1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von domkoll, 28. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. domkoll

    domkoll Benutzer

    Katholiken Sender Horeb kommt auf 92,4 in München.

    Medienrat genehmigt Neuorganisation der Münchner Hörfunkfrequenz 92,4 MHz


    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 27. Mai 2004 folgende Neuorganisation der lokalen Münchner Hörfunkfrequenz 92,4 MHz beschlossen:

    Auf der Frequenz 92,4 MHz werden in Zukunft die Programmangebote von "Radio Horeb München", "Radio Lora", "Radio Feierwerk e.V.", "Christliches Fernsehen München e.V." und "Net.FM GmbH" ausgestrahlt. Die Genehmigung ist befristet bis 30. November 2008. Die Sendezeiten sind unter den Anbieter wie folgt verteilt:

     Radio Horeb München:
    Montag – Freitag 00:00 – 16:00 Uhr
    Samstag 00:00 – 06:00 Uhr
    Sonntag 00:00 – 06:00 Uhr, 10:00 – 18:30 Uhr

     Anbietergemeinschaft Lora/Altop:
    Montag – Samstag 18:00 – 24:00 Uhr

     Radio Feierwerk e.V.:
    Montag – Freitag 17:00 – 18:00 Uhr
    Samstag 06:00 – 18:00 Uhr
    Sonntag 07:00 – 09:00 Uhr und 21:00 – 24:00 Uhr

     Christliches Fernsehen e.V.:
    Montag – Freitag 16:00 – 17:00 Uhr
    Sonntag 06:00 – 07:00 Uhr, 09:00 – 10:00 Uhr

     Net.FM GmbH:
    Sonntag 18:30 – 21:00 Uhr


    In der Genehmigung ist die Internationale Christliche Rundfunkgemeinschaft e.V. ausdrücklich auf die medienrechtliche Pflicht zur Einhaltung der Programmgrundsätze des Art. 5 BayMG hinzuweisen, wonach insbesondere auch dafür zu sorgen ist, dass im Fall von Drittäußerungen im Programm (z.B. bei Studiogästen und bei Hörerbeteiligung) die anerkannten journalistischen Grundsätze beachtet werden.

    Bis 31. Oktober 2002 wurde auf der Frequenz 92,4 MHz neben Radio Lora, Radio Feierwerk und den Spartenangeboten von Christliches Fernsehen e.V. und Net.FM GmbH das FAZ Business Radio ausgestrahlt. Nachdem das FAZ Business Radio den Sendebetrieb aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt hatte, ist bis zu einer Neuorganisation das Programmangebot M94,5 des AFK Hörfunk München e.V. aufgeschaltet worden. Eine Neuausschreibung der Sendezeit des FAZ Business Radio erfolgte am 17. April 2003. Auf die Ausschreibung gingen insgesamt 18 Bewerbungen ein.

    Was haltet Ihr von dieser Entscheidung des Medienrates?

    Wie hoch schätzt Ihr die Macht der CSU und Erwin Huber im Medienrat ein, der ja dafür gestimmt hat?
     
  2. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Look here.
     
  3. Radiostart

    Radiostart Gesperrter Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    München hat richtig entschieden, Radio Horeb ist kein schlechter Sender.
     
  4. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Zumindest nicht, wenn man nicht zufällig schwul oder ein Zigeuner ist, oder wenn man nicht gewillt ist, gelegentlich oder öfter Sex zu haben. (Wobei die Frage nie geklärt wurde, ob die Hörer aus ideologischen oder handwerklichen Gründen nicht unterbrochen wurden.)
     
  5. Drafi Dafi

    Drafi Dafi Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Also ich habe horeb mal eine Weile gehöt, weil ich da für ein Referat recherhciert habe. und muss sagen, ein toller Sender ;)
    Ich stelle mir das vor, wenn der Pfarrer ins Studio kommt und dann erst mal sein Büchlein auspackt. Am Besten sind dann immer noch die Anrufer, zu einem bestimmten Thema. Wir haben uns damals köstlich amüsiert. Horeb gehört ja zur großen radio Maria Gruppe. Sprich zu diesem Netzwerk. Und die Kirche hat da ja ein ganz großes Wort mitzu reden. positiv an dem Sender ist, es gibt keine Werbung, und kein Claims und keine Jingles.

    Schöne Ostern
     
  6. Radiostart

    Radiostart Gesperrter Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Gotteskampf on air
    In München hat das fundamentalistisch-katholische Radio Horeb eine der beliebtesten Frequenzen ergattert
    Sexualität hat etwas Teuflisches. Dass an Schulen gelehrt wird, Homosexualität sei normal, ist unnormal. Kinder sollten sich der heiligen Maria Mutter Gottes hingeben. Zwei Tage hat die Bayerische Landesmedienzentrale (BLM) den katholischen Sender Radio Horeb aus dem Allgäu abgehört - das reichte, um erstaunliche Programminhalte zu protokollieren. Abgesehen von den Aufwallungen der ModeratorInnen dürfen Anrufer einen Gotteskampf für den Erhalt der weißen Rasse fordern und Farbige sowie Sinti und Roma beschimpfen. Und trotz des Prüfberichts hat der Medienrat der BLM entschieden, dass der Sender sein Programm demnächst täglich auf einer der beliebtesten Radiofrequenzen in München senden darf. Werktags von 0 bis 16 Uhr und sonntags sogar von 0 bis 6 Uhr und von 10 bis 18.30 Uhr darf Horeb auf UKW 92,4 seine Botschaft verkünden.

    Der Hörfunkausschuss der BLM hatte schon vor zwei Wochen eine Empfehlung für Radio Horeb ausgesprochen. Nicht einstimmig - selbst die Vorsitzende, Anke Geiger, kritisierte das rückständige Frauenbild des Senders. Und der katholische Pfarrer Klaus Mucha nannte Radio Horeb "fundamentalistisch". Das brachte Amtskollege Richard Kocher auf die Palme, der für das Horeb-Programm verantwortlich ist: "Dieses Wort in den Mund zu nehmen ist infam, ein Totschlagargument."

    Kocher hatte prominente Fürsprecher: den CSU-Staatsminister Erwin Huber etwa. Er zeigte sich besorgt, dass "ein religiös orientierter, katholischer Sender im christlichen Bayern keinen Platz finden könnte". Möglicherweise aus persönlichen Gründen. Angeblich, spottete der Münchner Merkur, lasse sich Hubers Frau gerne von Radio Horeb erbauen. " JÖRG SCHALLENBERG

    Quelle:http://www.taz.de/pt/2004/05/28/a0228.nf/text.ges,1

    Ich glaube da ist ein Redaktuer neidisch dass so ein kleiner Sender diese beliebte Frequnez bekommen hat.
     
  7. Nichtraucherin

    Nichtraucherin Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    @radiohexe
    DANKE, DANKE

    Horeb soll sich laut BLM bemühen journalistische Grundsätze einzuhalten. Ein Witz wenn man bedenkt, wie insbesondere die BLM gegen TV- und Radiosender vorgeht.

    Zitat Huber: Jeder kann ein- oder ausschalten, wie er mag. Keiner wird gezwungen Horeb zu hören.

    Werter Staatsminister Huber, das gilt selbstverständlich auch für Dschungel Camp, Big Brother und Radiosender die keine deutschprachige Musik spielen. Hätte ich die Chance, würde ich Sie gerne bei einem nächsten Einwand Ihrerseits gegen einen TV- oder Radiosender daran erinnern. "Es muss ja keiner zusehen/zuhören".

    Aber an diesem kleinen unbedeutenden Beispiel sieht man wie Poltik in Bayern funktioniert.
     
  8. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Aber seit wann sind Frequenzen beliebt? db
     
  9. domkoll

    domkoll Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    GUTE NACHT BAYERN!

    Von der Evolution im Stich gelassen, von guten Radiomachern verlassen SIND WIR VERLASSEN!

    Wenn RADIO HOREB auf 92,4 ON AIR geht sind wir auch bereit uns selbst zu geiseln.

    BLAB
     
  10. Teddy

    Teddy Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    Vielleicht findet man im Internet noch ein paar Begeisterte ?

    ich such mal....
     
  11. Drafi Dafi

    Drafi Dafi Benutzer

    AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    @Teddy: da wirst du nichts finden.
    Radio horeb finnaziert sich ja nicht über Werbung sondern über Spenden und wahrscheinlich der Kirche. Damals(als ich für die Seminararbeit recherchierte) wollte mir keiner der Verantwortlichen ein Interview geben. Schade eigentlich.
     
  12. AW: RADIO HOREB auf Münchener UKW Frequenz

    @Drafi Drafi
    Würde mich interessieren, Dein Referat (stell's doch mal ins Netz :). Allerdings frage ich mich, ob die Kirche wirklich so ein großes Wort mitzureden hat. Meines Erachtens ist es mehr eine Privatinitiative, die manchmal etwas päpstlicher als der Papst denkt. In Polen, wo "Radio Maryja" (leider) zur Grundversorgung gehört, distanzieren sich einige Bischöfe von von dem Sender, der zugegebenermaßen noch zwei bis drei Spuren härter ist als diese Amateure aus dem Allgäu.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen