1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Ablauscher, 03. Dezember 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    Die ZEIT reagiert mit großem Recht noch einmal auf besagten Fall. Ich bin mal so frei und mache daraus ein neues Projekt hier im Forum, weil es doch noch keine Ende gibt und der Titel im alten Faden ja nicht mehr richtig ist. Ich hoffe ich habe Euer Einverständnis?

    Und hier also der "Fall hr" und die Kollegen die nicht berichten durften, weil ein ferngesteuerter Chefredakteur das Thema für nicht hessenrelevant hielt:

    http://www.zeit.de/2009/50/Finis-50

    zur Erinnerung, darum ging es letzte Woche im hr:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,663960,00.html

    Edit: Und das meldet die "Süddeutsche" heute Morgen:

    Fall Koch: SPD sucht Wege

    An diesem Freitag will Kurt Beck, Chef der Medienkommission der Länder, Wege aufzeigen, wie der ZDF-Staatsvertrag ohne Normenkontrollklage verändert werden könnte. Der rheinlandpfälzische Ministerpräsident (SPD) reagiert damit auf die Einflussnahme des Unions-beherrschten ZDF-Verwaltungsrates bei der Besetzung zentraler Positionen im Sender beziehungsweise auf die von Hessens Regierungschef Roland Koch (CDU) betriebene Ablösung von Chefredakteur Nikolas Brender. Zu einer Normenkontrollklage gebe es in der SPD-Fraktion keine Neigung, sagte ihr Parlamentarischer Geschäftsführer Thomas Oppermann an diesem Mittwoch. SZ
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    @Ablauscher

    Ich finde es gut, dass Du das Thema am Kochen hältst, das Skandalhafte daran haben wir ja ausführlich im Vorgängerthread erörtert.
    Aber was gibt es noch zu diskutieren? Dass es Medien in Hessen und in der ganzen Bundesrepublik gibt, die sich mit Koch fraternisieren und das Thema kleinreden bzw. totschweigen? Das ist nur der Beleg für die These, dass außer dem ZDF auch noch weitere Medien bereits vor der Parteienmacht kuschen.
     
  3. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Du sagst es. Und drum müssen alle mit einigermaßem klarem Verstand das Thema wach halten. Um unser aller Freiheit willen.
    Mir sagte gerade ein Freund aus der Betramstraße, dieser genannte Chefredakteur (der ja vom ZDF kommt und irgendwo im Schwarzwald für regionales zuständig war) ständig in den Fluren hinschlagen würde, weil er vor lauter Ducken und Dienen vor der Staatskanzlei und ständigem Verbeugen das Gleichgewicht pausenlos verlöre....
    Bitte man merke daran, dass auch dort langsam aber sicher die guten Redakteure nicht mehr kuschen wollen.

    Ach, schau hier, soeben entdeckt (Link folgt):

    Zitat: Hätte der Hessische Rundfunk Schramm gerne abgeschaltet? Vielleicht. Konnte der HR aber nicht: denn Schramm lief in 3sat!

    Edit Link:
    http://www.readers-edition.de/2009/12/02/fuer-25-jahre-3sat-satirische-raketen-zielgenau-abgefeuert/
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Da muss mir, so kurz nach Mittag, doch mal der Kragen platzen: Das ist alles gequirlte Sülze!
    Schon damals™, als die hessenschau nicht über die Infratest/Dimap-Umfrage berichten durfte, schäumte ich vor Wut. Denn das, was Alois Th. da absondert, stimmt so einfach nicht.

    Es gibt mitunter Meldungen in der hessenschau, die so derart landesfremd sind, dass ich erst eine Weile darüber nachdenken muss, wo nun der hessische Bezug ist, bis ich merke, dass da um drei Ecken herum irgendein Hesse mit von betroffen ist.
    Da ist man sich nicht zu schade, die hessische ehemalige Schulkameradin irgendeines unschuldigen Opfers einer Straftat in [außerhalb Hessens] vor die Kamera zu zerren, um bei dem Thema irgendwie mitreden zu können.

    Wenn nun aber schon fast alle Medien seit Tagen, wenn nicht gar Wochen, über Herrn Koch und seine stark vermutete Einflussnahme (um es mal höflich auszudrücken) beim ZDF berichten, sprich: Der "Landesvater" (-fürst wäre besser) im Kreuzfeuer der Kritik steht, dann ist das kein landeswichtiges Thema?
    Wie parteiblind muss man für so eine Logik eigentlich sein? :wall:

    Wem das noch nicht polemisch genug war, dem sei diese wertende Seite ans Herz gelegt.

    Der Koch'schen Logik zufolge aber macht der ö-r beschäftigte Alois alles richtig, denn der für ihn zuständige Verwaltungsrat entscheidet auch hier sicher nicht über seine journalistischen Qualitäten, sondern darüber, wie er den Laden managed.
    Und das macht er, im Sinne der Staatskanzlei, verdammt gut.

    Irgendwelche Einsprüche?
     
  5. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    nach Rücksprache: NEIN!!!:wow:
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    "Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt, sondern am Lerchenberg"

    Zitat aus einem bemerkenswerten Spiegel-online Artikel von heute. HIer:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,664848,00.html

    Dort heißt es auch so schön:
    Der HR sollte es sportlich nehmen: Wenn man mal so auf die Schippe genommen wird, dann hat man es irgendwie geschafft!:D
     
  7. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Das fand ich soeben im "Rheinischen Merkur" einem Blatt, dem man nun nicht unbedingt die Nähe zur SPD nachsagen kann:

    Edit:

    Der Link zum Artikel "Ein Sender auf Kochkurs"

    http://www.merkur.de/2009_49_Ein_Sender_auf_Ko.38871.0.html?&no_cache=1
     
  8. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Warum eigentlich der neue thread? Aber egal:
    Gut ist es, wenn nicht hintenrum intrigiert wird. Koch hat offen Positionen bezogen und ausgetauscht und "korrigiert" (und seinen wir ehrlich, der hr war schon a bisserl rotlastig...).
    Durch den Fall Brender kommen aber ungeahnte ("parteienübergreifende") Koalitionen zustande, inkl. der doch beträchtlichen Gegenreaktionen. Vielleicht hin bis zu dem Punkt "daß es so nicht weitergeht".
    Insofern hat die Sache auch wieder etwas gutes: Ohne Koch wäre es nicht zu dieser überfälligen Diskussion gekommen.
    Insofern sollten wir ihm dankbar sein.
    :D
    (Für alle die, die diese Äusserung im anderen thread falsch verstanden haben. Soll es auch geben).
     
  9. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Naja, da hat aber jemand den HR-Bezug derart an den Haaren herbeigezogen, daß er vor Schmerzen schreit.

    M.M.n. bedurfte es auch nicht unbedingt der Direktübertragung, damit die Zornesrede über den Sender ging, denn sie fand im Schutze der Öffentlichkeit statt, unter Anwesenheit von Journalisten. Das rauszuschneiden wäre für das ZDF eine perfekte Methode gewesen, Selbstmord als ernstzunehmendes journalistisches Medium zu begehen.
     
  10. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

  11. WilliAb

    WilliAb Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Sorry wenn ich was überlesen habe, was hat Koch mit der Pfalz zu tun?
     
  12. Reh

    Reh Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Und jetzt wird es „Doktor“ – wie Dieter Thomas Heck immer sagte, wenn Frey nach ihm Sendung hatte – Peter Frey, oh nee! Danke!
     
  13. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Wir sollten uns nicht beklagen: Roland Koch und seine Methoden personifizieren in ausgesprochen anschaulicher Art und Weise den Zustand unserer vermeintlichen Demokratie. Transparenter geht es nicht. Jeder weiß, wo er dran ist.

    Und eleganter als in Italien ist unsere Konstruktion allemal: Koch muss im Gegensatz zu Berlusconi nicht einmal Eigentümer der Fernsehanstalten sein, er hat sie trotzdem vergleichbar im Griff, wenn auch sonst die Ähnlichkeiten nicht von der Hand zu weisen sind.
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Provinzposse: Der hr und der Fall Koch/Brender

    Peter Voß, der langjährige Intendant des SWR, ist jetzt wegen des Falles Brender aus der CDU ausgetreten.
    Voß (69) war mit Unterbrechungen von 1971 bis 1993 beim ZDF, zuletzt als stellvertretender Chefredakteur. Danach wechselte er als Intendant zum Südwestfunk (SWF) und war ab 1998 bis zu seinem Ausscheiden 2007 Gründungsintendant des Südwestrundfunks (SWR), der aus der Fusion des SWF mit dem dem Süddeutschen Rundfunk (SDR) hervorgegangen war. 2009 wurde er Präsident der privaten Quadriga-Hochschule in Berlin, an der PR-Leute ausgebildet werden.

    Er möchte nicht in einer Partei sein, die gegen das Prinzip der Rundfunkfreiheit verstoße, begründete Voß am Dienstag seinen Austritt aus der CDU nach 35 Jahren Mitgliedschaft. Dabei griff er auch die Bundesregierung an, der er vor- warf, eine treibende Kraft in der »Causa Brender« gewesen zu sein, und dass nicht nur der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) die Strippen gezogen habe.

    Das "Neue Deutschland" kommentiert den Fall:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen