1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von TOMATO1, 20. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    Jede(r) beschwert sich,das sich das Radio ausgenudelt und angepasst habe!Die Rede ist von privaten und öffentlich rechtlichen "DUDELFUNK"!Den stärsten Hits,der 80er,90er und von heute,mit ach soviel Abwechslung im Programm!Es gibt eine alternative,meiner Meinung nach!NKLs!Die werden,leider,aber nurso wenig gehört,weil man diesen Leuten,die Kompetenzen zum RADIO machen,abspricht!Ich verstehe nicht,wie man sich beschweren kann,aber selber nichts ändert!Die NKLer/innen,machen Radio,weil sie Spaß dran haben,den Menschen,was mitzuteilen,dieanderen machen "nur"RADIO,weil sie dafür bezahlt werden!ich habe sogar einen Beitrag gelesen,wo jemand geschrieben hat,die NKLs würden nur die Frequenzen,der Radiosender wegnehmen,die damit Geld verdienen können!Woleben wirdann?Wasist eure Meinung?!
     
  2. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: nichtkommerzielle Radiosender!Die Alternative?!

    @TOMATO1
    Ich habe noch kein NKL gehört, in den 80ern hörte ich in Nürnberg ab und zu Radio Z.
    Welche Vorteile bietet mir ein NKL?
    Warum sollte ich NKL hören?
    Verdient NKL kein Geld , so zumindest die logische Konsequenz aus Deinem Posting?
    Wovon leben dann die Mitarbeiter bei NKLs?

    In Deinem Posting fällt mir allerdings auf, und das nicht besonders positiv, dass Du Thesen aufstellst und nicht begründen kannst.

    Übrigens, Deine Tastatur ist defekt, lass' sie bitte richten - oder kauf Dir eine neue Tastatur mit Shift- und Space-Taste.

    2Stain
     
  3. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: nichtkommerzielle Radiosender!Die Alternative?!

    Ich kenne " nur " zwei nicht komerizelle Sender"

    Das eine ist Welle West Wetterau: Leider gilt derren Sendelizenz nur 10 Tage, aber da bieten sie ein Vollprogramm mit Nachrichten, eine Tageszusammenfassung,aber viele Magazine ( Ein Kochstudio, ein kirchliche Sendung ...) Wenn sie senden, dann höre ich diesen Sender.

    Der zweite Sender, den ich häufiger hören durfte war Radio unerhört Marburg. Nun da muß leider sagen,daß ich ihn vor allem Abends gehört habe,wenn dei musiksendungen liefen und die Moderatoren ihre Lieblingsmusik vorstellten. Das Morgenmagazin habe ich manchmal in der Wiederholung angehört, was manchmal zu uhrzeitlichen Verwirrungen führte :)

    Die Weltnachrichten wurden von anderen Nichtkommerzielle Sendern übernommen und waren ewtas tendsös, aber Herr Gott, dafür ahste da was von Themen die gehört von denen die anderen Radiostationen nichts oder nur wenig berichteten.
     
  4. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: nichtkommerzielle Radiosender!Die Alternative?!

    2Stain

    WelleWestWetterau wird von einem Verein betrieben, der sich extra für diesen Zweck gegründet worden ist. Ferner bekommen sie Spenden und Geldzuweisungen vom Gericht, aber auch staatliche Unterstützung vom Land und der Stadt. Ferner wird der Sendebetrieb an ein lokales Ereignis gebunden, so dass der Veranstalter dieses Ereignisses Geld zur Verfügung stellt. Dann gibt es noch Sponsering von lokalen Unternehmen,dafür bekommen beide Werbeflächen zur Verfügnung gestellt a la diese Sendung wir dir präsentiert von Schuh Geier, DAS Schuhgeschäft in Reichelheim oder diese Sendung wird Präsentiert von den Geschäften auf der kaiserstraße in friedberg.

    Wie sch radio unerhört Marburg finaziert kann ich nur vermuten, allerdings wird die Finazierung nicht viel anders aussehen. Immerhin gibt es ganze Sendungen in denen das Kulturzentrum sein Programm vorstellen darf und auch die Uni hat ein Magzin.
     
  5. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    AW: nichtkommerzielle Radiosender!Die Alternative?!

    Also erst einmal danke für die rege Beteiligung u.die Info zur neuen Tastatur!Die NKLs finanzieren sich aus Mitgliedsbeiträgen u. einem Pauschbetrag,aus den GEZ Gebühren!NKL Sender,werden immer von ehrenamtlichen Mitarbeiter(innen betrieben u.dürfen lt. Gesetz,keineon air Werbung senden,sondern,wie schon erwähnt,geben die Mitglieder noch Geld,um senden zu könnenderPauschbetrag der GEZ in Hessen,ist gering!Wenn man davon ausgeht,das vom großen Kuchen,98% de rHR bekommt u. u.a,die 2% sich,7 NKLs teilen müssen,dann wissen wir,was übrig bleibt!Wer mehr NKL hören o.unterstützen will,in aktiveru.o.passiver Form!Eine Liste mit links,gibts z.b.,für Hessen,über www.lpr-hessen.de!Hört mal Radio Darmstadt!www.radiodarmstadt.de
     
  6. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Danke für die Erklärung wie sich ein NKL finanziert. Jetzt bitte noch die Antworten auf meine weiteren Fragen:

    "Welche Vorteile bietet mir ein NKL?
    Warum sollte ich NKL hören?
    Verdient NKL kein Geld , so zumindest die logische Konsequenz aus Deinem Posting?
    Wovon leben dann die Mitarbeiter bei NKLs?"

    Ist ein NKL dann ein Sender, der von vorneherein ein Minus macht?

    2Stain
     
  7. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    2Stain

    Diese Sender haben einen extremen lokalen Bezug und das ist einerseits ihre Stärke, aber auch ihre Schwäche. Bei WelleWestWetterau sind es alles ehrenamtliche Mitarbeiter, die kein Geld bekommen. Bisher sendeten sie immer in den großen Ferien in Hessen. Viele die dort arbeiten waren Schüler, Studenten, aber auch Menschen, die sich für die zehn Tage Urlaub nahmen oder in der Zeit von ihrem Arbeitgeber freigestellt wurden.
     
  8. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Bei NKL RADIOSENDERN hörst du Themen,diedu sonst kaum oder überhaupt nicht hörst,bekommstalso die Abwechslung,die dieanderen Versprechen!Und Nein!Ein NKL SENDER macht nicht von vornherein minus,weil erauch nicht verdonnert ist,plus zu machen.
     
  9. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Ein interessanter Ansatz, aber ich würde schon gerne wissen, was ich sonst nicht oder kaum höre. Ich bin mir sicher, das kann nur ich in der Medien- und Radiovielfalt entscheiden. Ich habe ja nirgends geschrieben, dass ich "Dudler" höre.

    Zitat: "Ein NKL SENDER macht nicht von vornherein minus,weil erauch nicht verdonnert ist,plus zu machen." Zitat Ende.
    Wer trägt bei einem Minus die Kosten, um die Bilanz auf "Null" zu bringen?
    Fragen über Fragen....
    2Stain
     
  10. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Tja 2Stain,Fragen über FragenZum Beispiel,wird in den hörbaren Medien,die damit Geld verdienen,kaum Handicapsport gebracht,Menschen,die nicht ausDeutschlandsind,aber hier wohnen,können sich alsredaktion(en)zusammenschließen u.in Ihrer Heimatspreache u.deutsch,Ihre Sendungen u.Ihre Themen,zu Gehör bringen u.bei 2 sprachiger Ausstrahlung zu mehr "Meinungsvielfalt" u. mehr Verständnis beitragen,weil hier mit u.nicht nur,über Menschen gesprochen wird!
     
  11. Hitradio

    Hitradio Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    WelleWestWetterau ist KEIN NKL! Sie dürfen im Gegensatz zum NKL Werbung senden und sind formal ein privat-rechtlich, zeitlich begrenztes, kommerzielles eine Veranstaltung begleitendes (und daher auch "Veranstaltungsradio" genanntes) Radioprojekt. Lizenzauflagen wie Sicherung der Meinungsvielfalt und Zugangsoffenheit existieren nicht. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe, die man nicht verwechseln sollte.

    NKL steht als Synonym für Freies Radio und Bürgerfunk. Das heißt, Bürger machen Radio unter bestimmten lizenzrechtlich festgelegten Kriterien. Diese sind in den Landesgesetzen geregelt. Zwei solcher Kriterien habe ich oben genannt.

    Soweit ich solche Sender gehört habe muss ich leider sagen, dass sie dilettantisch gemacht sind. Die Musik unterscheidet sich häufig überhaupt nicht zu kommerziellen Sendern. Die Themen sind schlecht aufbereitet und bieten wenig Neues, sofern überhaupt Themen aufbereitet werden. Die Vielfalt der journalistischen Darstellungsformen beschränkt sich auf das Prinzip des Monologs: Moderator spricht und trägt vor. Und dabei versucht er nicht nur das Musikprogramm sondern auch abgedroschene Floskeln der Privatsender zu kopieren.
     
  12. xack007

    xack007 Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    In Niedersachsen gibt es auch NKL`s die, zumindest meiner Meinung nach, ein gutes und abwechslungsreiches Programm bieten (z.B. Radio Jade, Radio ZuSa oder OSRADIO ). Zumindest bei den genannten Sendern kann man nicht behaupten das Moderatoren Monologe führen oder versucht wird die Hörer irgendwie politisch zu beeinflussen.

    http://www.nlm.de/die_sender.html

    Livestream: http://www.nlm.de/150.html

    + Radio Jade und Radio Ostfriesland ( Fehlen in der Übersicht der NLM )

    http://www.radiojade.de/index.php?a=7763

    http://neu.radio-ostfriesland.com/
     
  13. radiobino

    radiobino Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Wie ich im Nürnberg im Internat war, hab ich ab und zu Radio Z gehört. Bei uns in Amberg gibt es aber kein NKL da bleibt dann eher das Internetradio. Aber da höre ich lieber andere Sender wie "radio eins" oder Internetstationen wie "Laut.FM Kompakt" oder "Radio Bavaria International".
     
  14. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    @Hitradio


    Danke für Klarstellung :)
     
  15. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Dann hast Du offensichtlich die falschen Sender gehört. -Hier- mal ein Beispiel aus Hessen mit 160er stream. Viel Spass beim Reinhören.

    Zu dem ganzen Thema lässt sich eine Menge sagen, auch weil einige Informationen in den Thread leider nicht ganz korrekt sind. Mal schauen, wenn ich noch die Zeit dazu finde, tue ich mir die Basis-Informationen hier mal wieder an.

    @ Tomato1: Da dein LPR-Hessen Link oben nicht funktioniert, - hier - mal diese Informationen. Ausserdem: NKLs in NDS und in Hessen sind nicht vergleichbar, da unterschiedliche Voraussetzungen bestehen. Selbst in den Ländern selbst liegen zwischen den NKLs "mitunter Welten" (z.B. Marburg und Frankfurt sowie Wiesbaden).
     
  16. ScheichManfred

    ScheichManfred Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    Die NKLs finanzieren sich m.W. über Mitgliederbeiträge. Von der Arbeit da kann deshalb -natürloch- niemand leben, die machen das in ihrer Freizeit.
    Radio Rheinwelle ist einer der drei NKLs, die ich hier empfangen kann. Höre ich gerne, da das Programm sehr abwechslungsreich und kaum dilettantisch gestaltet ist.
     
  17. Musikminister

    Musikminister Benutzer

    AW: Nichtkommerzielle Radiosender – die Alternative?

    NKLs können durchaus eine Alternative zum ÖR oder kommerziellen Radio sein (wobei ich mich hier bewusst auf NDS beziehe und nichts auf HES). Wer also abwechslungsreiche Musik gepaart mit lokalen Infos und Moderatoren die nicht nur Claims in 1:30 aufsagen mag, sollte durchaus mal am Radio kurben. Ich bleibe öfter mal bei OS Radio hängen (http://213.239.209.122:8000/listen.pls). Ein Sender mit Ecken und Kanten aber trotzdem gut durchhörbar.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen