1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Octoshape / peer-to-peer / Flatcast

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Studio Rebstock, 07. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Flatcast jetzt auch beim ö-r? Wohl kaum. Oder doch?
    Nun, das Kind hat einen anderen Namen - Octoshape - aber eine peer-to-peer - Technologie ist auch das. Die Installation eines plugins, das Java voraussetzt, ist notwendig.

    Gefunden habe ich das beim hr:
    Zunächst für das hr-Fernsehen und you-fm, aber ich könnte mir eine Ausweitung vorstellen.

    Neugierig geworden, was das denn soll, suchte ich nach Pressemitteilungen, aber in Radioszene und radioforen.de fand ich nur einen Artikel zu Octoshape.
    Darin heißt es unter anderem:
    Hierzu würde mich mal Eure Meinung interessieren: Gut oder schlecht? Bessere Qualität?
    Ist diese Vorgehensweise auch bei anderen Sendern zu finden?

    [Randnotiz]
    Wenn ich aufgrund der p2p-Technologie selber zum Broadcaster ö-r Inhalte werde, bekomme ich dann GEZ-Rabatt? :p
    [/Randnotiz]

    Gruß, Uli
     
  2. zee100

    zee100 Benutzer

  3. seventeen

    seventeen Benutzer

    AW: Octoshape / peer-to-peer / Flatcast

    Die Deutsche Welle hat es auch. Der Versuch der Installation hat bei mir aber nicht geklappt. Vermutlich das Betriebssystem.

    Im Grunde ist P2P-Radio als Zusatzangebot nicht verkehrt. Solange es keine Plugins sind. Den P2P-Streamer gibt es z.B. als nettes kleines Programm. Finde ich fein. Die Hörerzahlen der Radios dort sind aber so niedrig, da dürfe die P2P-Technik nicht greifen.

    Von daher also fraglich wie sehr von den Benutzern erwünscht oder angenommen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen