1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radiofreund, 05. August 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    17 Jahre gibt es Radio Neckarburg (BW) mittlerweile. Obwohl redaktionell überdurchschnittlich engagiert, ist RNB noch immer nicht flächendechend über UKW emfangbar. Und Kabel BW will bekanntlich Geld sehen. Warum schläft(!) die (Medien)Politik?
     
  2. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Wie meinen flächendeckend? In der Region, für die sie die Lizenz besitzen, sind sie doch überall gut zu empfangen, oder?
     
  3. RadioTim

    RadioTim Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Zuerst müsste RNB auch mal aus technischer Seite was tun, denn wenn man kleine Sender hat, und diese auch noch ohne (!!!) Soundprocessing anfährt...kann man auch keine optimale Leistung aus den Sendern rausholen....bei den Pegelsprüngen...vom KLassikstück zum Rocktitel etc. ;)
     
  4. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Die Politik (?!) kriegt noch immer keine Frequenzen für Tuttlingen und Furtwangen zustande. Emfang miserabel oder gar nicht moglich. (Kein Witz)
     
  5. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Für Tuttlingen ist schon ewig und drei Tage die 107.6 koordiniert, sie steht m.E. auch im Frequenznutzungsplan. Keine Ahnung, warum sie nicht on air geht. Vielleicht lohnt sich der Betrieb nicht? Mit der geplanten 107.9 vom Kesselberg resp. Stöcklewaldkopf ist es was anderes: Die ist den Schweizern nicht genehm wegen Säntis. Wäre auch ein Witz, da gerade an den Schwarzwaldhöhen auf 107.8 Rete Uno ein Ortssender ist.
    Das beste wäre, die 104.6 als Hauptfrequenz zu nehmen, am besten vom Plettenberg aus, dann wäre schon mal das meiste abgedeckt. Die Rottweiler Frequenz liesse sich dann sicher gen Schwarzwald umkoodinieren, mit der 103.7 ist man damals ja genau so verfahren.
    Daß Neckarburg kein Soundprocessing fährt, hat auch was für sich. So hört man mal, wie die Aufnahmen tatsächlich klingen. Und auf einer guten Anlage klingt das nicht schlappig! Man müsste sich nur mal zu stereo durchringen.
    Ansonsten erinnert mich Neckarburg immer wieder an die holländischen Lokalradios: Viel lokale Berichterstattung, kunterbuntes Musikprogramm, manchmal nicht ganz so professionell, aber irgendwie symphatisch von nebenan.
     
  6. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    ....und hat richtig schön schwarze Zahlen, hohe Marktanteile und niedrige Kosten.
     
  7. Persil

    Persil Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Die senden in Mono ?!?
     
  8. Radionicki

    Radionicki Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Was läuft den Abends 20 Uhr bis 21 Uhr in der Platten-Bar?
     
  9. Riddler4981

    Riddler4981 Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Die senden in Mono, ohne RDS!

    Hier in Esslingen, ewig weit weg vom Sendegebiet dringen die 102,0 und 104,6 dank Sharx Trennsystem noch ganz gut durch, aber wer keine ordentliche Sendertrennung hat wird von sunshine live 102,1 und Radio Ton 104,8 überrannt.
     
  10. freiwild

    freiwild Benutzer

    AW: Radio Neckarburg: Stiefkind Lokalradio?

    Ein Radio, dass 104,6 nicht von 104,8 trennen kann, hat diesen Namen wohl kaum verdient und ist gerade in der Region Stuttgart mit ihren zahlreichen 0,2-MHz-Abstand-Koordinierungen unbrauchbar. Das Problem dürfte in Esslingen eher die knappe Feldstärke werden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen