1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pragmatischer / grafischer / dynamischer EQ?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von DjBenny, 16. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DjBenny

    DjBenny Benutzer

    Worin liegt der Unterschied zwischen einem pragmatischen, einem grafischen und einem dynamischen EQ?
     
  2. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: Pragmatischer/Grafischer/Dynamischer EQ

    ?! Pragmatisch sagt mir in dem Zusammenhang auch nichts.

    Ein grafischer Equalizer ist ein "herkömmlicher" EQ, d.h. Du kannst von links nach rechts mit Schiebereglern Absenkung oder Anhebung der Frequenzbänder bestimmen.

    Ein dynamischer dürfte ein EQ sein, der sich je nach Ausgangsmaterial von selbst anpasst.

    Christoph
     
  3. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Pragmatischer/Grafischer/Dynamischer EQ

    Dann gebe ich mal ganz pragmatisch den Hinweis, daß todsicher von einem parametrischen Equawaliser (oder so) die Rede ist. Das ist einer, wo man - ähm, ja, die Parameter einstellen kann, also Mittenfrequenz und Bandbreite; beides Werte, die bei einem graphischen Equalizer feststehen.
     
  4. Snoib

    Snoib Benutzer

    AW: Pragmatischer/Grafischer/Dynamischer EQ

    Ich kann mich ja täuschen, aber wäre das dann nicht ein parametrischer EQ?
    Pragmatischer EQ kenn ich nicht, und ich denke schon, das ich nicht ganz unbelastet bin auf diesem Gebiet ;)
     
  5. processaudio

    processaudio Gesperrter Benutzer

    AW: Pragmatischer/Grafischer/Dynamischer EQ

    Parametrischer EQ: Meistens vier oder oder eine definierbare Anzahl von Frequenzbereichen, die verändert werden können. Einstellbar sind Frequenz die verändert werden soll, logischer Weise Verstärkung (um welchen dB-Wert ein Frequenzbereich verändert werden soll) und Güte. Die Güte ist die Breite des Frequenzbereiches.

    Grafischer EQ: Eigenschaft des grafischen Equalizers ist, das die Frequenzbereiche die verändert werden können, vorgegeben sind. Bei Adobe Audition (ehemals Cool Edit) kann man beispielsweise zwischen 20, 30, oder 40 festen Frequenz(bereich)en auswählen. Diese werden entsprechend verstärkt oder abgesenkt.

    Dynamischer Equalizer: Ehrlich gesagt, habe ich damit noch nicht oft gearbeitet. Hier kann die Veränderung der Frequenzen innerhalb einer Zeitachse definiert werden. Aktuelle Songbeispiele für dyanmische Equalizer sind beispielsweise die Intro's von "Alcazar - This is the World we live in" oder "O-Zone - Dragostei Din Tei".

    Hoffe etwas geholfen zu haben. An alle anderen: Bitte um Ergänzung oder Richtigstellung, falls ich mich mit etwas vertan haben sollte.

    Gruss in die Szene

    processaudio
     
  6. dira

    dira Benutzer

    AW: Pragmatischer/Grafischer/Dynamischer EQ

    Ein dynamischer EQ arbeitet Pegelabhängig. So was wird z.B. gerne in Lautsprechercontrollern verwendet. Bei geringem Pegel werden z.B. Höhen und Bässe angehoben um einen Loudnesseffekt zu erzielen. Bei höheren Pegeln entfällt das, stattdessen werden dann möglicherweise Frequenzen um 2,5kHz abgesenkt um "Härte" im Klang rauszunehmen, oder es wird Tiefbass rausgenommen um die Lautsprecher vor mechanischer Überlastung zu schützen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen