1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ORB+SFB=?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radiofreund, 19. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    In der neuen FOCUS ist zu lesen, dass für den Nachfolger von SFB und ORB (Fusion) noch kein Name gefunden ist. BBR (Berlin-Brandenburgischer Rundfunk) und ODR (Ostdeutscher Rundfunk) fallen weg. Habt ihr Vorschläge?
     
  2. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Wie wär's mit JWZWNZG?: Jetzt wächst zusammen, was nicht zusammen gehört :)
     
  3. MAA

    MAA Benutzer

    Wozu braucht die Anstalt noch einen Namen?
    Die Sender haben doch eh individuelle Kennungen:
    88,8, Fritz, Radio Eins, Inforadio, Antenne Brandenburg...
     
  4. HeinzSchenk

    HeinzSchenk Benutzer

    @MAA: Wir brauchen doch einen Namen für's Fernsehen!

    Mein Vorschlag: DDR.
    Steht schlicht für "Das DRitte". Statt B1 heißt es dann "DDR 1".
     
  5. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    wie wäre es mit ORBB ???

    OSTDEUTSCHER RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG

    wer sagt denn, daß es immer nur 3 buchstaben sein müssen, immerhin hatte der nordwestdeutsche rundfunk (nwdr) früher auch mal 4.
     
  6. SAZ

    SAZ Benutzer

    Warum dann nicht

    FORFBBB

    Freier Ostdeutscher RundFunk Berlin Branbdenburg?
     
  7. BBT

    BBT Benutzer

    oder wie wäre es mit einer internationalen
    Anmutung ?


    "T.S.F.K.A.O.R.B.A.S.F.B."

    The Stations Formally Known As Ostdeutscher
    Rundfunk Brandenburg And Sender Freies Berlin

    [​IMG]

    BBT
     
  8. Pitt

    Pitt Benutzer

    Ich wäre für
    O R B - Ostdeutscher Rundfunk Berlin
     
  9. Porzz

    Porzz Benutzer

    Nicht vielleicht "TWIX" ?

    Oder gleich "Duplo -- das langweiligste Radio der Welt !"

    "Rocher -- wer kann da denn schon reinhören..."

    ....

    Warum passen eigentlich die miefigen Ferrero-Geschichten so gut auf den SFB ?
     
  10. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Es kann doch bei ORB= Ostdeutscher Rundfunk bleiben.Das "B"steht dann für Berlin und auch Brandenburg.Berlin gehört doch sowieso zum Osten,das haben nur einige EX-Westberliner noch nicht so richtig begriffen.
    Der Osten Deutschlands ist damit vereint.
     
  11. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Du riskierst mit Deiner Aussage einen Volksaufstand in West-Berlin. Ist der Name "Ostdeutsch" im Sendername enthalten, wird keiner in Spandau, Charlottenburg und Dahlem mehr die Prorgamme der Anstalt einschalten. Dort leben Wessis und keine Ossis, und sie werdens auch immer bleiben und sind auch stolz darauf. Und wie die Stadt noch geteilt ist, hat sich doch zuletzt bei der Bürgerschaftswahl gezeigt. Was denkt ihr, warum der Name ODR bereits durchgefallen ist???
     
  12. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Also aus westlicher Sicht und auch hier aus dem "Wilden Süden",ist das dort Alles Der Osten,und das ist gut so!!!
    Soll aber nicht als negative Meinung aufgefasst werden.Denkt mal darüber nach nach fast 12 Jahren.
     
  13. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Vollkommen Deiner Meinung, Handydoctor.
     
  14. Oryx

    Oryx Benutzer

    @ Handydoctor:
    Bei uns heißt das nicht Bürgerschaftswahl - aber das nur am Rande, Du bremische Nase.

    Das mit dem "ostdeutsch" im Namen scheint ein ernstes Problem zu werden - kann sein, daß mit der Fusion, egal wie das Kind dann heißt, gar keiner in den Westgebieten mehr den Sender hören mag, weil die Brandenburger hinzugekommen sind. Und die Brandenburger hören nach wie vor ihr Westradio" - die bringen das fertig, sowas sogar in Umfragen zu sagen: "Isch habe da letztens im Westfernsehen gesehen...." Die Fusion wird Selbstzweck. Die Partner sind sich nicht grün und die SFBler sind angesichts ihrer Quoten Größenwahnsinnig. Und was soll der ORB mit seinem schicken neuen Radiohaus, wenn die Fusion ihn überflüssig macht? Zum Namen fällt mir auch nichts ein. Vielleicht OWDR - Ost-West-Deutscher Rundfunk. Oder: Radio Einheit, oder RIM - Rundfunk im Osten
    Gruss in die Runde.
     
  15. Stammhörer

    Stammhörer Benutzer

    Ü50B=Über 50-jährige Berlin-Brandenburg

    Ist mein persönlicher Favorit!
     
  16. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Lustige Runde hier...
    Wie wär's mit Preußischer Rundfunk?
     
  17. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Also Preußischer Rundfunk wäre ja doch ein bischen vermessen,dann gleich Preußischer Staatsrundfunk!!!Ach ja ,PSR gibt es ja schon im wilden Sachsen!HI
     
  18. Zu den "Westgebieten, in denen keiner mehr den Sender hören mag": Radio Eins ist eine ORB-Welle (wenngleich "kooperiert") und hat trotzdem dort die meisten Hörer. In Ostberlin sieht es magerer aus, und was Brandenburg betrifft - manches Hochkulturprogramm hat höhere Quoten. In Südbrandenburg werden ohnehin überwiegend die Feindsender aus Sachsen gehört. PSR wäre also wirklich fatal... Wirklich betroffen wäre nur 88Acht (oder wie sich SFB 1 diese Woche gerade schreibt), nachdem SFB 2 und Radio 4 U schon vor Jahren in die ewigen Sendegründe eingingen.

    Betr. des schicken neuen ORB-Radiohauses: Was spricht dagegen, daß das Fusionsprodukt seine Jugendwelle namens Fritz und seine Popwelle, die in Form von Radio Eins bereits erste Konturen annimmt, weiterhin lieber dort produziert als in diesem gruseligen Bunker an der Masurenallee? Falls das Objekt jemals in Betrieb geht, ist man mittlerweile geneigt zu sagen... dumm nur, daß das alte Landessender-Funkhaus in der Puschkinallee schon verkauft ist.
     
  19. Porzz

    Porzz Benutzer

    Hallo Rundfunkbeauftragter.

    Radio Eins ist zwar tatsächlich eine ORB-Welle, aber keinesfalls personell oder programmlich. Der Chef : Ex-SFB-Beat und wenn bei Radio Eins nicht billige Privatfunk-Formen dazu noch ziemlich schlecht kopieren werden würden, dann würde Radio Eins auch noch mehr sfbeatig-miefig klingen.

    Dem Chef folgt dann der nächste Ex-SFBler (Wieprecht, Hanselmann, Kaspari, immer die alten Verdächtigen), die von ORB oder DT64 übernommenen Kollegen werden systematisch verdrängt. Das Ergebnis : Die Produktion/Präsentation ist sfb-typisch extrem unprofessionell, Ansprechhaltung und Themenauswahl zieht bestimmt in bestimmten Schöneberger Ecken, aber eben nicht im Osten.

    Die eine oder andere Stimme (Marion Brasch, Andre Bochow) erinnert (oder erinnerte, wer weiß, wer da überhaupt noch senden darf) an weniger infantile "Erwachsenen"-Programme, aber für die bleibt übrig, was die alten SFB-Kumpels, die schon zu B2-Zeiten kein Mensch, weder Ost noch West hören wollte, an Sendeplätzen übrig lassen.

    Die Konturen, die Radio Eins Deiner Ansicht nach annimmt, werden sich genauso ungehört ins geschichtliche Off versenden, wo schon B2 und SFB4U gelandet sind.

    Ein "Erwachsenen-Radio",
    -- in dem eine komplett ahnungslose Flüstertüte wie Anja Kaspari stundenlang Heather-Nova-Quiz für ein blödes Ticket macht,
    -- kichernde Moderatoren am Wochenende auf einem nur nervenden Musikbett (!!) rumlabern, ohne etwas von Substanz zu erzählen,
    -- in dem ein Morningshow-Backsell-Promo rotiert, das strukturell 1:1 von 104.6 rtl kopiert ist, aber mangels Masse keine rechte Pointe einpackt und das am Wochenende zwei Tage lang auf die Bonner Afghanistan-Konferenz an MONTAG hinweist, die erst DIENSTAG stattfindet, was seit FREITAG über die Ticker gegangen ist --

    ein solches Programm sendet für niemanden und das drückt sich nach Quote auch so aus. Wenn die Fusion SFB/ORB durch ist, werden 88Acht, Fritz und Antenne Brandenburg sicherlich weiter senden -- Radio Eins wohl nicht mehr. Und so wurde bei den Funkhaus-Umbauten mittelfristig nur noch für drei Programme geplant, wird gemunkelt zumindest. Und wenn es nur noch drei Programme geben soll, dann ist das Paradies für unprofessionelle, überbezahlte und nicht vorbereitete Moderatoren und ahnungslose Programm-Beamte geschlossen.

    Zuschlechterletzt : Ich hatte gehofft, daß Radio Eins als Nachfolge-Welle vom gekillten Radio Brandenburg ein wenigestens etwas anspruchsvolleres und lebendiges Mainstream-Programm machen würde. Von diesem Anspruch ist in Wirklichkeit gar nichts übrig geblieben, aber auch für Otto-Normal-Hörer hat Radio Eins einfach keinen Nutzwert, die werden durch die Off-Air-Promotion des Senders aber auch gar nicht erst erreicht. Im Augenblick habe ich nur noch den Eindruck, daß da ein Programm nur noch lustlos versendet wird, quasi noch schnell ausgeplündert wird, bevor es die Fusion abwickelt. Selig Mühlfenzel, übernehmen Sie. Danke.
     
  20. Wenn man mich denn übernehmen lassen würde...

    Ich kann zu den getroffenen Feststellungen nur meine unverbrüchliche, pardon, uneingeschränkte Zustimmung erklären. Was die "Konturen" betrifft: Es gibt die Meinung, daß der BBR (ach nein, geht auch nicht, da wird Karney Einspruch erheben) wie jede ordnungsgemäße ARD-Anstalt wird eine Popwelle veranstalten wollen, und letztlich scheint es bei Radio Eins darauf hinauszulaufen, wenngleich in vielen kleinen Tippelschritten (fragt sich nur, von welcher Seite H.L. Proteste befürchtet).

    Übrigens müßte zumindest Marion Brasch noch im Tagesprogramm - nun ja, was auch immer. Müßte mal wieder beobachtet werden...

    Zur Erinnerung die Ausgangsthese: Die lautete in etwa, daß der durchschnittliche Westberliner keine Programme aus dem Osten (zu dem er sich ja nicht zugehörig fühlt) hören würde. Und da ist Radio Eins ein eindrucksvolles Gegenbeispiel, daß es völlig wurscht ist, wer das Programm wo veranstaltet.

    Man meint also, Radio Eins werde seinem Schicksal nicht entgehen. Dann eröffnen wir also hiermit die nächste Spekulationsrunde: Wie wird das künftige Radioangebot des Dings aussehen? Z.B. könnte man auch daran denken, Antenne Brandenburg und 88Acht zusammenzuwerfen, von wegen Landeswelle eines vereinigten Brandelin-Berliburg. Ferner auch: Was wird dann wohl flächendeckend verbreitet? Grundnetzsender in der Pampa gibt es bekanntlich nur für vier Programme.

    Und: Ist die Einrichtung am 31.12.2003 nicht aufgelöst, dann ist sie aufgelöst.

    Mahlzeit.
     
  21. RayShapes

    RayShapes Gesperrter Benutzer

    Zu Porzz:
    Nun hast Du wohl mal Deinen persönlichen Groll gegen Radio Eins rausgelassen, und warum? Weil der Chef und andere dort Wessis sind? Weil am Wochenende eine Promo für die Morgensendung läuft, die eben doch keine RTL-Kopie ist (oder laufen da Afghanistan-Konferenz-Promos?). Außerdem: muß nun diese eine Promo als „Beweis“ für die Unfähigkeit von Radio Eins herhalten? Wobei mich mal interessieren würde, ob Du ernsthaft glaubst, 104.6RTL-Morningsshow-Promos hätten Pointen.
    Die Aussage, dass Radio Eins für niemanden sendet ist falsch, sie senden nur nicht für Leute, die eigentlich Berieselung mit Fahrstuhlmusik wollen, sondern Ansprüche haben. Dass man es so nicht immer allen recht machen kann ist klar. Sicherlich ist es einfacher ein „Programm“ runter zu nudeln, dass außer Werbung, Wetter, Verkehr und Musik nichts bietet.
    88 Acht heiß schon seit Jahren so und das weißt Du!
    Du redest von unprofessionellen, überbezahlten, nicht vorbereiteten Moderatoren? Ich muss sagen, es gibt bei Radio Eins Sendungen und Informationen, die Du auf keinem anderen Sender in dieser Vielfalt in der Region bekommst. Du scheinst Dir mal das Wochenendprogramm angehört zu haben und dabei ist Dir nicht aufgefallen, dass es hier nur so von vorbereiteten Sendungen wimmelt?? Dazu genügt auch nur ein Blick in das Programm.
    Wenn Du nicht einmal Anja Caspary schreiben kannst, solltest Du sie nicht so diffamieren, denn das wirft auf Dich selbst auch kein gutes Licht!
    Außerdem hatte Radio Eins NIE den Anspruch ein Mainstream-Programm zu machen, dass ist – so vermute ich – lediglich Deine persönliche Hoffnung gewesen. Solche persönlichen Ansichten aber zu verallgemeinern ist nun auch keine gute Vorbereitung!

    Ich hoffe, dass es weiterhin anspruchsvolle Programme in Berlin-Brandenburg geben wird, Einheits-Mainstream Marke GrößterSuperhitsabwechsungsreichsterVielfaltSupermixundnur dasbestevonheute gibt’s schon genug!
     
  22. leidender sachse

    leidender sachse Benutzer

    @ Rundfunkbeauftragter: Woher Du die Erkenntnis nimmst, dass man in Südbrandenburg sächsische Sender hört, ist mir schleierhaft - wer tut sowas schon freiwillig ;).

    Kurz zu Radio Eins und Fritz: Was mit Fritz passiert ist und (während des Steerschen Verjüngungskurses) auch noch passieren wird, kann sich angesichts der Entwicklung der letzten 2 Jahre jeder selbst ausmalen; besser wird es sicher nicht. Der Kurs, den Fritz da eingeschlagen hat, geht eindeutig Richtung Sputnik - grauslige Aussichten.

    Zu Radio Eins ist ja schon ne ganze Menge gesagt worden, leider alles bloss Spekulationen. Wir wollen den Gedanken mal nicht weiterspinnen, welches MDR-Pendant für Radio Eins als Perspektive herhalten könnte, wenn Sputnik für Fritz ... (auch interessant: http://www.orb.de/besuchertour/eins.html)

    <Trost> Da ich eben das Wort Landeswelle las: Ich war gestern und heute in Gera: An diesen zwei Tagen wurde mir mal wieder deutlich, dass Thüringen das schlimmste Radiobundesland Deutschlands ist und ich lieber in Dresden mit vier ins T-Kabel eingespeisten ORB-Hörfunkwellen lebe, als mit diversen terrestrischen Dummfunkwellen (egal ob ö/r oder privat). Ganz anders scheint die Lage in Sachen NKL auszusehen: hier scheinen die Thüringer vielen anderen noch was vorzumachen (http://www.funkwerk.de).
    </Trost>

    In diesem Sinne spezielle Grüsse aus Sachsen nach Thüringen und Berlin-Brandenburg

    vom Leidenden.
     
  23. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    @Lebender Sachse

    Ich wage mal zu bezweifeln, daß Du ein "lebender Sachse" bist, denn ich kenne mich sehr gut in Südbrandenburg aus, und es stimmt in der Tat, dass dort in erster Linie die "Feindsender" aus Sachsen gehört werden. Man gehe nur mal in einschlägige Eisdielen, Boutiquen usw. Zumeist ertönt PSR aus dem Äther, wenn nicht Jump oder gar Lausitz 107.6 (die Lausitz gehört ja zum Teil noch zu Brandenburg). Absolute Lokalpatriotisten hören noch BB Radio und die Senioren Antenne Brandenburg (was muß es früher geschmerzt haben, MDR 1 Radio Sachsen zu hören, als AB noch ne Popwelle war). Ansonsten: Die Kids ziehen Energy Sachsen in jedem Falle Fritz! vor, und das nach-wie-vor-etwas-wenn-auch-nicht-mehr-so-anspruchsvolle Radio Eins hat in der ländlich geprägten Region gegen Draufhau-Jump nicht die geringste Chance.
     
  24. Porzz

    Porzz Benutzer

    Na schick, ich habe einen Radio Einsler ins Forum gelockt ....

    @ Ray-Dings :
    Schöner Beitrag, endlich mal nicht Rechtschreibfehlerverseucht und trotzdem fast ein bisschen wütend.

    Nein, ich habe keinen Groll, weil da so viele Wessis sind. Bin selber einer, schade um die These, wieder kein Frust-Ostler, der gedisst hat.

    Ich hatte mich auch nicht auf ein Mainstreamprogramm gefreut, ganz im Gegentum.

    Wenn Radio Eins auch nur im Ansatz das inhaltliche Niveau von Radio Brandenburg übernommen hätte, anstatt deren Leute früher oder später fast alle abzuwickeln zugunsten besagter Flüstertüten, dann wäre ich schon sehr froh.

    Worum geht`s mir : Ich kann nicht erwarten, daß RTL/BRF/NRG etc. ein teures, schwer zu positionierendes Magazin-Radio für Noch-Nicht-Rentner in Berlin UND Brandenburg macht. Die einzigen, die dazu in den vergangenen Jahren die Chance, vielleicht sogar den Auftrag hatten, sind die Kollegen von Radio Eins. Und da hieß es anfangs auch : Viel Anspruch und 20.000 Platten. Aber sie haben nicht Wort gehalten.
    Die Musik ist weitgehend 80er-Charts, nix Anspruch, und das auch noch schlecht gefahren.
    Die Inhalte wurden zugunsten der Produktionskosten für die Ex-Wieprecht-Morningshow (die trotzdem keine Quote gemacht hat) und unter Hinweis auf unterstellte Hörer-Bedürfnisse ausgedünnt. Keine Beiträge mehr, stattdessen sehr oft lieblos vorbereitete, manchmal entgleisende Live-Interviews, die wechselweise an der Kompetenz von Moderator oder Redaktion zweifeln lassen.

    Aber ich glaube, daß weißt Du besser als ich, wenn Du, was ich vermute, bei Lehnert im Hause arbeitest.

    Ob Frau Kaspary nun Caspary oder Kasperle heißt, das ist mir ziemlich worscht -- wenn ich sie schon nicht hören kann, dann muß ich sie wohl auch nicht schreiben können.
    Der inhaltliche Wert ihrer Moderation reicht meines Erachtens für eine NRG-Nachtsendung, aber eben nicht für Hörer, die z.B. über den Krieg in Afghanistan informiert werden wollen, und das bitte hintergründig, kritisch und nicht auf Bild-Zeitungs-Niveau.
    Derweil unterhält sie sich mit Hörern abschweifend über Heather Nova, Facts vorlesend, die ihr aus einer Pressemappe aufbereitet wurden.
    Brauch ich nicht, bekomme ich woanders besser und will ich auch da nicht.

    Was das Promo angeht : Es verwies am Wochenende auf die Montags-Frühsendung, in der es über die Bonner Afghanistan-Konferenz gehen sollte. Das ist O.K., doch seit Freitag nachmittag war die Verschiebung der Konferenz auf Dienstag bekannt -- wer seine eigene Onair-Promotion ernst nimmt, ändert das Promo. Wenn das zweieinhalb Tage läuft, ohne daß jemand was tut (ein Redakteur, Wellenchef, irgendjemand im Hause), dann ist das wirklich : unprofessionell, tendenziell erfolglos (wozu überhaupt Onair-Promotion ?) und riecht nach Null Bock & Ab ins Wochenende.

    Nein, inzwischen höre ich notgedrungen DLF & DRB, damit kann ich was anfangen, aber wünschen würde ich mir schon ein Berlin(Brandenburger) Programm, das das Weltgeschehen covert wie die beiden nationalen Sender, aber eben auch aus dieser Region kommt und für diese sendet.

    Schade ist es eben, wenn ein ÖR-Sender wie Radio Eins (oder eben Jump, mdr 1 Thüringen, etc.) seinem Auftrag nicht mehr gerecht wird, dann wickeln die irgendwann das ÖR-System komplett ab mit der Begründung : Für Privatradio braucht`s keine Rundfunkgebühren.
    Höret die Worte von "Leidender Sachse", bei denen da unten braucht man die öffentlich-rechtlichen schon nicht mehr abzuwickeln, die machen das schon selbst (Eineinhalb-Minuten-Beiträge bei mdr 1, etc.).

    PS.: Meine Kritik an Radio Eins bezieht sich übrigens auf die relevanten Tagesteile. So manche Spezialsendung am Abend oder am WE bringts wirklich, das macht`s Kraut aber auch nicht fett. Wer hört die denn auch, wenn man`s tagsüber auf der Welle nicht aushält...
     
  25. Porzz

    Porzz Benutzer

    @ Rundfunkbeauftragter :

    Die These mit der Popwellen-Funktion für Radio eins klingt überzeugend. Vielleicht deshalb Anja Caspary und Heather Nova statt Bochow/Ullrich und Hintergrund.

    In Bayern gibt`s ein Bayern 3, in Hessen ein Hessen 3, in Berlin haben die das scheinbar rechtzeitig vergeigt...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen