1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pitchen

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von helm, 04. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. helm

    helm Benutzer

    ...könnt Ihr mir sagen, was eigentlich beim Pitchen genau geschieht? Interessiert mich schon länger, weil das häufig im Fitnessstudio eingesetzt wird.

    Bye
     
  2. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Pitchen

    Da gibt's Unterschiede.

    Zum einen gibt's da das Pitchen, bei dem linear dazu die Abspielgeschwindigkeit verändert wird. Je höher, desto schneller und je tiefer, desto langsamer. Genauso, als wenn eine Schallplatte zu schnell oder zu langsam läuft oder Du sie während dem Abspielen mit dem Finger abstupst.

    Dann gibt's das Pitchen, bei dem die Geschwindigkeit gleich bleibt und sich lediglich die Tonhöhe ändert. Und das passiert, indem die Frequenzen einfach höher bzw. niedriger gesetzt werden. Den genauen Algoritmus kann Dir vielleicht ein Hersteller von Effektgeräten mitteilen, z.B. Lexicon oder Alesis. Eigentlich ist ein Pitch als eine Art Filter zu verstehen der so ähnlich funktioniert wie Kondensatoren, nur eben elektronisch. So ganz grob mal. Einzelheiten stehen vermutlich in entsprechender Fachliteratur.
     
  3. TeSS

    TeSS Benutzer

    AW: Pitchen

    Vgl. "Tonstudiotechnik" von Johannes Webers, erschienen im Franzis'-Verlag.
     
  4. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Pitchen

    Heißt das nicht Handbuch der Studiotechnik? *grübel*
     
  5. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Pitchen

    Handbuch der Tonstudiotechnik ;)
    ISBN: 3-7723-5528-5
     
  6. dira

    dira Benutzer

    AW: Pitchen

    Den Weber bitte nicht mit dem Dickreiter verwechseln, das sind unterschiedliche Bücher. Beide durchaus empfehlenswert.
     
  7. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Pitchen

    Und als drittes gibt es noch das Timestretching, bei dem die Tonhöhe konstant bleibt, jedoch die Geschwindigkeit variiert wird.
     
  8. chefkoch

    chefkoch Benutzer

    AW: Pitchen

    Hallo? Was ist denn hier bitte los? Eine einfache Frage und sechs vernünftige Antworten ohne Hinweis auf Rechtschreibfehler, Anfeindungen und das obligatorische "Du bist ja sooo doof"? Sollte ich etwa in ein bislang unbekanntes Paralleluniversum geschleudert worden sein? ;)

    Verrückt.
     
  9. patohobbes

    patohobbes Benutzer

    AW: Pitchen

    Meiner Erfahrung nach meinen viele Radiomacher (will sagen -redakteure) mit "pitchen" eigentlich "timecompressen". Klassischer Anwendungsfall: Aus 1:48 mache 1:39, dann sind alle ein bisschen zufriedener. Dabei darf natürlich nicht wirklich gepitcht werden, den die Tonhöhe soll ja gleichbleiben. (Es soll ja niemand merken...)

    Tonhöhe und Abspielgeschwindigkeit hängen ja direkt aneinander, rumtricksen muss man (oder der Computer) dann, wenn man einen der beiden Parameter unabhängig verändern will.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen