1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von br-radio, 24. September 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. br-radio

    br-radio Benutzer

    Ich wollte euch mal fragen, wie ihr das Radio in Bayern oder aus Bayern während der 70er und 80er-Jahren empfangen habt, welche Sender ihr gehört habt und welche ModeratorInnen ihr damals gern hattet.
    :) :)
     
  2. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Dann will ich einmal, wenn ich Sender aus Bayern nur bis Mitte der 80er Jahre regelmäßig hörte:

    Empfangen habe ich es am nördlichen Fuße des Großen Inselsberg natürlich mit einem Radio (zu Anfang war das ein riesiger Kasten aus den mittleren 50er Jahren mit einem satten Klang) über UKW (Bayern 1 - 98,3 MHz / Bayern 3 - 96,3 MHz).

    Wegen der großen Programmvielfalt, die es gab (NDR, HR, WDR, Bayern und DDR sowieso - insgesamt 17 mögliche Sender vor der Zeit der Privatradios) war es mehr Einschaltradio. Gehört habe ich damals

    Bayern 1:
    Dienstags von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr Jimmy Jungermann (wie die Sendung hieß, keine Ahnung),
    freitags von 19.00 bis 21.00 Uhr Fred Metzler, Klaus Havenstein, Ruth Kappelsberger im Wechsel mit dem "Wunschkonzert", wobei mir die Dame und Fed Metzler am besten gefallen hatten.

    Bayern 3:
    Da kann ich mich nur an den Namen einer Sendung freitags erinnern - "Schlager der Woche" mit Thomas Brennecke
    Moderatorinnen: ganz zu Anfang Anneliese Fleyenschmidt, Lotti Ohnesorge, Annemarie Kramer-Sprotte
    Moderatoren: Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Georg Kostya, Peter Machac, Teddy Parker, Enrico de Paruta, Ado Schlier
    Das sind die Moderatorinnen und Moderatoren, die ich damals "gern" gehört haben müsste. Sonst wäre deren Namen nicht hängen geblieben.

    Als dann das Privatradio kam, orientierte ich mich doch mehr nördlich (FFN) bzw. später westlich (FFH) des damaligen Wohnortes.
     
  3. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Zu "Schlager der Woche" habe ich eine nette Anmerkung, die aber weiter zurück in die Geschichte geht - damals war es noch allein der "Bayerische Rundfunk" und nur eine Welle, wo diese Sendung als Hoffnungsträger (und minimale "Zufriedenstellung") der Popfans freitags abends kam.
    Es war Sommer 1965 und ich erinnere mich noch sehr genau, das da bei den acht Titeln ZENSUR ausgeübt wurde.
    Denn seltsamerweise wurde damals "The last time" und "19th nervous breakdown" von den Rolling Stones gespielt. Nur ausgerechnet der Titel "mittendrin" - SATISFACTION - erhielt seltsamerweise keine Stimmen, um sich zu platzieren. Sehr sehr sehr merkwürdig, und wurde nie zugegeben. Es hieß damals ganz offiziell über den Äther (als 19th nervous breakdown einstieg), das andere Titel (ohne Erwähnung von "satisfaction") von den Stones eben nicht genug Stimmen erhalten hatten (offensichtlich hatten sich viele Hörer massiv beschwert. Europawelle Saar spielte damals diesen Titel - der ja bis heute der größte Hit der Stones geblieben ist).
    Damit hat sich für mich der BR auf alle zeiten bis auf die Knochen blamiert..... Und ich vergesse das nicht, obwohl ich damals ein "kleiner Pimpf" war....
     
  4. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Boah, bist Du alt, Mann :wow:

    Zum Topic kann ich leider nur herzlich wenig beitragen... ich war in der fraglichen Zeit nur '88/'89 überhaupt in Bayern (Sommerferien) und hab da Bayern 3 gehört - wirklich im Gedächtnis geblieben ist mir nur die Sendung "Auf ein Wort", aber weniger des Inhaltes wegen, sondern, weil da im Hintergrund immer Mark Knopfler - The Long Road lief (was es, glaube ich, bis heute tut).

    LG

    McCavity
     
  5. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Dann frage ich doch mal andersherum. Was gab es um 1968 herum in der bayr. Rhön zu hören ? Ich beziehe mich damit auf eine alte sw-Aufnahme von meinen Eltern, frisch getraut. Im Hintergrund der alte Schnellroster NSU-TT nochwas. Da dran sieht man eine große Antenne, die sicher für MW ordentlich war. Was wurde denn damit damals gehört ? RTL vielleicht, UKW mit Bayern3 wohl nicht, weil das noch nicht gestartet war. Das UKW-Band muss damals traumhaft leer gewesen sein, die Suppenhits noch als Erdöl-Rohmaterial tief in der Erde und die heutigen Berater noch nicht geboren.
    Was also hörten wohl meine Eltern ? ( auf Nachfrage wissen sie es nicht mehr. Mein Vater schwärmte von Radio Veronica, und meine Mutter erinnert sich nur an den AFN).
     
  6. mw_88

    mw_88 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Nunja, BR3 war für mich in den 70/80ern recht wenig interessant, obwohl ich diesen Sender in Ortssenderqualität (96,3) empfing. Allerdings gab es da eine Ausnahme: und zwar waren das die englischen Top 20, oder so ähnlich, die an einem Werktag (war es Dienstag?) auszugsweise gespielt wurden. Hier hatte ich die Möglichkeit Songs in bester Stereoqualität aufzuzeichnen, die mir mit SWF3 und 208 nicht gegeben war. Selbst Stücke wie Ghosts von der Gruppe Japan wurden in voller Länge am Nachmittag gesendet.
    Das hatte was! Aber das wars auch schon.
     
  7. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    WAZmann : Herzlichen Glückwunsch an Deinen Vater, 1968 mitten in der Rhön Radio Veronica zu hören, war schon eine Meisterleistung....bei den 8 Kilowatt Sendeleistung. Vermutlich brauchte er auch eine gute Antenne, um den Schweizer Sender auf 1562 einigermaßen gut auszublenden (Richtwirkung).
    1968 war ansonsten ein todtrauriges Jahr, und ich hätte abends Europawelle Saar (1422), RTL 208 (1439), ggf. noch Caroline bis März 68 (1187) hereingeholt. Oder die 4 fröhlichen Wellen auf UKW, die eine Frequenz ging noch bis hinter Ffm recht gut. Und AFN.... das war es aber schon.
     
  8. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Nee, victoria. Das Foto entstand in der bay. Rhön. Mein Vater wohnte damals kurz vor Holland, und er war nicht der einzige, der Radio Veronica im Grenzland hörte. Mich würde nur interessieren : gab es damals in der bayr. Rhön überhaupt halbwegs interessante Sender für die damalige Jugend ? Die Stabantenne konnte man ja bekanntlich mit den alten Autoradios (Blaupunkt) auf einer Frequenz besonders gut abstimmen. Heute fehlt das ja leider.
    Ich vergaß : beide waren Mittelwellenhörer. Die "guten" Programme kamen wohl über MW, während auf UKW nicht so viel los war. Hifi war nebensache. Mein Vater hörte damals gerne Veronica, der Klang war egal. Mein Mutter weiß bis heute nicht, dass sie den AFN in ihrer Gegend nur via MW hörte.
    Was ich sagen will : der Frequenzbereich ist den Hörern mehr oder weniger egal. Hauptsache es kommt, was kommen soll.
     
  9. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    .... Mir fällt kein einziger ein. Außer afn auf 872 und UKW, plus besagter Luxemburg-UKW-QRG, muß wohl die 97.0 gewesen sein. Die haben damals auch ganz normale Leute auf der anderen Seite der Grenze verzweifelt versucht, reinzuholen. Vattern wird doch wohl nicht heimlich "Peace and Progress" and "The voice of Russia" aus Wachenbrunn gehört haben, hi ? :cool:
     
  10. br-radio

    br-radio Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Kann sich jemand an den Sender Zirog Alm aus Südtirol erinnern, der die Signale bis weit nach Südbayern reinsendete?
     
  11. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Ich erinnere mich in den frühen 70ern, dass auf der Radioskala noch die Sendernamen mit Frequenzen abgebildet waren. Finde heute noch die alten Röhrenradios interessant mit deren Skala.

    Kann leider nur für RLP sprechen: Meine Kindheit wurde begleitet von Europawelle Saar und RTL Radio (französisch oder deutsch?) irgendwas mit Mittelwelle 1422 Mhz. Wurde unten schon mal erwähnt. Ende der 70er müsste dann SWF3 auf Sendung gegangen sein.

    Welcher war eigentlich der erste Radiosender in Deutschland?
     
  12. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Erster Radiosender meines Wissens "Radio Frankfurt". kann aber auch radio hamburg gewesen sein. Erster UKW-Sender war ein 2KW-Ding vom bayerischen Rundfunk....
    Luxemburg auf Mittelwelle war in den 50er Jahren holländisch tags, abends englisch. Die deutschen Programme starteten erst relativ spät und weiteten die Sendestunden immer mehr aus, sodaß der holländische Dienst dann nur noch abend so ca 18-19h30 Zeit übrig hatte, danach "208". Französisch wurde nur auf Langwelle gesendet, bis heute....

    Übrigens : Die alten Mittelwellenradios (Empfänger mit magischem Auge...Röhre) gerade aus DDR-Produktion (!) hatten "Veronica", einige sogar "Caroline" mit entsprechendem Markierungsfeld auf der Skala...
     
  13. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Fred Metzler beim Telefonwunschkonzert des BR? Bisher kannte ich den nur vom SDR/SWF aus "Vom Telefon zum Mikrofon". Beim BR war dagegen Peter Rubin im Telefonwunschkonzert zu hören.
     
  14. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Fred Metzler beim BR ist mir auch unbekannt. War mal beim hr (Guten Morgen allerseits), dann beim alten SDR (Sie wünschen, wir spielen). Er war übrigens der ERSTE Moderator, der FREI moderieren durfte - OHNE sich seine VORHER aufgeschriebenen Moderationstexte von der Sendeleitung "abnehmen" zu lassen (Leute, Leute, das waren damals FINSTERE Zeiten im bundesdeutschen Rundfunk.....!).
     
  15. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Waren? Mir will scheinen, daß diese Zeiten in den meisten Radiostationen schon längst und noch in viel schlimmerem Ausmaß zurückgekehrt sind... :mad::rolleyes:
     
  16. Ampermännchen

    Ampermännchen Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Zuerst Radio C (101,1/104,5) aus Südtirol 1984-1986
    Dann ab 1987 München 92,4 mit all den damals aktuellen Anbietern (8 an der Zahl)
    Ab 11.04.88 - Anfang 1989 Radio M1 92,4/Gong 2000
    1989 Notdürftigerweise Gong 2000, Bayern 3 und oft Südtirol 1/Radio Brenner bis März 1990
    Seitdem Trauerstimmung und kein Radio mehr richtig gehört
    Ab 2000 steigendes Interesse und Start eines eigenen Internetradios, welches 2006 beendet wurde (Für ein reines Hobbyprojekt doch ein bißchen zu teuer seitens GEMA/GVL)
     
  17. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    @ makeitso : Nicht ganz, werter Kollege. Es gibt viiiieeel mehr Sender als damals, es wird frei moderiert, es gibt Popwellen - das war damals 50er/60er nicht so. Aber ich verstehe den Einwand (weiß, wie er gemeint ist) und stimme inhaltlich da überwiegend zu. Sage-mal-so (...) : Es gibt viel zu tun und zu reparieren. Und ich bin immer noch der Hoffnung, das sich das Pendel (unweigerlich) auch mal in die andere Richtung bewegt. Früher oder später. (Solange mache ich mein eigenes Ding....- onafhankelijk.....).
     
  18. Ampermännchen

    Ampermännchen Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Die Bankenkrise zeigt eigentlich schon, wie der Weg sein wird: Zurück zu den Wurzeln.

    In ALLEM hat das Leben Ausmaße angenommen, die zum Explodieren führen, die Welt (von der Menscheit betrachtet) hat ihren Zenith überschritten.
     
  19. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    ----- spätestens dann, wenn der erste Eisberg vor Helgoland schwimmt und die deutsche Nordseeküste bei Osnabrück beginnt, werden wir alle aufwachen. Aber da wird uns das Thema Radio und Formate und automatisierte Abläufe wohl nicht mehr interessieren.
    ODER wir werden dann erst recht "automatic stations" hören, weil es nix mehr anderes gibt.
     
  20. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Bis Mitte der 70er Jahre war er wohl beim HR. - Dass er zum SDR gegangen ist, weiß ich auch, weil er dahin verabschiedet wurde. SDR war jedoch nur über KW zu hören und das war irgendwie grauenvoll; die Mittelwelle war im Gegensatz zu der vom SWF zu schwach. Deshalb war ich auch erstaunt, ihn aller vier Wochen freitags im Wunschkonzert des Bayrischen Rundfunk (welches ja auch von Anrufen lebte), das muss Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre gewesen sein, gehört zu haben.
    An Peter Rubin als Moderator kann ich mich nun gar nicht erinnern.
     
  21. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Sofern man das Ablesen von Linercards und das Runterbeten von Claims als "freies Moderieren" bezeichnen möchte...


    Derlei Kulturpessimismus höre ich nun seit den 70ern. Damals war ich noch ein Kind und er hat mir angst gemacht. Heute weiß ich, daß sich die Situation der Menschheit allen Unkenrufen zum Trotz stetig zum Besseren entwickelt hat und es aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin tun wird. Aber wenn's Dir den scheinbaren Untergang vor Augen besser geht...


    Eisberge vor Helgoland und Nordseeküste bei Osnabrück schließen sich gegenseitig aus. Welche Katastrophe hätten Sie denn nun gern? Im übrigen würde ich, wenn ich es dann auch überprüfen könnte, Wetten eingehen, daß weder unsere Kinder noch deren Kinder (und deren Kinder vermutlich auch nicht) mit derartigen Szenarien zu tun haben werden. Einzelheiten zu meinen diesbezüglichen Ansichten können in diesem Faden nachgelesen werden. ;)
     
  22. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Tja, wenn wir es überprüfen könnte....würde ich ggf. auch wetten. Aber irgendwie läuft das alles auf "appeasement" und "regt Euch mal nicht auf, Kinners" hinaus.
    Und plötzlich sind nachweislich schmelzende Gletscher und Eiskappen (die dann als "Rest" durchaus vor Helgoland schwimmen könnten.... auch wenn die Küstenlinie weiter weg wäre) sowie der Treibhauseffekt durch Abgase und der saure Regen und und und gar nicht so schlimm. Also weitermachen, die Venus hat es ja vorgemacht....
    Das mit der Verdunstung und der gleichzeitigen Abmilderung des Temperaturanstiegs ist ein hochinteressanter Aspekt. Lässt Hoffnung zu.
    Ich sehe, auch bei diesem Thema sind wir nicht so ganz konform. Die Art der Diskussion und Beiträge ist aber eloquent und gelungen, Kompliment. Macht Freude zu lesen, ggf. auch zu diskutieren.
    ABER irgendwie sind wir JETZT ganz furchtbar weit weg vom eigentlichen Thema ---- Rundfunk in der Steinzeit 70er/80er.... ?
     
  23. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    In den 80er Jahren (und wahrsch. auch noch in den 90ern) war er einer der drei Moderatoren des Telefonwunschkonzerts (neben Ruth Kappelsberger und Klaus Havenstein, gegen Ende kam dann noch Walter Föhringer dazu), im restlichen Programm war er meiner Erinnerung nach aber nicht zu hören.
     
  24. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Da werden Radio-Erinnerungen wach... *seufz*
     
  25. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Radio-Nostalgie aus den 70ern und 80ern in Bayern

    Ja, das war noch Radio zum *Einschalten*... Wenn ich daran denke, wie oft ich damals eingeschaltet habe...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen