1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Q-net vs. Internetradio

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von Ne0c0oL, 19. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ne0c0oL

    Ne0c0oL Benutzer

    Ich verfasse diesen Artikel um mal auf ne andere Art anzusprechen, was die pro Radios angeht und die q-net Radios..

    Ganz ehrlich Radios wie Intersurfradio, radiomelody.net und Netzantenne senden auf schon sehr profesioneller Basis, bieten Events, Live Interviews mit gr. Stars aus der Szene.

    Alles ganz schön Pro und gut durchorganisiert...

    Jetzt betrachten wir das mal anhand der Hörer Statistik..
    Viele sagen jetzt was hat das mit den Hörern zu tun, ABER der eine Punkt sei es UKW Radio oder Inet Radio jedes Radio wird nach einem halben Jahr nach den Hörern beurteilt und jetzt kommt der Punkt, ich hab zwar nicht so die Einblicke in die Hörer zahlen der Inet sender jedoch sieht man ja klar die Shoutcast Werte und die liegen locker unter denen der 2 großen Q-net Sender...

    Jetzt mal Hörer unabhängig...

    Pro Radios bieten viel jedoch hat man wenn man auf mth.sb oder #musik connected mehrfachauswahl zwischen verschiedenen Genres usw....und da hat der Hörer mehr vielfalt....

    und jetzt die große Preisfrage: Geht ein Hörer ins Inet um ein Radio zu hören was UKW Style hat..Sry aber ich persönlich mach da mein Autoradio lieber an.. Der Hörer will was anderes hören, schon auf professioneller Basis aber nicht die gleichen Inhalte wie ein UKW rAdio..

    Und nur mal dazu jedes Radio hat irgendwo seineChat Systeme bei mth.sb und Musik ist es halt das Q-net...

    Ich denke man soltwe beide Sender gerecht in die Stufe der großen Inet radios in Dt. aufnehmen , weil sie es einfach sind. Von Pro Radios sieht man ja keine Statistiken von Zuhörern aber mal BITTe im Ernst.....10000 sind das auch nicht....

    Ich würde mich sehr freuen wenn viele Kommentare hier zu diesem Thema kommen würden also gogo....
     
  2. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    Und da hast du recht ...

    ich finde es hier ziemlich "beknackt" wie manche "super dolle profi moderatoren" die auch nichts anderes als hobbymoderatoren mit vielleicht n bissel mehr erfahrung als andere das quakenet heruntermachen ...

    mal ganz erlich, muss ich denn unbedingt mit fachbegriffen um mich werfen damit ich ne gescheite sendung, in welchem format und stil auch immer, mache?

    meiner meinung nach nicht.

    schaun wir doch mal die "history" der moderatoren bei den "internetradios" an, sind da nicht viele ehemalige Moderatoren von quakenet radios dabei?

    ich mein, das würde mich stuzig machen .. das würde ja heissen, das im quakenet ja doch fähige moderatoren senden, die auch professionell genug sein können ...
    frage ist nur, wollen diese leute auch professionell senden? oder wollen sie einfach nur ne lockere sendung bringen?

    naja, is mir zu dem thema grad eingefallen, mal schaun was die "Profis" dazu sagen ...

    mfg

    sebastian
     
  3. SaBeR

    SaBeR Gesperrter Benutzer

    Du sprichst mir aus der Seele :)

    Wenn ich UKW Radio hören will dann mach ich das im Auto aber ich gehe nicht extra dafür ins Internet ;)
     
  4. Odin

    Odin Gesperrter Benutzer

    Also mir ist das doch wurscht ob da jetzt 3 oder 300 Leute zuhören.
    Ich schalte das Radio ein welches ich gerne hören, wo ich weiss da läuft jetzt das oder das, bzw der Moderator ist jetzt drauf.

    Wenn ich Bock auf Country habe und weiss wann der LA da auf Sendung ist schalte ich Radiomelodie ein. Und wenn ich nur Mucke hören möchte und keine Moderation, na dann schalt ich Walli und Hitradiosaarland ein. Das könnte man jetzt endlos fortsetzen und ganz ehrlich mir ist das doch ganz egal ob das ein Q-net Sender ist oder nicht.
    Ich habe das Gefühl das einige immer wieder vergessen das Internet-Radio eigentlich eine "Fun-Sache" ist. Was nicht heisst das ich oder andere das nicht ernst nehmen, sondern man macht es weil es SPASS macht. Korrigiert mich aber ich glaube reich ist davon noch keiner geworden, oder?

    Also würde ich mir nicht so denn Kopf zerbrechen , wer nun besser ist oder welcher Sender wieviele Zuhörer hat.
    In meinen Augen genauso uninterressant , als wenn in Sansibar ne Kokosnuss vom Baum fällt;)

    Gruss Odin
     
  5. Wissen ist Macht

    Wissen ist Macht Benutzer

    Walli macht die ersten Testversuche in Sachen Moderation, um zu schaun, wie's ankommt, denk ich. Schonmal gehört?
     
  6. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    Ich denke, dass sich auch hier wieder die Frage nach den Zielen der jeweiligen Sender stellt.

    Will Geld damit verdient werden, dann ist professionelles moderieren incl. der nötigen Verpackungen wie Jingles, Werbung usw. dringend notwendig.

    Desweiteren sollte man mal anders überlegen. Hat #Musik wirklich 300 Stammhörer oder ständig durchzappende User? Ziel ist es doch den Hörer an die Station zu binden, eine persönliche Beziehung mit ihm aufzubauen, oder sehe ich das falsch?

    Mir persönlich ist es lieber 50 Hörer zu haben, welche ich direkt anspreche und mir aufmerksam zuhören, als 300 welche mal eben rein und wieder raus schalten.

    Welches Ziel steckt denn bei jedem einzelnen dahinter? Im Fussballverein ist doch auch ein Sekundäres Ziel eine Liga aufzusteigen oder nicht? Und genau das tun nur die Profis - diese kommen einen Schritt weiter - der Hobby Fussballer wird nie einen Profi Vertrag in die Hand gedrückt bekommen. Womit ich schon am Punkt angelangt wäre. Ohne Q-Net Sender fertig machen zu wollen, liefern diese meines Erachtens einfach ein schlechtes, uninformatiefes, unformatiertes Programm (Ausnahmen bestätigen die Regel) und werden somit nie die Spitze erreichen, was vielleicht auch gar nicht beabsichtigt wird. Weiter ist es bei 300000 Chattern im Q-Net keine große Kunst 200 Hörer abzugreifen. Dass sich die Hörerzahlen in #Musik jenseits der 1000 Grenze befinden glaube ich schlichtweg nicht.

    In einem Punkt muss ich Odin zustimmen. Einem guten Moderator sowie auch euch sollte es scheissegal sein wieviel Leute gerade zuhören! Ihr sprecht alle mit EINER Person, nur dann gelingt es den Hörer zu binden! Beziehung zum Hörer aufbauen, und da sind mir 50 intensivhörer um einiges lieber wie 1000 Zapper.


    Zudem werden in #Music mehrere Spartenradios angeboten

    guggst du hier

    #Musik.Main is up with 96 KBPs and 24 Listeners of 300 Listeners
    #Musik.Club is up with 96 KBPs and 43 Listeners of 325 Listeners
    #Musik.eXTreMe is up with 96 KBPs and 30 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.JaM is up with 96 KBPs and 27 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.DAoC is up with 48 KBPs and 38 Listeners of 400 Listeners
    #Musik.GaminG is up with 96 KBPs and 8 Listeners of 500 Listeners

    Wenn ich mir diese Zahlen anschau haben die auch nicht mehr Hörer als andere Stationen, nur eben auf mehrere Kanäle verteilt.
    Sorry aber irgendwie überzeugt mich das noch nicht ganz.

    Zurück zu Lück
     
  7. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    Dankeee anke ...

    ich greif mal eben ein satz von dir auf radiofan, weil der mir irgendwie ins auge gesprungen ist.

    Da wir so fröhlich über #musik reden:

    "Dass sich die Hörerzahlen in #Musik jenseits der 1000 Grenze befinden glaube ich schlichtweg nicht."

    Das ist so nicht richtig. Da wir eben verschiedene Sparten anbieten, summiert sich das ganze und man kommt recht schnell auf 1000 listener auf ALLEn streams!
    aber das auch nicht immer .. wobei ich das hier jetzt nicht gelesen habe das das jemand behauptet ... kann auch sein dass ichs überlesen habe.

    Aber das thema ist nicht nur #musik, sondern auch die anderen im quakenet.

    Und keiner sagt das gut organisierte, grosse Quakenet radios, den sprung zum "richtigen" Inetradio schaffen, oder?

    mfg

    sebastian
     
  8. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    Wie du oben schon erwähnt hast, behaupte ich ja nicht dass ein Q-Net Sender KEIN Internetradio ist. Ganz im Gegenzeil, das Medium ist eben das WWW und somit ist auch diesem Begriff nichts entgegenzuwirken.

    Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich #musik nicht kenne. Habe lediglich hier davon erfahren. Aber ich kenne andere Q-Net Sender und finde diese vom informativen Inhalt und der Formatierung ihres Programms einfach zu durcheinander. Ich habe auch schon in einem anderen Thread schon mal erwähnt, dass ich mich persönlich nicht angesprochen fühle, wenn mir ein 13 jähriger etwas über Weltpolitik erzählt. Nichts gegen den Pioniergeist der Jugendlichen - find ich klasse, aber ich fühl mich leicht verarscht wenn ich eine pubertierende PIEPS Stimme höre die sich in jedem 2ten Satz verhaspelt und dann noch versucht mir seriöses Radioprogramm zu bieten.

    Vielleicht mach ich mich dadurch unbeliebt, aber viele Jugendliche sehen die Möglichkeit des Internets als Einstieg in die "richtige" Radiowelt, sprich UKW. Leider ist das nicht ganz so einfach. Ich halte Internetradios für eine sehr gute Spielwiese um Erfahrungen im Bereich Moderation, Journalismus usw. zu sammeln. Dennoch bevorzuge ich den professionelleren Weg. Wenn ich sehe, dass die meisten Q-Net Sender WinAmp als Sendesoftware benutzen, muss ich leider feststellen dass dies keineswegs etwas mit Radio zu tun hat (was man übrigens auch hört). Mikrofonqualität spielt keine große Rolle, d.h. man kann auch durchaus mal über das Mikro im Laptop moderieren.

    Bei, wie ihr sie so schön nennt, richtigen Internetradiosender werden auf diese Punkte sehr viel Wert gelegt, was eindeutig im Programm zu hören ist, und deswegen können diese sich mit jeweiligem professionellen Auftretten auch solche Interviews, Events und dergleichen an Land ziehen. Das stell ich mir für #Musik trotz hoher Hörerzahlen sehr schwierig vor.

    Mir ist nicht bekannt ob euer Ziel es irgendwann ist Werbung zu schalten, so dass sich Sendegebühren und Traffic tragen, oder ob dies schon der Fall ist, aber ich behaupte vorsichtig dass eventuelle Sponsoren sich nicht auf eine Kooperation einlassen wenn keine Referenzen wie gute Moderationen, ordentliche Studios und somit Live-Fahrer Software vorhanden ist.

    Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich für meinen Teil nichts gegen Q-Net Sender habe. Ganz nach dem Motto "Jedem das seine". Für mich selbst hingegen wär es halt nichts.
     
  9. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    gut, du gehst von der allgemeinheit der qnet sender aus .. da stimmen diese punkte ...

    nur schauen wir genauer auf mth.sb und #musik, wenn sie schon gegenstand dieses threads werden müssen.

    mth.sb bin ich nicht so genau informiert, denke aber das sich einer aus dem team von mth auch hier melden wird.
    Bei #musik schaut es so aus:
    wir haben sponsoren, wie zum beispiel clanserver4u. diese sponsorn uns den traffic, die server, die gema und helfen uns in technischen sachen. und das sind nicht die einzigsten!

    Dafür spielen wir werbung von denen ein!

    Aufnahme alter ist bei uns 17 und höher, drunter geht nichts. Wobei der durchschnitt bei 19jahren liegt, was ein guter schnitt für ein jugendliches Internetradio ist.

    Pieps stimmen egal wie alt sie sind, kommen erst gar nicht rein, genauso leute mit schlechten mirkos ...

    bei uns sendet, soweit ich das weiss, keiner über laptop, headset usw.

    Winamp/shoutcast wird nur deshalb eingesetzt, weil es eine software ist, die leicht zu handhaben ist, jeder sie bedienen kann, und die gleiche soundquali hat (96kbits, 44000 hz) wie andere streamprogramme.

    Bitte, tu mir einen gefallen, und schau dir unsere prepage mal an, nur zur info, ich denke dann bekommst du ein ganz anderes bild von uns als "#musik ist ein quakenet radio wie jedes andere".

    #musik - www.rm.fm

    mth.sb - www.mthN.net

    so long

    sebastian
     
  10. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Ich habe selbst nichts mit dem Q-Net zu tun und kenne eigentlich die Sender da auch nur vom Hörensagen, aber was die "Tragfähigkeit", sprich die Finanzierung anbelangt, haben die eine ganz andere Grundlage und müssen dies nicht auf ein "professionelles" Radioprogramm stützen: Es handelt sich um das Quakenet, sprich ein Gamer-Netzwerk. Und darüber laufen viele Sponsorenverträge und die ganzen Server über die gestreamt werden. Denn mit so einer Menge an Spielsüchtigen lässt sich ganz schön gut Kohle machen, und wenn die halt nebenbei noch ein bisschen "Radio" machen wollen, warum nicht? ;)

    Genaugenommen ist das eine der besten Möglichkeiten, Internetradio zu betreiben: Durch Finanzierung über andere Wege! Denn für das "Radioprogramm" wird in absehbarer Zeit keiner zahlen und auch keiner groß Werbung buchen.
     
  11. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    Hab ich mir selbstverständlich schon angesehen, und kann meinen Eindruck leider nicht ändern. Das Durchschnittsalter ist wie du sagst zwar nicht bei 13 sondern 19, dennoch ist dies für meinen Geschmack einfach alles zuviel.

    Ich sehe auf einen Schlag ca. 50 Moderatoren, was für Verwirrung beim Hörer sorgt. Ein Hörer möchte sich mit dem Sender, sprich mit dem Moderator identifizieren, bei einer internen Auswahl von 5 Spartensendern und dementsprechend viel Moderatoren die in mehreren dieser Sparten moderieren würde es mir als Hörer schwer fallen dort noch durchzublicken.

    Desweiteren sind die Werbepartnerzahlen zwar vorhanden, dennoch wirst du keinen Obi, Praktiker, Fielmann oder Müller Milch als Sponsor bekommen. Eine Firma Meier Heizungsbau hingegen schon. Ziel der großen InetSender ist es jedoch den großen Konzernen diesen Bereich näher zu bringen.

    Deine Argumente gegenüber WinAmp sind nicht schlecht, dennoch für mich nicht ausreichend. Du hast keine Möglichkeit ordentliche Blenden zu fahren, Musikbetten sind nicht auszusteuern (ich weiß es gibt einen Talk Button), Voice-Over-Music muss vorher geschnitten werden und kann nicht Live drüber gelegt werden, außerdem besteht weniger Flexibilität durch fehlende Cart Machine betreffend Jingles, irgendwann geht die Übersicht durch fehlende Audiodatenbanken verloren usw. usw. usw.... Ich könnte diese Liste noch endlos weiterführen.

    Dennoch für ein Jugendprojekt ne reife Leistung. Werde mal reinhören um mir ein Bild vom Programm machen zu können.

    Außderdem wie oben schon erwähnt, müssen sich die sogenannten RICHTIGEN Internetradiosender selbst finanzieren, und das können sie nur wenn sie dementprechend viele Werbepartner dahinterstehen haben, oder aufgrund ihres Programms die nötigen Hörer. Im Q-Net jedoch kann jeder XY seinen Sender aufmachen und bekommt den größten Teil davon bezahlt.
     
  12. Ne0c0oL

    Ne0c0oL Benutzer

    So lieber InetRadioFan...

    Jetzt mal von einer anderen Sicht. Du sagst hier Leute die im q-net streamen haben nur Winamp als Mix Software...Grundlegender Schwachsinn sag ich da nur....DRS2006 wird auch im Q-net genauso schon genutzt

    zum 2tend Punkt... Mth.sb streamt über eigene Shouted Streams nicht Shoutcast.....

    3ter Punkt die Zuhörer Werte waren ja wohl von #musik um 5 uhr in der Nacht hier mal aktuell Freitag 13:32:
    #Musik.Main is up with 96 KBPs and 103 Listeners of 300 Listeners
    #Musik.Club is up with 96 KBPs and 216 Listeners of 325 Listeners
    #Musik.eXTreMe is up with 96 KBPs and 120 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.JaM is up with 96 KBPs and 101 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.DAoC is up with 48 KBPs and 135 Listeners of 400 Listeners
    #Musik.GaminG is up with 96 KBPs and 59 Listeners of 500 Listeners


    Jetzt zum Thema Informative Sachen: Es werden im mom. viel Shows geplant die den Hörer anregen sollen nur ist das im Q-net noch im Anfangsstadium..............

    Und jetzt nochwas: Man sollte schon Hörer unabhängig moderieren jedoch kommt es doch letzendlich doch darauf an wiviel Hörer ein Radio binden kann.. Nun zu den Stammhörern ...Ich nehme an weiß es aber nicht das #Musik von 150 Main Hörern am Tag 100 Stammhörer sind..... Immer wieder wenn man moderiert kennt man leute im Channel. Also das mit den Zapp Hörern auch Schwachsinn...

    Zum Punkt Sponsoring: Ich denke Warum Obi was will ich mit Obi wenn Clanserver4u / mthN das gleiche bieten kann.....


    Deine Punkte würden ja alle ganz gut klingen nur weißt du garnicht was läuft und denkt dran wenn ihr radio hört hört verschiedene Shows zu verschieden Stunden um es beurteilen zu können....Es gibt gute und schlecht moderatoren und jetzt abschließend zum Thema 50 mods...

    Bei intersurfradio, radiomelody.net, netzantenne läuft bis 18 Uhr Playlist..Bei #Musik/mth.sb hat der Hörer ab 13 Uhr live moderation...

    Wir können das jetzt weiter führen jedocvh eins bleibt klar:

    Der Hörer entscheidet sich für das was er am meisten mag und wo seine Interessen liegen, ob Q-oder i-net Radio
     
  13. Hepp

    Hepp Benutzer

    Stimmt für RadioMelodie.Net nicht. Ab dem "Frühstücks-Club" um 7.30 Uhr läuft durchgängig moderiertes Programm. Lediglich 2-3 Stunden um die Mittagszeit herum beinhalten teilweise unmoderiertes Programm ("Jukebox").

    Gruss
    Hepp
     
  14. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    Ich glaub dass weitere Gegenargumente von meiner Seite hier zu nichts mehr führen. Wollte auch keineswegs jemanden angreifen, nur meine Sicht der Dinge klarstellen.

    Zum Thema, dass ich keine Ahnung hätte können wir uns gerne mal per Mail unterhalten. Dann kannst dir ein Bild erlauben. Würde mich schon mal interessieren wieviel Fachkenntnis in dir steckt ;o)

    So, ich widme mich jetzt wieder den wichtigen Dingen des Lebens.
     
  15. esage

    esage Benutzer

    Wie bestimmt hier auch einige wissen war ich bis vor Kurzem auch noch im Quakenet bei #Musik, bin nun aber vollkommen zur NetzAntenne gewechselt.

    Leider nicht ganz so friedlich, aber daran war ich nicht Schuld.

    Nun zu Qnet-Radios.
    Sie unterscheiden sich in meiner Sicht grundsätzlich von Inet-Radios.
    Sie sprechen 1. eine komplett andere Zielgruppe an, nämlich die Gamer die im IRC Quakenet herumgurken. Internetradio zielt auf die Allgemeinheit die im Internet surft, also auch auf Nicht-Gamer.
    2. Wie schon gesagt, ist auch das Programm komplett anders. Ich persönlich mag es nicht wenn jemand in eines meiner Lieblingslieder(hab viele ^^) hereinspricht, noch dazu in einer schlechten Mikrofonqualität.
    Wobei ja Saint gesagt hat, es kommen keine Moderatoren mit schlechten Mikros rein ins Team von #Musik...da höre ich zu meinem Bedauern öfter andere Sachen auf dem Stream!
    Auf Informationen wird ebenfalls weniger Wert gelegt, was auch im Quakenet hauptsächlich nicht seriös rüberzubringen ist. Quakenet Radios sind eben hauptsächlich zur interaktiven Unterhaltung gedacht.

    Daher kann man Inet und Qnet nicht miteinander vergleichen.

    Ich für meinen Teil bin gewechselt, da ich anstrebe später im Radio-Journalismus tätig zu sein und es mir Spaß macht mit ein wenig Format zu senden, aber trotzalledem noch ziemlich locker und lustig zu fahren.
    Wobei der Hauptgründe zum Wechsel die Kleinkriege zwischen den beiden größten Qnet Radios waren.

    Jedoch höre ich öfters mal Quakenetradio, hauptsächlich die Club-Streams wenn ich mal Lust auf die Musik habe...da störts mich nur abundzu wenn da auch mal jemand mit schlechter mic quali reinlabert in eine geile Stelle :) Aber ansonsten riesen Lob an die Clubstreams beider Qnet Radios ;)

    Cya Sven
     
  16. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Es gibt keine "richtigen" Internetradios.

    Das ist totaler Blödsinn, denn alle kochen nur mit Wasser und haben kein Geld.
    Nur die einen machen eben auf groß und professionell und die anderen stehen zu ihrem Hobby und dass sie gar nicht mit den anderen verglichen werden wollen.

    Ich zitiere hier einfach mal, was jemand anderer zu dem Thema auch schon gesagt hat: "Jedem das seine!"

    Es gibt überhaupt keinen Grund, einen Vergleich zwischen Qnet- und Inet-Radios anzustellen.
    Ausserdem kann man auch nicht alle Inet-Radios in einen Topf werfen, also könnten wir auch hier anfangen, die Unprofessionalität der Semiprofessionellen zu vergleichen, was leider oft genug hier auch passiert...

    Zum Schluss: Internetradios besitzen keinen Grund, sich zu verhalten und zu klingen, wie FM-Radios, der einzige Grund, der dazu führt, ist, dass die Macher ihrem Vorbild zu sehr nacheifern... und im Qnet eben nicht so sehr, weil man die Sache lockerer angeht...
     
  17. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    rischtiiiiig

    ich stimme junkfm zu!

    Nun noch ein satz zum schluss von mir

    Jedem sollte das radiomachen und hören spass machen, und jeder sollte nur das Radio hören, dass ihm gefällt!

    Amen und ende

    Sebastian
     
  18. SaBeR

    SaBeR Gesperrter Benutzer

    Ich bitte dich schau um wieviel uhr du geguckt hast! Da ist es selbstverständlich das so wenig zuhören ok?

    Schau jetzt in der Primetime wieviele es sind!

    #Musik.Main is up with 96 KBPs and 140 Listeners of 300 Listeners
    #Musik.Club is up with 96 KBPs and 323 Listeners of 325 Listeners
    #Musik.eXTreMe is up with 96 KBPs and 182 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.JaM is up with 96 KBPs and 154 Listeners of 275 Listeners
    #Musik.DAoC is up with 48 KBPs and 190 Listeners of 400 Listeners
    #Musik.GaminG is up with 96 KBPs and 74 Listeners of 500 Listeners

    :)


    Wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach nur die......halten

    Der durchschnittsalter bei #Musik ist von 200 Mitgliedern bei 20 Jahren! Da gibt es keine 13 Jährige.

    Winamp ist ein Standart programm was ausreicht! Aber nicht alle nutzen bei #Musik nur Winamp. Bei dem Spartenkanal #Musik.Club nutzen die alle was ganz anderes wie z.B. Virtual DJ, Atomics, Traktor DJ. Mit diesen Programmen lässt sich viel machen ;)
     
  19. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    @ Saber

    Solltest du jetzt meinen mich mit diesen Quoten beeindrucken zu können liegst du schlichtweg falsch.

    Desweiteren lass ich mich auf ein Niveau angreifender Art, von wegen ... halten nicht herab! Ich bin lange genug im Rundfunk tätig um zu wissen von was ich spreche, und damit meine ich nicht nur Internetradio. Schreib wegen mir ein Kommentar dass ich mir wichtig vorkomme. Vielleicht tu ich das auch, denn ohne Selbstvertrauen kommt man in dieser Sparte nicht weit ;o) Zumindest nicht dahin, wo die meisten hier hin wollen.
     
  20. Raiden

    Raiden Benutzer

    Also als mth`ler ( MainModerathor ) greif ich einfach mal ein. Der unterschied von Q-Net radios und internetradios is einfach meistens nur der das die zielgruppe vielleicht anders ist. Und ein anderen kontakt zum moderator hat. In dem sinne würde ich sagen. jedes radio was irgendwie übers i-net gesendet wird ist doch ein Internetradio. z.b. United-radio. Bei denen kann man sich sogar songs und grüsse über die page wünschen. Die moderationen sind nicht der eines richtigen ukw`s heranzusetzten aber. Es ist ein internetradio. Und auch die quakenetradios haben ihre stammzuhörer wie mir saber oda neocool bestimmt zustimmen können :p .


    So long

    mfg mth`sb|raiden

    Main Moderathor und jingle Produktion
     
  21. SaBeR

    SaBeR Gesperrter Benutzer

    @inetradiofan:

    Mag sein das du von UKW Radios bescheid weisst aber nicht von Quakenetradios. Du laberst sachen die garnicht stimmen und daher sieht man ganz klar das du keine Ahnung indem Bereich hast.

    Mfg Daoud
     
  22. geissenpeter

    geissenpeter Benutzer

    ist schlichtweg falsch.
    aber was für welche...


    ich bina uch nicht der moderationsheld oder superjournalist, ich bin auch anfänger. aber ich glaube nicht, dass´q-netradios das wahre für den einstieg in die radiowelt sind. was ich schrecklich finde, dass für viele der im quakenet bekannte jay^jay (den namen auch noch von isr geklaut :rolleyes: ) der große held ist. den kann man nicht so richtig beschreiben, meint aber, er wär der größte radioman und überhaupt...

    was ich mal mitgekriegt habe: bei einem "casting" für zb #musik läuft das folgendermaßen ab.
    -lied ausspielen
    -meldung vorlesen (irgendwas aus dem netz VORLESEN)
    -wieder lied ausspielen

    nur wenn man sich mal so den kram anhört, merkt man nixchts von ausspielen, geschweige denn infos.
    mein eindruck von qnet radio: ab gehdds leudde ab geht und hier der neue song (regler hochziehen) dam dam dam woah leute gebt mir döp döp dö0p.

    so kommt mir das vor. auch wennd er ganze text jetzt etwas konfus geraten ist, ist das halt meine meinung.

    prost!
     
  23. Shoutedbeats

    Shoutedbeats Benutzer

    Hmm also ich wollte mich jetzt auch mal zu worte melden.
    Du hast jetzt in deinem Post das #Musik casting beschrieben ... ich kenne dieses nicht und will es auch gar nicht anzweiflen. Jeder soll ja bekanntlich seinen eigenen Weg gehen. Da ich aber einer der 2 Orgas für sb1 (Shoutedbeats Mainstream) bin und somit auch CastingOrga bin kann ich nur sagen das bei uns denke ich die Castings auf genau die Punkte eingehen die uns auch wichtig sind.
    Um nochmal auf dein "hey ja gibt mir döp döp" einzugehen. Das findest du bei Shoutedbeats gar nicht mehr. Bei #Musik kann es auch mittlerweile schon abgeschafft sein, weiß ich aber nicht. Will auf gar keinen Fall #Musik schlecht machen.
    Nur mal z.B. ich hatte diese Woche praktikum in einer Medienagentur (unwichtig) wo ich die Möglichkeit bekommen habe unser Programm (Shoutedbeats) eine ganze Woche fast den ganzen Tag lang zu hören. Es lief bis 12 - 13 Uhr eine vernünftige Playlist und danach eine sehr Ordentliche und auf keinem Fall kindliche Moderation.
    Somit bitte ich dich in freundlicher Form das bitte ganz klar zu unterscheiden. Und wenn du mir nicht glaubst dann höre bitte selber mal rein. Und wenn du ehrlich bist dann must du mir Recht geben.

    mfg

    RiGo
    ShOuTeDbEaTs Sb1 Mainstream Orga
     
  24. Saint2000

    Saint2000 Gesperrter Benutzer

    eigentlich wollt ich nimmer antworten, aber es gibt ja scheinbar leute, die es immer wieder auffrischen wollen und drauf rumhacken ...

    du solltest auch mal das impressum der page anschauen ...
    aber gut, ich tue das mal für dich

    was steht da:

    Yehya 'JaY^JaY' El O.

    yehya wird ausgesprochen, ähnlich wie jay jay ... hoffe muss nicht noch mehr sagen

    hat er das persöhnlich zu dir gesagt, oder hast du das irgendwo aufgeschnappt?


    allgemein, keiner sagt das es ne super moderation ist was im quakenet läuft, aber genau das wurde hier in den radioforen schon so oft besprochen ...

    es ist ein hobby, und wie professionell man das dann rüberbringt, ist jedem das seine. letztendlich, wenn es dem zuhörer gefällt, wieso sollte man es dann ändern?


    also, das ist wenn dann nur ein teil, nicht das hier n falscher eintrug vermittelt wird! und die meldung, soll innerhalb von einem lied, durchgelesen werden ...

    aber wenn du n spezialist in sachen radio bist, wie sollte deiner meinung nach n casting ablaufen, aber beachte es muss effizient genug ablaufen damit man einige leute innerhalb einer stunde durchbekommt ...

    und gegen party stimmung, was is dagegen einzuwenden? ab und an hab ich auch so phasen, wo ich gezielt nach sowas suche ...

    mfg

    sebastian
     
  25. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Da kann einem ja angst und bange werden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen