1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Köln

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Trainer, 18. Mai 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Trainer

    Trainer Benutzer

    Nachrichtenprofi wird neuer Chef von Radio Köln
    Dimi Breuch, stellvertretender Nachrichtenchef von Radio NRW, wird der neue Chefredakteur von Radio Köln. Am Abend stimmte die Veranstaltergemeinschaft von Radio Köln für den 31jährigen gelernten Diplom-Volkswirt.

    Dimi Breuch tritt die Nachfolge von Ina Rumpf an, die den Sender 5 Jahre lang geführt hatte.

    Radio Köln ist die Nummer 1 am Kölner Radiomarkt. ( vom 18.05. um 18:14 Uhr )
     
  2. Peggy

    Peggy Benutzer

    Also das Programm von Radio Köln ist bestimt nicht, das beste in köln. Radio Köln ist ein langweilliges Lokalradio, wie alle anderen auch ( Aussnahme Aachen). Aber in Köln gibt es ja auch den Südwestfunk oder Radio RPR. Also schalt doch mal um in Köln.
     
  3. Pino

    Pino Benutzer

    Na, dann werden die bei radio NRW in Oberhausen ja bald aus dem letzten Loch pfeiffen... Da die nur drei News-Presenter in der Primetime haben (Broich, Schubert und Weiß), müssen die sich schnell nach neuen Stimmen umschauen!
     
  4. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich verstehe schon lange nicht, warum man in Kölle das Langweilerprogramm aus Obääärhausäään übernimmt!
    Eine Millionenmetropole hätte doch ihr eigenes 24h-Programm verdient, und was in aacchen geht muss doch auch in Köln funzen!
    Wäre Köln in Frankreich, gäbs da mindestens 15-20 Stationen!
    Aber bei den NRW-Bürokraten unter der herrschaft des allmächtigen WDR gibts zuerst noch ein 7. WDR-Programm oder WDR2-Lokalfesnter für Porz, Mülheim, Nippes...
     
  5. Rampmaster LP

    Rampmaster LP Benutzer

    Hey Radiocat, das Problem sind a. die Veranstaltergemeinschaften und b. die ganzen überbezahltzen Schnarchlappen bei den Lokalstation, die man ja leider nicht so ohne weiteres feuern kann.
    Und dann heißt es genau wie bei allen anderen "Früher war das aber....".

    Es ist doch immer das selbe.

    NRW sollte endlich mal ne Konkurrenz kriegen, Elke sollte sich mal wieder liften lassen und Martin sollte man mal eine "Hallo-Wach"-Pille in den Caro-Kaffee tun.
    Ich werde es ihm nie verzeihen, das er mich mal auf dem Parkplatz vor NRW übernachten lassen hat ;)
     
  6. Dr. Pepper

    Dr. Pepper Benutzer

    Ich hoffe der neue Köln Chef räumt mal auf. Ich will bald keine Kölsch-Sendungen mehr hören. Spartenradio der besten Sorte ist das. Sowas gehört nicht ins Lokalradio. Warum gibt es abends nicht wie bei den OWL Sendern jede Menge Specials? Nein, dann lieber der billige NRW Soundcheck. Dimi räum die Bude auf!
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Dr.Pepper Du widersprichst Dir ja selbst in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen.
    Spartenradio...sowas gehört nicht ins Lokalradio.
    Warum gibt es abends nicht...jede Menge Specials.
    Natürlich gehören Spartensendungen ins Lokalradio und gerade in Köln gibt es eben einen ausgeprägten Hang zu kölschen Tön.
    Natürlich sollte es eigentlich in einer Matropole wie Köln nicht einen, sondern mehrere Lokalradios geben, dann wäre für jeden was dabei, vom Jugendradio über kölsche Musik bis hin zu "Minderheiten"-Programmen.
    Und nicht das alles auf einer Frequenz!
     
  8. Dr. Pepper

    Dr. Pepper Benutzer

    Ich denke ich widerspreche mir nicht wirklich: Es gibt Sparten, die sich in ein Programm integrieren lassen (z.B. Charts) und es gibt Sparten, die eher Minderheiten ansprechen und sich nicht integrieren lassen (Kölsch) und sogar das Image eines Senders nicht gerade fördern. Kölschmucke würde eher bei WDR 4 reinpassen.
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich sagte ja, die in Köln haben, wie in ganz NRW, das Problem, daß sie alles auf einer Welle machen müssen. Und da kölsche Musik in Köln wohl auch unterhalb der WDR4-Zielgruppe eine gewisse Beliebtheit erfährt (merke: Auch der SWR und RPR spielen mal kölsche Musikgruppen, besonders RPR2) und so will man hier wohl diese Hörer beim Satdtsender halten.
    Wie gesagt: Wenn es eine wirklich ausdifferenzierte Radioszene gäbe (wie in anderen metropolen) sähe das ganze anders aus.
    PS: Als Radio Köln würde ich den NRW-Mantel weglassen. In einer Millionenstadt muss sich doch ein 24h-Programm machen lassen.
     
  10. Dr. Pepper

    Dr. Pepper Benutzer

    ...Hallo Radiocat, nun ja ein 24h Programm wäre bestimmt zu realisieren... aber es scheint noch nicht mal der Wille da zu sein, 8 Stunden gut umzusetzen. Eine Millionenstadt wie Köln hat doch tatsächlich ein Lokalradio, dass am Wochenende gerade mal 3 Stunden Programm macht - genau so viel wie Radio Leverkusen. Das finde ich wirklich peinlich. Diese Stadt hat soviel Potential - und was wird gemacht? Nichts, was in Richtung "Stadtradio" geht. Vor allem junge Zuhörer werden von einem Sender mit dem Image einer "Kamellebude" abgeschreckt. Naja und Werbeplakate mit Sprüchen wie "Pump Hit Up" sind ja wohl völlig daneben, oder hat Technotronic noch einen Hit in den Charts, oder an was soll der Spruch erinnern? GruselRadio Köln
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen