1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NRW: LfM schreibt landesweite Kette aus

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von batman, 06. Februar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. batman

    batman Benutzer

  2. Peppi

    Peppi Benutzer

    Wer wird denn hier noch freiwillig sein Geld verbrennen ? Ist doch quasi schon alles geregelt und in trockenen Tüchern.
     
  3. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Och, ich erwarte ca. 40 Bewerber. Man hat ja in Rostock gesehen, was derzeit auf UKW noch los ist. Die LfM wird sich entweder für ein Prorgamm entscheiden, dass den Verlegern am wenigsten weg tut (Klassik Radio) oder von ihnen selbst (mit)veranstaltet wird (bigFM NRW).
     
  4. Peppi

    Peppi Benutzer

    Also ich erwarte hier kaum jemanden, da die Ergebnisse ja schon so gut wie klar sind....
     
  5. Letzteres wurde ja bereits angedeutet. Im Sinne der ganz großen Vielfalt. Bei den Medienanstalten ist es genau so wie bei den Dudelsendern: je mehr von "Vielfalt" geredet wird, desto weniger wird sie realisiert.
    Einfalt ist, in NRW Vielfalt zu erwarten. :)
     
    TiBel gefällt das.
  6. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Es wird bigFM NRW. Das Stuttgarter Programm angereichert um ein paar News aus den Studios in Oberhausen, veranstaltet von radioNRW. Man wird argumentieren, dass es sich aufgrund der schwachen UKW-Kette aus wirtschaftlichen Gründen nicht lohnt eine richtige neue Welle zu lizenzieren.
     
  7. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Interessant. Pulheim 97,2 MHz sowie die Ex Welle West Frequenzen sind nicht dabei. Letztere weil Lokalfunk dort nicht unwahrscheinlich sei.
     
  8. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    @Radiotor: Mal den Teufel nicht an die Wand. Das wäre der worst case, aber typisch für ein Bundesland, das bei den Firmengründungen im Mittelfeld rangiert, bei den Firmenpleiten aber absolute Top-Spitze ist. Ein aus Stuttgart durchgeschaltetes Programm wäre nur konsequent. Kann man NRW nicht gleich unter Bayern und Baden-Württemberg aufteilen? Im Ernst: Würde vermutlich manches verbessern! Ich bin aktuell absolut Nordwestreinfalldesillusioniert...
    @Hinztriller : Für Heinsberg gibt es konkretes Interesse, deshalb durften sie die nicht mit ausschreiben. Das tat denen weh, aber so ist es halt mal. Jetzt haben sie nur noch den Müll, für den sich sonst keiner interessiert hat. Mal ganz im Ernst: Attraktiv ist diese Kette nicht. Da braucht einer langen Atem und viel viel Hoffnung, dass sich noch weitere Frequenzen finden lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
    hilde gefällt das.
  9. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    @Der Radiotor:
    Na toll. Radio NRW GmbH wäre zufrieden und muss keine Konkurrenz fürchten, der WDR ist über die Beteiligung an Radio NRW selbstredend mit im Boot und das Programm bleibt so langweilig wie es war. Oder sehe ich da was falsch - habe ich was übersehen?
     
    Tweety gefällt das.
  10. ollicommander

    ollicommander Benutzer

    ...und wann soll das "neue" Radio starten ???
     
  11. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Erst einmal muss die LfM in einem Verwaltungsakt die eingehenden Bewerber prüfen. Ich rechne mit einer Entscheidung frühestens Anfang 2017, so ungefähr irgendwann 2018 dürften die Frequenzen in Betrieb gehen.
     
    Tweety gefällt das.
  12. c04x

    c04x Benutzer

    Genial. Oder - um es zielgruppengerecht auszudrücken - voll fett krass, Alter!

    2017 wird das Internet unter der Last der Ultra HD Pornos zusammengebrochen sein, soziale Netzwerke nutzen nur noch Rentner und die Jugend hat die Smartphones mangels fehlendem Taschengeld der Eltern längst wieder abgehakt und kauft sich beim nächstbesten Ramschladen ein 5-Euro-Taschenradio samt Billigstkopfhörer, um dann das neue Jugendformat aus Oberhausen (oder Bad Salzuflen oder sonst woher) empfangen zu können...

    Welch geniales Vorhaben. Wirtschaftlich ein sprichtwörtlicher Killer! Jesus, Maria und Joseph... :wall:
     
  13. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Die 92,6 in Hilden fehlt ebenfalls.
    Für Dortmund gibt es auch keine Frequenz.
    Von Münster, Siegen, Bielefeld und Paderborn will ich gar nicht sprechen.

    Ob man auf die Freigabe der bisher von BFBS genutzten Frequenzen spekuliert?
    Sollte die 103,0 an den DLF gehen, würden damit die 92,2 in Lemgo, die 93,9 in Bad Oeynhausen, 94,5 in Paderborn und die 95,5 in Bielefeld frei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
  14. tenner

    tenner Gesperrter Benutzer

    In der Mitgliederzeitschrift "VLR Info" des Verband Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e.V. ist in der Ausgabe 5/13 vom 06.12.2013 zu lesen das radio NRW und weiteren Gesellschaftern die DEIN.FM Verwaltungsgesellschaft mbH und DEIN.FM GmbH & Co. KG gegründet habe mit dem Ziel, sich für ein Jugendradio in NRW einzusetzen. Das geplante Programm soll auf UKW, Kabel und Internet verbreitet werden.

    Von einer Zusammenarbeit mit big FM ist nichts zu lesen.
     
  15. NSA

    NSA Gesperrter Benutzer

    Da müssen die sich aber anstrengen, das sie sich bei uns bewerben können bzw. den Zuschlag erhalten.

    Sorry, aber ein bischen blöd daherreden darf ja mal.

    Sozusagen Kostprobe auf www.top20radio.tv und da ist alles drin was man braucht. Bereits auch auf Intelsat 20, Transpnder 25k, Frequenz 12522 MHz vertikal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
  16. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Ich gehe davon aus, dass sich die meisten hier im Forum darüber einig sind, dass die zweite Kette an DEIN.FM gehen wird.

    Wie schätzt ihr die Chancen ein, dagegen erfolgreich juristisch vorzugehen?

    Der entscheidende Punkt ist ja der, dass es nach der Vergabe der zweiten Kette an die Verleger praktisch keine rentablen Frequenzen mehr gibt, die sich für private Rundfunksender ohne Verlegerbeteiligung nutzen lassen, was Nordrhein-Westfalen von anderen Bundesländern unterscheidet.
    Damit würde ein faktisches Monopol auf Jahre hin zementiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
  17. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Um einen Vergleich zu ziehen: In Hessen betreibt die FFH-Gruppe zwar auch drei Ketten, der entscheidende Unterschied zu Nordrhein-Westfalen ist jedoch der, dass das Hauptprogramm nicht derart überproportional viele Frequenzen belegt, wie dies beim Lokalfunk im Ruhrgebiet der Fall ist.
    Somit konnten in Hessen andere Anbieter wie bspw. die Radio Group, die Regiocast usw. Übertragungskapazitäten erhalten, was in Nordrhein-Westfalen nicht mehr möglich sein wird, wenn jetzt auch noch die letzten brauchbaren Frequenzen an die Verleger gehen werden, denn eine Frequenz muss auch wirtschaftlich betrieben werden können, sonst ist sie wertlos.
    Beispiel: Das Frequenzgutachten des Instituts für Rundfunktechnik benennt für Dortmund (ca. 600.000 Einwohner) lediglich die 105,4 als einzig brauchbare Frequenz, daneben könne nur noch die 97,1 mit max. 10 Watt koordiniert werden, was jedoch völlig unwirtschaftlich und damit unbrauchbar ist.

    Wenn die technische Möglichkeit für weiteren Privatfunk neben der Kette nicht mehr vorhanden ist, wird die rechtliche Möglichkeit dazu ad absurdum geführt.
    Wäre es nicht denkbar, genau an dieser Stelle den juristischen Hebel anzusetzen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
  18. Peppi

    Peppi Benutzer

    BUNDESKARTELLAMT !!!
     
  19. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @Peppi: Auch wenn ich mich wiederhole: Die Gegenseite ist nicht blöd!
    Die Verleger werden nicht als einzige an DEIN.FM (oder wie immer das Programm heißen wird) beteiligt sein, sondern, genauso wie beim Lokalfunk, wird es hier ebenfalls Minderheitsbeteiligungen geben:
    Damit ist den kartellrechtlichen Vorgaben Genüge getan.

    So einfach lässt sich diese Nuss nicht knacken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Februar 2014
  20. hilde

    hilde Benutzer

    Oh ja, das muß denen richtig weh getan haben. Ist zwar kein feiner Charakterzug, aber ehrlich gesagt kann ich meine Schadenfreunde kaum unterdrücken. Recht so! Wer sich so wie die Axt im Walde aufführt wie die Konstrukteure dieser Kette, hat es nicht besser verdient. Die ohnehin schwache Kette bröckelt.

    ♪ Zwölf kleine Frequenzilein
    ♪ Gedacht für DEIN.FM
    ♪ Da kam dann Welle West daher
    ♪ Da waren's nur noch elf
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. Februar 2014
    Internetradiofan und Radiofreak11 gefällt das.
  21. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Der Sender wird doch wohl nicht tatsächlich unter dem Namen DEIN.FM auf Sendung gehen, oder? Denn das klingt ehrlich gesagt ziemlich bescheiden, was mich aber bei den Verantwortlichen nicht wundert.
     
    Audiofrosch gefällt das.
  22. NSA

    NSA Gesperrter Benutzer

    Nein, bestimmt "Mein.FM". Ne ganz im Ernst, ob "Dein.FM" oder "Mein.FM" das wird eh bloß Shit.
     
    Audiofrosch und Lord Helmchen gefällt das.
  23. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    @NSA:
    "Mein.FM" würde wahrscheinlich zudem auch für Verwechslung sorgen. ;)
     
  24. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Wer hat Lust, im Kreis Olpe eine VG für ein Lokalradio aufzubauen? ;)
     
  25. tenner

    tenner Gesperrter Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen