1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ö3 "Musicbox"

Dieses Thema im Forum "Nostalgieecke" wurde erstellt von Radiokult, 24. Dezember 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Man staunt doch immer wieder, wenn man über Umwege per Zufall auf Sendungsmitschnitte stößt, zu was manche heutige Dudelwellen einst so alles imstande waren. Selbst bei Ö3 gab es offensichtlich mal richtigen Musikjournalismus.
    Unter folgendem Link verbirgt sich ein Teilmitschnitt (30 min) einer Sendung über DDR-Musik jenseits des Mainstreams vom September 1989.

    http://tapeattack.blogspot.de/2013/12/va-ddr-rock-radiosendung-260989.html

    Das interessante an der Sendung dürfte sein, dass man sich meines Wissens im Rundfunk der Alt-Bundesländer (BRD) nie so explizit mit der "Untergrund-Musik" des Ostens beschäftigt hat, wie es der ORF offenbar mit dieser Sendung getan hat. Ganz hübsch deshalb auch der Seitenhieb auf die Westberliner Rundfunklandschaft bei Minute 17. Insgesamt ein interessantes Zeitdokument, auch wenn leider die zweite Hälfte fehlt.

    Die Musicbox selbst gab es laut Wikipedia fast 20 Jahre lang jeden Werktag bis Mitte Januar 1995.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Musicbox
     
  2. astereix

    astereix Benutzer

    Vielen Dank für den Link, auf den ich nun zufällig gestoßen bin.

    So verwunderlich ist das Ganze übrigens nicht. Ö3 war in den 1980ern kein Dudelfunk, sondern hatte in etwa die journalistische Qualität des damaligen SFB 2. D.h. es gab u.a. am Abend - ähnlich wie bei SFB 2 (ab 1.1.1987) die Sendungen s-f-beat und Soundcheck - jugend- bzw. musikjournalistisch geprägte Strecken. Die "Musicbox" gilt in gewisser Weise als Vorläufer von FM4, auf dem noch einige Musicbox-Moderatoren (z.B. Martin Blumenau, Martin Pieper, Fritz Ostermeyer) zu hören sind.

    Wenn Du Dich beeilst und Dir noch die "Stille Nacht" mit Heinz Reich anhörst, kannst Du auch noch "Musicbox"-Legende Eberhard Forcher hören, im letzten Jahr war Angelika Lang ebd. zu Gast. Der Moderator Heinz Reich erählte damals, dass Freunde und er sogar einmal, bereits im Ausland unterwegs, auf eine Anhöhe gefahren sind, nur um dort im Autoradio noch eine "Musicbox"-Ausgabe mit Angelika Lang zu Ende hören zu können. Das kam mir dann wiederum auch bekannt vor...

    Ab Januar 1995 "ersetzte" FM 4 quasi als eigenständiger Sender die Ö3-Musicbox mit einer Sendestrecke von 19 bis 24 Uhr, ab 2000 sendet FM4 als 24-h-Vollprogramm.

    http://de.wikipedia.org/wiki/FM4

    Übrigens: das bereits erwähnte SFB 2 hat sich 1988 / 1989 bemüht, DDR-Untergrund zu berücksichtigen. Es gibt auf www.parocktikum.de einen Ausschnitt einer s-f-beat-Sendung vom Juni 1989, in dem Feeling B und Tina has never had a Teddybear zu Gast sind. Dazu gibt es dann auch einen Kommentar von Lutz Schramm, dem nichts hinzuzufügen ist. Diese Borniertheit und diese Unkenntnis (anders kann man die Mischung nicht bezeichnen) ist mir übrigens schon damals negativ aufgestoßen, das war aber noch nichts gegen das, was die Masurenallee ab 1.5.1990 bis 31.12.1992 in dieser Hinsicht in den Äther blies. Von daher ist auch heute meine Sympathie für das österreichische Jugendkulturradio durchaus noch um einiges höher als für ein bestimmtes (und sicher nicht ganz schlechtes) RBB-Hörfunkangebot. Den Hype um das andere (hier in Frage kommende) RBB-Hörfunkangebot habe ich nie verstanden, ich halte ihn für ein komplettes Missverständnis...

    VG.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2013
    DigiAndi gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen