1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio in Bayern: Unterschied FAB und MA

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von alexmod, 23. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. alexmod

    alexmod Benutzer

    Hallihallo,
    erklärt mir mal bitte den Unterschied zwischen der Funkanalyse Bayern und der MA: Welche Erhebungen liegen zu Grunde, und welche Auswirkungen haben jeweils die beiden Analysen?
     
  2. moonlight

    moonlight Benutzer

    Hallo Alexmod,
    das kannst Du alles auf den Homepages der BLM, der RMS oder der ARD-Werbung nachlesen. Die Funkanalyse Bayern hat im Prinzip nur regionale Bedeutung und weist im Gegensatz zur MA vor allem eben auch die kleineren lokalen Stationen aus.
    Die MA gilt bundesweit, weist aber auf Grund der dafür zu geringen Fallzahl kleinere Lokalsender nicht aus. Sie bildet die Grundlage für die Werbepreise der größeren ö-r und privaten Sender sowie der Funkkombis und deren internen Verteilungsschlüssel der Werbeeinnahmen.

    Hoffe, ich konnte Dir helfen.
    Gruß
    moonlight




    aus blm.de:

    Die FUNKANALYSE BAYERN wird seit 1989 jährlich im Auftrag der BLM und der privaten Rundfunkanbieter in Bayern durchgeführt. Ergänzend zu der Media Analyse liefert sie Reichweitendaten für die bayerischen Hörfunk- und Lokalfernsehprogramme. Darüber hinaus werden Informationen zur qualitativen Beurteilung der Programme sowie Daten zur Entwicklung des Internets erhoben. Die Untersuchung wird im Frühjahr durchgeführt und basiert auf computergestützten Telefoninterviews (CATI-Methode). Repräsentative Daten zur Hörfunknutzung werden insgesamt von rund 25.000 Personen ab 14 Jahren sowie zur Fernsehnutzung von weiteren rund 17.000 Personen ab 14 Jahren erhoben.



    --------------------------------
    Methodensteckbrief der ma 2003 Radio II


    Feldzeit:
    1. Welle ma 2003 II: 08.09.2002 - 15.12.2002
    2. Welle ma 2003 II: 05.01.2003 - 27.04.2003

    Fallzahl:
    63.983 Fälle

    Grundgesamtheit:
    Deutsche Bevölkerung in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung ab 14 Jahren = 64,430 Mio. Personen

    Stichprobe:
    ADM-Telefonstichprobe, Computergesteuerte mehrstufige systematische Zufallsauswahl:
    - Blockziehung
    - Ziehung einer Nummer pro Block
    - Schwedenschlüssel

    Institute:
    EMNID, IFAK, INFRATEST, INRA, IPSOS, ENIGMA, GfK


    Quelle:ard-werbung.de/services/basics/radio/
     
  3. alexmod

    alexmod Benutzer

    dankeschön

    vielen dank, so war mir das in etwa eh bekannt. aber eine frage klärt sich leider immer noch nicht: warum zeigt die fab, dass aby und b3 hörer gewonnen haben, und die ma, dass sie hörer verloren haben?
     
  4. dudelhuber

    dudelhuber Benutzer

    Re: dankeschön

    So richtig erklären können die sich das selber nicht. Der Zeitraum der MA ist besonders nach hinten länger. Es könnte also sein, dass sich alte Fehler, die bei den Sendern mittlerweile korrigiert sind, in der MA noch negativ auswirken, in der FAB aber wg. Korrekturen schon nicht mehr.

    Aber das kann nicht den gravierenden Unterschiede und Verlust in der mA besonders für B3 erklären. Die Methodik ist nämlich gleich (Telefonbefragung CATI) und die Fallzahl in der FAB ist größer - müßte also genauer sein. Aber auch das erklärt nicht die gegensätzlichen Tendenzen. Wobei ABY in der FAB nicht gewonnen hat. Sie haben nur in anderen Zielgruppen verloren.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen