1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pressefreiheit - die jährliche Rangliste

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Inselkobi, 04. Mai 2016.

  1. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ehrlich gesagt bin ich etwas verwundert, dass gerade hier im Foren, wo sich immer wieder auf journalistische Qualität(?) herausragende Arbeit berufen wird, bis dato niemand einen Thread zum Thema angestoßen hat. Ist doch Deutschland gerade erst unter anderem mit der Begründung, dass immer mehr Blogger verklagt und die Gesetzgebung um Whistleblower eingeengt worden ist, um 4 Plätze, auf Rang 16 herabgestuft worden. Die ganze Liste gibt's hier als .pdf.

    Ein Vorbild könnten, noch immer, die Länder wie Finnland, die Niederlande, Norwegen, Dänemark oder Neuseeland sein, die seit Jahren die oberen fünf Plätze belegen. Platz 7 wird von Österreich belegt und Platz 11 belegt die Schweiz. Eine Nahaufnahme weshalb Deutschland "nur" Platz 16 belegt, lässt sich hier (als .pdf) genauer betrachten.
     
    rockon gefällt das.
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Von "journalistischer Qualität" oder "herausragender Arbeit" in der deutschen Radiolandschaft spricht hier in diesem Forum schon lange niemand mehr, der halbwegs seinen Verstand und sein Urteilsvermögen beisammen hat. Gut gemachtes und erfolgreiches Radio hat auch nur ganz bedingt noch etwas mit Journalismus zu tun. Der Übertragungsweg Rundfunk und der inhaltliche Journalismus waren zwar in ihren Gründerjahren und weit bis in die 1980er Jahre hinein weitgehend ein Synonym, aber seither ist die Schere extrem auseinandergegangen. Ein Klangteppich ist kein Journalismus. Gewinnspiele sind kein Journalismus. Claims und Teaser sowieso nicht, auch wenn sie Sensationen versprechen. Wetterberichte udn Verkehrsanasagen sind kein Journalismus. Geklonte Moderationen sind kein Journalismus.
    Zusammengefasst: Radio ist kein Journalismus (mehr).
     
    Radiowaves, grün, StabsstelleIV und 4 anderen gefällt das.
  3. Beyme

    Beyme Benutzer

    Die Angriffe, Beleidigungen und Drohungen auf Demonstrationen von Pegida und ihren Ablegern sowie das Unvermögen der Polizei, Journalisten vor Übergriffen zu schützen, spielten ebenso eine Rolle. Das geht dann ja auch aus dem von Dir verlinkten Dokument hervor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Mai 2016
  4. grün

    grün Benutzer

    In diesem Zusammenhang fällt mir wieder Erdogan ein. Wer traut sich eigentlich, diesen Herrscher über das Volk und zudem Unterdrücker der Meinungsfreiheit öffentlich zu kritisieren? Selbst in Deutschland ziehen davor (bis auf Böhmermann) fast alle den Schwanz ein. Soviel zum Thema "knallharter Journalismus"! Selbst Deutschland lässt sich von so einem noch "diktaturieren" (geiles Wort, oder?).

    Und gerade Erdogan macht sich doch gerade total lächerlich mit seiner "Unterdrückungspolitik", denn ihn kann man nicht wirklich ernst nehmen, zumindest, wenn es darum geht, wer in der EU ist. Und da ist Türkei eben nicht drin! Kasper!

    Und dass die Wahl in der Türkei eindeutig gefälscht war, darüber sind wir uns hoffentlich auch alle einig!
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Mai 2016
  5. Beyme

    Beyme Benutzer

    Erdogan wird in den deutschen Medien rauf und runter kritisiert. Da muss man nur mal "Erdogan" und "Kommentar" bei Google angeben und dann auf die "News"-Suche klicken.
     
  6. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Gerade von den unscheinbaren Dingen, die nicht das "große" Aufsehen erregen, bekommt allerdings so gut wie niemand was mit. Wie zum Beispiel von diesem hier.
     

Diese Seite empfehlen