1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tom2000, 06. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

  2. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Überrascht bin ich nicht. Auch Erik Zabel bekommt von der ARD Geld. Und auch das überrascht mich nach den Verquickungen um Hagen Boßdorf und dem Team Telekom nicht.
    Ansonsten gibt's da nicht viel zu sagen. Vor allem nicht, wenn man das sprachlos zur Kenntnis nimmt.
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Auch ne Art die Gebühren zu verschwenden. Zumal wahrscheinlich "vergessen" wurde, Schadenersatzforderungen" in den Vertrag mitaufzunehmen.
     
  4. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Was ist daran überraschend? Ullrich fuhr bekanntlich Werbung für die ARD. Das die dann vermutlich auch irgendwie vergütet wurde, dürfte klar sein. Ob die Höhe und die Art und Weise moralisch vertretbar ist, ist dann wieder eine andere Frage.
    Mich würde viel mehr interessieren, warum der Vertrag bis Jahresende weiterläuft und warum der erst jetzt gekündigt wird. Hat man bei der ARD an ein Wunder geglaubt?

    PS: Wen die 195.000 € stören... ich möchte lieber nicht wissen, wieviel Geld die allsonntäglichen Debilenrunden von Christiane Sabinchen verschlingen. Ullrich war bis zum Dopingvorfall ja wenigstens noch eine Art Ikone. Christiansen war von Anfang an einfach nur schlecht.
     
  5. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    [Schlagzeile]
    Telekom zahlte Milliarden an Jan Ullrich - riesige Telefongebührenverschwendung!

    Bahn zahlte Millionen für Lehrter Bahnhof - Zwangsfinanzierung durch Fahrscheine!

    Tom2000 kauft bei Edeka Tomaten - Schmiergeldzahlung an niederländische Landwirtschaftsmaffia!

    Konsuhm fon Bild-Zeitung Macht doch Nich Blöd - Vorschungsehrgebni's aus Hammburg!!!
    [/Schlagzeile]

    ;)
     
  6. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Kennst Du den Unterschied zwischen einer öffentlichen Einrichtung und der Privatwirtschaft.

    Was soll´s, die ARD- Oberen wissen es ja selber nicht.
    Nur eins ist auch klar: Wir brauchen keine Gebührenerhöhung, sondern -senkung!
     
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Stimmt doch auch in gewisser Weise, oder? Alles Millionen die der Kunde bezahlt und die auch "in den Sand gesetzt" wurden ;)
     
  8. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Ja, den Unterscheid einer Anstalt des öffentlichen Rechts und der Privatwirtschaft kenne ich.
    Tut aber gar nicht so viel zur Sache. Sagen wir mal RTL hätte dem Ullrich dieses Honorar gezahlt (haben doch bestimmt auch eine Portokasse), um seinen Tausenderkontaktpreis zu steigern. Und die Firmen, die die teuereren Werbeplätze dann buchen, legen die Mehrkosten auf ihren Produktvertrieb um. Und diese Produkte kaufen Du und ich im Supermarkt und zahlen so, wenn auch indirekter, "skandalös" - wie im verlinkten Artikel propagiert - an Jan Ullrich.

    Ich bräuchte alles, was die Brieftasche entlastet, nur ob das auch alles machbar ist steht auf einem anderen Blatt.

    Mein Beitrag war aber gar nicht so ernst gemeint, da ich hier keinen "Gebührenskandal" sehe. Zieht man die Vorwürfe nämlich generell von dieser Richtung her auf, ist für den einen der Musikantenstadel ein Gebührenskandal, für den nächsten 'Wetten, daß...' und für wieder andere die Einführung des Farbfernsehens (Oma Gertraud: "ach, diese teuren Umrüstungskosten bei den Sendern... und diesen Willy Brand, den kann ich auch nicht leiden...")
     
  9. Tobschi

    Tobschi Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Bald ist sie ja weg vom Bildschirm; dann kommt doch der Herr Jauch.
     
  10. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Also, das Finanz-Gebahren von RTL und die mögliche Verteuerung der Produkte infolge deren Bewerbung entlastet die ARD in keinster Weise.
    Und: Neben dem Skandal, Gebührengelder veruntreut zu haben, gesellt sich ein zweiter: Wie soll die ARD unabhängig über einen Sportler berichten, den sie zuvor geschmiert hat?

    Der viel teurer sein dürfte, als ein versierter ARD- Journalist.
     
  11. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    DAS ist viel interessanter als die Frage nach der Finanzierung! ARD und Team Telekom - Kann bzw. darf ein TV-Sender als SPonsor einer Mannschaft agieren? Nein, deshalb wurde dieses Geschäft, im Lichte der Öffentlichkeit, gestoppt. Geld an Zabel und Ullrich - das steht/ stand nicht im Fokus, also wurde klammheimlich weitergemacht. Für mich steht die Seriösität der Sportberichterstattung der ARD in Frage. Das ist viel tragischer, finde ich!
    Ich sehe das auch im Zusammenhang mit den Fällen Ehmig/ Mohren. Und ich bekomme den Eindruck, diese beiden Fälle sind keine Einzelfälle.
    Komischerweise hört man sowas nur von Seiten der ARD.
     
  12. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Ein lächerlicher Werbevertrag. Wegen 195.000 Euro so einen Aufriss zu machen. Und der Ulle galt ja nicht immer als rollende Apotheke. Dass soll keine Rechtfertigung für seine Fehltritte sein.

    Ich halte es auch nicht für verwerflich, dass ein Sender Sponsor bei einer Mannschaft oder eines Sportlers ist.

    Das haben im Motorsport in der Vergangenheit Vox, RTL, MTV, Eurosport getan und die haben trotzdem alle, bis auf RTL vielleicht in Sachen Michael Schumacher, anständig und objektiv über die Serien berichtet, in denen sie als Sponsor engagiert waren.

    Beim Fußball ist es ähnlich, Premiere kaufte die Namens- und Übertragungsrechte des Ligapokals, Sat1 war Sponsor beim FSV Mainz und selbst Radiosender sind heute noch Partner von regionalen Fußballvereinen.
     
  13. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Naja, wenn aber derselbe Journalist, der "kritisch" über Radsport berichten will, eine Veranstaltung des Team Telekom moderiert, dann wird diese Sache mindestens heikel. Das ist der Punkt!
    Und da, gerade von der ARD aus, solche und ähnliche Dinge bekannt werden, stelle ich die Seriösität der Sportberichterstattung in Frage.
     
  14. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Na klar, dass mit Boßdorf ist ein anderes Ding. Hatte Boßdorf damals schon soviel zu sagen, als die ARD Sponsor bei Team Telekom, heute Team T-Mobile wurde?
     
  15. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Nochmal zum Mitschreiben: Die ARD ist nicht RTL! Und RTL täte gut daran, freiwillig nicht zu schmieren.

    Du findest also 195.000 € lächerlich. Dies ist genau der grosskotzige Geist, der offenkundig in Teilen der ARD waltet und die Gebührenzahler verhöhnt.
     
  16. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Weiß ich nicht. Aber das ist für mich eben nicht ein andres Ding. Mohren, Boßdorf, Ehmig - alles Dinge, die in der ARD passieren. Für mich sieht es langsam nicht mehr nur nach Zufall aus.

    Boßdorf war aber zwischendurch auch noch Chefredakteur beim ORB.
     
  17. divy

    divy Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Es stand doch groß die ARD-Eins groß und breit auf der Brust, was soll das denn bitte für eine Enthüllung sein? Glaubte jemand, der habe sich das drauf gemalt, weil es so schön aussieht? Und der FC Bayern wirbt für T-Com weil die Jungs den DSL-Anschluss so toll finden? Und überhaupt, wenn ich schon höre, "zahlte bis zu...". Was denn jetzt, bekam Ulrich 195.000, 150.000 oder wieviel? Wie ich diese Formulierungen von Leuten liebe, die irgendwas wissen, aber auch nicht wirklich genau. Wieviel bekamen eigentlich die ganzen Bayern-Größen für ihre Infos an Bild, das fände ich mal viel interessanter.
     
  18. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    (Nur weil die Eins auf seiner Brust prankt entlastet es die ARD nicht. Vielmehr zeugt es von einer gewissen Dreistigkeit der ARD- Verantwortlichen.)

    Lies doch richtig! Mehrere Jahre floss Geld an Ullrich. Abhängig von den Ergebnissen der Rennen bis zu 195.000 € in einem Jahr.
     
  19. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Wenn Ulle erfolgreich war, waren auch die Quoten gut.
     
  20. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Quote zu erzeugen ist nicht die Haupt- bzw. alleinige Aufgabe der ARD.
     
  21. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Habe ich auch nicht behauptet. Schaut aber niemand die ARD, regen sich die Gebühren-Kritiker auf, weil die olle ARD eh keiner anschaut.
     
  22. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    Das ist wie mit den Subentionen der Theater. Nicht jeder muss alles nutzen, darf aber für alles blechen.

    Dennoch habe ich ja gar nichts gegen eine bedingt populäre ARD. Aber sie sollte sauber bleiben.
     
  23. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    und wo ist der Radiobezug?
     
  24. Wuffi

    Wuffi Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    OT = Offtopic

    Außerden wurde über Jan Ulrich und das Team Telekom auch auf den Hörfunkwellen der ARD zur Genüge berichtet.
     
  25. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: [OT:] ARD zahlte pro Jahr bis zu 195.000 € an Jan Ullrich

    OT:

    Das Geld wäre z.B. für eine kompetente und weniger peinliche Börsenberichterstattung vor der Tagesschau, die heute gar zu 50% aus Schleichwerbung für einen Finanzberater bestand, besser ausgegeben.

    Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen: Der Sumpf wird offenbar immer größer, tiefer und stinkender, die Programme dabei immer schlechter - womit wir ganz schnell wieder beim Radio wären: hr*, SWR3, Jump ....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen