1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Politische Einflussnahme auf Programme

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 24. Oktober 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Das hier berichtet Spiegel online:
    "Für den diensthabenden Redakteur in der "heute"-Redaktion des [COLOR=#0066cc]ZDF[/COLOR] muss es ein überraschender Anruf gewesen sein: Einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge hatte der Journalist am vergangenen Sonntagnachmittag CSU-Sprecher Hans Michael Strepp in der Leitung. Strepp rief demnach mit einem klaren Verlangen an: Die Sendung um 19 Uhr möge nicht über den Landesparteitag der SPD berichten. Bringe der Sender einen Beitrag, werde dies "Diskussionen nach sich ziehen", soll Strepp demnach gesagt haben."

    Der ganze Artikel dazu hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deuts...spd-parteitag-im-zdf-verhindern-a-863069.html

    Wie dämlich müssen eigentlich Politiker sein, dass sie glauben, so etwas funktioniert? Ich habe meine Theorie dazu: Da die Parteien erleben und wissen, dass die Intendanzen und Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender nach ihrer Pfeife tanzen (sind ja auch nach Parteienproporz besetzt), wähnen sie sic h in dem Irrglauben, den gleichen Durchgriff hätten sie auch auf die Redaktionen.
    Gott sei Dank gibt es aber noch beherzte Redakteure, die sich so etwas nicht gefallen lassen.
     
    ricochet gefällt das.
  2. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    So wie dieser Herr Wolf, oder wie hieß der noch gleich; ach, hab ich vergessen, war eh unwichtig.
     
  3. BSF

    BSF Benutzer

    In Sachen Pünktlichkeit kann man der CSU nichts vorwerfen: Quasi passend zum 50. Jubiläum der Spiegel-Affäre.
     
    Tweety gefällt das.
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Sowas ist echt dreist. Erinnert irgendwie an Wulffs Anruf bei der Bild. Ergebnis ist ja bekannt. Unfassbar sowas. :eek:
     
  5. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    :rolleyes:
     
  6. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Wie war das noch mit einem Herrn Koch und dem Chefredakteur des ZDF. Als MB hat man da ganz andere Möglichkeiten. :wall:
     
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    Was gibt es da mit den Augen zu verdrehen? Auch da wurde versucht Einflussnahme auf die freie journalistische Berichterstattung auszuüben. Also ich sehe da schon etliche Paralellen.
     
  8. grün

    grün Benutzer

    Das ist echt der Hammer! Aber ich reg mich nicht mehr drüber auf, positive Dinge von Seiten der Politik erwarte ich eh schon lange nicht mehr Die wollen auch nur ihren eigenen "Allerwertesten" retten.:thumpsdown:
     
  9. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Tweety: War das wirklich zu schwierig...? :confused: Oder zu ironisch, zu subtil?
     
    Tweety gefällt das.
  10. K 6

    K 6 Benutzer

    Für dieses Forum ja, natürlich.
     
  11. br-radio

    br-radio Benutzer

    Die CSU ist weder christlich, noch sozial, sondern klebt wie die SED einst an einer Macht, die sie schon längst nicht mehr hat. Wie viele andere auch, leidet in Bayern die Opposition darunter, dass sie nicht für ernst genommen wird.
    Warum? Weil die mehrheitlichen Presseorgane sich lieb Kind mit der CSU machen und darauf bauen, dass alles beim alten bleibt. Viele kritische Journalisten sind längst aus München weg, und sind nach Berlin, oder andere Städte gegangen. Bis auf Nürnberg, das noch nicht ganz sooo CSU-verseucht ist, und mit den "Nürnberger Nachrichten" ein Organ hat, das eigentlich linksliberal gilt, nach eigener Selbstauskunft, ist Bayern ein hoffnungsloser Fall für kritische Berichterstattung.
    Die SPD wird in Bayern nicht für regierungsfähig gehalten und wird auch immer gerne von den Altvorderen der CSU als "Hort des Sozialismus" verschrieen. Wer auf dem Land in Bayern sich als roter oder gar rot-grüner outet, riskiert den Ausschluss aus der Dorfgemeinschaft. Lediglich in Franken ist man da ein bisschen "liberaler". Vielleicht auch im kommunalpolitischen Flickerlteppich Oberbayern. Aber in Ostbayern sich als Roter zu outen, gleicht einer Revolution; gleichwohl hat es aber ein Roter geschafft, Bayerns jüngster Landrat zu werden (Landkreis Regen).
    Die Art und Weise, wie hier die CSU den politischen Gegner durch mediales Verbot mundtot zu machen versucht, deutet auf eine gravierende moralische Verwurmung hin und zeigt auch, dass diese Partei keine demokratische mehr ist, im Gegenteil, fast eine halbdiktatorische, denn sachliche Arbeit macht diese Partei schon lange nicht mehr. Vernünftige Leute sind in der CSU selten geworden; dieser Partei gehört bei den nächsten Wahlen die Macht entzogen.
     
    Tweety gefällt das.
  12. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Diese Einlassung verstehe ich nicht sofort. Heißt das, Du beantwortest eine nicht gestellte Frage und meinst, auch in diesem Forum gebe es "politische Einflussnahme"? Falls ja, bitte Erläuterung/Begründung.
    Falls Dein "Für dieses Forum ja, natürlich" aber etwas anderes meint, was ich Blinder nicht erkenne, so bitte ich ebenfalls um Erläuterung.

    Was ist mit der SüddeutschenZeitung?
     
  13. br-radio

    br-radio Benutzer

    Die SZ ist in der Regel schon regierungskonform, wenngleich auch nur in den Lokalredaktionen.
    In der Münchner Hauptredaktion hat eigentlich kein "Lager" eine effektive Mehrheit (wobei dieser Eindruck seitens meiner einer sehr subjektiv ist).
     
  14. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    So, nun ist dieser Heini zurückgetreten. Welch Überraschung.:cool:
     
  15. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Es war vorhersehbar, dass die FDP diese Steilvorlage nutzen würde:
    (Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deuts...l-nennt-bayern-entwicklungsland-a-863328.html)

    Von Herrn Niebel mag man halten, was man will, aber der Seitenhieb war nicht schlecht.
    Hoffentlich fühlt sich jetzt Baden-Württemberg nicht auf den Schlips getreten. :wow:

    Mit Bedacht gewählte Worte: "Mitteleuropa" schließt Italien als südeuropäisches Land aus, denn da haben wir das Problem bereits.
    Forza Bavaria! :p
     
  16. br-radio

    br-radio Benutzer

    Und dieser CSU-Sprecher ist bloß ein billiges Bauernopfer des Herrn Seehofer.
     
  17. Tweety

    Tweety Benutzer

    Zumindest die angedrohten "Diskussionen" haben wir ja jetzt. Freilich anders als der gute Herr Strepp sich das wohl gedacht hat. :D
     
  18. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    :D Jetzt kann er ja bei den Sendern anrufen und darum bitten, dass über ihn nicht berichtet wird.
     
  19. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Und noch was dazu. Jan Fleischhauer im "Schwarzen Kanal" (Auszug)
    Und Fleischhauers süffisantes Fazit:
    Der ganze Beitrag hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deuts...uss-der-politik-bei-zdf-und-ard-a-863313.html
     
  20. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Eigentlich ist sie einfach zu verstehen, bezog sie sich doch meines Erachtens auf den Disput zwischen dem Raumschiff und dem gelben Vögelchen (Beiträge #2, #4f, #7, #9); Raumschiff verballhornte hier den Namen einer Person, die Tweety dann mit Klarnamen nannte...
     
  21. count down

    count down Benutzer

    In dem Bewusstsein, dass ein solcher Anruf erstens beim Fernsehen nichts bewirken und zweitens umgehend zu einer umfassenden Mediendiskussion bishin zu Rücktritten führen würde, frage ich mich ernsthaft, warum Parteisprecher und /oder Partei eine solche Aktion gestartet haben.

    Sind wir nicht nur im normallen Alltag, sondern nun auch in der Politik von Parktikanten umzingelt?
     
  22. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Der in Bonn geborene Jurist war vor seiner Tätigkeit für die CSU immerhin in München als Staatsanwalt und Richter tätig!

    Man fasst sich in der Tat an den Kopf . . . [​IMG]
     
  23. ricochet

    ricochet Benutzer

    Ich möchte nicht wissen wie oft in der Woche in den heiligen Hallen des BR das Telefon klingelt und freundliche Ratschläge entgegengenommen werden, aber darüber spricht zum Glück keiner. Auch der Herr Intendant hat ja eine politische Biographie inklusive Parteibuch, das sollte man nicht ganz vergessen. Früher hat's mal geheißen das BR-Fernsehen sei tiefschwarz (was uns so manche TV-Diskussion mit Frau Heller überdeutlich vor Augen führte), aber der Hörfunk berichte sehr ausgewogen.

    Auch die Medienaufsicht ist fest in den Händen der CSU. Siegfried Schneider, der Präsident der BLM, war einmal Leiter der Bayerischen Staatskanzlei. Sin neuester Clou: Bei den Privatsendern sollen die Werbeschranken fallen, "schließlich schalten die Leute eh weg, wenn ihnen die Werbung zu viel wird".

    Das Blatt wird übereinstimmend als linksliberal eingestuft (irgendwo zwischen Freiburger Kreis und Grünen-Bürgerrechtlern), die Wirtschaftsredaktion gilt als rechtsliberal und damit marktfreundlich.
     
  24. freiwild

    freiwild Benutzer

  25. grün

    grün Benutzer

    Toll! Erst Mist bauen und dann den Schwanz einziehen, sowas liebe ich ja.:thumpsdown:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen