1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von German, 31. August 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. German

    German Benutzer

    Wenn es denn immer weniger Sendungen mit eigenständigen Inhalten gibt, weil der Sender wichtiger ist als die einzelne Sendung, warum verkaufen sich dann immer noch so viele Fernsehzeitschriften mit Radioteil. Dies zeigt doch, dass das Interesse an Sendeinhalten vorhanden ist.

    Ich schaue täglich das Fernseh- und das Radioprogramm nach für mich interessanten Sendungen durch. Bin ich da der einzige Dinosaurier? Gibt es Studien zur Nutzung des Radioprogrammteils? Ist dieser für die meisten Leser nur eine überflüssige Zugabe?
     
  2. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ich glaube nicht, daß die Fernsehzeitschriften mit Radioteil wegen diesem gekauft werden. Der Radioteil ist halt noch drin. Punkt. Und wird von den meisten verschmäht. Dennoch gibt es wohl noch ein paar "Dinos", welche das Radioprogramm studieren. Diesbezüglich möchte ich auf die vorletzte Seite des Feuilletons der FAZ verweisen, welche täglich das wohl beste Radioprogramm abdruckt, das man in Deutschland bekommen kann. Nach Sparten sortiert findet man dort das Programm sämtlicher ARD-Radiosender, die noch Inhalte bieten.
     
  3. freiwild

    freiwild Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ich habe auch eine zeitlang hauptsächlich deswegen zur Hörzu gegriffen. Allerdings habe ich nicht verstanden, warum man dort immer noch Regionalausgaben für die einzelnen Sendeanstalten herstellt, die dann zur Hälfte aus den täglich gleichen SWR1-, -3-, -4-, Antenne-1- usw. -Programmschemata besteht, anstatt einen bundesweiten Radioteil zusammenzustellen, der dann nur die Programmradios enthält.
     
  4. Hetti35

    Hetti35 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Mich ärgert beim Radioteil der Hörzu, das z.B. bei dem Programm der Privaten, fast alle Sendepläne veraltet sind wie z.B. bei Jam FM. Das in der Hörzu abgedruckte Programm gibt es bereits seit einem Jahr nicht mehr. Aber für die Klassik-und Kultursender lohnt sich der Radioteil der Hörzu schon.
     
  5. U87

    U87 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Das liegt aber an den Sendern selbst, die keine Aktualisierungen an die Zeitschriftenverlage schicken. Und wofür brauchst Du für so ein formatiertes Programm wie Jam FM einen Sendeplan ?

    Zumindest für die User der Radioforen halte ich eine solche Diskussion eh für überflüssig - im Internetzeitalter. Denn auf den Seiten der Sender (z.Bsp. DLF und DLR Kultur) findet man wesentlich detailliertere Informationen zu den Sendungen als in einer Zeitschrift, die Wochen vorher Druckschluss hat.
     
  6. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Da besteht bei mir ein sehr großer Unterschied zum "Fernsehkucken". Beim Radio bin ich spontan und flexibel. Kommt da nichts gutes, höre ich halt dort oder doch ganz woanders rein.

    Ich höre eh keine elitären Minderheitenprogramme mit echten Sendungen, sondern schalte das Radio fast nur wegen der Musik ein. Wann Maximareserva oder Rave Satellite laufen, weiß ich aus dem Kopf. Eine Sache der Gewohnheit.

    Das Fernsehen am Tag und am Abend ist der einzige Bereich meines Lebends, wo ich plane und feste Gewohnheiten habe. Ich kaufe mir für einen Euro eine übersichtliche, 14tägige Programmzeitschrift, die somit genauso teuer ist wie einige 7tägige TV-Magazine, ohne Radioteil.
    Da wird angestrichen was ich sehen will, aber vor allem im Nachtprogramm bei Filmen nach 23 Uhr bin ich flexibel. Wenn mir was nicht gefällt, läuft garantiert irgendwo anders ein schöner Film.

    Die Radiozeitungen, die ich kenne beschränken sich eh nur auf wenige Programme und sind meist sehr unübersichtlich. Auf einen Blick enthält nur Infos für den BR, Super TV fast nur für Öffis.
     
  7. Hoddat

    Hoddat Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Genau diese Antwort bekam auch mal ein Leser (abgedruckt in der Rubrik Leserpost), der sich bei seiner Zeitschrift genau darüber beschwert hat. Wäre ich Abonnent, hätte ich stehenden Fußes gekündigt. Was sind das für Journalisten? Seit wann sind Informationen bringepflichtig? Ist es zuviel verlangt, dass wenigstens einmal im Monat via Internet recherchiert wird, ob das was man da abdruckt auch tatsächlich noch stimmt? Auch wenn's den Sendern vielleicht Wurst ist - den Redakteuren von TV Hören plus Hör Uhr darf es nicht egal sein!
     
  8. U87

    U87 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Diese "tollen" Programmzeitschriften stehen mittlerweile schon seit Jahren so im Kostendruck (durch diese 50 cent - und anderen Billig-Blätter), dass schlichtweg niemand Zeit hat für solche Aktionen wie Überprüfen eines Musikdudler-Programms. Denn das Personal ist drastisch reduziert worden und für die wenigen verbliebenen Redakteure ist es schon Stress, das von den Sendern geschickte Material zu verarbeiten.
     
  9. Hetti35

    Hetti35 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Aber wenn auch sogenannte Musikdudler-Programme in einer Radiozeitschrift abgedruckt werden, hat man doch als Käufer den Anspruch darauf, das das richtige Programm abgedruckt wird. Und die Hörzu ist ja nicht gerade billig. Und die Hörzu hat doch bestimmt irgendwelche Praktikanten die Internetrecherche betreiben können. Aber das von Neun Live oder das Vierte können SIe das richtige Programmschema veröffentlichen.
     
  10. U87

    U87 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Weil diese Sender im Gegensatz zu den Musikdudlern auch eine sehr gut funktionierende Presse/PR - Abteilung haben, die sich eben ordentlich um den Auftritt des Senders in der Öffentlichkeit kümmern.

    Dass seitens der Programmzeitschriften das Medium Radio schon seit jeher stiefmütterlich behandelt wird, ist sicherlich beklagenswert. Das hat sich das Radio aber leider auch ein bißchen selbst zuzuschreiben, wie hier auch schon reichlich an anderer Stelle diskutiert wurde.
     
  11. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ist es bei Programmzeitschriften wie bei Tageszeitungen grundsätzlich so, dass die Fernsehsender ihr Programm schicken?
    Warum sollen das die Radiosender nicht auch tun?
     
  12. U87

    U87 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ja, ist es - die Sender haben doch ein berechtigtes Interesse daran, ihr Programm bekannt zu machen. Warum sollten die Zeitschriften da recherche-mässig nachfragen ? Veröffentlicht wird, was als Programm-Fahne in den Redaktionen landet. Das kann man doch mit den Veranstaltungstipps im Radio vergleichen.

    Die Sender machen es ja, wenn auch wie vereinzelte Stationen halt nur unregelmässig.
     
  13. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ich fragte nur, weil hier jemand den Zeitschriften vorwarf, das nicht nachrecherchieren zu wollen oder zu können.

    Eine Programmzeitschrift steht jedenfalls per se nicht im Verdacht, ein hochwertiges, journalistisches Produkt zu sein.
     
  14. Hoddat

    Hoddat Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Wenn ich als Leser einer NICHT billigen Fernsehzeitung feststelle, dass man hier einen Marc Angerstein in den Morgen von Radio Brocken a.k.a. Hitradio Antenne Sachsen-Anhalt packt, während dieser schon bei der übernächsten Station arbeitet(e), dann stelle ich automatisch die GANZE Radioseite in Frage. Also auch DLF, DLR usw. Woher soll ich denn wissen, ob man mir hier nicht auch einen Bären aufbindet? Dieser schlechte Ruf fällt einzig und allein auf die Zeitungsfritzen zurück, nicht auf die Radiosender.
     
  15. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Das kann ich widerum ganz und gar nicht unterschreiben! Letztgenannte Programme wie auch andere Kultur- und Klassikwellen senden unbestritten eine Menge nennenswerter Inhalte und diese stehen auch immer aktuell (inkl. Zusatzinfos) dort drin. Wenn da noch ein alter Slogan oder Morningshowtitel von Hitradio XYZ steht, wirft das kein schlechtes Image auf den Rest. Bei der Hörzu etwa, die unbestritten den umfangreichsten Hörfunkteil hat, werden die Hitdudler (und seit der letzten Umstrukturierung der Beilage auch SWR 3) ohnehin auf der letzten Seite abgedruckt...
    Die allermeisten ARD-Wellen stellen ihr Programm ähnlich wie Fernsehsender etliche Wochen im Voraus online und aktuallisieren es immer wieder, so dass dort für die Macher des Radioprogrammteils keine große Arbeit anfällt. Ich kann auch nur nochmal betonen, dass man sich auf sämtliche (via Satelit, Internet etc. eh fast alle überall zu empfangen) Einschaltprogramme inkl. der Deutschlandradiowellen konzentrieren sollte und die einigermaßen hörbaren Pop-und Servicewellen dann schemenartig auf der letzten Seite abdruckt. Es schaut doch keiner in der Hörzu nach, wann beispielsweise der "Superhitcountdown" oder das "Best of Morningshow" etc. kommt! :rolleyes:
     
  16. U87

    U87 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Hetti35 und Konsorten schon...:D
     
  17. Hoddat

    Hoddat Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Jetzt stellst Du Hetti und Hoddi hin, als würden wir in der Hörzu nachlesen, ob auf Dudel 1 die Sendung um 10 Uhr "Der Vormittag" oder "Der Nachmittag" heißt... Is nich nett, U87 ;)

    Aber ich bleibe dabei: Das Abgedruckte muss stimmen! Und wenn man sich nur auf die Sender konzentriert, die regelmäßig Updates schicken. Wenn man halt auch im Bereich Dudelfunk einen auf Kompetenz macht, dann muss man entweder selber recherchieren oder dort (einmalig) anrufen und für die Zukunft Updates einfordern, ansonsten fliegt der Sender raus.
    Wo fängts denn Eurer Meinung nach an peinlich zu werden? Wenn der ausgewiesene Moderator seit nem Jahr tot ist? Oder wenn beim Berliner Rundfunk noch der Frontbericht drinstehen würde???
     
  18. Hetti35

    Hetti35 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    ICh bin auch nicht auf den Radiotteil der Hörzu angewiesen, da ich mich entweder über EPG oder direkt über die Internetseite der Sender informiere.
    Nur wenn schon was abgedruckt wird, dann bitte richtig. Und die Unverschämtheit ist, das die Hörzu auch noch Werbung macht, wie toll doch ihr ausführlicher Radioteil ist. Und bei den Klassik und Kultursendern machen sie auch eine sehr gute Recherche, das muss ich mal lobend erwähnen. Nur wenn man keine Lust oder Zeit hat das aktuelle Programmschema der Privaten zu recherchieren, warum veröffentlicht man diese Sender dann auf der Rückseite ?
     
  19. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Nochmal, HÖRZU wird kaum das Radioprogramm selbst recherchieren, sondern bekommt es, genauso wie das TV-Programm, von den Sendern zugeschickt. Wenn der Dummfunk nix schickt, wird davon ausgegangen, dass das Programm das Alte ist.
     
  20. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Nun, die Hörzu hat in der letzten Zeit den Abdruck von Dummfunk auch ganz schön reduziert.
     
  21. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Is ja eigentlich auch nur Verschwendung sämtlicher Ressourcen.
     
  22. count down

    count down Benutzer

    Eine der ältesten und tradionellsten Programmzeitschriften - hörzu - ist nun schrittweise dabei, auf den Abdruck des Radioprogramms ganz zu verzichten. Nur auf Wunsch können Abonnenten den Radioprogrammabdruck bei gleichem Preis behalten. Wie lange noch?
     
  23. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Schade drum...aber mal ehrlich, die meisten Sender die drin abgedruckt waren lieferten veraltete Programmvorschauen ab (die teilweise seit einigen Jahren "ungültig" waren!). Aber das kann ich allerdings nur für die privaten Sender sagen, die Öffentlich-Rechtlichen haben immer aktuelle Programmlistings abgeliefert.

    Radioinsider
     
  24. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! :D
     
  25. 4db

    4db Benutzer

    AW: Nutzung von Radioprogrammzeitschriften

    Das betrifft die Abos.
    Wie sieht es aber am Kiosk aus?
    Gibt es wenigstens noch standardmäßig die
    h ö r zu-Version?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen