1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Praktika / Jobs in den USA?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von t-punkt, 13. Januar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. t-punkt

    t-punkt Benutzer

    hai radiofreaks,

    zur zeit stecke ich in nem volo und würde gern, wenn ich damit fertig bin, für ein jahr oder länger in die usa.
    entweder für ein praktikum oder zum jobben.

    FRAGE: welche möglichkeiten hab ich?
    wo informier ich mich am besten? (homepages..)
    gibt es so eine art austauschprogramme, medienschulen o.ä.?
    wenn ja - wo?

    ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    wenn jemand schon erfahrungen hat, bitte auch posten.

    ...also schonmal schönen dank...
     
  2. AVB

    AVB Benutzer

    Hi t-punkt!

    Wenn du Kohle hast und die Voraussetzungen erfüllst, würde ich dir vorschlagen, an eine Uni zu gehen.
    Ad 1: Dort gibt es oft geile Medienprogramme.
    Ad 2: Du hast dann ein gutes Alibi, um bei einem Sender in der Stadt (oder sogar bei der Uni) als Praktikant anzuheuern.
    Volontaritate etc. bedeuten null-komma-null. So etwas gibt es in den USA nicht. Aber Radioerfahrung kommt natürlich gut. Du solltest aber vor allem gut Englisch können, das ist definitv noch wertvoller als in Deutschland gesammelte Erfahrung.
    Falls das mit der Uni für dich nicht in Frage kommt, würde ich einfach mal ein paar Sender durchtelefonieren und für drei Monate auf Touristenvisum einreisen.
    Eins darfst du nicht erwarten: gute Bezahlung... oder überhaupt Bezahlung. Der durchschnittliche Verdienst im Radio in den USA ist sehr mager. Nur ganz wenige Cracks verdienen sehr gut. Du triffst aber nie auf "Sendebeamte" wie bei uns. Du triffst immer auf Freaks, Profis und Radiohaie.
    Viel Erfolg!
    AVB
     
  3. Zeuge!

    Zeuge! Benutzer

    Ansonsten gibt es noch die Rias-Kommission in Berlin.
    Die machen nüscht anderes als die Organisation Journalistenaustauschprogrammen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen