1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ostbelgien-Nostalgie

Dieses Thema im Forum "Nostalgieecke" wurde erstellt von Staubsauger-Wolfgang, 11. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wo wir schon beim Thema Großfrittanien sind:

    Wer erinnert sich noch an die beiden skurilsten Sender, die Ostbelgien damals (1982-1986) hervorgebracht hat?

    Radio Copacabana - das Piratenradio-Hobby einer gewissen Familie H. aus Herzogenrath-Kohlscheid, die seinerzeit in Aachen auch ein Zoofachgeschäft betrieb. Zunächst aus Holland, später als es dort zu heiß wurde aus Gemmenich. Am Mikro saßen Papa Horst, Tochter Jessica und Jessicas niederländischer Freund Henk (Henky-Penky). Charakteristisch war, dass die Moderation permanent mit einem abscheulichen Verzögerungshall unterlegt war. Und alle mit einer derart phlegmatischen Intonation - das war schon echtes Branding!
    In der Schlussphase gab es sogar ein 24-Stunden-Programm mit schauderhaft selbst gesungenen Jingles. Aber Power hatten sie, in Aachen waren sie in jedem Mauseloch zu kriegen.

    Und dann Radio International - nein, nicht das aus Elsenborn, sondern das aus Kelmis (die waren sowieso zuerst da). Betrieben von einem gewissen Ricky mit seinem Lebenspartner Michel. Ließ sich erst noch recht harmlos als Schlagersender (mit unverwechselbar tuntigem Moderationsstil) an, aber dann tauchten - ich glaube Montags, später in der Schlussphase täglich - diese Sendungen auf, in denen Ricky sich als Medium outete und die Hörer beim Sender anriefen, um mit dem Jenseits zu kommunizieren. Wenn ich mich recht erinnere, ist das ganze zu so einer Art Sekte geworden und aus Hörern wurden Hörige.

    Gibt es von denen noch irgendwo Mitschnitte? Wenn ja, bitte bitte auch haben!
     
  2. GadgetGuy

    GadgetGuy Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Na klar, ich erinnere mich noch gut an die beiden Sender.

    Copacabana muß noch vor der International Zeit gewesen sein.
    Als Copacabana auf eine Frequenz oberhalb 104 MHz wechselte, war ich mit meinem Braun Empfänger erst einmal vom Empfang ausgeschlossen.

    Ich erinnere mich noch an Ansagen, daß auch aus dem "Studio Alsdorf/Baesweiler" moderiert wurde, ob es da auch einen Sender gab, habe ich nie in Erfahrung gebracht.

    Bei Radio Internatioal (ich meine der kam aus Gemmenich) habe ich mal ein Buch gewonnen, weil ich ein lustiges Urlaubserlebnis on-Air erzählt habe.

    Von Radio International gab es einen Schunkel-Song.
    Den hatten die Eltern eines ostbelgischen Schulfreundes sogar auf Schallplatte.


    Anfang der 90er gab es im Aachener Boerjerfunk mal eine Sendung über die ostbelgische Szene Anfang der 80er (u.a. auch über Radio Distel, Kaktus u.s.w.), da wurde auch über Copacabana und International berichtet.
    Vielleicht lässt sich diese Sendung noch irgendwo auftreiben.
    Wenn ich meinen Keller aufräumen würde, könnte es gut sein, daß ich den ein oder anderen Mitschnitt auf BASF finde.

    Obwohl die Sendungen der Frittensender unterirdisch schlecht waren,
    ist es erstaunlich wie hoch damals der Bekannheitsgrad in Aachen war.
    Es gab halt noch kein Kabelfernsehen...
     
  3. MichaF

    MichaF Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Erinnere mich noch gut an einen anderen skurilen Sender: Radio BBC aus Raeren.
    BBC stand für "Belgium Broadcasting Club".
    Macher waren ein Rentner aus Aachen, namens Willi, seine Gattin Maria und ein gewisse Lothar, der eine Videothek in Würselen betrieb.
    Es gab überwiegend Wünschprogramme mit grosser Hörerschaft.
    Es sogar vorgegaukelt in Sterero zu senden. Der Sender hatte eine sehr grosse Reichweite nach Deutschland rein und die Frequenz wanderte immer um ca. 300khz rauf und runter. Sollfrequenz war 102,7MHz.
    Wurde irgendwann behördlich stillgelegt, auch wegen der, damals unerlaubten,Werbung für besagte Videothek.
    Tauchte später oberhalb von 104MHz wieder auf, mit anderen Leuten und versuchte RTL zu kopieren, was rauskam war mehr eine ungewollte Parodie.
     
  4. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Stimmt, die Stereo-Lampe ging damals an, aber was über den Sender ging, war eigentlich Mono. Neben Lothar moderierte wohl auch noch ein ehemaliger Praktikant von Radio Tirol, was damals auch groß breitgetreten wurde. Sendestandort war damals die Schulstraße in Raeren, wenn ich mich recht erinnere.

    Willi (Görtz) hat übrigens auch in Holland angefangen unter dem Namen "Radio Grenzlandecho", tauchte irgendwann bei einer Nachtsendung bei Radio Hermann (damals noch auf dem Speicher in der Bahnhofstraße) auf und sah dort wohl, wie einfach und unbehelligt man damals in Belgien Radio machen konnte. Wenige Wochen später war er selbst auf Sendung.
     
  5. MichaF

    MichaF Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Es gab da doch noch einen Wolfgang der erst bei Distel, später Bockreiter, oder umgekehrt?, Schiffe versenken on air spielte. ;). Später war er dann bei Henri zu hören.
     
  6. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Ja, das gehört wohl inzwischen auch in die Kategorie "skuril" :). Melde Dich mal privat!
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Schiffe versenken on air, das gab es auch bei "Bürgerradio Reutlingen", damals mit Jochen Andrä (später RPR2). Bei der Filstalwelle gab es lange auch solche Spielchen abends. Die Gewinne waren klein, aber fein. Meist irgendwelche gesponsorten Gutscheine. War nett, die Hörer waren 2 Stunden gefesselt und "koschd hats nix".
     
  8. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Ich hatte das Konzept damals von Arcan Radio in Bilzen geklaut. Kurioserweise hatte ich hinterher in ein paar Fällen dieselben Anrufer.:D Moderiert wurde es bei Arcan übrigens von Luud Terwijns alias Ludo Wijnen, später wohl ein etwas höheres Tier in der flämischen Contact-Kette. Beim pazifistischen Radio Distel gab es dann zaghafte Beschwerden, was so ein "Kriegsspielzeug" auf dem Sender zu suchen hat, und es kam die Anregung, ob ich das Ding statt Schiffchen versenken nicht lieber Atommüllfässer suchen nennen soll.
     
  9. Eleganz

    Eleganz Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Irgendwie vermisse ich Jahreszahlen! Alle sprechen in dieser trauernden "Damals-Stimmlage" ... aber leider kann ich mir kein Bild machen, wann die durchaus lustigen Ereignisse stattfanden.
    Damals, als es noch den Welle-West-Raben gab... :)
     
  10. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Schauen wir mal, ob ich sie noch auf die Reihe kriege.

    Norden:
    BNL: 1980 (Ostbelg. Rundfunk) - 1984, Baraque Michel
    auf dem Mist gewachsen: 1984 Radio Fantasy, Raeren
    1985 Radio Telstar International (RTI), Gemmenich
    Radio Hermann (Nord): 1981 - 1982, Raeren
    Abspaltung: Radio Bockreiter (1982-1983), Raeren
    Abspaltung: Radio Aktivitität, später Contact, Eupen
    Radio Distel: 1981-1986
    ehem. Distel-Mitarbeiter gründet um 1984/1985 Radio Kettenis, später Radio Euro (bis 1994, danach Hitradio X, Frequenz heute vom BRF genutzt)
    Radio BBC: 1982-1983, Raeren
    Abspaltung: Radio Metropole: 1982, später Antenne 3, Lizenz übernommen von Sunshine, Walhorn
    Abspaltung: Radio Centre Welkenraedt
    Abspaltung: Radio Oldyschop (ja, so geschrieben), Welkenraedt (bis 1988)
    Abspaltung von Oldyschop: Radio Dusty Lady, Henri Chapelle (1985)
    Abspaltung: Studio Kelmis, später RSK
    Radio 101: 1983-1985, aufgegangen in RTI
    Radio Copacabana: 1981-1985 (?), Gemmenich
    Abspaltung: Radio International Kelmis, 1983-1990
    Henri Radio: 1983-1987, Henri Chapelle

    Süden:
    Radio Hermann (Süd): 1981, St. Vith
    später OK, später Antenne West
    Radio Kaktus: kurzzeitig 1982/83 (Zweigstelle Distel), St. Vith
    Radio Eifelwelle, Hünningen (ab wann?, später RSK)
    Radio International Elsenborn (wann?)
    Radio Rokko (kurzzeitiger Pirat)

    Infos auch hier:
    http://de.groups.yahoo.com/group/Geschichte-FR/message/17
     
  11. MichaF

    MichaF Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Soweit ich mich erinnere:
    Fantasy startete mit ersten Tests Ende 1985, offizeller Start 6.1.1986.
    Macher waren die Benelux-Gründer, die aber nach wenigen Wochen absprangen, wegen der Lizensierungsauflagen. Im Dezember 1986 testete Radio Telstar International- RTI , Programmstart am 1.1.87. War ein Zusammenschluss von den BNL-Gründern, Radio 101 und ehemaligen NL-Piraten Telstar aus Den Haag.
    Nachts wurde das Henri-Radio Programm übernommen.
    Im Juni'87 legten die belgischen Behörden RTI still.
    Diverse Mitschnitte von Fantasy/RTI habe ich.
    Um 1980/81 hörte ich erstmalig Radio Hermann , erst noch aus der Gospertstrasse in Eupen, später aus Raeren's Bahnhofstrasse. Hier teilte sich die Station in Bockreiter und Aktivität auf. Letzterer ging zurück nach Eupen und sendet von dort noch unter der Contact-Flagge.
    Radio International Elsenborn kenne ich noch aus der Anfangsphase 1986-87. Wurde später wohl auch von Contact übernommen.
    Und dann war da noch so ein mysteriouses Radio Exclusiv, lief wochenlang das gleiche moderierte Band.
     
  12. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Müsste früher gewesen sein. Wer weiß mehr? Ich meine, dass es schon 85 war.
    Das könnte vom Datum her so hinkommen. Auf www.van-bracht.com gibt es unter Airchecks - Den Haag übrigens eine hervorragende Dokumentation über die Piratenszene in Den Haag, wo auch Telstar gebührend gewürdigt wird (einschließlich des Ablegers in Gemmenich).


    Ja, geile Zeit :).

    Aus der Gospertstraße wurde nie gesendet. Dort befand sich das Institut für Erwachsenenbildung im deutschen Sprachgebiet (InED), das hinter dem Sender steckte und das später in die Aachener Straße zog (heutiges Contact-Funkhaus). Gesendet wurde in Raeren erst vom Speicher aus, später nutzte man eine Wohnung einen Stock tiefer.


    Das habe ich nie so richtig verstanden. Ich glaube, so richtig offiziell war diese Zusammenarbeit nie. Wer weiß mehr?
     
  13. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    International Elsenborn war seit 1986 aktiv. Ende der 80´er machte man 24 Stunden/Tag Programm. Moderiert von 6 bis 22 Uhr. Irgendwann Anfang der 90´er kam der Bruch. Radio Compact hieß es mal. Dann Radio Contact Eifel und ich meine danach wäre noch ein Name gewesen. Kann mich aber nicht mehr genau erinnern. Irgenwann Anfang der Jahrtausendwende kam dann das AUS. Glaube so 2002/2003. Ob der Sender aber jemals der Contact-Gruppe angehörte bezweifele ich. In den letzten Jahren übernahmen sie das RSK-Programm als Rahmen, da man nur etwa 2 Stunden pro Tag selber auf die Beine gestellt bekam. Selber schmiss der Macher Bert Ö. dann noch vor dem aus von RSK das Handtuch. Derzeit tut sich aber meines Wissens wieder etwas in Elsenborn. Mal abwarten !!
     
  14. MichaF

    MichaF Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Richtig, Irrtum meinerseits um 1 Jahr, Tests Ende '84, Sendestart Januar'85.

    Nutzten die Gospertstr. 102 als Anschrift, habe da auch den Standort vermutet.
     
  15. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Hi Wolfgang, das sind ja interessante Insider-infos über Radio International, warst Du mal backstage? ;)
    Ich weiß nicht, wen von beiden ich bei einem Besuch in Eupen mal gehört und mitgeschnitten hatte, Michel oder Ricky - jedenfalls hatte ich bei dem munter über sein Kettenisser Kaffeekränzchen plaudernden Herrn auch nicht den Eindruck, dass es sich um einen allzu machohaften Womanizer handelt ;)
    Ich hatte den Mitschnitt vor nicht allzu langer Zeit mal in den Händen, als ich alte Tapes ausgewertet habe zum digitalisieren, habe ihn aber dann wohl doch für zu scheiße befunden und - so glaube ich - unverarbeitet gelöscht, sorry :)
    Noch viel übler, aber dadurch dann auch wieder kultig, sind Mitschnitte von Hitradio Metropole aus Walhorn (DJs Hilde & Achim!), welche ich auf CD habe!
    Ja und Radio Copacabana - klar, wer könnte diesen Sender vergessen! Ich erinnere mich an den Station-Song von 1984 (lange bevor die deutschen Sender so etwas kannten :)), da hatte man das schöne Instrumental "Pepper Box" von den Peppers mit "Raaadio Co-pa-ca-ba-na" besungen... :D
    Those were the days my friend!

    RTI war, wie Michael schon sagte, tatsächlich erst ab 1.1.87 (Tests mit Nonstopbändern ab Ende 1986).
    Dann kam mir gerade noch ein kurzlebiges Projekt in den Sinn, was Ende 1987/88 im Grenzland zu hören war und sich auch RTI, aber Radio Total International schimpfte. Mit JB, Axel usw. - ich glaube, ich hatte auch mal ne Show produziert. Aber ob das jetzt in Aachen seinen Standort hatte und nur belgische Herkunft vortäuschte (so wie in den 90ern Q-101 aus "Quemmenich" ;)) oder ob es tatsächlich irgendwo in Belgien war (mit Autoreverse-Cassettenplayer), weiß ich, ebenso wie bei dem von Michael erwähnten Radio Exclusief, nicht mehr.

    Der klassische Ablauf: Erst Gehirnwäsche (durch tägliche Verabreichung einer Überdosis deutscher Schlager), dann Einsammeln der Gehirntoten als Sektenmitglieder...
    Was definitiv unter dem Aspekt der Senderfinanzierung die effektivere Strategie ist als BNL´s insistierendes Buhlen um Ehrenmitglieder (wer hat noch Helmuts leicht nasales "Werde auch DU JETZT Ehrenmitglied" über Survivors "Eye of the tiger" im Ohr?)..... ;)))

    Tja, und jene selbsternannten "Medien" und Wahrsager sitzen heutzutage ja bei gewissen Fernsehsendern wie Astro-TV und 9-Live.
    In Kettenis gab es das 20 JAHRE FRÜHER - wer zweifelt noch daran, dass die Avantgarde in Ostbelgien war...? :)

    Gruss in die Runde
    Stefan Kramer
     
  16. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Hallo "Stefan" ;)

    War ich tatsächlich, in Kelmis am Schnellenberg (1. Standort). Klassisches Wohnzimmer, das zur Hälfte vom einer Studiokonsole Marke Eigenbau (mit Teppichboden ausgekleidet) in Anspruch genommen wurde. Wenig später wurden sie misstrauischer und ließen keinen mehr rein.

    Radio Total International kam - wenn mich nicht alles täuscht - hierher:
    http://maps.google.com/maps?f=q&hl=...63669,6.018341&spn=0.003386,0.010042&t=h&z=17

    Dieses Hochhaus stand seinerzeit kurzzeitig leer, aber seltsamerweise funktionierten sowohl Strom als auch Aufzug, und demzufolge wurde es zu Radiozwecken "gekraakt".
     
  17. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Noch ein sonntäglicher Frühaufsteher... :)
    Grüß Dich Wolfgang! Wer hat denn damals immer diese leerstehenden, aber mit Strom versorgten Räumlichkeiten ausfindig gemacht?
    Q-101 war, glaube ich, von einem ähnlichen Haus in der Pontstrasse!?
    Aber bevor wir off-topic werden, noch kurz die Bemerkung, dass ich gerade herzhaft über die Diskussion Radio Distels über Dein anti-pazifistisches Schiffeversenken gelacht habe. Da wurde sicher wieder stundenlang drüber diskutiert.
    Auf der anderen Seite entsinne ich mich einer Sendung namens "Theos Kultshow" auf Radio Distel, in der unser alter Kollege ""Patrick" Lynen alias Tim Mix doch sehr unpazifistisch beschimpft wurde (leider fehlt mir der Mitschnitt), ich erinnere mich der Aufforderung an Paul Gaspar, "den Typen doch zum Fenster rauszustürzen". Damit hatten die seltsamerweise keine Probleme, man witterte im "kommerziellen" Radio Fantasy wohl den Klassenfeind ;)

    Mensch, wie viel Erinnerungen man doch an diese alten Belgien-Zeiten hat! Ich hoffe, die anderen langweilt unser Austausch nicht!
    Ein Forumsmitglied fragte nach Daten der geschilderten Erinnerungen:
    Also, Theos Kultshow, die sich mindestens halbstündig mit Tim Mix beschäftigte, lief 1986 oder Ende 1985. Axel brachte in seinem Radiomix (Henri Radios Medienmagazin) einen Mitschnitt davon und es wurde über die Legitimität von Theos Kritik ausführlich mit den Hörern diskutiert - "Was darf Freies Radio"... Damals hatte Tim Mix mit Paul Gaspar zusammen, später auch schon mal mit Stephan Kaiser zusammen, die Samstagabend-Sendung auf Radio Fantasy (Club Fantasy o.ä.) moderiert.
     
  18. Eleganz

    Eleganz Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    @Stefan Kramerowski:
    1. geiler Nickname :D
    2. ham wir irgendwann mal in den 90er-Jahren telefoniert, hatte über Chris den Einstieg in die Radioszene der Endphase...
    3. schaue dir mal Rüdiger, Verzeihung, Dr. Rüdiger Szynkas (ehem. RSK) neue Beschäftigung an:
    http://www.schai.de
    Auf sowas fahren nur Ostbelgistaner ab ... The King of Bluff ... der Typ hats drauf :D
    4. vermute ich oben genannten Akademiker ( :D ) hinter diesem Schaukasten schlechter Flash- und HTML-Programmierung:
    http://www.rtr-radio.de
     
  19. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Oh Mann, ist ja echt der Hammer. Der weiß, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Schade das es RSK nicht mehr gibt. Da könnte er doch glatt die "Reiner Holbe Show" auferstehen lassen. :wow::wow::wow:
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Kann man dem Typen nicht endgültig das Handwerk legen? Ihn frittieren (das wäre doch standesgemäß belgisch...obwohl die haben noch andere Methoden)?
    Schon dafür, daß er RSK pleite gewirtschaftet hat, gehört er eigentlich mindestens ein Jahr lang an den Dipol der Sendeantenne genagelt...und dann unten mindestens 10kW TRP drauf!

    Was dieses RTR-Radio angeht, spuckt denic eine andere Adresse aus, aber das muß ja nix heissen.
     
  21. Estaminet

    Estaminet Gesperrter Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Irgendwo fliegt bei mir auch noch ein Tape mit einem Sendemitschnitt von Radio Euro aus 1990 herum. Muss ich mal digitalisieren....
     
  22. Eleganz

    Eleganz Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    @radiocat:
    Der Herr Doktor ist aber kein Belgier, zumindest kein Original. Seine Wahlheimat ist eben die DG. Ich finde, für die DG ist er eine Bereicherung... :D. Die Denic spukt (ja, da fehlt ein C) meines Wissens eine Adresse in Walhorn aus - was ich schon seltsam finde, da ich davon ausgegangen bin, dass nur innerdeutsche Adressen funktionieren?! Fehlinfo?

    Kann es sein, dass Radio Aachen schon jemanden am 1kW-Dipol hängen hat? Wer geht mal auf die Karlshöhe und schaut nach?
     
  23. musikjoe

    musikjoe Gesperrter Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Unter Marcel Renericken hat Radiomachen bei RSK noch richtig Spass gemacht, dann kam der Wichtigtuer Rüdiger Szynka und es stand zunächst ein Umzug des Senders an. Dann konnten die Hörer auch nur noch auf einer sehr teuren Telefonnummer im Studio anrufen, somit wurden dann auch noch die letzten Hörer vergrault. Ich habe dann eines Tages in meinem Fach einen Zettel vorgefunden, dass ich quasi zur nächsten Sendung erst gar nicht mehr zu kommen brauche - so nett war Herr Szynka. SCHADE um den Sender, nicht schade um Herrn Szynka. Ist ja sehr interessant, was er nun im Internet so treibt. "Unglaubliche Geschichten" wie seinerzeit Rainer Holbe bei Happy Luxemburg:)):D

    Hinter Radio RTR verbirgt sich Rainer Kölsch - er war lange Jahre bei Radio Sunshine in Lontzen. Kurioserweise hat er sich ein Pseudonym zugelegt und moderiert unter dem Namen "Thomas" (Ich glaube Thomas Peters?) u.a. auch wieder Reisesendungen.

    Einige ehemaligen Moderatoren aus ostbelgischen Radiozeiten sind nun, genau wie ich auch, bei Radio 700 - das Europaradio. Die Zeiten damals waren schon Klasse - Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre. Vielleicht melden sich ja mal ehemalige Moderatoren, die mich noch kennen. Freue mich schon drauf. Danke.
    Udo Hess
     
  24. AW: Ostbelgien-Nostalgie

    Hey Joe,
    hab mal gerade gegoogelt und mir Radio 700 angeschaut. Zweierlei fiel mir dabei auf: Deine Sendung heißt "Frrrrisch geprrrresst" - das hatte ich ja kürzlich auch mal in einem Werbespot(t) für Volksmusik in meiner Show :) - aber heutzutage ist die Zeit der guten alten Schallplattenpresse ja eigentlich vorbei...
    Ja, und dann las ich dort vom "Crash-Kurs Moderation für Anfänger I+II", den Du absolviert hat - da würde mich mal interessieren, wie lange ein solcher denn dauert und was dort konkret gelehrt wird. Welche Zielgruppe ist da angesprochen? Ich wußte gar nicht, dass auch in diesem Bereich Crashkurse möglich sind.

    @eleganz: Da ich in den 90er Jahren mit mehr als einer Person telefoniert hatte, tappte ich bislang etwas im dunkeln, wer Du sein könntest, wobei mich am vorletzten Samstag beim Radiohören einer gewissen Sendung, in der auch mein Nickname genannt wurde, eine Ahnung überfiel, dass Du evtl. auf den Namen Swen hören könntest :D
    Sollte ich da richtig liegen, Gratulation für die gelungene Sendung, die ja nun wirklich viel Ostbelgiennostalgie brachte!!
     
  25. Ostbelgier

    Ostbelgier Benutzer

    AW: Ostbelgien-Nostalgie


    Hallo,

    auch ich bin ein ehemaliger Moderator in Ostbelgistan.

    1993 habe ich ein paar Monate bei Radio Euro die Sendung "Flashback" dienstags abends von 22 - 0 Uhr moderiert.

    Irgendwann habe ich keine Lust mehr gehabt und mich wieder dem Musik machen gewidmet. Was dann aus Radio Euro wurde, hat man ja später erfahren. Da war ich froh, dass ich nicht mehr dabei war.

    Mich würde aber auch mal interessieren, was aus so einigen Moderatoren bei Henri Radio geworden ist. Da gab es mal einen Eric aus Neu-Moresnet, der dort moderiert hat.

    Der Sender BBC aus Raeren ist mir auch bekannt. Ich bin gestern noch durch die Schulstraße gegangen und habe das Haus gesucht, wo damals der Antennenmast gestanden hat. Vielleicht finde ich es noch heraus.

    Die Sender Radio International und Aktivität kenne ich auch noch. War ne sehr interessante Zeit damals.

    Ich würde mich freuen, wenn ich hier oder im Internet noch mehr erfahren kann.

    Gruß vom Ostbelgier
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen