1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Euskirchen und "Explosion in Euskirchen"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von RadioVeronica, 07. Januar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RadioVeronica

    RadioVeronica Benutzer

    Hallo,

    habe am Freitag (03.01.2014) von der Bombenexplosion in Euskirchen erfahren und mir gedacht, schalte mal sofort Radio Euskirchen ein. Leider habe ich um 14.40 Uhr keine Sendung aus Euskirchen gehört (auch nicht zwischen 17 und 18 Uhr). Als ich dann angerufen habe sagte man mir, man habe eine Sondersendung zwischen 16 und 17 Uhr gemacht. Da frage ich mich: War das alles? Das Beste: Gegen 17.43 Uhr wird ein Titel abmoderiert (glaube es war Falco) und danach läuft irgendein Musikbed von 2 1/2 Minuten trocken - danach startet der gleiche Titel nochmal ;-(((( Auch die lokale Umfrage war grottenschlecht und von irgendeiner Praktikantin zusammengeschnitten. Meine Frage: Hatte man schlicht und einfach keinen Moderator so spontan gefunden oder fehlt hier einfach das Geld für eine vernünftige Nachmittags-Sondersendung?
     
  2. wupper

    wupper Benutzer

    Es fehlt eher das Geld für eine eigene Nachmittagssendung, wenn Radio NRW schon Reporter nach Euskirchen schickt, um über die Explosion zu berichten. Was dieses Musikbed angeht, dieses ist für die Lokalstationen gedacht die keine eigene Nachmittagssendungen fahren, zumindest einen eigenen Beitrag zu senden, wieso Radio Euskirchen das nicht gemacht hat kann ich natürlich nicht sagen, vielleicht hatten die Computerprobleme an dem Tag.
     
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Hauptsache, man hat so genannte "Lokalradios". Auch wenn die publizistische Leistungsfähigkeit annähernd Null ist.
     
  4. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    Leider ist das ein großes Problem, der allerdings nicht allein beim NRW-Lokalfunk zu finden ist. Andere machen zwar "Sondersendungen", dann aber zum Super-Ausfverkauf beim lokalen Blödmarkt oder so. Der Fehler steckt in der Voraussetzung, unter der Radio überhaupt betrieben wird: Nicht die Information oder Unterhaltung der Hörerinnen und Hörer steht im Mittelpunkt, sondernj das Verdienen von möglichst viel Geld. Wenn schon zwischen den Werbespots was anderes laufen muss, darf es eben keine großen Kosten verursachen.

    Was die Situation in NRW im Besonderen angeht, so darf man vielleicht fragen, ob es im Zwei-Säulen-Modell nicht sogar eine bessere Personaldecke gibt als bei einem "eigenständigen" Lokalradio. Was das bei konreten Ereignissen dann tatsächlich nutzt, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier.
     
  5. bockreiter

    bockreiter Benutzer

    Wo ist da der Fehler? Das Finanzielle ist doch die unabdingbare Basis dafür, dass ein Sender überhaupt erst betrieben werden kann. Und natürlich geht es beim Privatradio in erster Linie ums Geld verdienen - um was denn sonst?
     
  6. wupper

    wupper Benutzer

    Gehört zwar nicht direkt zum Thema aber irgendwie doch; Radio Wuppertal, hatte als im Oktober das Schwebebahnunglück war sein reguläres Programm sofort unterbrochen und bis tief in die Nacht ein eigenes Programm gefahren. Scheinbar hat man in Wuppertal gelernt, schade das nicht alle Lokalstationen so schnell auf aktuelle Ereignisse reagieren können oder wollen.
     
  7. count down

    count down Benutzer

    Oder waren es in Wuppertal zufällig Kollegen, die engagiert genug waren, ihr eigenes, auf den Umstand bezogenes Programm bis tief in die Nacht zu machen? Die Frage muss heißen: welchen Lokalstationen arbeiten welche engagierten oder gleichgültigen Mitarbeiter zu? Die Antwort darauf hört man durch den Lautsprecher.
     
    chapri und Nobier gefällt das.
  8. Hat Radio 700 was gebracht?
     
  9. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    Radio 700 ist ein belgischer Sender.
     
  10. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    Ich arbeite in Euskirchen und die Bombe explodierte ca. 700 m Luftlinie von meinem Arbeitsplatz entfernt. Ich habe zwar nicht bei Radio EU reingehört, auf der Homepage gab es aber selbst Stunden nach dem Unglück keine Meldung. Auf wdr.de und kurze Zeit später auch swr.de berichtete man dagegen ausführlich, sogar mit Fotos.

    Das erinnerte mich an ein Erlebnis, das ich vor einigen Jahren in Trier hatte. Eine Person wurde vermißt. In den Lokalnachrichten des Trierer Lokalsenders suchte man noch, in den SWR 1-Nachrichten hatte man bereits die Leiche gefunden...
     
  11. ... mit Studios in und enger Verbindung zu Euskirchen und Deutschland-dominierten Nachrichten.
     
  12. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Da sieht man, wie lächerlich diese sogenannten Lokalsender sind. Sie haben, so wie sie sind, keinerlei Existenzberechtigung, sondern müllen nur noch den Äther zu. Schade um die Energie, die damit verschwendet wird.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen