1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ö-Töne aus dem Internet

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Powerplayer, 02. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Powerplayer

    Powerplayer Benutzer

    Hallo! Ich hätte da einmal eine rechtliche Frage: Wie steht es mit der rechtlichen Sendebarkeit von O-Tönen/Soundschnipseln aus dem Internet im Radio.

    Folgende Beispiele:

    1.) Außenminister Fischer spricht mit dem Deutschlandfunk, dieser stellt das Interview als mp3 ins Netz, und ich will den O-Ton für meine Nachrichten. Reicht die Erklärung : "Joschka Fischer sagte gegenüber dem Deutschlandfunk" --> und ich kann den O-Ton aus dem Internet verwenden?


    2.) Ein unbekannter Comedian bietet auf seiner Homepage Soundschnipsel die man gern in einer Zwimod verwenden würde. Brauche ich das Okay des Comedians, oder reicht die Nennung der URL von der man es hat und der Name des Comedians?

    3.) Angenommen ich will für eine Zwimod noch einmal die Schnappi Cover Versionen von Jürgen Kerbel von Radio rs2 spielen, von wem muss ich mir das Okay holen!? (http://www.sinn-frei.com/show.php?id=15)

    Vom Autor? --> aber hatte der Überhaupt die Rechte an den verwursteten Orginalsongs? (Anscheinend nicht, sonst hätte ihn Rammstein wohl nicht verklagt...)

    Oder kann ich das einfach als Internetfundstück präsentieren, und unter Nennung der URL kurz anspielen? Wobei die Frage aufkäme welche (der tausenden URLs wo es mitlerweile zu hören ist) man nennen müsste, und welche einfach nur die mp3 Takes geklaut haben und bei sich auf die Seite gesetzt haben.

    Oder ist in diesem speziellen Schnappi-Fall die ganze Sache illegal, darf nicht gespielt werden und hätte auch nicht produziert und veröffentlicht werden.

    Ich freue mich über jede rechtlich fundierte Antwort. Das Thema dieses Threads ist also vernehmlich juistisch, bitte keine Diskussionen darüber ob die Schnappi-Coverversionen gut, blöd, niveaulos oder albern sind.
     
  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Das ist ein äusserst schwieriges Pflaster. Theoretisch könnte man sich ja auch eine Aussage von Fischer zitieren, aber in wie fern bei der Verwendung des O-Tons Rechte anfallen... Gute Frage. Vielleicht rufst du mal in der HoLi des DLF an und fragst ganz dumm nach.
    Bei musikalischen Werken gelten die üblichen Rechte, die Du einholen musst, sofern sie nicht über die GEMA geregelt sind. So darfst Du ja auch nicht einfach die Hörspielserien des Schweizer Radio DRS bei Dir im Programm spielen, obwohl sie auf CD erschienen sind.
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Mach Dich nicht unglücklich!
     
  4. uBote

    uBote Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Wenn Du ein Ö-R Sender bist, wirst Du den O-Ton wahrscheinlich nicht einmal aus dem Internet runterladen müssen. Wenn Du für einen Privaten arbeitest, würde ich darauf lieber verzichten. Zum einen natürlich aus rechtlichen Gründen, zum anderen aus Konkurrenzgründen. ÖR <-> Privat ist halt immer ein schwieriges Feld. Außedem würdest Du es wahrscheinlich auch nicht so toll finden, wenn ein anderer Sender einfach so einen Exklusiv-O-Ton Deines Senders verwenden würde, ohne dafür zu bezahlen. Allerdings glaube ich kaum, dass der DLF O-Töne an Privatsender verkauft.

    Bei O-Tönen aus dem Fernsehen ist es ein bisschen was anderes. Da hat es sich mittlerweile (ob rechtens doer nicht) eingebürgert, O-Töne mit Quellenangabe im Radio zu senden. Wenn also z.B. Schröder oder Fischer oder Merkel oder jemand anders im MoMa, MiMa, Tagesthemen oder heute-Journal zu einem Interview zugeschaltet ist, kannst Du relativ sicher davon ausgehen, dass Du diese O-Töne später auch im Radio (auch im Privatradio) hörst, mit dem Hinweis "sagte im ZDF", "sagte in der ARD", beim Fußball auch gerne "sagte bei Premiere" o.ä.

    Wenn es sich um eine PK handelt oder einen ganzen Pulk von Mikrofonen, hörst Du die O-Töne in der Regel ohne Quellenangabe.

    Zurück zu O-Tönen aus dem Internet: Wenn z.B. Michael Jackson (der macht das gerne mal) ein Video mit einer Ansprache an die Fans im Internet veröffentlich oder veröffentlichen lässt, kannst Du das meiner Meinung nach schon senden, halt mit dem Hinweis, dass das Video von seiner Website stammt.

    O-Töne aus dem Internet von PR-Agenturen, also z.B hier oder hier oder auch hier oder einer der anderen zahlreichen Seiten (manchmal ist ja tatsächlich was Brauchbares dabei), kannst Du natürlich senden, das ist ja explizit gewünscht. Aber solche O-Töne meinst Du wahrscheinlich nicht.

    Bei Comedyproduktionen anderer Sender, wäre ich generell vorsichtig, selbst wenn diese auf CD veröffentlicht sind. Wenn Comedyproduktionen bei anderen Sendern laufen, sind die i.d.R. explizit an die verkauft worden.


    Zum Comedian kann ich Dir leider nichts sagen, bin kein Jurist. Aber wenn Dir das gefällt, kann es sicher nicht schaden, einfach mal nachzufragen. Vielleicht freut sich der Comedian ja darüber, dass er im Radio gespielt wird, vielleicht ergebit sich auch eine Kooperation für eine regelmäßige Comedy bei Deinem Sender.
     
  5. Andilein

    Andilein Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    besser kann man es nicht auf den punkt bringen
     
  6. Drafi Dafi

    Drafi Dafi Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Wenn das Hörspiel auf CD ist, heißt das noch nicht man kann es spielen, so wie es bei Cds ist. Denn bei den Hörspielproduktionen ist meist kein GEMa Zeichen auf der Platte, erst dieses Schild sagt, du darfst das funken.

    Zu den O-Tönen aus dem Fernsehen, das ist so eine Grauzone.

    Die O-Töne von der HP vom DLF, nun ich glaube, das ist nicht rechtens, wenn Du die verwendest, denn die Rechte hat für 2 Jahre der DLF. So steht es im Vertrag mit dem DLF.

    Wenn Du was von Politikern willst, dann musst du wohl zitieren....

    Grüße aus dem Wald
     
  7. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Moment, Drafi, das GEMA Zeichen ist aber nur für die Musikrechte (z.B. wenn in den Lary Brant Hörspielen DÖF's Codo als Intromusik verwurstet wurde). Das Senderecht für das Hörspiel hast Du nicht.
     
  8. StReutlinger

    StReutlinger Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    Ein Thema bei dem sich schon viele die Pfoten verbrannt haben!


    Generell ist alles geschützt. Deutschland hat eines der heftigsten Urheber- und Nutzungsrechte der Welt.

    - O-Ton vom DLF: Wenn es nicht auf einer PK mit vielen Mics war würde ich die Finger davon lassen. Hat Fischer explizit ins DLF-Micro gesabbelt hat der DLF auch die alleinigen Rechte.

    - Soundalikes wie bei Schnappi laufen oft auf Basis "unausgesprochenes Gentleman Agreement".
    Die Musikverlage und Plattenfirmen halten die Füsse still, weil es ja PR ist. Wenn allerdings 104.6 RTL einer der berühmten Crew-CD's veröffentlicht werden vorher die Rechte gesichert.
    Hat Dein Sender eine eigene Schnappiversion produziert - sende sie. Von Versionen aus anderen Quellen lass vorsichtshalber die Finger.

    - Comedy von Senderhomepages: um Gottes willen! Niemals, Du hast für die Nutzung nicht bezahlt!

    - Comedy von Homepages unbekannter Comedians: Auf jeden Fall beim Urheber anfragen (schriftlich). Die Veröffentlichung auf einer Site berechtigt nicht zum Weiterverbreiten in Deinem Sender! Nur zum Privat-Download, aber aucg das kann der Comedian verbieten und sagen: Ist nur zum Onlineanhören.

    Quellenangaben: "Auf der URL XY gefunden" sind unerheblich. Entdeckt heisst nicht mitnehmen und senden!

    - O-Töne aus TV: Wirklich eine Grauzone.
    Herr Fischer tritt aus seinem Aussenministerium und spricht zu x Journalisten die 20 Mics vor seine Nase halten. (Du siehst im TV rufa, rs2, brf, reuters...).
    Du schneidest das Ganze in der Tagesschau mit und sendest es als News-O-Ton. Da mache ich nicht mal eine Quellenangabe. Wer soll sich die Arbeit machen, zu prüfen ob Du den Ton von der rufa hast, evt. bei rs2 gekauft oder doch vom TV?

    - Hörspiele ohne Musik: Betrifft nicht die GEMA sondern die GVL!
    Schnipsel für Beitrag: OK - Hörbuch senden: NIE!


    Noch mal zum Thema Soundalike:

    Es ist natürlich auch ein Unterschied, ab eine Verballhornung von RTL oder von Radio Humsdibumsdi gemacht wird. RTL hat so eine Macht, das glaubt ihr nicht.
    Nicht umsonst wurde die Vergabe der Lizenz von 104.6 schon Wochen vor der Bekanntgabe gefeiert... mit viel Schampus :)
    (Aber das ist ein anderes Thema)

    Jetzt reicht's

    Gruss
     
  9. dira

    dira Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

     
  10. StReutlinger

    StReutlinger Benutzer

    AW: Ö-Töne aus dem Internet

    @ dira:

    DU HAST NATÜRLICH RECHT - SORRY VERWECHSELT :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen