zu viel Geld? *gg*

    grüsse aus der schönsten Stadt der Welt,
    markac
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen