1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiokodex & Co.

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Funkgeist, 05. Juli 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Funkgeist

    Funkgeist Benutzer

    (mindestens) einmal wurde dieses Thema bereits (warum auch immer geschlossen), doch jetzt entdecke ich es auf der online-Seite der LfM in NRW wieder:

    Der Versuch, auch für die Radiobranche einen "Ehrenkodex" zu entwickeln - es heißt nur anders; "Guidebook" - im schönsten Marketingsprech. Ein Interview mit Norbert Linke von der FFH-Academy zum Thema....

    http://http://www.lfm-nrw.de/funkfenster/medien_allgemein/wider-die-schummelei.php3
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Radiokodex & Co.

    Dein Link hat bei mir nicht funktioniert, aber bei der Suche danach, habe ich auf der lfm-nrw-Seite das Diskussionspapier "Wie die Medien sein sollten" gefunden (Vielleicht hast Du das ja sogar gemeint).

    Jedenfalls daraus mal ein paar bemerkenswerte Zitate (immerhin handelt es sich um ein Gemeinsames Papier von Vertreterinnen und Vertretern der gesellschaftlichen Gruppen in der
    Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen:

    Und der noch:
    Man scheint ja nicht ganz so der Rufer in der Wüste zu sein, als der man sich manchmal - auch bei Diskussionen hier im Forum - vorkommen muss, wenn man die Quotenfetischisten und Rotationsminimalisten ertragen muss, die mit blassierter Gleichgültigkeit Journalismus, Qualität und Kompetenz als überflüssigen Humbug der Ewiggestrigen abtun.
     
  3. evw

    evw Benutzer

    AW: Radiokodex & Co.

    Hier nochmal der korrekte Link zum LfM-Funkfenster

    Da lese ich dann unter anderem:

    Ja, das Elend hat schon mit der Einführung von Musik auf Schallplatten angefangen. Da war es mit der Authentizität schon vorbei. Ich wundere mich, dass sich im Kontext technischer Medien längst verdaute Diskussionen (losgetreten u.a. von Walter Benjamin) immer wieder mit einem Bäuerchen zu Wort melden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen