1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Favorite - an Nichtlizenzierung selbst schuld?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 27. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Laut der Stuttgarter zeitung war Radio Favorite an der Nichtlizenzierung selbst schuld:


    Radio Energy bleibt auf Sendung

    STUTTGART (ral). Der bisher im Rems-Murr-Kreis tätige Sender Radio Energy behält seine Lizenz und kann sein Sendegebiet auf den Kreis Ludwigsburg ausdehnen.

    Die Lizenz wurde nach einer "spannenden und schwierigen Entscheidung" vom Medienrat der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) vergeben, erklärte LfK-Sprecher Frank Scherer. Um die neue erweiterte Frequenz hatten Radio Energy und die neue Gesellschaft Radio Favorite konkurriert. Die Entscheidung war im Mai vertagt worden. Der Vorstand der LfK hatte sich für Radio Favorite ausgesprochen, der Medienrat wollte dem Vorschlag nicht folgen, denn Radio Energy habe in den vergangenen acht Jahren ein gutes Programm gemacht. Radio Energy gilt als der einzige von Zeitungsverlagen unabhängige Privatsender im Land. Die Gesellschafter von Radio Favorite sind der Verlag Ungeheuer und Ulmer, Radio Salü sowie die "Heilbronner Stimme".

    In einer Anhörung habe Radio Energy Zweifel ausgeräumt, bei Radio Favorite seien dagegen Unsicherheiten aufgetreten, berichtet Scherer. Den Zuschlag bekam Radio Energy schließlich, weil der Sender nach Einschätzung des Medienrats die beiden Teilräume Rems-Murr und Ludwigsburg besser abdecken werde. Die Radiostation will sowohl in Ludwigsburg als auch in Waiblingen ein Studio einrichten. Radio Favorite hatte als Sitz Ludwigsburg gewählt und erst bei der Nachbesserung des Konzepts eine Geschäftsstelle in Waiblingen vorgesehen. Der Medienrat hatte getrennte Programme verlangt, da es zwischen den beiden Landkreisen wenig Verbindungen gebe.

    Bei der ersten Entscheidungsrunde hatte der Vorstand der LfK das Gesamtkonzept von Radio Favorite als qualitativ besser eingestuft. Auch nach der Anhörung hatte der Vorstand sich noch mit vier zu eins Stimmen für Favorite ausgesprochen. In seiner zweiten Sitzung am Montagabend sprach sich der Medienrat mit 27 zu acht Stimmen für Radio Energy aus. Der Vorstand stimmte schließlich mit drei zu zwei für Energy. Damit sind alle Frequenzen für Privatradios im Land vergeben. Die neue Lizenzperiode beginnt am 1. Januar 2003 und dauert acht Jahre.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen