1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio Wir von hier -> ENERGY Bremen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Thomas Wollert, 15. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Thomas Wollert

    Thomas Wollert Administrator Mitarbeiter

    Um Mitternacht startete ENERGY Bremen auf den ehemaligen Radio Wir von hier-Frequenzen 89.8 und 104.3 MHz.
     
  2. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Die Globalisierung macht eben auch in der Radiowelt nicht halt. Leider.
     
  3. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Stimmt - nur die vermutliche HP ist noch nicht freigeschaltet
    http://energy.de/bremen. Kommt aber sicherlich auch noch.
     
  4. traumschiff

    traumschiff Benutzer

    Hab ich grad im Internet gefunden:

    "Am 15. Dezember um Mitternacht startet ENERGY Bremen mit einem neuen Sound für Bremen. Mit einem modernen, jugendorientierten Programm, aktuellen Hits und Trends bedient ENERGY Bremen auf den Frequenzen 89.8 und 104.3 MHz die Zielgruppe der 14-29jährigen Hörer mit gleich fünf Sendungen:
    Knallwach – die Morningshow bringt Bremens Jugend frisch in den Tag. ENERGY@Work, ENERGY am Nachmittag und ENERGY am Abend liefern den Lifestyle, den Bremens junge Hörer lieben. Mit ENERGY@Night kommen Bremens Party People gut durch die Nacht.

    "Garantiert 80er-frei!“ – so lautet das Versprechen der ENERGY-Musikredaktion: Gespielt werden aktuelle Hits und die, die es noch werden. ENERGY Bremen setzt die Trends in der Musik und ist damit der schnellste und jüngste Radiosender Bremens.

    Mit ENERGY Bremen geht das Radionetzwerk ENERGY im siebten Bundesland on air. Weitere Standorte der auf 22 Frequenzen sendenden ENERGY-Stationen sind Berlin, Hamburg, München, Nürnberg, Stuttgart, Leipzig, Dresden, Chemnitz und Zwickau. International ist ENERGY in neun europäischen Ländern vertreten.

    Das Programm „ENERGY Bremen“ wird von der Privaten Bremer Rundfunk GmbH & Co. KG (PBR) produziert, die mit der Radio NRJ GmbH einen Lizenzvertrag zur Nutzung der Marke ENERGY geschlossen hat. Inhaber der Marke Energy/NRJ ist die börsennotierte Pariser NRJ Group."
     
  5. Bennie

    Bennie Benutzer

    Hmmmm ich dachte immer "Radio Wir von hier" ist eine absolute ffn-Tochter ??? Wieso tut sich ffn mit NRJ zusammen?

    Das aber nur am Rande......
    ich hab jetzt die ersten 2 Stunden NRJ-Bremen gehört und muss sagen Musikmäßig eine echte NRJ Station - leider auch von den Jingles her d.h. alte Elemente aus dem NRJ-Paket mit einer Stationvoice(keine Ahnung wer das ist - aufjedenfall nicht Markus Krane [der ist ja sonst bei jeder NRJ Station in Deutschland die Voice]), die vor lauter Coolness bestimmt nicht mehr gerade gehen kann ;)

    Find ich schade, daß sich die einzelnen NRJ Station da nicht frei amchen können und sich eigene Jinglepaket kaufen dürfen (Geld genugn müßte der PBR ja noch haben) - aber man weiß ja, daß es da aus Paris strickte vorgaben gibt.....leider....

    bin sehr gespannt auf "Knallwach" (gibt in Deutschland ja noch nicht mehr genung MoShow, die so heißen *G*) ....moderiert wird das ganze von Michael Weiser.....nun hat er endlich seine Morningshow......( sehr süß ist, daß auf seiner Homepage [www.world-wide-weiser.de] heute [15.12.03] folgender Satz zu lesen ist:
    "Mick sendet seit dem 17. Dezember beim neuen ENERGY Bremen" )

    hoffentlich geht die Homepage bald online - wirvonhier.de gibts auch noch - geht aber nur noch zu 50%...... naja wir dürfen gespannt sein!
     
  6. radiofanfan

    radiofanfan Benutzer

    die Seite www.energy.de/bremen ist schon erreichbar... mageres Angebot - war ja zu erwarten. Aber der deutschlandweite Anteil lässt die Seite schon voll aussehn... Einen Livestream gibts nicht oder?
     
  7. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Weiß denn keiner, ob der NRJ-Konzern an Wir von Hier beteiligt ist?
    Wenn dem nicht so ist... dann gibt's doch folgende Möglichkeit:

    Die NRJ-Stationen (alle?) funktionieren nach Franchise-Prinzip, ähnlich wie Mc Donald's-Fillialen. Eine Rundfunkgesellschaft beschließt, das NRJ-Format zu senden. Das heißt, die Corporate-Identity wird übernommen, der Sender sendet als NRJ, hat die gleichen Logos und Verpackungselemente, das gleiche Musikformat... Dafür zahlt die Gesellschaft an NRJ Geld und profitiert von NRJ-Aktionen. Also zum Bsp. die NRJ-Musicawards, Interviews usw. Und deshalb heißt beispielsweise eine Sendung "NRJ @ work". In Sachsen heißt die Sendung genauso. Deshalb gibt es "Knallwach", in Sachsen auch. Eine NRJ-Station kann und darf keine eigenen Verpackungselemente produzieren, da NRJ weltweit gleich klingen muss, mit eventuellen nationalen oder regionalen Abweichungen. So muss eine NRJ-Station seine Verpackungselemente mit dem produzieren, was sie aus Frankreich geschickt bekommen mit eigenen Ergänzungen.
    Und schlecht klingen die Jingles nicht, es sind meiner Meinung nach die besten, die es im Radiomarkt gibt. Schade nur, dass NRJ so viel Geld in die Verpackung steckt und so wenig in den Inhalt.
    Und wenn ihr mal in Frankreich NRJ hört, so klingt die Verpackung ähnlich wie hier, nur da mit dem Unterschied, dass man dort nicht "Energy" sagt (auch in den Jingles), sondern die Buchstaben NRJ französisch buchstabiert. NRJ=Nouvelle Radio de Jeunesse. also neues Jugendradio.
    Und ich vermute, dass die WIr von Hier-Gesellschaft sich zu einem solchen Franchise entschlossen hat, um bessere Marktchancen zu haben.
     
  8. Bennie

    Bennie Benutzer

    hmmmm neee Live Stream ist noch nicht am Start - ich kanns per UKW hören und ich muss sagen klingt echt - wie sagt man - "phatt" ;) klingt wirklich gut - und auch Mick Weiser klingt ziemlich gut am morgen - das wird bremenVIER bestimmt n ziemlich arschtritt versetzen....bin sehr gespannt - was mich bisher n bissel wundert, daß der Claim "Hit Music Only!" irgendwie fast gar nicht eingesetzt wird - ich glaub ich hab das nur in 2 Jingles gehört und halt im Top of the Hour -

    nu ja.....da hör ich auf jedenfall weiter zu ;)

    @Sachsenradio:

    "Das Programm „ENERGY Bremen“ wird von der Privaten Bremer Rundfunk GmbH & Co. KG (PBR) produziert, die mit der Radio NRJ GmbH einen Lizenzvertrag] zur Nutzung der Marke ENERGY geschlossen hat. Inhaber der Marke Energy/NRJ ist die börsennotierte Pariser NRJ Group."

    Klingt stark nach McDonalds - äh - Franchise ;) Soweit ich weiß sitzt ffn immernoch über den Weser Kurier als Haupteigner im PBR.

    Ich hab ja nicht gesagt, daß die Jingles alle scheiße sind - ich sagte nur, daß man die vielleicht "schöner" regionalisieren könnte. Das bezieht sich aber ALLE NRJ Stationen und nicht nur auf Bremen!


    p.s.: @Mick - nicht jeder Beitrag in dem Dein Name vorkommt ist eine persönliche Kritik an Deiner Person - dieser hier bspw. ist ein Lob! ;)
     
  9. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    @sachsenradio

    das franchise -prinzip ist nicht das gängige prinzip bei energy, denn normalerweise ist nrj(die pariser ;) an den sendern beteiligt. ich denke das hier ein ausnahmefall eingetreten ist und nrj, wie bei anderen sendern auch, stück für stück den sender schlucken wird, also nix franchise, sondern beteiligung !!
     
  10. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Energy als Franchisegeber ist so neu nicht: in Kopenhagen gibt es bereits eine NRJ-Franchise-Station, in Flandern gab es sie bis letztes Jahr (wg. Erfolglosigkeit wieder eingestellt), selbst im Libanon gibt es eine NRJ-Station, an der die Franzosen nur Lizenzgeber sind. In Deutschland ist es in der Tat das erste Mal, war aber zu erwarten, nachdem NRJ-Boss Montague in deutschen Medien schon im Sommer die Möglichkeit des Franchisenehmertums vorschlug. Die Strategie soll so aussehen: direkte Beteiligungen nur an großen Sendern in wirtschaftlich sinnvollen Räumen, in allen anderen Gebieten Vergabe von Lizenzen nach dem Franchise-Prinzip. Ob das einem Sender wirklich wirtschaftlich etwas bringt (schließlich kosten die Lizenzen auch Geld), muss man abwarten. Ich denke, das hätten die Bremer mit einem innovativen Format auch alleine schaffen können, und sei es als Bremer Ableger von Delta Radio, mit dem man schon in einer Vermarkter-Kombi sitzt.

    Jetzt kann man freilich schon wieder weiterspekulieren, ob das Beispiel Bremen Schule machen könnte, etwa in Meck-Pomm (die Ostseewelle holt ja angeblich wieder zum nächsten Relaunch aus, also bald Energy Mecklenburg-Vorpommern?)
     
  11. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    Energy Bremen klingt auf eine Art schon recht professionell. Hätte ich so nicht vermutet. Stimmt, die Regionalisierung der Jingles ist auffällig im Vergleich zum normalen Energy-Jinglepaket, das dürfte aber nicht unbedingt allen Hörern so auffallen. Angenehm sogar, daß (noch) relativ wenig geclaimt wird. Bloß so lassen. Radio Bremen 4 wirkt dagegen geradezu lächerlich mit seiner harten Verpackung und der obernervigen Claimerei, Teaserei und Lobhudelei. Aber was sich da sonst noch alles ändern könnte, ist ein anderes Thema. Ansonsten ist die Playlist bei Energy Bremen sehr eng, auch das nichts Neues leider - dennoch ist die Musik immerhin ausgewogener als bei RB4.
     
  12. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    NRJ siedelt sich eigentlich nur in wirtschaftl.-sinnvollen Ballungsräumen an. Ausnahme dabei ist evtl. Sachsen. Aber auch da waren sie zuerst in den großen 4 Städten und nur nach und nach versuchen sie, sachsenweit Funzelfrequenzen zu bekommen, die allerdings zusätzlich geschaltet werden, ohne NRJ einen Mehraufwand zu bedeuten. Ausnahme in jüngster Vergangenheit, als in Hoyerswerda ein Studio mit einer Person besetzt werden mußte und für Hoyerswerda/ Bautzen regionalisiert wird.
    Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass NRJ sich im wirtschaftl. schwachen Gebiet und noch dazu in einem Flächenland wie Meck-Pomm ansiedelt, in dem Schwerin und Rostock die Städte sind und alles andre an sich "Dörfer".
    Lediglich in Österreich zeichnet sich ab, dass NRJ möglicherweise Kronehitradio übernehmen würde, was in einem solchen Land sicher ein ganz gutes Geschäft wäre.
    Zum Thema Franchise: So weit ich weiß, funktioniert trotz französischer Beteiligung NRJ Sachsen nach diesem Prinzip. In einer Zeit, in der die Frazosen weniger im Sender das Sagen hatten, sondern mehr Frank Otto, wurde zwar das Programm noch so genannt und das Logo verwendet, allerdings war von den französischen Verpackungselementen und dem typischen NRJ-Format nix zu spüren und NRJ Sachsen wurde damals sogar von der Energy-Deutschland-Homepage genommen.
    Also meiner Meinung nach ist das Franchise-Prinzip nicht neu und sollte es in Bremen so gemacht werden, wäre es wohl nicht das erste mal in Deutschland.

    Tja und warum Wir von Hier das machen sollte: Es gibt verschiedene Erklärungsversuche: Die Dachmarke NRJ in Deutschland ermöglicht es, deutschlandweit zu PR-Zwecken in Aktion zu treten. Beispielsweise in Form von Kino-/ TV-Spots, das Logo ist auf verschiedenen CD-Samplern drauf, es ist mittlerweile eine bekannte Marke bei Jugendlichen und vermutlich kennen viele Bremer Jugendliche NRJ aus dem recht nahen Hamburg. Außerdem wird NRJ bremen sicher auch in die Energy-Deutschland-Vermarktung aufgenommen, was evtl. mehr Buchungen verspricht. Und um für Energy Deutschland die Reichweite zu erhöhen, werden die Vertragsverhandlungen sicher auch zu für Bremen ganz annehmbaren Konditionen verlaufen sein, sonst hätten sie es wohl nicht gemacht.
    Natürlich könnte jeder Sender ein NRJ-Format machen, ohne Energy zu heißen. Aber für einen Stadtsender wie Wir von Hier ist es vielleicht doch sinnvoller, in ein Network einzutreten. (ist alles nur eine Spekulation meinerseits.) Schließlich werden von einschlägigen Radiomanagern solche Networks propagiert, um effektiver Radio zu machen und dem einzelnen Sender das Überleben zu ermöglichen.
    Und die Dachmarkenstrategie von Energy Deutschland wird wohl fortgesetzt werden. Ähnlich wie es bei Hitradio Antenne läuft. Oder bei RTL. Bei Hitradio Antenne wohl nicht ganz so erfolgreich, wie das Beispiel Hitradio Brocken zeigt, aber das liegt denke ich nicht an der Dachmarke, sondern wohl eher an falscher Programmpolitik.

    Mich interessiert nur eins: Erwin Linnenbach propagiert, Radio sei regional verankert, ähnlich wie Biermarken. Und eine Dachmarkenstrategie würde in Deutschland nicht funktionieren. Aber bei RTL und NRJ scheint es ja zu klappen...
     
  13. dee-jott

    dee-jott Benutzer

    bei allem respekt...

    vor der notwendigen und gut(gemeint)en idee des „vollkommenen“ relaunchs...

    aber was ist mit den moderatoren?

    kann man gewinnen, wenn man die alten verlierer mit neuer musik und frischeren jingles umgibt?

    mit sicherheit!

    aber bremen 4 mit diesem programm ernsthaft angreifen????

    wenn das das ziel ist, dann kennen sie die 2. ganz große stärke ihres hauptkonkurrenten – nämlich einen hochkarätigen morgenshow-host und weitere, ebenso professionelle wie sympathische on air personalities - noch schlechter, als ich dachte.
     
  14. NewsToUse

    NewsToUse Benutzer

    @sachsenradio2: Größe ist nicht gleichbedeutend mit Erfolg, das gilt für alle Branchen auch für das Radiogeschäft.

    Zum Thema der Funktionalität einer Dachmarke im Radiogeschäft: Die funktioniert nur dann, wenn ich in jedem der regionalen Märkte in Deutschland das gleiche Marktsegment bediene, ansonsten sind die Anstrengungen einer Positionierung der Marke für die Katz. Und darin liegt die Schwierigkeit. Da der Radiomarkt in Deutschland stark reguliert ist, kann man nicht von heute auf Morgen deutschlandweit einen Sendernamen als Marke positionieren, man bekommt:
    1. nicht sofort eine Frequenz und
    2. in einigen Märkten ist das Format was ich mir vielleicht vorstelle bereits besetzt und der Hörermarkt gibt nicht mehr her.

    Für so etwas braucht man einen langen (finanziellen) Atem und den hatte in Deutschland bislang keiner. Energy geht den Weg mit als Erster, doch ist Energy eigentlich schon wieder ein Sonderfall, da sie ja bereits in Teilen von Europa als Marke vertreten sind (davon ist der Rest noch weit entfernt. Korrigeiert mich bitte, wenn ich irre.

    Die Aussage von Erwin Linnenbach die die wiedergibst eignet sich meines Erachtens weder zum Bestätigen oder Widerlegen, weil beides erfolgreich sein kann. Sowohl die Dachmarkenstrategie, als auch die Strategie der starken Regionalmarken (RSH, Delta, RS2, PSR, RSA).
    Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg ist bei beiden Wegen eine konsequente und professionelle Vermarktung. Und da geht man auch bei Herrn Linnenbach den Weg der Dachmarken, auch wenn die derzeit noch regional sind (Mach3, Topradio), aber das muß ja nicht auf ewig so bleiben.

    MfG
     
  15. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Kann das Franchise-Modell nicht auch nur die (vorübergehende) Umgehung eines neuen Lizenzierungsverfahrens sein?
     
  16. Airschreck

    Airschreck Benutzer

    @ dee-jott

    gebe dir vollkommen recht....

    im ansatz sehr gut gemachter offensiver angriff, aber bremen 4 kann nach wie vor mit den besseren moderatoren punkten und das war in so unglaublich vielen ma´s der springende punkt !

    warum hören sie bremen 4 ???
    weil die moderatoren so anders sind :) und von dieser legende lebt der sender ja heute noch, obwohl viele gute personalitys weg sind und die neuen eher lau sind, aber aufgrund der freiräume trotzdem besser wirken.

    also programmverantwortliche macht nicht diesen entscheidenden fehler und lasst bei energy bremen echte "real" profis ran, die sich auch innerhalb eines starken "formats" mit "personality" behaupten können.

    i know...entgegen der normalen energy politik....allerdings finden wir hier ja auch "nur"///wer weiss bald die zukunft//// ein franchise konzept vor.

    also richten sich nicht alle ohren und meinungen nach paris :)

    vielleicht zeigen die gesellschafter und der pbr dem lizenzgeber ja, was alles im wichtigen deutschen markt möglich ist.

    low budget war gestern..heute investieren wir in "on air" menschen

    kurzes fazit...lauer morgen...extrem schwacher tag...musik und rotation auf dem besten weg, also auf keinen fall perfekt !

    gerade im "moderativ"verwöhnten bremen ist der kleine unterschied in der kunst des wortes umso wichtiger :)

    die lage des kleinsten bundeslandes (feindsender aus allen richtungen) macht die sache nicht einfacher !

    und vielleicht überlegen wir auch in den chefetagen, ob ein so schwacher start die richtige wahl war, besser wäre ein optimiertes programm in punkto moderation,news,musik und verpackung (fast ok) gewesen :)

    denke in der personalpolitik ist so oder so, noch nicht das letzte wort gesprochen :)

    einige marionetten sollten noch die biege machen und echte könner ihre plätze einnehmen :)

    hinter den kulissen waren ja schon ein paar profis am werk, also bitte auch an vorderster front.

    euer !!!!airschreck !!!!!
     
  17. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    So kann es sein, berlinreporter. Bevor man sich über die Grenzen von Landesmedienanstalten hinaus Frequenzen sucht und zwischen zwei Lizensierungsperioden auf den Markt kommen will, geht man eben über Franchising auf Zielmärkte und über Landesmediengrenzen weg.
    Man darf abwarten, ob sie mal auf die Idee kommen werden, Kooperationen einzelner Sender miteinander einzurichten. Dann könnten sie in hörerschwächeren Zeiten voicetracken. Nehmen wir drei Sender, die bisher drei Moderatoren wechseln sich im Wochentakt ab. Dadurch bekommt jede Region regelmäßig weiterhin "ihren" Moderator und bleibt personell regional verankert, man spart aber zwei Drittel. Wenn man's schlau anfängt, startet man erst mit zwei Mods, die sich abwechseln. Sitzen die fest in den Köpfen, kommt Nr. 3 dazu.

    SaggsenradschoZwo: "Erwin Linnenbach propagiert, Radio sei regional verankert, ähnlich wie Biermarken. Und eine Dachmarkenstrategie würde in Deutschland nicht funktionieren. Aber bei RTL und NRJ scheint es ja zu klappen..."

    Um das zusammenzukriegen muss man lediglich die Bereiche Vetrieb und Redaktion trennen. Wer mit seinem redaktionellen Programm eine regionale Verankerung vermitteln kann und das mit jedem seiner Sender, der kann in der Vermarktung genau das als Verkaufsargument anführen und seine Regionalität gezielt überregional einsetzen.
    db
     
  18. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Ähm....ich glaub hier liegt n Missverständnis vor...NRJ hat Geld dafür, andere Sender an sich zu binden/ zu kaufen. Fürs Programm ist höchstens genauso wenig da, wie bei anderen Sendern. Denn die Qualität der Moderatoren ist zum Teil in ganz deutschland durchwachsen, wenn man von den Moshows absieht. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    NewstoUse: Du auch mal wieder hier? Schön, dich zu sehen! :)
    Deine Argumentation ist recht schlüssig...
     
  19. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    @S2: Und genau deshalb sage ich ja: Regionalität vermitteln können, dh nicht zwingend, auch regional verankert zu sein.
    Regionalität lässt sich im Dudelfunk mit wenig Aufwand imitieren.
    Und die finanziellen Engpässe bei NRJ ließen sich über Kooperationen in hörerschwächeren Zeiten ein wenig eindämmen.

    Wo ist da das Missverständnis?
    db
     
  20. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    "Missverständnis" bezog sich auf Airschreck. db. auch deine Argumentation ist schlüssig und zeigt sich am Beispiel SLP: clever regionalisiert, aber trotzdem kaum live aus der jeweiligen Stadt gesendet...Cleveres, überregionales Lokalradio...aus Dresden. :eek:


    Übrigens: Überregionale Kooperation und beispielsweise eine deutschlandweite aber gut gemachte NRJ-Nachtschiene, die live moderiert wird, wäre ne tolle Sache. Aber, selbst wenn NRJ das machen wollte, die Gesetze stehen dem entgegen...
    Im Falle von Voice-Tracking sehe ich für ne Koop. allerdings wenig Einsparpotential.
     
  21. StReutlinger

    StReutlinger Benutzer

    strukturen

    jetzt wird wild über franchise or not diskutiert...

    wer sind denn die chefs - sitzt onne hennecke noch im sessel, hat er den switch realisiert?

    die energy bremen sektion hat im w³ kein extra impressum - wer zeichnet verantwortlich?

    generell ist es aber eine gute idee mit der marke energy an den start zu gehen.

    ps: die jingles werden nicht ausschliesslich in paris produziert. ich habe energy-jingles aus texas auf meiner platte und die laufen teilweise auf der 103,4 in berlin.

    gruss
     
  22. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    laues Programmm

    Ich finde es ist auch mal an der Zeit, über die Qualität des Programmes zu diskutieren.
    Ich finde das Programm noch flacher, als es bei WvH je war (will schon was heissen).
    Auch am 4. Tag besteht das Tagesprogramm daraus, pro Stunde 2 mutmaßliche Hörer am Telefon berichten zu lassen, wie toll sie diesen neuen Sender doch finden *Schleim*
    Die News sind für das Format ungewöhnlich lang. Besser 1 oder 2 Sätze weniger, dafür langsamer präsentiert, dann wären sie auch verständlich.
    Die Jingles klingen mir alle zu gleich. Überhaupt ist die Verpackung ziemlich dürftig. BEsonders fällt das beim halb-service auf. Beim ersten Hören stand ich in der Küche und habe die Verpackungselemente schlicht überhört (kein mixer o.ä. war in gebrauch...;) )
    Hat jemand schon die MoShow gehört? (sorry Micha, aber wegen Dir gebe ich nichts von meiner knappen Nachtruhe her...) Habe heuete lediglich die letzten 45 Minuten gehört. Offenbar ausser Service um halb keine Moderation...sehr arm!

    Eine Neuerung fiel mir bereits nach 2 Tagen auf: Die Telefonnummmer wird nicht mehr als "Energy-Bremen-Contac" kommuniziert, sondern nur noch schlicht als "Hotline"-besser so!

    Irgendwie felht jetzt nur noch der "Kohle-Ole" und die parallelen zu WvH wären perfektioniert ;)
     
  23. MatthiasW.

    MatthiasW. Benutzer

    Natürlich nur ein subjektiver Eindruck: Energy kommt an. Mit RB4 sind viele nicht mehr zufrieden, weil die Musik unausgewogen ist (Black, R'n'B oder Kinderpop dominieren), seit etwa zwei Jahren wurde die Musikfarbe zudem verjüngt. Auch die einschaltstarke Sendung am Nachmittag, "Sadri und Sadri", wird vermißt. Beiträge im Programm zeichnen sich fast nur noch durch Albernheiten aus. Im Prinzip setzt mittlerweile NDR2 in Musik und Moderation fast da an, wo RB4 noch vor einiger Zeit war. Und loben tut sich Bremen vier auch ständig (über Jingles, Hörerstimmen - z.B. in etwa: RB4 ist besser als S**) - noch nerviger als bei Energy.

    Interessant dürfte noch auf www.djv-bremen.de/start.html der Bericht eines MA von Radio Wir von Hier sein, der unter Informationen zu finden ist.
     
  24. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    zu rb4

    sicher hat rb4 sehr nachgelassen, und das ständige eigenlob nervt auch ich. aber es ist immernoch angenehmer als bei energy-bremen!
    RB4 macht das in fertig produzierten Trailern, aber stützt nicht sein komplettes programm darauf. Auch finde ich die Musik bei rb4 ausgewogener und abwechslungsreicher.
    Bei Energy habe ich gestern gegen abend 5 weibliche interpreten in folge gehört, dann erst kam ein männlicher, gefolgt von weiteren 2 weiblichen...nicht gerade abwechslungsreich.
    Auch finde ich, passen die musiktitel nicht so recht zusammen, die zusammenstellung wirk ein wenig willkürlich. Die Musikredaktion (wo immer die jetzt auch sitzen mag, in bremen gab es dafür noch nie platz) sollte hier noch einiges nachbessern.
     
  25. Bennie

    Bennie Benutzer

    Ich weiß nicht, ob es den Hörer wirklich interessiert ob 10 oder 2 weibliche Interpreten in folge laufen - ausserdem wenn Du schon so "kategorisierst" dann bedenke man, daß Interpreten wie Atmoic Kitten o.ä. als BAND gelten und nicht als Weiblicher einzel-Interpret! Aber wie gesagt ich glaube nicht, daß das irgendjemanden interessiert (also von den Hörern)!
    Was die Bremen VIER angeht - ich persönlich finde die art, wie sich Bremen VIER selber feiert schlimmer als die der privat Sender (egal welche).....aber ich glaube das ist echt subjektiv......
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen