1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von FTI, 13. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FTI

    FTI Benutzer

    Hat jemand noch das Ö3-Sendeschema vor der Programmreform 1995 (war das 95?) im Kopf?

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

    Wir können ja auch zusammen versuchen, es zusammen zu bekommen.
     
  2. andimik

    andimik Benutzer

    Mach dich auf die Suche nach alten Zeitungen, das geht auch.

    Wieder eine Bestätigung, das Radio früher besser war.
     
  3. Sassa

    Sassa Gesperrter Benutzer

    Zu Ö3 früher fällt mir ein:

    Ich bin am Wochenende in München mit einem ältern (einheimischen!) Taxler gefahren, der hat da alte Kassetten gespielt und das Radio war nur auf Verkehrsfunkempfang gestellt.
    Da habe ich ihn gefragt, warum er Kassetten spielt, in München müßte es doch genug Radiosender zur Auswahl geben. Da sind wir dann so richtig ins Gespräch gekommen, hier nur Stichworte:

    Die heutigen Radio spielen fast alle dasselbe und dies auch noch tagtäglich.
    Die Musikauswahl ist katastrophal einseitig.
    Die heutigen Moderatoren klingen nur noch amateurhaft, nervig und aufgesetzt.

    Auf die Frage, WAS denn ausser der Musikauswahl früher besser war:
    Die erste Antwort: Ö3 !! Da gab es Super-Sendungen für viele Musikrichtungen. Erstens klangen die Moderatoren viel authentischer und begeisterter zur Musik, die sie da selber auflegten und es war abwechslungsreich.
    Ich hörte den ganzen Tag Ö3, weil es so schön abwechslungsreich war: Der Ö3 Wecker war anders wie Vergnügt um Elf, dann gab es die Musikbox - die war wieder anders, dann Musik aus Lateinamerika, Schlager für Fortgeschrittene, dann gab es Rock`n Roll und Country-Sendungen und manchmal wurde angekündigt, daß sie in der nächsten Stunden ein ganze LP eines Künstlers durchspielen.
    Damals konnte man den ganzen Tag diesen Sender hören, weil es mit verschiedenen Sendungen so abwechslungsreich war. Ich hörte mir damals alle Ö3-Sendungen an.
    Heute höre ich nicht mehr, weil es ist immer dieselbe nervige Wurscht !
    Die sind jetzt fast schon so schlecht wie unsere Sender in München !

    (Anm.: Ist es nicht komisch, da war für diesen Mann ein Sender deshalb durchhörbar, weil er NICHT einen durchhörbaren Einheitsbrei hatte. Er freute sich einfach auf ANDERE Sendungen)

    Ich dachte, das Erlebnis mit dem ehemaligen Münchner Taxifahrer udn Ö3-Hörer paßt gut hierher.
     
  4. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    kann ich nicht behaupten, dass radio 1995 besser war. hab damals zwar auch noch mit begeisterung ö3 gehört und mich nach der programmreform immer mehr davon abgewendet aber ihr vergesst eines: 1995 wurde das niveau von ö3 auf fm4 ausgelagert. praktisch die ganze musicbox-redaktion wanderte damals zum neuen orf-sender. hat ein bisschen gedauert bis ich mich an fm4 gewöhnt habe aber heute finde ich, dass der sender mehr niveau und relevanz hat als damals ö3.

    übrigens: in münchen kann man im auto fm4 wunderbar empfangen.
     
  5. andimik

    andimik Benutzer

  6. Dawid R. Wysocki

    Dawid R. Wysocki Benutzer

    Ich denke das die Mods in Zeiten wie diesen "8 Jahre später" nichts anderes können, sind ausgepowert, kaum die Möglichkeit haben frei zu sprechen außer FM4- die reden immer, und da soll
    einer noch sagen es gibt etwas neues auf dem Radiomarkt. Damals hast die alten Konservativen Programme gehabt - na - ist ja kein wunder das den Leuten das neue Radioformat & Sendeschemen durch die Privaten, damals besser gefielen.
    Schwamm drüber- es muß mal gscheid "Duschen" damit die "Radio - Szene" wieder in Schwung kommt, dann entdecken wir wieder die Liebe zu den alten, guten, Schellacks und haben genug Zeit bis der Teufelskreis uns einholt .......... ca. 8 Jahre!

    Schönen Gruß an die Gemeinde
    :cool:
     
  7. Suzuki

    Suzuki Benutzer

    was habt ihr denn alle?bitte beim wunschkonzert anrufen ...
    radio ist konsumentenfreundlicher heute. die masse hat ö3-die "geschmacksbewussteren" hörer bekommen ö1 und fm4.
    es kann doch keiner im ernst behaupten, die menschen hätten (in großer anzahl) etwas mit sendungen wie der musikbox (15 uhr ) anfangen können.
    da hat man einfach abgedreht ( damit sage ich nicht daß die box schlecht war)
    aber man muss realistisch bleiben- die segmentierung des rundfunkmarktes in formatradios wird in europa voranschreiten und sich weiterentwickeln.
    althergebrachtes "sparten oder spezialsendungsradio" wird es so nicht mehr geben,wohl aber neben ac und chr formate wie urban oder (adult) alternative , eventuell (classic) rock und (wesentlich): talk
     
  8. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    tatsächlich! interessant: weiters wird in münchen ein regional-oldiesender aus sachsen (radio-sa) sowie radio-italia aus der nähe von mailand via DAB übertragen.
    ist das rechtlich überhaupt möglich, dass ein ORF sender für und in deutschland sendet?
    für die müncher gibts via DAB jedenfalls ein interessantes spartenradioangebot.
     
  9. andimik

    andimik Benutzer

    Mit den Radiosendern hat der ORF ja keine Probleme (obwohl der Pfänder nur mehr 50kW hat).

    Warum sollte das rechtlich nicht gehen, man braucht nur einen Vertrag (wie die RAS oder die Schweizer Kabelnetze).

    Außerdem ist das fast schon Nachbarschaftshilfe, denn der BR hat ja auch 2 Standorte in Österreich.
     
  10. fessler

    fessler Benutzer

    Aus dem Kopf (ohne Anspruch auf Richtigkeit):

    unmittelbar vor der Reform (als es FM4 schon gab - dieses Schema hat nur knapp ein Jahr existiert):
    5-9, Ö3- Wecker (mit einem Mod von 5-6 und einem von 6-9)
    9-11, 3x3 (so eine Art Wunschkonzert)
    11-13, Ö3-heute (eine Art News-Magazin mit Christian Ludwig)
    13-16, Studio 3 (Nachmittagsmagazin mit Fragmenten des alten Freizeichens, Mod unter anderem Robert Hochner)
    16-19, irgendein drive-Time Magazin, Mod: Hari Reithofer
    19-22, Treffpunkt ö3
    22-24, Kuschelrock.

    und davor (vor FM4):
    5-9, Ö3-Wecker (mit einem Mod von 5-7 und einem von 7-9)
    9-11, 3x3
    11-12, Hitpanorama (reine Musikstrecke)
    12-13, Mittagsjournal (Nachrichten)
    13-14, Seitenblicke-Magazin mit Dominik Heinzl (name ist mir entfallen)
    14-15, Freizeichen (Phone-In Sendung mit Nora Frey und Christian Ludwig)
    15-16, Musikbox
    16-18, Ö3 Magazin
    18-19, Sport und Musik
    19-20, Zick-Zack, Jugendmagazin
    20-22, Treffpunkt ö3
    22-23, Gedanken
    23-24, Musik zum Träumen
    0-1, Ö3-Nachtexpress
    1-5 Musik vom Band

    --------

    wie gesagt (bzw. geschrieben). ohne Anspruch auf Richtigkeit. Die einzelnen Sendungen haben sich auch immer wieder verschoben. Eine zeitlang gab es auch von 16-17 Evergreens und Superhits, dann von 17-18 Sport und Musik, von 18-20 den Treffpunkt, 20-21 Zick-Zack, 21-22 Musikbox...
     
  11. Kleetschi

    Kleetschi Benutzer

    Kann den Münchner Taxler überhaupt nicht verstehen. War ein Jahr später für ein Monat in München (als Volo bei nem Radiosender) und mir hat die Auswahl dort extrem getaugt. Gong 96,3, Energy, aber auch Charivari, Antenne Bayern und einige andere boten wirklich klasse Unterhaltung. Und Ö3 konnte man obendrein eimpfangen.

    Apropos: Ö3 war vor der Reform echter Schrott. Kein Problem mit Spezialsendungen, wenn sie halbwegs ins Programm passen (wenn nicht, besser nen Spartensender draus machen wie FM4).

    Aber in meinen Kindheitserinnerungen hat Vokal, instrumental, international am samstag vormittag einen fürchterlichen Eindruck hinterlassen. Meine Mutter drehte aber damals ohnehin gleich immer das Radio ab, wenn das kam. Habe noch heute ein Trauma davon.

    Total unnötig auch die Durchschaltung des Mittagsjournals. Das Gelabbere war nicht zum aushalten.

    Musicbox: Einfach grottig (nur wenige fanden es kultig)

    Der Schaldämpfer: 15 Minuten Gerede ohne Sinn und Zweck

    Und dann gabs noch einige andere Sendungen, die einfach schrecklich und unnötig waren. Kein Wunder, dass die Leute, die konnten, Private hörten (wie CD, Antenne Austria oder Uno).

    Auch wenn heute manche über ö3 lästern, ist es in dieser Formatradio-Form bei weitem besser.
     
  12. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    gib mal ö3 musicbox bei google ein und die wirst sehen wieviele talente diese sendung hervorgebracht hat.

    dabei hab ich auch ein interview mit oliver baier zum thema ö3 alt/neu gefunden, und siehe da, baier ist fm4 hörer!

    http://www.fm5.at/01_03/reportagen/oe3.php3
     
  13. FTI

    FTI Benutzer

    @ all

    Danke für Eure Mithilfe!
    Jetzt noch zwei Fragen:

    - wie hieß das "drive-time MAgazin" mit Hary Raithofer ?
    - erinnert sich noch jemand an das Wochenendprogramm vor der Reform?
     
  14. Kleetschi

    Kleetschi Benutzer

    @ listener_no4:

    Starmania und DSDS haben auch viele Talente hervor gebracht.

    Ein Grund für die Qualität einer Sendung muss daher nicht unbedingt an diesem Aspekt ausgemacht werden.

    Und unabhängig davon: für den Mainstream-Hörer war diese Sendung nur Lärm. Daher zuerst ab in die Nacht, dann auf FM4 verbannt.
     
  15. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    und das war dann auch der qualitätsbeweis...
     
  16. progresson

    progresson Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    tja, ich kann mich noch an ein Ö3 erinnern, da gab's sendungen wie "bitte recht freundlich!" von 8 bis 9 ("zur sendung 'bitte recht freundlich!' begrüßt ö3 nun auch die hörer des bayerischen und hessischen rundfunks und des schweizer telefonrundspruchs und wünscht viel vergnügen mit...."), "the rocking fifties", "the roaring sixties!, "Voca-Instrumental-International", "Hitpanorama" von 11 bis 12, "ö3-magazin" von 13 bis 14 uhr, "radioaktiv" von 20 bis 21, "treffpunkt studio 4" von 22 bis 23 uhr, "bonjour ö3 - melodien aus frankreich", "funkverbindung", "köpf-hörer", den "dschi dsche-i-wischer".... ach ja....
     
  17. madmaxx

    madmaxx Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    > 5-9, Ö3-Wecker (mit einem Mod von 5-7 und einem von 7-9)
    > 9-11, 3x3
    > 11-12, Hitpanorama (reine Musikstrecke)

    Offenbar mit zwei Plattenspielern immer ineinander übergefadet (oder kurz vorher vorproduziert?), über das Ende vom letzten Stück immer "Ö3 brachte das Hitpanorama" und das letzte immer abgeschnitten. Am Samstag nur eine halbe Stunde und dann glaube ich "Help" was es ja noch auf Ö1 gibt.

    > 12-13, Mittagsjournal (Nachrichten)

    Auch bis heute auf Ö1, auf Ö3 war dann glaube ich irgendwann die letzen Minuten immer Werbung

    > 13-14, Seitenblicke-Magazin mit Dominik Heinzl (name ist mir entfallen)

    "Smalltalk", vorher gelegentlich "One O'Clock" und noch früher immer irgendeine Pausefüller-Sendung (z.B. "CD-Hits" oder so?).

    > 14-15, Freizeichen (Phone-In Sendung mit Nora Frey und Christian Ludwig)

    Oft mit Musik, die was mit dem Thema zu tun hatte

    > 15-16, Musicbox

    >16-18, Ö3 Magazin
    >18-19, Sport und Musik
    >19-20, Zick-Zack, Jugendmagazin

    "Extra für junge Hörer" ;) War das nicht mit so einem Flippergeräuch als Signation?

    >20-22, Treffpunkt ö3

    Ist alles irgendwann etwas hin- und hergeschoben worden, bei 16-18 Uhr bin ich mir nicht sicher.

    > 21:55 (?) Einfach zum Nachschenken äh Denken, gabs auch schon ewig
    > 22-23, Gedanken
    > 23-24, Musik zum Träumen
    > 0-1, Ö3-Nachtexpress
    > 1-5 Musik vom Band

    Wurde auch einmal "Das ORF-Nachprogramm" genannt und lief auf Ö1, 2 und 3 gleichzeitig

    >wie gesagt (bzw. geschrieben). ohne Anspruch auf Richtigkeit. Die einzelnen >Sendungen haben sich auch immer wieder verschoben. Eine zeitlang gab es >auch von 16-17 Evergreens und Superhits, dann von 17-18 Sport und Musik, >von 18-20 den Treffpunkt, 20-21 Zick-Zack, 21-22 Musikbox

    Gabs nicht auch noch vorher "Rolling Sixties" und "Roaring Fifties" irgendwann am Wochenende am Nachmittag? Am Wochenende außerdem noch "Das Pop-Museum". Die Hitparade (Hit wähl mit, 656731 ;) war traditionell glaube ich immer am Sonntag von 20-22h (nachher "Seitenweise" - Büchermagazin und früher einmal das recht kultige "Radio Ga Ga") und wurde dann irgendwann in den 90ern auf Samstag verschoben.
     
  18. Kurt_Woloch

    Kurt_Woloch Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    Also, ich kann mich noch erinnern, daß ich Anfang 1981 begonnen habe, Ö3 zu hören. Eine ziemlich große Programmreform gab es dort mit, glaube ich, 26.10.1981. Damals wurden etliche Sendungen eingeführt, die sich dann so bis 1996 (oder knapp davor) gehalten haben.

    Hier einmal einige Eckpunkte des Programms VOR 26.10.1981:

    Wochentags:
    6-9 (oder 5-9?) Ö3-Wecker (wie auch heute noch), Moderatoren waren damals u.a. Brigitte Xander und Hans Leitinger)
    9-10 Bitte recht freundlich - im Prinzip Musikstrecke, mit der schon erwähnten ausländischen Zuschaltung, die eine Besonderheit bewirkte, nämlich daß mit einer gesungenen Nummer begonnen wurde, dann folgte eine Instrumentalnummer, während der sich die restlichen Sender dazuschalteten und dann das restliche Programm angesagt wurde. Dann der Rest gesungen...
    10-11 diverse Sendungen wie: Rockin' 50's, Roarin' 60's, Vocal-Instrumental-International, Schlager für Fortgeschrittene, Die 3 (Rat Pack) etc. Kann aber sein, daß nicht alle diese Sendungen auf dem Sendeplatz waren.
    11-12 Hitpanorama (das hielt sich auch noch nach der Reform 1981)
    12-13 Mittagsjournal
    13-14 Espresso (war im Prinzip ein Mittagsmagazin)
    16-17 Freizeit (Freizeitmagazin)

    Irgendwann zur Mittagszeit gab's auch die "Ö3-Playlist" (eine 2. Hitparade) und am Sonntag damals von 19-20h Hit wähl mit (15 Plätze, 7 Neuvorstellungen, moderiert von Hans Leitinger). Und über die Schulsaison 1981/1982 hinweg gab's am Sonntag von 9-10h Dschi Dschei Wischer.

    Mit der Programmreform 1981 änderte sich dann einiges. Damals wurde Hans Leitinger von Udo Huber als Hit-Wähl-Mit-Moderator abgelöst und die Hitparade auf 30 Plätze und 2 Stunden erweitert. Auch das 100.000 Schilling-Quiz wurde damals eingeführt.
    Im Prinzip sah das Programm dann ab November 1981 etwa so aus:

    Montag-Freitag:
    6-9 (oder 5-9) Ö3-Wecker (Hans Leitinger war dann nicht mehr Moderator, Brigitte Xander blieb es noch bis 1996)
    9-11 wechselde Vormittagssendungen - am Schluß "Ö3-Funhouse", davor "3x3" (waren beides Wunschsendungen) - in den Schulferien Radio Holiday
    11-12 Hitpanorama (dieser Fixpunkt blieb bis 1996)
    12-13 Mittagsjournal
    13-14 wechselnde Mittagsmagazine, u.a. auch One O'Clock (im Sommer 1993), gefolgt von "Today" mit Thomas Klock
    14-15 Freizeichen (aber erst ab Herbst 1982 oder 1983, es entwickelte sich aus dem "Sommerradio" im davorliegenden Sommer, davor war an diesem Sendeplatz "Nach der Schule", von Schülern gestaltet).
    15-16 Musikbox
    Ab 16h wechselte das Programm mehrmals. Um 16h begannen "Evergreens", ursprünglich mit Songs aus den 50er und 60er-Jahren, die wurden dann, 1986 glaube ich, auf 2 Stunden erweitert und spielten auch nicht mehr aktuelle Hits aus den 70er- und 80er- Jahren, dann wurde die Sendung in "Evergreens und Superhits" umgetauft und wenig später aufgeteilt in "Evergreens" (16-17h, 50er-60er) und "Superhits" (17-18h, 70er-80er). Von 18h-18h30 gab es (ab 1984) den "Club Ö3" mit Thomas Klock (und anderen), dann irgendwann "Zick Zack".
    Der "Treffpunkt Ö3", den es auch heute noch gibt, hieß am Anfang "Treffpunkt Studio 4" und war, glaube ich, von 22-23h, wurde dann aber vorverlegt auf 20-21h (um 19h30 war Zick-Zack), dann erweitert auf 19h30-21h30 (da war dann 19-19h30 Zick Zack), dann zurückverlegt auf 20-22h (von 21h30 bis 22h gab es damals bei Dominik Heinzl, der ab 1987 moderierte, immer die "Kuschelecke"). Moderatoren waren 1987 Thommy Aigner, Monika Eigensperger, Angelika Lang, Udo Huber und Dominic Heinzl. Harald Huto war übrigens auch einmal Treffpunkt-Moderator.
    Später wurde er dann wieder vorverlegt auf 18-20h...
    "Freizeichen" gab es übrigens am Anfang auch Sonntags (wo mit den Hörern gespielt wurde), wurde dort aber bald wieder eingestellt.
    Am Samstag gab es, glaube ich von 18-19h die "Austro-Parade", eine reine Hitparade nur für österreichische Musik. Zumindest gab es die von 1986 bis 1990.
    Am Sonntag gab es das Hitpanorama nur von 11-11:30, danach "Help". Um 12-13h dann das 100.000 S-Quiz, das es so auch recht lange gab. Danach der Schalldämpfer mit Axel Corti. Am Abend dann Hit wähl mit von 19-21h mit Udo Huber, das dann Anfang 1990 (nach Unregelmäßigkeiten mit der Nr. 1 der Jahreshitparade 1989) zur reinen Verkaufshitparade "Ö3 Austria Top 30" mutierte.

    Soweit die Elemente, an die ich mich noch erinnern kann...
     
  19. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    @kurt woloch... wow.. selten so eine gänsehaut bekommen, wie bei deinem post!! werde da richtig melancholisch!!! gott, da werden erinnerungen wach! wenn ich mir das so alles durchles - ein traum, das meiste hatte ich eigentlich total vergessen, bzw. kann mich da auch gar nicht mehr entsinnen, aber vieles von dem - wahnsinn.. zick-zack... grenzgeniale sendung damals - ein bissl chaotisch, die sendung hatte ein bissl den touch eines schülerradios ;) oder help... da erinner ich mich gern zurück an teils wirklich gut aufbereitete, journalistisch sauber ausrecherchierte fälle, die nicht selten einen erfolg gebracht hatten, eben WEIL das große Ö3 der einen oder anderen firma auf die zehen getreten ist. oder der schalldämpfer.. anfangs hatte ich ihn gehasst (war ich wohl noch zu jung dafür) - erst mit zunehmendem alter und nach genauem hinhören bin ich draufgekommen wie unfassbar genial axel corti doch eigentlich war!!!! oder freizeichen mit nora frey.. *inerinnerungenschwelg* - tja, damals haben die leute noch gewußt, WARUm sie ihren job machen: weil sie ein programm gemacht haben, wo ihnen die leute auch noch tatsächlich a k t i v zugehört haben...
     
  20. mediafreak

    mediafreak Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    @radioextreme:
    *auchinerinnerungenschwelg*, kann dir nur beipflichten, damals war radio noch radio und es gab auch noch ECHTE telefonanrufer...*g*
    :D
    ...man erinnere sich an das "100.000-Schilling-Quiz", da hätt die Sendung ohne Hörer gar nicht funktioniert..., heutzutage findet man leider immer wieder längere unmoderierte musikstrecken (mittlerweile fast überall kommt mir vor) und die möglichkeiten einer radiostation werden nur ansatzweise ausgenutzt (hörerbindung wo bist du....*gg*)

    meint
    mediafreak ;)
     
  21. Kurt_Woloch

    Kurt_Woloch Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    Also, die längeren unmoderierten Musikstrecken gab es damals auch, aber sie waren bewußt so geplant, siehe Hitpanorama, Bitte recht freundlich, Evergreens, Superhits etc... der Unterschied war nur, daß jede "Musikstrecke" ihre eigene Musikrichtung mitbrachte. Den "Einheitsbrei" gab es eigentlich nur während Magazinsendungen, die sich hauptsächlich mit anderen Themen als Musik beschäftigten... eine Ausnahme war vielleicht das Ö3-Nachtprogramm, das bis ca. 1991 auch unmoderiert war und tatsächlich Einheitsbrei brachte.
    Ich kann mich übrigens nicht erinnern, wann das Nachtprogramm mit den Regionalsendern und Ö1 zusammengeschaltet war... das muß schon recht lange her sein. Woran ich mich erinnern kann, ist, daß die Regionalsender noch recht lange in Mono sendeten und über weite Strecken das gleiche Programm hatten (Radio Wien scherte hier als erstes aus, als es ca. 1993-1995 reformiert wurde). Daher hatten sie auch ein gemeinsames Nachtprogramm - das von Ö3 war aber schon lange ein anderes, andererseits wieder das gleiche wie das von Blue Danube Radio. Blue Danube Radio (woraus dann FM4 wurde) brachte ja am Anfang überhaupt über weite Strecken das Programm von Ö3 und wurde auch erst ca. 1994-1995 zum Vollprogramm.
     
  22. Kleetschi

    Kleetschi Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    Geh bitte, so super wie ihr tut war Ö3 nicht.
    Es gab zwar durchaus gute Sendungen, keine Frage, wie etwa Sport und Musik, Hitpanorama, Wecker, Freizeichen oder Help.

    Daneben gab es aber auch absoluten Schrott, wie Musikbox, Schalldämpfer, Vokal Instrumental International oder das durchgeschaltete Mittagsjournal, der wohl größte Schwachsinn.

    Wenn Ö3 so super gewesen wäre, dann hätten wohl die ausländischen Privatsender nicht so leicht tolle Quoten eingefahren.
     
  23. Toyota

    Toyota Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    @kleetschi ich bekomme fast einen Lachanfall..oder sollte ich besser weinen..?

    warum war Deiner Meinung nach Sport und Musik gut und die Musikbox oder der Schalldämpfer (mit Axel Corti? Schrott ???
    Es waren keine durchformatierten Radioflächen wenn Du das meinst. Aber Schrott ?

    Musikbox und Schalldämpfer waren Meinung nach zwei der wichtigsten österr. Radiosendungen aller Zeiten.

    welche ausländischen Sender meinst Du ? Radio CD ? waren die jemals vor ö3 ?
     
  24. madmaxx

    madmaxx Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    Den Ö3-Schrecker habe ich noch nie gemocht (weiß noch wer wie da ständig "My Secretary" oder "Pictures of Paris"(?) gelaufen ist?), und Sport und Musik war auch eine Sendung wo ich gern ab- oder umgeschaltet habe (auf Radio CD oder früher wahrscheinlich Blue Danube). Musik(c?)box und Schalldämpfer hätte ich vielleicht auch gemocht wenn ich älter gewesen wäre, aber es waren definitv Sendungen für Erwachsene oder wohl mindestens etwa 16jährige. So war letzteres eben nur eine "komische" Sendung, wo jemand plötzlich zu plappern beginnt und eine Viertelstunde durchgehend redet. Aber dieses "Der Schalldämpfer fer fer fer fer..." am Sonntag vergesse ich wohl nie, genauso wie heute das arrogante Gerede vom Blumenau auf FM4 ;)

    Dieses "Vokal instrumental international" kenn ich interessanterweise nur aus Erzählungen, genauso wie den oft zitierten "Knallroten Autobus" der wohl grade etwas vor meiner Zeit war.

    Radio CD habe ich einfach auch deshalb gern gehört, weil es "frech" war und sich einfach über die damalige Gesetzeslage hinweggesetzt hat, im Jahr 1990 hat es sich perfekt mit Ö3 ergänzt.

    Ich glaube mich zu erinnern dass es z.B. Ende der 1980er ein "ORF-Nachtprogramm" mit irgendwelchem Pop-Gedudel (aber wohl besser als heute) gab, das auf Ö3 und genauso auf Ö1 gelaufen ist. ÖR bzw. Ö2 hat einmal gegen 22:30 (?) Sendeschluss gehabt, zumindest gab es einmal täglich am Programmende auf Radio NÖ so eine Art Hörspielserie, dann den Donauwalzer (?) und dann nichts mehr.
     
  25. Kleetschi

    Kleetschi Benutzer

    AW: Ö3 Sendeschema vor der Reform 1995

    @toyota: dann nimm bitte dein taschentuch und rotz hinein. :p

    Ich kanns Dir aber gern erklären: Musikbox und Schalldämpfer waren absolut nicht massentauglich, passten nicht in den übrigen Programmfluss und waren ein klassischer Ausschaltimpuls.
    Mag sein, dass Sie Dir (und einer Handvoll anderen) gefallen haben, ich spreche Dir das Recht dazu auch nicht ab, aber mein Ding waren sie nicht.
    Nicht umsonst wurde die Musikbox zuerst in die Nachtschiene abgeschoben und dann ganz abgeschafft.

    Nein, CD und Konsorten lagen nie vor Ö3, aber ihre Erfolge waren bemerkenswert und auch mit dem Ö3-Programmschema erklärbar.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen