1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ö3 in Ingolstadt

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von MaxisSpieler, 21. Januar 2015.

  1. MaxisSpieler

    MaxisSpieler Benutzer

    Servus,

    Als ich mein Führerschein machte, haben wir eines Tages mal in Ingolstadt den Radiosender Ö3 gehört. Mich wundert es in nachhinein ein wenig warum man in ingolstadt (wo außerhalb des sendegebietes des Ö3 ist) so gut empfangen hat können...

    Das Auto war ein neuerer Audi A4 (Baujahr so um die 2010) weiß jemand wie man das geschafft hat?

    Danke
     
  2. legasthenix

    legasthenix Benutzer

  3. kisskissitalia

    kisskissitalia Benutzer

    Der Ö3 Sender in Salzburg auf 99.0 ist so stark, den kannst du jeden Tag in Regensburg perfekt in Stereo hören....
     
  4. MaxisSpieler

    MaxisSpieler Benutzer

    Als ich mit einem Kumpel von Österreich her nach Deutschland gefahren sind gung Ö3 bis kurz vor Straubing dann war schluss... muss ich mal in Regensburg selber Testen ... glaubst das es in Ingolstadt auch unter 99,0 geht?
     
  5. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das ist nix besonderes. Zwar ist der Gaisberg nur gut 1000m hoch, aber zwischen IN und Salzburg ist nur leicht hügeliges Flachland. Da pustet der Sender munter drüber. Sobal Du etwas südostexponiert ist, hast Du dort noch Salzburg-Empfang, das geht bis nach Franken rauf. Und natürlich in der legendären Ö3-Kurve im südlichen Thüringen.
     
  7. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ö3 kann ich auch auf dem Neroberg in Wiesbaden (!!!) auf UKW hören. Allerdings nicht auf 99,0, sondern auf 89,6 MHz (Sender Pfänder). Ging früher besser, als in Mannheim noch nicht das NKL auf 89,6 sendete. Heute muss man lange suchen um eine Stelle zu finden wo es noch geht.
     
  8. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    Ö3 ist mit meinem Autoradio (Skoda Swing) definitiv 40 km nördlich von Ingolstadt (Höhe Gelbelsee) das erste Mal mit RDS möglich. In Höhe Ingolstadt selbst ist der Empfang zwar teilweise angerauscht, teilweise aber auch glasklar. Die Frequenz ist jeweils 99.0. Der Gaisberg bei Salzburg, von der dieser Sender kommt, ist mit seinen 1.365 m zwar nicht besonders hoch, aber das Vorland ist noch niedriger. Daher ist die Reichweite nicht allzu überraschend.

    Interessant ist, dass der Gaisberg auch bei Annäherung immer auch mal wegbrechen kann. In München ist der Empfang nahezu glasklar, wenn auch nicht ganz Ortssender. Dagegen kann im näher gelegenen Inntal (Rosenheim) der Gaisberg nahezu wegbrechen, da dieses Tal zu niedrig liegt und den Salzburger Sender abschirmt.

    Besonders überrascht hatte mich vor zwei Jahren die Innregion um Passau. Obwohl schon 91 km Luftlinie vom Gaisberg entfernt, kommen nicht nur die 100-kW-Sender Ö1 bis FM4 in Ortssenderstärke, sondern auch die schwächeren Welle 1 (106.2) sowie Energy (94.0) mit RDS und rauschfrei. Letztes Jahr bin ich die B 20 von Freilassing bis Passau hochgefahren und hatte nie das Gefühl, dass ich mich vom Gaisberg irgendwie entfernen würde. Der Gaisberg ist auch in einigen Gegenden Oberösterreichs der Versorgungssender, sodass lediglich Füllsender für Radio Oberösterreich nötig sind.
     
  9. grün

    grün Benutzer

    Ich empfangs über Satellit.:D

    Aber Spaß beiseite: Hätte nicht gedacht, daß Ö3 in Teile Bayerns oder darüber hinaus so weit "einstrahlt" Allein schon deswegen nicht, weil man Ö3 nicht überall in Bayern empfangen kann.
     
  10. MaxisSpieler

    MaxisSpieler Benutzer

    Ich werds mal probieren.
    Wie ist es mit dem Jugendsender FM4? Hat dieser auch so eine gute Austrahlung?

    Aber Energy Salzburg geht nicht so weit nach Bayern rein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2015
  11. br-radio

    br-radio Benutzer

    In Ingolstadt kriege ich kaum mehr Ö3 rein; Grund: die 99,1 MHz von Eichstätt von Radio IN wurde etwas nach Süden verlagert, um die Höhenzüge des Jura mitzuversorgen.
    Daher kriegt man die 99,0 nur noch bis knapp hinter PAF rein. Aber: in meiner alten Heimatstadt konnte ich Ö3 mal sogar so stereo empfangen, dass ich geglaubt habe, der Sender Gaisberg stehe neben mir.
    Man kriegt Ö3 über vier recht gute Sendeanlagen in Bayern rein. Dabei ist die Donau eine natürliche Grenze: im Südwesten: der Pfänder (89,6 MHz), im Süden ein Mix aus 99,0 MHz (Gaisberg) und 97,1 MHz (Zugspitze [habe die schon in Unterhaching und in der Tegernseer Landstr. reingekriegt]), dann im Osten und Südosten die 88,8 (Lichtenberg), und die 99,0. Man darf auch nicht die 103,9 und die 88,2 (Kitzbüheler Horn bzw. Schärding) vergessen und auch nicht die 88,1 MHz (Hohe Salve).
    Aber im Prinzip sind es die 88,8, die 89,6 und die 99,0, die sendetechnisch Bayern mit Ö3 (UKW) versorgen.
    Selbst in der Oberpfalz bis rauf ins Fichtelgebirge kann man bei sehr guten Wetterbedingungen noch die Ö3-Frequenz 99,0 empfangen, mit Ausnahme des östlichen Nürnberger Raums, wo die 99,0 Star FM (Lauf-Strengenberg) blockiert.
     
  12. STARSAILOR001

    STARSAILOR001 Benutzer

    Ö3 geht von Salzburg aus auch rund um Weiden/Schwandorf in höher gelegen Gebieten sowie in teilen des Landkreises HOF an südostexponierten Stellen ( bei Baiergrün bis Windischengrün) und auch im südöstlichen Thüringen auf der Straße von Ebersdorf nach Saalburg zwischen Ebersdorf und Zoppoten dort wird hr1 vom Meißner vollkommen ausgeblendet.
     
  13. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    FM4 geht ebenfalls vom Gaisberg (104.6) mit der gleichen Leistung. Er kommt daher genauso weit. Es könnte nur nördlich von Ingolstadt schwierig werden wegen Bayern 1 vom Dillberg (104.5). Man braucht dann schon einen trennscharfen Empfänger. Als Alternative ginge auch die 104.0 vom Linzer Lichtenberg. Hier sollte man allerdings mit Richtantenne arbeiten, da aus dem Frankenland auch B 5 Aktuell auf gleicher Frequenz funkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2015
  14. halloweenfunker

    halloweenfunker Gesperrter Benutzer

    Das ist Teil des Geschäftsmodells der Öffis: Sich durch Überversorgung förmlich in alle Radioempfänger zu drängen. In NRW kannst DDR 1-5 überall zehn mal in Ortssenderqualität empfangen. In den angrenzenden Niederlanden hat man aus dieser Art der UKW-Versorgung die Luft rausgelossen mit dem Ergebnis, daß man überall im Käseland eine zweistellige Zahl kommerzieller Programme empfangen kann. Aber in Doofland geht das nicht. Ist schon klar, sch*** Politbonzen in Düsseldorf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2015
  15. MaxisSpieler

    MaxisSpieler Benutzer

    In Regensburg müsste aber mit der 104.6 der Sender fm4 gut zu empfangen sein?
     
  16. br-radio

    br-radio Benutzer

    Naja, wenn die 104,4 MHz (Hoher Bogen | B5 Aktuell) nicht hineinfunkt und auch nicht die 104,5 MHz (Dillberg | Bayern 1), schon, aber eher in den höheren Stadtteilen nördlich der Donau.
     
  17. MaxisSpieler

    MaxisSpieler Benutzer

    Der Radiosender FM4 geht von Pentling/Bad Abbach bis Ingolstadt (auch im Stadtgebiet) rein ohne rauschen größtenteils.
    In Regensburg weiß ich es noch nicht.

    Ö3 ist das selbe müsste auch in Ingolstadt ohne rauschen zu enpfangen sein... wenn man der Radiowerbung folgen konnte :D
     
  18. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Den konnte ich bereits im Raum Krefeld mit dem Sony XDR-F1HD empfangen.
    Interessant ist das nicht nur wegen der mehr als 600 km Luftlinie, sondern weil nur wenige Grad weiter östlich hr1 vom Hohen Meißner auf der gleichen Frequenz reinstrahlt. Die Kunst besteht darin, die Yagi so auszurichten, dass das Signal von Ö3 stärker ist als jenes von hr1.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2015
  19. KingFM

    KingFM Benutzer

    Diese Tatsache ist wirklich sehr nervig, da ich hier im südlichsten Mittelfranken teilweise Star FM und Ö3 gefühlt mit gleicher Leistung reinbekomme. Warum muss Star FM auch mit den unzähligen Frequenzen rumalbern. Reicht es nicht, die 107,8 Flächendeckender auszustrahlen und dafür die 99,0 für Ö3-Fans frei zu machen? :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2015
  20. grün

    grün Benutzer

    Gibts die etwa noch?:eek:
     
  21. br-radio

    br-radio Benutzer

    Ja, im Hinterland von München gibt es einige davon noch!
     
  22. br-radio

    br-radio Benutzer

    Haben auch noch die 95,8 vom Sender Schweinau zum großen Teil des Tages!
     
  23. br-radio

    br-radio Benutzer

    Naja, ich denke, dass der Gaisberg 1.287 Meter hoch ist. Oder zählst du da die Antenne noch dazu?!

    Da gebe ich dir recht. In Rosenheim kann man besser die Hohe Salve (Ö3 88,1 MHz) oder das Kitzbüheler Horn (103,9 MHz) bzw. auch den Patscherkofel bei Innsbruck hören - der Grund ist das Hügelland zwischen dem Inn und dem Chiemsee, das schon 700 Höhenmeter erreichen kann. Am Irschenberg sollte aber dann wieder der Gaisberg besser empfangbar sein. Zudem beißen sich die 103,9 vom Kibü.-Horn und die 103,7 Antenne Bayern Frequenz Traunstein-Einham und die 103,8 MHz vom Hohen Peißenberg. Am Südostsattel auf der A8 von der Rastanlage Hochfelln Richtung Grabenstätt ist der Patscherkofel zu empfehlen, auch wenn der sich mit der 88,4 von Ismaning etwas "reibt". Die 103,9 ist hier eigentlich kaum zu empfehlen und die 88,1 noch nicht so stark.
    Übrigens: hier ist Radio Tirol stärker (95,4 - Kibü.-Horn) als Radio Salzburg (94,8 - Gaisberg).
    Der Gaisberg kommt auch z.T. am südlichen Chiemseerand nicht so stark durch wie z.B. der Sender Kössen-Unterberghorn. Den kriegt man sogar noch in Unterwössen rein.
    Hier wird der Gaisberg wieder von den Vorbergen des Hochfelln und der östlichen Chiemgauer Berge abgeschirmt. Dadurch sind die Tiroler Frequenzen eindeutig stärker.

    Ja, das stimmt. Selbst Antenne Salzburg geht in Linz "grad noch". Aufm Lichtenberg sofort. Wobei es auch das umgekehrte Phänomen gibt: in einzelnen Nordlagen der Chiemgauer Alpen und auch im Berchtesgadener Land (im Gebiet um Schneizlreuth) ist der Gaisberg nur bedingt zu empfehlen. In den Nordlagen (z.B. B305 von Inzell nach Ruhpolding ist der Lichtenberg aus Linz deutlich stärker (auch im Vergleich Antenne Salzburg - Life Radio!) bzw. am Nordhang des Teisenberg sind die Sender Schärding und Linz-Lichtenberg um einiges klarer. Der Gaisberg wird hier v.a. vom Teisenberg abgeschirmt. In Ruhpolding selbst ist Ö3 über das Kibü.-Horn besser zu empfangen (103,9). Was auch interessant ist: an einigen West-Hängen bei Siegsdorf ist Ö3 über den Patscherkofel viel deutlicher als über den Gaisberg. Hier variieren manchmal die 88,5 und die 103,9 MHz (welche strategischen Nachteil hat, wie o.g.).
    In Schneizlreuth kan man aber besser den Sender Unken bzw. Lofer hören. Und Reit im Winkl ist vom Gaisberg komplett abgeschirmt. Hier sind die Tiroler Sender von Kössen und von Kitzbühel deutlich stärker. Der Reiter Talkessel ist eine "Exklave" des Gaisbergsendegebietes im Lkr. Traunstein. Im nördlichen Lkr. Traunstein ist der Gaisberg Haussender (wenn man öst. Radioprogramme hören will), nur im Bergland des Landkreises ist es etwas "variationsreicher", hier hat man halt ein paar Sender mehr zu "bedienen"...

    Die Innregion hat aber, @NurzumSpassda79, auch die Sender Schärding (und früher auch noch Ried i. Innkreis). Im oö. Donautal ist aber der Sender Lichtenberg deutlich stärker (B139 von Eferding bis Passau).

    Und auch interessant: auf der A3 von Passau Richtung Deggendorf ist auf der Hochbrücke bei Aicha vorm Wald auch der Empfang von Ö3 über das Kibü.-Horn in Ortssenderqualität möglich!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2015

Diese Seite empfehlen