1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Qualitätskontrolle?

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von ForenKater, 06. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ForenKater

    ForenKater Benutzer

    Kam gerade in einem anderen Thread zur Sprache, soll es wirklich so sein, das in irgendeiner Art und Weise die Qualität von Webradios kontrolliert werden sollte? Wenn ja, wie soll das durchsetzbar sein? Was machen wir mit den "Anfängern", eine Art Internetradioschule einrichten? Mit Kursen? Arbeitsamtgefördert *sfg ?

    Ineteressenter Gedanke auf jeden Fall, Eure Meinung, bitte :D
     
  2. InetRadioFan

    InetRadioFan Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Ich glaube kaum, daß bei einer Diskussion dieser Art auch nur in irgendeiner Art und Weise was dabei raus kommt. Erstens sind Internetradios einfach zu wenig beachtet um Qualitätskontrollen zu unterliegen und zweitens ist das eine einzige Angelegenheit der Gema welche die Senderechte vergibt.

    Diese wiederrum freut sich aber über Internetradios in vorliegenden Massen, da sie so um einiges mehr Kohle ins Haus bekommen.

    Eine Internetradioschule halte ich für Blödsinn, da wir hier nicht weit vom normalen Radio entfernt sind (ich meine damit nur die großen unter den InetStationen und schließe #Musik aus). Erstens fahren viele ihr Programm wie innem Selbstfahrerstudio, zweitens haben manch InetStationen besser eingerichtete Studios wie viele UKW Stationen.

    Wer also wissen will wie Radio funktioniert, soll sich einfach an Deutschlands Moderatorenschulungen anmelden usw. Viel Fachliteratur lesen, angefangen vom Studiobau bishin zum 1x1 des moderierens. Do und Dont also!

    Der Markt im Internet ist einfach übersättigt und wird noch nicht so frequentiert, bzw. zu weit verstreut. Allerdings fällt mir auf, daß viele InetStationen Sachen senden, die sie ohne Erlaubnis einfach nicht dürfen. Spontan fällt mir ein Q-Net Sender ein, in welchem ohne Genehmigung Satan Folgen gespielt wurden.
    Auch die Wortwahl einzelner Moderatoren lässt mich manchmal überlegen, ob diese wissen was das kosten könnte.

    Weiß hier jemand was das Wort "F...en" im UKW kostet? Glaubt mir, ihr wollt es auch gar nicht wissen.

    Ich denke erst wenn bestimmte Richtlinien befolgt werden, und diese auch kontrolliert werden, z.B. durch spontanes zuschalten der Gema auf den Sendern (wobei dies bei der Masse nicht geht), kann eine Sendeerlaubnis erteilt werden.

    Auch finde ich es blödsinnig, daß wie in einem anderen Thread schon erwähnt, mit billigsten Metoden gesendet wird. Aber wo fangen die Richtlinien an? Wer kontrolliert diese?

    Ich glaube der Thread wird kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern, da es schlicht und ergreifend nicht durchführbar ist.
     
  3. ForenKater

    ForenKater Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Aber, ich finde, es ist ine Interessante Diskussion, zumindest was die Qualitäts-Vorstellungen der einzelnen Teilnehmer angeht :)

    Sicher, es ist schier unmöglich, jeden Sender zu kontrollieren, genau so wie es eine schwere Sache ist, jeden einzelnen noch so kleinen Sender in die Gebührenpflicht zu bekommen (Bekanntheitsgrad zu gering um aufzufallen etc.).
    Andererseits, wie Du schon erwähntest, Worte wie "fi**en", sind in dem Fall nicht erlaubt, also muss es eigentlich auch eine Instanz geben die das kontrollieren sollte.
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Spätestens wenn wir an den Punkt kommen, dass Internetradio in dem Masse frei empfänglich ist wie UKW Rundfunk, werden die Landesmedienanstalten einschreiten und man braucht ne medienrechtliche Genehmigung. Dann fallen schon viele durchs Raster durch.
     
  5. ForenKater

    ForenKater Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    .. und das wird nicht mehr lange dauern, jetzt, wo Handys immer schneller surfen und immer mehr zur Multimediamaschine werden.
     
  6. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @DJ Pandur2000: Bis wir technisch soweit sind wird es wirklich nicht mehr lange dauern. Aber die Marktdurchdringung wird sich doch noch Jahre hinziehen. Bis die 50jährige Susi Zopflos im Auto UMTS-irgendwas-Radio hört, wird es doch noch bis zur nächsten Generation dauern...
     
  7. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Also meiner Meinung nach kann man hier durchaus einen Vergleich anstellen zwischen CB/Amateurfunk und eben den Netzradios. Ich denke auch das in dem Bereich eingeschritten werden müsste. Wenn mann eine Teilung des ganzen ähnlich wie eben in den vor genannten Bereichen machen würde, dann sehe ich dies so:

    1. Q-Net Bereich ist freier Bereich wo jeder nach Lust und Laune senden kann und hierfür seine Pauschalierten abgaben zahlen muss.

    2. I.-Net Stationen bedürfen einer gesonderten Zulassung und sollten von daher schon genauer geprüft werden.

    Bei eben dem Funk funktioniert das und ich denke das auch hier in abgewandelter Form das ganze machbar sein kann.

    Die Empfangbarkeit für Masen ist durch offensive wie Telekom und Co. schon längst im vollen Gange und ich denke das es schneller geht ich gehe von 2 -3 Jahren aus.

    Gruß in die Runde

    Steve Wilson :D :D :D
     
  8. Vitamin C

    Vitamin C Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Mir soll's nur recht sein.

    Es gibt aber zwei Dinge:

    1. Kaputtregeln:

    Das ist das, was die Anstalten jetzt gerade machen.

    2. Absolute Überwachung:

    Nichts geht mehr.

    Für das, was die Qäker und die #Musiker machen, wäre die Idee nicht schlecht. Man muß ja nicht jeden "Scheiß" über's Mikrofon verzapfen.
     
  9. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @Steve: zu 2.) Genau, es muss ja keine Rundfunklizenz sein (die setzt ja Finanzplanung für die nächsten 8 Jahre voraus etc.), hier reicht ja völlig eine medienrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung der jeweiligen LMA.
     
  10. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @InetRadioFan

    Verzeih mir meine unbedarfte Nachfrage, aber was kann denn "fi**en" kosten ?

    Und: Auf welcher (Rechts-)Grundlage ?

    Christoph
     
  11. Madrego

    Madrego Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    ich darf dann nicht mehr fi**en sagen oder f**k oder vielleicht sch****se ?
    das waeren ja zustaende wie in den usa (selbst da darf f**k gesagt werden, wenn es nicht in sexuellem bezug steht)
    die LMA wird sich freuen, wenn nen paar tausend antraege reinschneien... ist ja nicht nur nen otto drauf machen, die muessten ja auch reinhoeren und ueber jede seite diskutieren, sonst wird es pure willkuer.
    ich frage mich auch inwieweit das mit dem recht auf freie meinungsaeusserung vertraeglich ist - rundfunk hin oder her - aber die meisten webradios erreichen nur hoererschaften im zweistelligen bereich, da erreiche ich mehr leute, wenn ich in einer bar aufstehe und eine rede halte - dafuer brauch ich auch keine unbedenklichkeitsbescheinung der landesmedienanstalten.

    abgesehen davon: grade das webradio transportiert inhalte, die im "normalen radio" wegformatiert wurden, alternative musik zum beispiel. wer kontrolliert die LMA's - das hier z.b. keine einflussnahme von medienkonzernen geschieht...soweit ich weiss gibt es keine kontrollinstanz ueber der LMA.

    kommen wird es vielleicht, aber ich sehe eine grosse gefahr, dass hierdurch aus der vielseitigkeit der webradios (ja - mit einige "peinlichen stationen" - aber das gehoert meiner meinung nach dazu - der hoerer soll selber entscheiden) eine langweilige monokultur wird.

    gruss madrego
     
  12. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Natürlich gibt es eine Kontrollinstanz der LMAs und das sind die Staatskanzleien. Die führen die Rechtsaufsicht im jeweiligen Land,
     
  13. Odin

    Odin Gesperrter Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Ich denke ein "Kaputtregeln" wäre sicherlich nicht der richtige Weg.
    Aber was passiert wenn ich einen Sender bei der GEMA und GVL anmelde. Bekomme ich eigentlich irgendwas in die Hand, Richtlinien oder Vorgaben, irgendwas woran ich festmachen kann was darf ich im Radio und was nicht.
    z.B. wieviele I-net Sender wissen überhaupt das man Comedians, Satire und Komik garnicht so einfach spielen darf. Da bedarf es der Genehmigung des Interpreten/Autoren.
    Oder welche Worte man nicht sagen darf, um das Wort "ficken" mache ich mir da noch nicht mal die grössten Gedanken. Und ganz zu schweigen wer von den Inhabern/Betreibern und Moderatoren der Webradios hat überhaupt den Link für indizierte Medienträger in seinen Favoriten??

    Solange die Webradios sich anmelden und ihre Gebühren zahlen, sollte dem Genüge getragen werden. Was die Qualität der Sender angeht......
    Wer die Qualität des Streams oder die des Moderators schei..... findet, da gibt es wie in anderen Threads schon mehrfach festgestellt genug Alternativen.

    Ach ja jeder Betreiber eines Webradios wird doch selber darauf bedacht sein, das die Qualität sich stets steigert, ansonsten wüsste ich nicht warum man ein solches Projekt startet.

    Gruss Odin
     
  14. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Ja bekommste. Per Gesetz: Strafrecht, Jugendschutz, Werberecht etc.. Alles geregelt. Und das gilt auch für Internetradiostationen ohne "Lizenz" oder sonstigem.

    Und von daher fände ich es gut, wenn die Verantwortlichen eines Webradios bei der zuständigen LMA bekannt wären, damit ich im Zweifel direkt eine Beschwerdeinstanz habe.
     
  15. c.rothe

    c.rothe Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @Hinztriller

    Hast Du doch im Prinzip über die Impressumspflicht auf den Webseiten... dadurch kennst Du die komplette Adresse des "Senders"...

    @all
    Meine ich doch, dass "ficken" unter freie Meinungsäusserung fällt... ;)

    Christoph
     
  16. WhyT

    WhyT Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    intressantes thema...

    doch ihr sprecht dauernd von der LMA und Co. dabei scheint ihr vergessen zu haben das inetRadio was globales ist und ja eigentlich überall empfang bar ist...
    somit kann man ja schlecht nur lokales Recht berücksichtigen...
    ...es gibt ja nichtmal EU weit einheitliche vorgaben.
    als beispiel wie's bei uns in österreich läuft.
    wir werden von der AKM (=GEMA) genau so behandelt wie UKW-Radio, so müssen sendelisten abgeliefert werden usw. also künstler, label, titel, usw. und was wie oft gespielt wurde.
    und bei der LSG (=GVL) ist's fast gleich da kommen aber noch die 'DMCA Operating Conditions' an die man sich halten muss. also wie das programm aus zu sehen hat, wie das man kein album ausspielen darf usw...
    und es gibt auch keine sog. GEMA-Flatrate...
    und das mit F***** fällt sowiso ins medienrecht...
    also bei uns istb noch der einzige unterschied zu UKW das webradio günstiger ist und dass man keine frequenz beantragen muss.. (aber wenn die so weiter machen kommt das auch noch das man eine extra IP und PORT beantragen muss..

    das ganze ist wohl auch der frund warum man die webradios bei uns an den zehn fingern abzählen kann.

    also wie haben quasi dadurch eine art qualitätssicherung ;)

    bzw. sind bei uns wieder andere tonträger auf dem "index" als bei euch.. das allein macht schon probleme.. ich kann ja streams nicht landesweit eingränzen..

    lg
    michael
     
  17. Vitamin C

    Vitamin C Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Also ganz ehrlich:

    Ich hoffe nicht, daß da eine Kontrollinstanz die Menge der Sender "künstlich" begrenzt.

    Außerdem ist das aus folgendem Grund gar nicht nötig:

    Im Gegensatz zu begrenzt verfügbaren Frequenzbändern und den dadurch zuteilbaren Programmen ist eine Limitierung im Internet nicht nötig. Gefunden wird eh nur derjenige, dessen URL richtig eingegeben wird. Beim Radio läuft der Senderdurchlauf von 87,5 bis 108 MHz durch und hält an. Also können im Internet doch soviele Radio sein, wie nur wollen. Überleben werden sowieso nur die, die gehört werden und auch (irgendwann) mal richtig durch Werbung sich finanzieren können.

    Wäre es so, daß wir eine Kontrollinstanz brauchen, dann müßten auch viele "normale" Webseiten kontrolliert und bereinigt werden, denn das entspräche ja mittlerweile auch einer unbegrenzt verfügbaren Anzahl an Zeitungen und Zeitschriften, die dann jeden Quadratmeter zupflastern.

    Ich weiß, es ist ein bisserl komisch, das von mir gedachte in Worte zu fassen. Aber ich hoffe, daß Ihr versteht, was ich meine.

    Nur eines muß meiner Meinung nach "geahndet" werden: Schimpfwörter und Beleidigungen. Denn diese sind weder schriftlich noch akustisch akzeptabel.

    Jo, das war's. was ich dazu sagen wollte.
     
  18. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Kontrolle im Internet ????

    Das ist der lustigste Thread der mir in den letzten Jahren zu Augen gekommen ist...

    Leute, die packen es ja noch nicht mal, die ganzen *wirklich* wichtigen Dinge im Netz zu kontrollieren, nämlich Gesetzesverstöße, Terrorplanungen und derlei mehr - wie bitte sehr soll mich dann irgendeine Behörde daran hindern, mein Internetradio zu betreiben .... wer soll das denn kontrollieren und wie ?

    Kommt dann der liebe LMA-Aussendienstler und guckt sich meinen PC an *lol* ?

    Ich denke eine Regulierung wird hier in ganz anderem Masse stattfinden müssen, so überhaupt...

    Meine Idee wäre, daß wir einen gewissen Qualitätsspiegel am einfachsten dadurch erreichen, daß wir selbst uns darum kümmern - indem den Anfängern helfend und beratend unter die Arme gegriffen wird und sie so unsere "Ansprüche" von uns vererbt bekommen...
    Genau dieses Konzept versuchen wir auch konsequent durchzusetzen und hat in einigen Punkten auch guten Erfolg gezeigt...

    Gruß,
    Croydon
     
  19. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @ croydon_de,

    JA !!!

    Es gibt in Kassel ein Unternehmen das nichts anderes tut als verbotene Seiten aufzustöbern, diese werden zur strafrechtlichen Verfolgung auch entsprechend den Behörden gemeldet. Aber es geht ja nicht um dieses Thema sondern die Frage:

    1. Ist es möglich die Zulassung zum I-Netradio durch einen "kleinen Medienführerschein" zu regulieren.

    2. Kann man (ich denke da an Q-Net) einen sogenannten freien Bereich schaffen - Jedermannsradio -?

    @ croydon_de würde das sein, dann häte sich Deine Frage mit "wer solll das verhindern" schon aufgelöst. Zum einen wäre es nicht legal und könnte strafrechtlich verfolgt werden. Zum anderen würden die Sender die eben diese Sache legal betreiben schon darauf achten (Selbstregelung).

    Ich denke so oder in ähnlicher Form wird es eines Tages auf uns zukommen. Anahnd einiger Exemplare im Netz denke ich mir mal das es vernünftige Betreiber herbeisehnen und da werden sich einige Probleme ganz schnell lösen lassen!

    Gruß in die Runde

    Steve Wilson

    Zitat: "Wer Recht tut braucht vor gesetzlichen Regelungen keine Angst zu haben."
     
  20. ForenKater

    ForenKater Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Oh man - Das nenne ich gelungene Diskussion - und garnicht mal sinnlos.. Erklärt das Q-Net zur Narrenfreien Zone, und alle Sender, die nicht im Quake sind, müssen Regeln einhalten und werden sozusagen kontrolliert - da freut sich das Quake dann über viele neue Stationen *gg*

    Aber das Beispiel Österreich ist garnicht mal schlecht.
    Höherer Verwaltungsaufwand = weniger Deppen in der Szene, weil die das dann schon garnicht hinbekommen..
     
  21. DelToro

    DelToro Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Zwar etwas OT, aber
    @Croydon

    Genau deswegen ist die Gefahr ziemlich hoch, daß solche Regelungsversuche schnell, kopflos und dringend vollzogen werden. Ich habe in letzter Zeit immer öfter den Eindruck, daß unwichtigste Dinge immer schnellstens und umfassend geregelt werden, während die wichtigen Entscheidungen von einem Gremium ins nächste und von einem Ausschuß zum nächsten verschoben werden... :rolleyes:

    Grüße
    Jingleberger
     
  22. DelToro

    DelToro Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    @InetRadioFan

    Christoph und ich warten sehr gespannt auf die Angabe der Kosten für`s Absenden böser Wörter. Und natürlich auf nähere Angaben zur Rechtsgrundlage... ;)

    Grüße
    Jingleberger
     
  23. DigitalRadio

    DigitalRadio Gesperrter Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Vergesst nicht: Das wollt Ihr gar nicht wissen! *gg*
     
  24. PMark

    PMark Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    Man kann sich da ganz schön reinsteigern, oder ?
    Ich schalt einfach ab ... und wenn ich will dann lass ich es laufen...
    Jeder kann selbst entscheiden ob er zig mal die Zeit zur Abendstunde genannt bekommt oder einfach nur Musik läuft ohne seltsames Gelaabere.
    Wenn jetzt schon Steineschmeißer selber überlegen wie sie selbst von anderen mit Regulierungen verhindert werden könnten dann wäre das schon sehr komisch.
    Was ist mit den "anderen" Seiten wofür einige dicke Kohle bezahlen um zB.: Dre...... und A.... genannt zu werden ? Wer verbietet sowas ?
    Man wir sind hier im WWW und man hat die freie Auswahl. (Minderjährige und andere diverse Gruppen mal ausgeklammert)
    ach ja über all den anderen Terror wacht sowieso der BND oder die CiA ? ...hoffentlich...

    PS: Da sendet doch noch irgendwo Elmi, ach ja bei Radio Regenbogen...
    Der hatte schon mal Leck mich und Arschlö.... und etc. bei SWF 3 gesagt und das war um die Mittagszeit damals. Also seit nicht so prüde im Netz. ;)
     
  25. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: Qualitätskontrolle?

    *lach* staatliche Kontrolle.... wenn die was wollen, dann in den meisten Fällen eines - Kohle sehen....

    Ich sag das mal so... bei der Frage der GEMA und GVL-Lizenzierung hatten wir mit den Vertretern ja emsig diskutiert... und dabei stand auch die Frage im Raum - wie wollt ihr das denn überhaupt kontrollieren..... ich meine, ein Shoutcast-Server mit ner DYNDNS versehen ist ja heutzutage schnell mal im Netz, noch schneller aber wieder umgeändert.... heute sende ich unter der Adresse, morgen unter jener....

    Spinnen wir diesen Faden doch weiter, liebe "Authorisierungsbehörde Webradios"... ich habe da ein Radio zu laufen, ach ja - einer meiner DJs sendet aus Österreich, ein anderer aus der Schweiz und dann haben wir da noch einen Chilenen... wie kommen denn diese guten Leute an den kleinen Medienführerschein... hab ich schon erwähnt, daß unser Server in Aserbaidschan steht ? Ach ja und eh ichs vergesse - wir relayen einen Stream von einem mongolischen Kollegen, macht das Probleme ?

    Wie ist es eigentlich, wenn uns Hörer aus den USA zuhören, müssen wir dort dann auch eine Lizenz beantragen ....

    ich frage also nochmals - WER will DAS jemals in den Griff bekommen.... und das mit deutscher Behördenmentalität.....

    Was allerdings mit Sicherheit und in Bälde kommen wird - daß jeder deutsche Betreiber in irgendeiner staatlichen Art finanziell belangt werden wird - denn unser Staat ist pleite und das Internet boomt .... aber hier ging es ja um qualitative Kontrolle....

    Gruß,
    Croydon
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen