1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Optimod 8200

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von processorfreak, 18. Oktober 2015.

  1. processorfreak

    processorfreak Benutzer

    Hallo,möchte mir einen gebrauchten Optimod 8200 kaufen. Gibt es hier einige Dinge die man beim Kauf beachten muß ? Wie sieht es mit der Haltbarkeit dieser Geräte aus,da die Geräte ja schon teilweise 20 Jahre auf dem Buckel haben. Kann mir hier jemand ein paar Ratschläge geben ? Danke M.f.G processorfreak
     
  2. codo

    codo Benutzer

    Hallo processorfreak,

    bei uns ist ein anderer alter Orban Optimod im Einsatz der FM 8001 B.

    Die Haltbarkeit ist wohl ganz gut.
    Der Optimod FM 8200 ist noch disktet aufgebaut und relativ leicht auf Defekte zu kontrollieren.

    Du solltest darauf achten das Du das Geräte-Passwort bekommst um ins Menü zu kommen.

    Zum testen von möglichen Signalartefakten kannst Du eine definierte Signalquelle vorne anschließen und hinten mal nachmessen was herauskommt.
    Also vorne einen Signalgenerator der verschiedene Frequenzen erzeugen kann.
    Hinten ein Frequenzspektrograf. Das kann man mit einer Audioschnittsoftware über Tonegenerierung erzeugen
    und auch mit der Frequenzanalyse oder Spektralanzeige "messen". (z.B. Adobe Audition und Magix Samplitude)
    Oder vielleicht hast Du noch Signal Audio Hardware solcher Art?

    Ein Blick in das Gerät zeigt mir typische Fehlerquellen die nach 20 Jahre theoretisch auftreten "könnten":
    Bilder: http://www.hollandfm.nl/processingmap-exciters/orban8200.htm

    - Kabelkontakte können oxidiert sein
    - Kontaktstifte der Steckerleisten auf den Modulkarten und Mainframe können oxidiert sein
    - Elektrolyt Kondensatoren können "ausgetrocknet" sein
    - Die Knopfzelle der Stützbatterie (vorletztes Bild) auf der Steuerkarte kann leer sein
    - Will man sie tauschen muss evtl. die Firmware neu eingespielt werden (nachfragen)
    - Die Firmware kann veraltet oder "defekt" sein (Version erfragen)
    - Die Eproms können alles "vergessen" haben, also leer sein
    - Das Netzteil kann defekt sein

    Ich denke mal, das man das alles sofort nach dem einschalten des Gerätes feststellen würde?
    Wenn der Optimod als voll funktionsfähig verkauft wird, funktioniert er.
    Verborgende Defekte wären wahrscheinlich auch für einen Profi nur sehr schwer zu entdecken wenn er sauber läuft.
    Werksmäßige Macken sind mir nicht bekannt. Kann aber sein das andere Sender die den im Dauer-Einsatz haben mehr wissen?

    Gruß Codo
     
  3. processorfreak

    processorfreak Benutzer

    Hallo Codo , Danke für Deine umfangreiche Antwort. Laut Verkäufer ist die neueste Software V 3 aufgespielt. Er soll 2000 Euro kosten, ist das ein angemessener Preis ? Laut Verkäufer soll er tadellos funktionieren. Das mit dem Geräte-Passwort muß ich noch erfragen. Kann man diese Stützbatterie eigentlich wärend des Betriebs einfach wechseln ? Diese Batterie wird doch nur benötigt wenn der Optimod längere Zeit vom Stromnetz getrennt wird. Ach ja, das Display zeigt ab und zu Pixelfehler das soll aber laut Verkäufer nur sehr selten auftreten. Kann ich da zuschlagen oder ist hier Vorsicht geboten Viele Grüße, processorfreak
     
  4. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    Hallo,

    2000 halte ich für etwas hoch. Mit AES/EBU-Karte wäre es vllt. noch angemessen.
    Ich hab letztes Jahr deutlich weniger gezahlt.
    Einziges Manko an meinem ist das Display. Hat zwar keine Pixelfehler, leuchtet aber nicht mehr ganz gleichmäßig über die Fläche. Aber es ist ja ohnehin meist aus. Einstellungen mach ich über die PC-Software.

    Die Batterie im Betrieb zu wechseln geht nicht, da man dazu das Controllerboard rausziehen muss.
    Ohne diese Batterie gehen alle Einstellungen verloren. Die Firmware bleibt erhalten, aber die Kiste ist quasi wieder im Auslieferungszustand.
     

Diese Seite empfehlen