1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio-EN-Chefredakteur Tom Hoppe freigestellt

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von tombackes, 19. Januar 2015.

  1. tombackes

    tombackes Benutzer

    ...schreibt die WAZ:

    http://www.derwesten.de/staedte/sch...ppe-freigestellt-id10244809.html#plx126742036

     
  2. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Und ich frage mich immer, wenn Formulierungen auftauchen wie "Viele Radiohörer fragen sich...", ob sie sich wirklich fragen, warum Tom Hoppe oder Jupp Kappe oder Kalle Babbel nicht mehr auftauchen. Ist das empirisch ermittelt? Stehen die Hausfrauen am Herd und beim Klopse-Formen fragen sie sich? Schlafen sie mit dem Gedanken ein, wo denn nur Tom Hoppe sei? Nix gegen Tom Hoppe, kenn ich nicht. Aber der WAZ-Einstieg ist einfach stereotyper Mist. Onkel hyperventiliert...
     
  3. Lion_60

    Lion_60 Benutzer

    Hab ich am Wochenende auch gelesen. Ich muss sagen, dass es mir tatsächlich aufgefallen ist, weil sich Wiese und Hoppe morgens sonst wöchentlich abgewechselt haben.
     
  4. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Wenn die (Krawall)Medien Floskeln wie "ganz Deutschland spricht über..." oder "wir sind/wir wollen" (mit "Wir" sind dann vermeindlich alle Deutschen in Vertretung gemeint..) benutzen, wollen sie immer eine kleine Sache dick aufblasen, oder eine Diskussion künstlich in Gang bringen und aufrecht erhalten, die möglicherweise sonst kaum einer führen würde. Und ganz klar auch: Stimmungsmache oder Angst erzeugen.
     
  5. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Dahinter stecken wahlweise die üblichen Verdächtigen: NSA, FBI, Illuminati, BND, Verfassungsschutz, Chemtrail, Radiomafia, IS oder Oma Meyer aus Ibbenbühren, Deutschland bekanntester Radioteilzeit-Taliban.
     
    Radiocat und StabsstelleIV gefällt das.
  6. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Ein ziemlich langer, aufgeblasener "Bericht", in dem aber essentiell nichts anderes steht als bereits in der Überschrift. :rolleyes:
     
    CosmicKaizer, Maschi und Lord Helmchen gefällt das.
  7. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Sieht so aus, als hätte man noch Platz für einen Artikel übrig gehabt. :D
     
    Maschi gefällt das.
  8. Keule

    Keule Benutzer

    Was ist im Hause EN wieder los ??? Habe es gerade bei der Radio Woche gelesen, wieso ist Tom Hoppe weg ??? Habe Tom früher gerne jeden Sonntag beim "Radio Markt" gehört... Naja, ich höre sowieso nur noch Radio ENERGY auf DAB+ Die Lokalsender in NRW nerven nur noch!
     
  9. Programmdirektor

    Programmdirektor Benutzer

    Radio ENERGY nervt in dieser Form auf DAB+ allerdings auch.
     
  10. Keule

    Keule Benutzer

  11. Programmdirektor

    Programmdirektor Benutzer

    Evtl. wird ja auch Walter Freiwald neuer Radio EN Chef :thumpsup:
     
    Anna Lühse gefällt das.
  12. count down

    count down Benutzer

    Kann ich mir nicht vorstellen, er ist zu Höherem berufen. Als ehemaliger RTL-Programmchef wäre das ein Abstieg.
     
  13. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Von Seiten des Senders heißt es heute: "In den zurückliegenden Monaten hatte sich die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Chefredakteur Tom Hoppe (Ennepetal) als sehr schwierig erwiesen. Anforderungen wurden von ihm nicht oder nur schleppend erfüllt." Quelle: RADIOSZENE
     
    Keule und TS2010 gefällt das.
  14. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    So lange es nicht nur die Deutschlandfunk-Hörer sind...denn das sind, wie uns Heinerle Geisler mal erklärte, ja nicht viele. :D
     
  15. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Starker Tobak im Vergleich zu ansonsten eher üblichen PM-Texten, deren Autoren sich normalerweise in überbordenden Lobeshymnen, Glück-für-die-Zukunft-Wünschen und Floskeln des Bedauerns ob der endenden "fruchtbaren Zusammenarbeit" ergehen...! :rolleyes: Hier war sie dann wohl eher furchtbar und wird zu meinem großen Erstaunen nicht mal verschwiegen.
     
    Anna Lühse gefällt das.
  16. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Normalerweise heißt es: Unterschiedliche Geschäftsauffassung, Strategie etc. Das Zitat von Peter Dziadek (Herdecke) als Vorsitzender der VG ist schon ein Hammer, hier wird öffentlich ein Werturteil von dem Arbeitgeber gegenüber einem ausscheidenden Arbeitnehmer abgegeben. Denn, die VG der Arbeitgeber der leitenden Angestellten einer NRW-Lokalstation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit T. Hoppe abgestimmt ist. Wer möchte so etwas über sich lesen? Die große kommende Krise im NRW Lokalfunk? Das ist lächerlich, die Strukturen sind seit Gründung aufgeblasen und ein paar Nummern zu groß. Politik und Verleger haben das so gewollt und dieses Radio-Nordkorea-Modell entwickelt. Jetzt wird gejammert.
    Wenn jemand über mich real so etwas öffentlich verlauten würde, dürfte der sich auf nette Anwaltspost freuen. Das wäre ein ziemlicher Selbstgänger.
     
  17. TonSpion

    TonSpion Benutzer

    DAS sehe ich genauso. Wenn ein Arbeitgeber sowas in ein Zeugnis schreiben würde, bekäme er spätestens vor dem Arbeitsgericht ordentlich eins auf die Mütze.
    Ich kenne Herrn Hoppe nicht ... aber das Zeugnis, das er jetzt noch von seinem ehemaligen Arbeitgeber bekommt, kann er nach dieser öffentlichen Erklärung
    "in die Tonne treten".

    Ein solches Verhalten - in diesem Fall seitens des Arbeitgebers - sollte künftigen Bewerbern um den nun freigwordenen Posten (des Chefredakteurs) eine Warnung sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2015
    Anna Lühse und hilde gefällt das.
  18. hilde

    hilde Benutzer

    Richtig. Deswegen hat sich VG mit diesem Verhalten selbst keinen Gefallen getan. Zwar werden sich wohl einige trotz dieser Warnung auf die Stelle bewerben, doch das dürfte nur das Kroppzeug unter den "Chefredakteuren" sein. Wer halbwegs gescheit ist, tut sich einen solchen Arbeitgeber nicht an.
     
    Anna Lühse und Radiocat gefällt das.
  19. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Es wurde ja schon in einer offiziellen Veröffentlichung der LfM konstatiert, dass die Chefredakteure nicht selten zum Spielball zwischen VG, BG und Redaktion werden. Kein dankbarer Posten, wenn da nicht alle gut zusammenarbeiten. Aber so ist eben, Stichwort Nordkorea, der Realsozialismus.
     
  20. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Tja, da blitzt eben der Deutsche "Alter Oberlehrer" auf. Ich zitiere einmal den Westen vom 14.10.2014: "Peter Dziadek. Der Herdecker hat den Vorsitz der Veranstaltergemeinschaft übernommen. Der pensionierte Gymnasiallehrer gehört bereits seit 1999 dem VG-Vorstand für den Bereich Kunst und Kultur an. 19 ehrenamtliche Mitglieder hat die Veranstaltergemeinschaft, mit Peter Dziadek steht nun ein „alter Hase“ in Sachen Lokalradio an ihrer Spitze."

    Laut Homepage hat Radio Ennepe Ruhr 47 Mitarbeiter! Auch wenn das bestimmt nicht alles Fulltime-Mitarbeiter sind, holla die Waldfee, die machen wohl ein echtes Weltprogramm, oder? Auf jedes Mitglied in der VG kommen 2,47 Mitarbeiter im Sender, auch kein schlechtes Verhältnis. Nur mal so zum Vergleich, der Durchschnitt liegt in Bayern bei 21,7 Beschäftigte (Freie+Feste) pro Station. Radio Ennepe Ruhr beschäftigt 116% mehr Mitarbeiter.

    Ein kleines Wunder ist die Preisstellung, ein 30 Sek. Spot kostet 227,00 Euro bei 32.000 Du.Hörern, 06-18.00 Uhr, Mo-Fr. Radio Paradiso in Berlin mit gleicher Reichweite stellt nur 94,00 Euro in Rechnung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2015
    Anna Lühse gefällt das.
  21. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    ...und das als eines der kleinsten Lokalradios im Lande, das am Rande des Ballungsraums mit ein paar erbärmlichen Funzeln vor sich hinsendet. Ich sage doch: inputorientiert ist der NRW-Lokalfunk nicht zu toppen!
     
    Anna Lühse und Dr. Fu Man Chu gefällt das.
  22. Keule

    Keule Benutzer

    Ich kenne Tom seit 25 jahren, aber was dort zu lesen ist glaube ich niemals...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2015
    Anna Lühse gefällt das.
  23. 666

    666 Benutzer

    Ich kennen den Betroffenen nicht, aber was dieser Vorstand sich da erlaubt, das ist die öffentliche berufliche Ermordung eines ehemaligen Mtarbeiters. Mir ist in meinen Jahren beim Funk schon einiges untergekommen, aber so etwas habe ich weder erlebt noch gehört. Das ist unfassbar.
     
    Anna Lühse und Keule gefällt das.
  24. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich sehe es ja anders: Wer zu gut für ne NRW-Klitsche ist, der kann so schlecht nicht sein...gut, ich kenne ihn nicht, wäre aber ein spontaner Gedankengang von mir.
     
  25. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Ja, im Grunde glaube ich es auch noch nicht so richtig, obwohl ich es mit eigenen Augen gelesen habe. Vielleicht lesen wir ja in Kürze die Fortsetzung im Forum von recht.de. Ich wundere mich übrigens, wieso hier noch niemand die Arbeiterwohlfahrt ins Gespr... Nein, schon gut.
     

Diese Seite empfehlen