1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"O2 - can do" oder doch eher nicht?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Zwerg#8, 12. Februar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Hallo!

    Ich bin ja eigentlich ganz "umgänglich", rege mich gerade in Sachen Computer & Co nicht sonderlich auf, da ich weiß wie schnell man einen "Faselfehler" macht. Ich bin weiterhin der Meinung, daß ich mich in der "Online-Welt" einigermaßen gut auskenne. Soweit die Basics.

    Bekanntlich vertreibt O2 seit Jahren sehr erfolgreich diesen "Surfstick". Einfach "Anstecken" und surfen! Das funzt selbst in der tiefsten Pampa (innerhalb Deutschlands). Ja, das funktioniert wirklich sehr gut. Persönlich habe ich "mitten in der Pampa" am Laptop eines Kumpels Übertragungsraten (beim Download) von ca. 4,2 Mbit (das sind fast 500 kByte/s) gesehen. Das ist praktisch fast 4 x so schnell, wie eine einfache DSL-Leitung. Da kann man echt nicht meckern, vor allem, wenn man noch ein altes 56k-Modem kennt.


    Was mich hier und heute "aufregt", sind die "Tricks", mit denen O2 arbeitet, um Kunden zumindest zu "verunsichern". Ich bin auch darauf "reingefallen" und darum geht es hier.



    Donnerstag, 10.2.2011, nachmittags
    Ich gehe in einen "O2"-Shop und will einen "Surfstick" erwerben. Der relativ junge Verkäufer war durchaus "willig" und hat all meine dummen Fragen ordentlich beantwortet. Er hat mir also keinen "Vertrag" aufgeschwatzt, sondern gesagt: "Probieren Sie den Stick aus. Sie können fünf Tage lang kostenlos surfen."

    Stimmt. Der Stick kostet einmalig 29,90€ und im Paket befanden sich auch "Ihre Gutscheincodes", eine Karte im CD-Format auf der man fünf Felder "freirubbeln" muß, um den Freischaltcode für diese fünf Tage zu erhalten. Ist praktisch wie ein Weihnachtskalender... ;) Später kann ich das Ding allemal mit 15 oder 25 Euro "aufladen". Falls DSL ausfällt, oder für "unterwegs", ist solch ein Stick ein Backup, um ins Net zu kommen.

    Dann sagte er noch, daß ich mit diesem Gutschein "bis Montag hinkomme". Theoretisch stimmte auch diese Aussage.

    Zunächst sollte man aber das "Kleingedruckte" lesen. Dort steht, daß ein Freischaltcode nur bis Mitternacht gilt. Okay, habe ich verstanden. Wenn ich also erst um 18 Uhr den Code benutzte, habe ich nur sechs Stunden.

    Lustigerweise kommt kurz vor Ablauf der Gültigkeit des aktuellen Codes der Hinweis "Ihr Konto ist fast verbraucht. Bitte aufladen!"

    Als netter Probe-Kunde sagt man sich natürlich: "Oh, Danke für den Hinweis. Ich rubble gleich meinen nächsten Freischaltcode frei und gebe ihn ein."

    FALSCH!

    O2 juckt es nicht, ob du noch vor Mitternacht einen neuen Code eingibst, im guten Glauben, daß du damit nach Mitternacht einfach weitersurfen kannst. Um Mitternacht erlischt leider auch dieser neue Code. Dumm gelaufen, Probe-Kunde: 24 Stunden frei surfen verschenkt...

    Lustig wird es ja erst, wenn dir die Software ein Guthaben von 0,00 Euro anzeigt, obwohl du gerade eine SMS bekommen hast, die dir die Gültigkeit deiner "Dayflat to-go" für diesen Tag bescheinigt. (Siehe unten)

    Ich habe Lehrgeld gezahlt und alle meine fünf Freischaltcodes schon jetzt verbraucht. Ob das kundenfreundlich ist, möchte ich nicht entscheiden.

    Und nochwas, O2. Bitte vergreift euch mit eurem "Mobile Partner Manager" nicht an grundlegenden Einstellungen von Windows. Es kann und darf nicht sein, daß euer Programm die Einstellung "Fensterinhalt beim Verschieben anzeigen" ungefragt deaktiviert. Was soll das? Und im Jahre 2011 muß ich auch nach dem "Warum" fragen. Lächerlich, bei G-Force und Co...


    vg Zwerg#8
    O2-Probekunde
     
  2. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Moin!

    Als "Landei" ist man ja einiges gewöhnt, beispielsweise, daß man DSL nur bis 2 MBit/s bekommt, da der nächste (auch im Sinne von Entfernung) "Kasten" der Telekom nicht mehr zulässt. (Ob das so stimmt, sei mal dahingestellt.)


    Dieser oben genannte Surfstick hat mir bisher sehr geholfen. Bitraten über 4Mbit/s oder bis rund 500kB/s beim Download von großen Dateien waren "normal".


    Warum spreche ich in der Vergangenheitsform - neudeutsch Präteritum?


    Seit etwa zwei Wochen wundere ich mich darüber, daß die Daten nur noch aus der Leitung "tröpfeln" - praktisch wie zu alten "56k"-Modem Zeiten, also etwa 7-8 KByte/s. Zuerst dachte ich an einen Fehler bei mir am PC, oder die Drosselung nach dem Überschreiten des Freivolumens. Das ist aber nicht der Fall!

    Heute habe ich endlich die Zeit gefunden und bei der Hotline angerufen. Zuvor habe ich die SIM-Karte vom Surfstick (der hängt über ein USB-Kabel "im Fenster", hat nachts - völlig ausreichend - gut 50% Empfangsstärke) in mein Handy gelegt.

    Ups - das Handy wählt sich in Frankreich ein. *augenreib* Ich gehe aus dem Haus - wähle das O2-Netz manuell aus und rufe an...


    Ich glaub, ich spinne! Die Hotline gibt meinen Standort in ein Programm (wohl mit den Daten der Bundesnetzagentur) ein teilt mir mit, daß eine Basisstation in meiner Nähe abgeschaltet wurde und nur noch drei Stationen im größeren Umkreis arbeiten! Kein Wunder, daß es aus meiner Leitung nur noch "tröpfelt"...


    Wer redet hier im Forum eigentlich laufend von "Webradio ist die Zukunft" oder, wie letzte Woche aus Stuttgart zu hören war, "Highspeed-Internet für Alle"? Ich kann darüber definitiv nicht lachen, denn ich habe hier und jetzt ein ernsthaftes Problem! Mehr als eMail oder Text ist momentan nicht drin...

    Scheiße!

    (Ich schau morgen mal in die Daten der BNetzA, ob das stimmt mit "meiner" Basisstation...)
     
  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Hättest Du den N24-Stick genommen, der auf Vodafone basiert und bessere Tarife bietet, wärst Du besser gefahren. Neben dem attraktiven 30-Tage-Tarif ist jetzt noch ein 90-Tage-Tarif hinzugekommen. Da bekommt man praktisch einen Monat geschenkt. Und die Anbindung ist wirklich hervorragend.
     
  4. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Und warum macht Vodafone das alles? Um Kunden zu fangen, die ihnen in D immer mehr wegrennen! Die Meisten nutzen D1 oder halt O2 und können mit den Handys untereinander im gleichen Netz umsonst telefonieren (bzw. ohne Mehrkosten).

    Die Kombi Notebook und Surfstick dürfte zu den eher selteneren zählen, da die meisten User zuhause ihr WLAN haben oder unterwegs immer mehr mit den Smartphones ala iPhone arbeiten. Damit spart man sich fast den PC zuhause, denn mit dem Smartphone kann man sich recht gut im www bewegen (dank angepasster Mobile-Apps) und Emails liest man dort auch ganz locker inklusive direkter Beantwortung.

    Leider hängt O2 in Sachen Mobile-Web in D noch ordentlich hinter D1 nach, weil deren Netzabdeckung noch dürftig ist. Meine Partnerin und ich nutzen beide das iPhone 4, ich mit O2, sie mit D1. Draußen, ohne WLAN, ist ihr www um einiges flotter. Auch meine Empfangsstärke fürs Telefonieren schwankt trotz selben Standort oft. Kann aber auch an der Technik des iPhones liegen. Gespannt warte ich auf das 5er... ;)

    Generell gibt es bei den meisten Telefonanbietern kleine oder größere Tricks, um Kunden zu fangen und an Verträge zu binden. Allerdings werden die Gesetze diesbezüglich immer weiter für den Kunden verbessert.
     
  5. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Seit wann?
    Es gab mal eine Kooperation zwischen O2 (ehemals Viag Interkom) und D1, ehemals T-Mobile. Diese gibt es aber bereits seit knapp Mitte der 2000er Jahre nicht mehr. Damit entfielen auch die Kooperations- und Netznutzungs- (Roaming)verträge. Zu der Zeit war es üblich, dass keinerlei Mehrkosten entstanden, wenn die Kunden der beiden Netze (je nach Vertrag) mit einander telefonierten.

    Ansonsten, ja, gibt es für inzwischen jedes Netz eine Gesprächs- und eine SMS-Flatrate. Teilweise auch Netzübergreifend (bevorzugt die SMS-Flat). Einige Anbieter gehen inzwischen auch dazu über, eine Flatrate für alle Netze Gespräche oder SMS zu einem humanem Preis anzubieten.
     
  6. förde

    förde Benutzer

    Das gleiche Spiel macht übrigens auch die Software meines Vodafone-Surfsticks (mit N24 Branding). Scheint vermutlich auch ein Huawei-Gerät zu sein, was du von O2 bekommen hast.
     
  7. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ist bei E+ das gleiche. Ebenfalls ein Stick von Huawei mit den gleichen Eigenschaften.
     
  8. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Was für Dinger? Macht meiner nicht, kenne das gar nicht. Ich habe nach wie vor Windows XP, kann es damit zu tun haben?
     
  9. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Hallo!

    @Hefeteich: Mit XP hat das weniger zu tun, höchstens mit den Rechten mit denen dieser Manager arbeitet. Ich weiß jetzt nicht, ob normale Benutzer irgendwelche Änderungen an den Anzeigeeinstellungen vornehmen dürfen. Wenn nicht, dann kann auch dieser Manager nicht daran rumspielen. Wenn ein Admin das Programm startet, sieht die Welt anders aus.

    Ja, ich habe auch einen Huawei-Stick und eine ganz dumme Ahnung. Im Bild unten sauge ich gerade zwei MP3-Dateien (SWR-Leute). Der Download gurkt so bei 150kBit/s rum. In der Mitte öffne ich die SPON-Startseite - die Geschwindigkeit schnellt kurzzeitig nach oben, bis die Webseite geladen ist. Im rechten Teil ist dann der Download einer Datei beendet. Die Geschwindigkeit sinkt auf Modemniveau. Sieht mächtig nach künstlicher "Media-Dateien-Downloadbremse" aus. Da staunt sicher nicht nur unsere "Breitbandausbau-Kanzlerin"... ;)
     

    Anhänge:

  10. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

  11. chapri

    chapri Benutzer

  12. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Neues gibt es von "der Front" im Moment eigentlich nicht zu vermelden. Aber für einen "kleinen Lacher" ist immer Zeit.

    Bekanntlich wohne ich im "Zwergenland", weitab vom Schuß. Selbst die O2-Hotline hat damit leichte Probleme:

    K = Kreisstraße
    L = Landesstraße

    (So kenn ich das.)

    Wir hören einfach mal in das Telefonat rein:
     

    Anhänge:

  13. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Und selbstverständlich weiß ich, was meine sieben Brüder machen! Die wollen gerade Mannheim "aufmischen". Oh Gott! Man sollte sie besser nicht allein lassen...
     

    Anhänge:


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen