1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Olpe?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von r@dio, 13. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. r@dio

    r@dio Benutzer

    Habe auf der Startseite von radioszene.de gelesen, dass es in der Westfalenpost einen Artikel über ein zukünftiges Radio Olpe gegeben hat. Leider funktioniert der Link nicht, da der Artikel nur im Abo abrufbar ist.

    Hat jemand nähere Infos oder kann jemand den Artikel hier posten?

    thx.
     
  2. chefkoch

    chefkoch Benutzer

  3. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Radio Olpe?

    140 000 Menschen reichen nur so ganz knapp aus, die rechnerischen 3 % lokalen Wortanteil zu finanzieren ? Wow.

    Welchen Smiley nehme ich denn mal..... den ? :( oder den ? :eek: ..... achnee, dann lieber den Klassiker : :wall:
     
  4. Funkbude

    Funkbude Benutzer

    AW: Radio Olpe?

    Danke, für mich auch.:D:D:D Von einem richtigen Sender kann in diesem Fall eigentlich nicht die Rede sein, allenfalls von einem Lokalstudio eines landesweiten Network.

    Das ist durchaus der Fall. Aber bei den Verlegern geht das Engament meist nur soweit, wie es die gesetzlichen und lizenzrechtlichen Bestimmungen für jedes einzelne Versorgungsgebiet vorsehen. Den Rest erledigt halt das "kostengünstigere" Rahmenprogramm.

    Würden es die gesetzlichen Bestimmungen so zulassen, wäre dies bestimmt auch schon der Fall. Da aber Radio NRW laut Lizenz ein Mantelprogrammanbieter ist und kein landesweites Privatradio, kann zumindest auf dem Papier nicht von einem landesweiten Privatradio mit einzelnen Lokalstudios die Rede sein. Aber Papier ist meist geduldig, auch wenn die Fakten eigentlich andere Sprachen sprechen könnten.


    Im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse im Kreis Heinsberg, frage ich mich warhaftig, ob es überhaupt noch einen Sinn macht im Kreis Olpe mit Lokalfunk anzufangen.:wall: Jedenfalls glaube ich nicht, das die nur 140 000 Menschen im Kreis Olpe ausreichen werden um den Bestand des Senders dauerhaft zu sichern. Aber dann kann man wenigstens noch sagen, man hat es mit allen Mitteln versucht.:D:D:D und einen Beweis dafür geliefert.
     
  5. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Radio Olpe?

    Der Kreis Euskirchen hat auch nicht viel mehr Einwohner als der Kreis Olpe und bei dem schlechten Versorgungsgrad des Kreises durch die Latüchteln der VEB Deutsche Reichspost klappt es ja trotzdem seit knapp 10 Jahren mit dem Lokalfunk
     
  6. Funkbude

    Funkbude Benutzer

    AW: Radio Olpe?

    Es ist sicherlich schwierig eine Prognose für die Entwicklung des Lokalfunks im Kreis Olpe abzugeben. Aber die jüngsten Ereignisse im Kreis Heinsberg stimmen mich doch eher skeptisch. Der Kreis Euskirchen hat vielleicht eine finanziell besser ausgestattete BG als jene die der Kreis Heinsberg bis zuletzt hatte. In Olpe würden sich sogar 2 "starke Partner" als BG engagieren, was für einen Erfolg des Senders sprechen könnte. Aber ob das letztendlich ausreicht, wird sich erst in der Praxis zeigen. Mag sein das die neue BG in Olpe die Messlatte für die Erwirtschaftung von Gewinnen recht weit unten liegen hat und das ganze eher als "Prestige" oder "Gönner" Projekt sieht.
    Aber letztendlich werden sich auch wirtschaftlich orientierte Unternehmen nur dann weiter an einem Projekt beteiligen, wenn es sich in irgendeiner Weise für sie lohnt.
    Der Kreis Heinsberg hat im Übrigen 250 000 Einwohner und trotzdem ist das Lokalradio dort vorerst gescheitert. Deshalb denke ich das nicht immer die Einwohnerzahl ein Garant für den Erfolg eines Lokalradios sein muß, aber dennoch im Falle Olpe Ausschlaggebend sein könnte. Man wird sehen ob die Bevölkerung sich eher zur Stadt Olpe oder doch Richtung Siegen /Kreis MK orientiert.

    Was die UKW-Versorgung im Kreis Olpe angeht, so ist vieles ja auch noch im unklaren. Die damals für einen möglichen Sender koordinierten Frequenzen, befinden sich z.T. in anderer (geplanten)Nutzung. Es kann also durchaus sein das es ähnliche Versorgungsprobleme wie in Euskirchen bzw. Heinsberg geben könnte.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen