1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pro/Contra mehrerer Rechner

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von ck261185, 10. Oktober 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ck261185

    ck261185 Benutzer

    Hi Radiofreaks,

    momentan fahre ich eigentlich meine komplette Sendung, abgesehen von der Redaktionssoftware (Texte usw.), über einen einzigen PC. Ich überlege jetzt ob es sich lohnt bestimmte Funktionen/Tätigkeiten auf einen weiteren Rechner zu übertragen.

    Was haltet ihr davon? Was spricht für/gegen einen weiteren PC? Was sollte man sinnvollerweise auslagern? Wie sieht es bei euch aus?

    Ich habe dieses Thema bewusst im Forum Internetradios erstellt, da ich selbst in diesem Bereich tätig bin und es mir mehr um Hard/Software im Webradiobereich geht. Und ja - die FAQ sind mir bereits bekannt...

    Auf eine sachliche Diskussion! :)


    Viele Grüße aus Oberfranken,
    Chris
     
  2. derPENGUIN

    derPENGUIN Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrere Rechner

    Hallo Chris,
    so lange du kein Mischpult oder Soundprocessing einsetzt, reicht ein Rechner. OK, wenn der mehrere Soundkarten oder eine mit mehreren Kanaelen hat, gehts auch dann noch. Ich selber fahre so:
    Playerrechner -> Mischpult -> Streamrechner
    Der Streamer hat noch n JingleCart drauf und besitzt 2 Soundkarten, so dass dessen Ausgang auch auf dem Mixer liegt. So kann ich, falls der Player mal abschmiert (damit muss ich bei meiner antiken Technik rechnen), wenigstens irgendwas spielen, bis der Laptop wieder hochgefahren ist. Kam aber erst 1x vor. Ein dritter Rechner dient bei mir sporadisch zum Mithoeren des Streams, zum chatten und surfen (mit gutem Willen kann man ihn Redaktionsrechner nennen ;) ). Ein vierter nimmt auf einer Website die Musikwuensche entgegen und zeigt sie mir per refresh tabellarisch.

    Du siehst also, es kommt auf die persoenlichen Beduerfnisse und Vorlieben an, wie viele Kisten man sich hinstellt. Ich selber koennte mit weniger Rechnern nur schlecht klarkommen, andere senden jahrelang mit nur einem Rechner.
     
  3. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrere Rechner

    Hallo Chris,

    bei mir bekommt die Option "mehrere PCs" absoluten Vorrang.
    Ich trenne strikt den Radio- und Sende-PC von allem anderem Beiwerk.

    Ein PC bei mir fährt mAirList und SimpleCast und sonst nichts.
    Der zweite kümmert sich um Redaktionstext, Recherche, Kommunikation (Messenger, Grußbox / E-Mail) und Chat; ein dritter PC ist für den Gast vorgesehen - so ich einen habe. Der kann dort dann separat chatten, was der Hörer als sehr angenehm empfindet.

    Alternativ setze ich den dritten PC manchmal ein, um mir dort während längerer Musikstrecken etwas im DVB-T anzuschauen.... ;)

    Ich nehme, wenn es geht, so viel Last wie möglich vom Senderechner runter.
    In "Wir suchen Moderatoren"-Ausschreibungen, in denen auch die geforderte PC-Mindestleistung definiert ist, falle ich stets durch. Keiner meiner PCs kann das. Aber die Summe der einzelnen Komponenten in einem sauber funktionierenden LAN lässt manche stand-alone-Lösung mächtig alt aussehen....

    Gruß, Uli
     
  4. ck261185

    ck261185 Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Vielen Dank für die ersten ausführlichen Erklärungen. Bitte versteht mich nicht falsch, ich selbst bin keine Person ala "Ich will auch Webradio machen, was brauche ich?" :)

    Ich verfahre momentan wie folgt:

    * Sende-PC mit mAIRlist und Cartwall
    * Laptop als "Redaktions-PC"
    * Musik/Datenserver mit entspr. Speicherressourcen

    Mischpult und entsprechende andere Komponenten sind natürlich vorhanden.

    Welche Performance haben eure Rechner denn so? Sind das recht aktuelle PC´s oder handelt ihr wie ich nach dem Motto "Der PC muss nur so gut sein, wie der Anspruch an ihn" (sprich das was er leisten muss)...
     
  5. ProChil

    ProChil Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Studio Rebstock: Was heißt Radio und SendePC strikt vom beiwerk trennen?
    Angenommen auf einem PC läuft meine Musik (bei mir in SAM) und geht über Umweg durch das Pult (wo Mikro und Ausgang des zweiten PCs dazukommen für Cardwall etc) in den zweiten PC, wo das Eingangssignal direkt gestreamt wird.
    Würdest du jetzt ehr den STREAM-PC oder den MUSIK-PC für alles weitere verwenden?
    Solltest du den MusikPC wählen um damit auch zu chaten und was weiß ich sollte der im optimalfall 2 Monitore haben der Übersicht halber.
    Oder doch lieber den Streamrechner, wo das Streamprog dann im Hintergrund durchläuft (vll. die Fenster so schieben, dass man den Pegel noch im MAuge halten kann?)
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Bei mir stehen ausschließlich "Gebraucht-PCs", konkret: Leasing-Rückläufer, direkt von der Firma, die sie eingesetzt hat und sie dann unmittelbar abverkauft. Die jeweilige Performance liegt um die einskommanochwas GHz im Maximum, kein PC hat mehr als 512 MB RAM.

    Einzeln betrachtet lachhaft und definitiv nicht SAM-tauglich. Aber gemeinsam mit einem leistungsfähigen Router (SMC Barricade) und Hub (oder Switch :confused:) sowie einem Netgear-SAN eine solide und sehr zuverlässige Kombination. Während andere Kolleginnen und Kollegen gerne mal buffern (und es nicht merken, weil die Aussetzer zu kurz sind), sind meine streams frei von Störungen oder Aussetzern.
    Zumindest in meinen Kontrollaufnahmen konnte ich sowas noch nicht feststellen.

    Ergo: Nicht die Leistungsfähigkeit des einzelnen PCs macht es, sondern die Zuverlässigkeit des Zusammenspiels aller Komponenten - egal, ob in einem PC oder im Netzwerk -, gepaart mit einer verlässlichen Leitung, sorgen für einen technisch ansprechenden stream.

    Gruß, Uli
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    @ ProChil: Bevor es zu Mistverständnissen kommt, erkläre ich Dir einfach meinen Aufbau:

    + PC 1 mit mAirList (inkl. Cartwall) an externer Soundkarte auf drei Kanäle
    + 2 Mikrofone (mit Kompressor / Limiter im Insert)
    + Beatmachine für Musikbetten
    -> Mischpult

    Mischpult...
    -> externe Soundkarte (Rückweg)
    -> PC1 -> SimpleCast
    -> Stream-Server

    Das verstehe ich unter "Radio- und Sende-PC". Der macht nix anderes als MairList, Soundkarte und SimpleCast.

    Moderationstexte, Wetter, Messenger, Chat und sonstiger Müll läuft über einen anderen PC mit eigener Tastatur und Maus (und eigenem Monitor, natürlich). Der hat mit Radio und dem Sendeweg gar nix zu tun und kann auch nix am Signal knabbern oder Performance fressen.

    Die von Dir beschriebene Kombination zu bewerten ist schwierig. Welchem PC ich den Chat zumuten würde: Keine Ahnung. Mir ist wichtig, dass ich alles, was Radio ist (Titel starten, Jingles abfeuern, Wünsche im Archiv suchen etc.) an einem PC, einer Tastatur,einer Maus und einem Bildschirm erledigt werden kann. Die Beimischung eines Signals von einem zweiten PC ins Pult ist ja okay - nur darf durch alle "Nebentätigkeiten" auf diesem PC das eigentlich zuzuspielende Signal nicht beeinträchtigt (unterbrochen) werden.

    Gruß, Uli
     
  8. ProChil

    ProChil Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Danke, das versteh sogar ich ;)
     
  9. ck261185

    ck261185 Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Hängt denn an jedem Rechner ein eigener Bildschirm oder arbeitet ihr mit Umschaltern bzw. Fernsteuerungssoftware? Wie habt ihr eure Rechner verbaut oder stehen sie einfach "rum"? :)
     
  10. Clausel

    Clausel Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Es kommt immer darauf an, wie stark Dein einziger Rechner ist. Wenn Du einen etwas altersschwachen Rechner hast, würd ich auf alle fälle zwei PCs nutzen, damit der arme nicht so überlastet ist.
    Zudem ist es sehr nützlich zwei Stationen zu haben, unsere DJs haben oftmals ihr Laptop direkt bei den Turntables, für Wünsche/Grüße etc und einen PC der das ganze sendet.
    Für mich kommt eine Lösung mit nur einem PC auf jeden Fall nicht in Frage :)
     
  11. derPENGUIN

    derPENGUIN Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    @Chris, mein Player ist ein 900MHz/256MB-Laptop, der Streamer ist ein 1200MHz/768MB-tower, beide mit w2k. Alle anderen sind noch lahmer, rennen mit Linux. Also, aehlich wie bei Rebstock, durch die Bewerbungen wuerd ich nicht kommen. Naechste Ausbaustufe wird ein Fileserver, momentan liegt das Archiv auf USB-Platten am Laptop, suboptimal, aber nicht zu aendern grad.

    @Rebstock: Kannst du mit deinem Aufbau Titel vorhoeren? Wie viele Ausgaenge gehen vom Senderechner in das Mischpult?
     
  12. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Jups, ich kann vorhören.
    Die Soundkarte ist eine ESI U46DJ, die drei Stereokanäle liefert. Sie bedient Player A & B (eine Playliste), über die auch das PFL läuft (wie beim DJing "da draußen" auch). Dann gibt es noch den Player J (eigene Playliste) für Textbeiträge, Showopener etc. pp. - und die Cartwall. Der Gag dabei ist, dass der Player J nicht mitgeloggt wird und ich dem Hörer so unangenehme ID3-tags, die nur irritieren, erspare.
    mAirLists Extra-PFL läuft komplett über J.

    Dass die Cartwall keinen eigenen Ausspiel-Kanal hat, ist auf mein für diese Zwecke etwas begrenztes Pult Yamahe MW12 zurückzuführen. Es kann nur 4 Stereokanäle verarzten (naja gut, mit dem AUX2 könnte ich noch zaubern).

    Aber prinzipiell kann ich jeden Kanal PFLen und über Fader J auch Extra PFLen. Das ist bei später eingebrachten Elementen (während der Sendung überspielten Audio-Beiträgen) sehr nützlich - oder bei Wünschen, die man darauf abchecken will, ob sie ins Konzept passen.

    Gruß, Uli
     
  13. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Zur Zeit muss ich mich mit einem Rechner begnügen, was mir persönlich sehr missfällt. Man zapperlt zwischen SAM, Chat, einer Surfseite und noch einem Worddokument hin und her. Mir war es atm aber wichtiger eine externe Festplatte anzuschaffen um meine Musikdateien nochmal zu sichern. Wenn mir also doch die Hauptplatte im Rechner mal abrauchen sollte, fang ich nicht wieder an hunderte von cds zu rippen.
    Ein zweiter Rechner für Chat, Messenger und anderes redaktionelles muss her....
    Aktueller Rechner 1,8 GHZ mit 1 Gigabyte RAM
     
  14. ck261185

    ck261185 Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Das schöne am Webradiogeschäft ist ja, dass man mit recht alten Rechnern noch etwas anfangen kann. Als "Gamer" oder bei Videoschnittanwendungen sieht das ganz anders aus. Andererseits gibts ja auch noch die (alles andere als billige) Audiohardware - gleicht sich also alles aus :)
     
  15. DJHardcastle

    DJHardcastle Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrere Rechner

    Wäre bei mir ähnlich ;) ... ich hab mal bei einer Bewerbung einfach alle Rechner aufaddiert... das waren dann so 12GHz CPU-Power, 6 oder 7 GB Ram... 8 oder 9 Soundkarten-Ausgänge, Festplatte im TerraByte-Bereich.... und ich hab mir die dummen Gesichter derjenigen vorgestellt, die die Bewerbung lesen. :D
    oops... hatte ich vergessen dazuzuschreiben, daß sich das ganze auf 5 oder 6 PCs verteilt? ;)

    @Lumidus
    Nur dafür? Dann hol dir bei ebay einen kleinen Dell Optiplex... die Dinger laufen ordentlich, sind klein und leise... und mit ein bißchen Glück auch billig... ich hab letztens einen 2.8GHz P4 mit 512MB Ram für 149€ bekommen.
     
  16. Lightradio

    Lightradio Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    3 Rechner, 3 mal Lüftergeräusche, stehen Eure Rechner draussen ? oder Ihr in einer Schalldichten Kabine ? :)
     
  17. lblbw

    lblbw Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Es gibt ja heutzutage Möglichkeiten sowas zu dämmen. Dadurch halten sich die Geräusche in Grenzen!
     
  18. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Also sogar mein Hochleitsungsrechner für CAD kommt ohne Lüfter aus. Wenn also ein Popelrechner fürs Streaming nicht ohne Lüfter hinzukriegen ist, sollte man jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.
     
  19. lblbw

    lblbw Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Stimmt auch wieder. Obwohl, 1 Rechner bei mir ist mit Lüftern ausgestattet. Aber diese sind so leise, das man fast nicht glaubt er ist an! Des Weiteren hilft ja auch noch eine Lüftersteuerung!
     
  20. flowcast

    flowcast Gesperrter Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Sorry, ich verkneife mir das lachen nicht... Hast du mal was von Radiosity gehört? ;)

    Bei CAD wird nicht gerendert! ;) Sprich deine CPU wird nicht belastet, sondern deine Grafikkarte...

    Wenn du renderst, dann sprich das deutlich an, ansonsten würde ich dir unterstellen, keinen Plan zu haben...
     
  21. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Das bei CAD nicht gerendert wird, ist ja wohl nicht dein ernst, oder?

    1. wird jedes Bild, das auf den Monitor kommt, gerendert (oder wieso glaubst du basieren Mozilla-Brower auf einer Renderengine namens Gecko?)
    2. wenn CAD den Prozessor nicht belastet, wieso arbeiten dann Kontrukteure nicht mit Uraltrechnern und rüsten nur die Grafikkarte auf?
    3. haben fast alle Grafikkarten einen eigenen Lüfter der meistens lauter ist als der CPU-Lüfter.

    Der einzige, der hier keinen Plan hat, bist eindeutig du, also sprich über Dinge, von denen du Ahnung hast. Denn von Hard- und Software hast du offensichtlich keine.

    Wer einen lüfterlosen Rechner will, hat kein Problem, so einen zu realisieren. Und im Streamingbereich sogar ohne grosse Kosten. Oft können Rechner über Heatpipes und passive Kühlkörper gekühlt werden. Das gilt für Netzteil, CPU und GraKa.
     
  22. derPENGUIN

    derPENGUIN Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    GraKa seh ich ein, da braucht man fuers Streamen kein HighEnd-modell, CPU bekommt man evtl. auch hin, vllt nicht gaaanz luefterlos, aber n grosser, langsam drehender tuts ja auch (Ich sehe grad das Innenleben eines DELL-rechners vor meinem geistigen Auge, die haben das ganz gut geloest). Ein luefterloses Netzteil ist mir allerdings noch nie untergekommen. Moeglicherweise findet man ein solches nur in Preisregionen, in denen ich nicht suchen wuerde. Prinzipiell ist es aber auch gar nicht noetig, auf Luefter voellig zu verzichten, denn die Laufwerke laermen eh mehr als die Ventilatoren.
     
  23. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Lüfterloses Netzteil, der Bericht ist von 2004.

    http://www.golem.de/0406/31683.html

    Also wenn du in diesem Preisregionen nicht suchen würdest, hast du eindeutig das falsche Hobby. Ein einfaches ATX-Netzteil mit dieser Leistung kostet nicht sehr viel weniger.

    Zur CPU, mein 1000MHz Via Epia hat nur nen recht kleinen Kühlkörper, und 1000MHz sollten zum Stream ausreichend sein. Da braucht man nichtmal ne eigene Grafikkarte, die ist eingebaut.

    Und wenn deine Laufwerke lärmen solltest du die schnellstens austauschen, denn dann haben die bals ein Problem. Meine Laufwerke sind allesamt kaum hörbar, obwohl das Gehäuse nicht speziell gedämmt ist und die Platten normal verschraubt. Ich würde aber auch keinen Dell kaufen, denn ich leg doch ein wenig Wert auf Qualität, aber das muss jeder selber wissen.
     
  24. lblbw

    lblbw Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Mein Rechner ist auch fast flüsterleise. Und ich habe ein Dual Core Rechner. Aber ich dämme auch nichts.
     
  25. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Pro/Contra mehrerer Rechner

    Ist IMO sowieso dummfug. Entweder hat man nen Kopfhörer auf oder die Monitore laufen. Wenn dann immer noch Lüftergeräusche zu hören sind, sind die Lüfter entweder billigschrott oder haben nen Lagerschaden. In beiden Fällen gehören die getauscht.
    Ich seh das grösste Problem dabei, das Internetradio nur ein Hobby ist und kein Geld kosten darf (SCNR).
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen