1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiotest 2008 2. Halbjahr

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von mastervoice, 08. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mastervoice

    mastervoice Benutzer

    Hallo Leute,

    also ich bin fest der Meinung das auch beim 2. Radiotest 2008 die ORF Sender (Ö3 und co) weiter verlieren werden und die Privaten dazu gewinnen werden , was ja nicht so schlecht ist, weil vielleicht würde dann der ORF auch mal was ändern bzw. munter werden ;)
    wobei ich die Auswertung von diesen Radiotest als Blödsinn empfinde, weil da muss es auch mittlerweile technisch möglich sein die Hörer zu messen, sowie beim Fernsehen aber das wird der ORF wohl nicht mögen, weil sonst erfährt man die richtigen Hörerzahlen.
     
  2. Santa Claus

    Santa Claus Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2 HJ

    In der Schweiz gibt es ein Modell mit speziellen Uhren, die aufzeichnen, was man wann gehört hat. Das wäre vielleicht mal ein Ansatz.
    Ansonsten: hört man Prognosen? Wer gewinnt, wer verliert?
    In Wien würde ich tippen: Ö3 bleibt gleich, 88.6 stabil, KroneHit leichter Trend nach oben, Energy stabil, Arabella und Radio Wien verlieren, Superfly erstmals vor Antenne:D
     
  3. Santa Claus

    Santa Claus Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    ;) und, wie schaut´s aus?
     
  4. Toyota

    Toyota Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    @mastervoice:

    was meinst du mit "weiter verlieren"?

    die orf radios sind unglaublich stark und werden dies wohl auch diesmal bleiben
    logisch ist dass nach mehr als 10 jahren privater konkurrenz (mehr als 80 private anbieter) sanfte hörerbewegungen stattfinden (aber viel schwächere als zu erwarten gewesen wäre).. aber bei der marktdominaz der orf radios von "verlieren" zu sprechen ist nicht ganz korrekt.

    und beurteilt man die qualität des von den privaten gebotenen ist das (die international gesehendauerhaft schwache quotenperformance) auch nicht weiters verwunderlich.
     
  5. NÖlistener

    NÖlistener Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    ...und vergleicht man die Budgets der Privaten mit den gebührengetränkten Budgets des ORF, ist es eigentlich erbärmlich, dass die ORF Radios ausgenommen Ö3 nicht mehr zustande bringen. Soweit ich mich erinnern kann, sind beim letzten Radiotest Sender wie FM4, Ö1 oder Radio Wien +/- gleich auf mit den Privaten in Wien. Aber mit einem Klingelbeutel voller Gebühren, ist leicht reden, vor allem, wenn man wieder überall liest, was der Golden Handshake der jetzigen ORF Führung den Österreichern wieder kostet. Schlecht wird einem dabei.

    Man kann nur immer wieder und wieder und wieder forden: Entweder Gebühren ODER Werbung, verschärfte Werbegesetze auch für den ORF und dann schauen wir mal, wer wie weit springt.
     
  6. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    Nehmen wir mal an, daß der ORF keine Werbung mehr hat und die Privaten dafür umso mehr Werbung:

    Da drängen sich bei mir folgende Fragen auf:

    Würden die Privaten dann die Mehreinnahmen auch für ein besseres Programm
    verwenden und nicht nur für höhere Dividenden der Eigentümer ?

    Würden diese Programme mit noch mehr Werbung überhaupt gerne von mehr Hörern gehört werden ?

    Wenn der ORF dann zwar vielleicht nur noch 2 Radioprogramme hätte, diese dann aber werbefrei wären und qualitätiv bestens, würden dann die Hörer nicht diese werbefreien guten Programme lieber hören ?


    Könnte also obige Forderung vielleicht nicht ein Schuß ins Knie werden ?
     
  7. donpulpi

    donpulpi Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    weil du fragst, ob die hörer ein mehr an werbung bei den privaten akzeptieren.
    nun, mich persönlich nerven die werbeschaltungen schon jetzt.
    werbung für dies, werbung für das. werbung für den film, werbung für das konzert..und dies und jenes. alle 15 minuten werbung in etwa. ist schon recht viel. schaltest dann weg auf einen anderen sender. hast die gleichen spots in der gleichen reihenfolge..
    nerv...nerv...nerv...:wall:
     
  8. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    +

    Genau, donpulpi, das ist das Problem !
    Ich verstehe das eben nicht: Die Privaten wollen dem ORF die gesamte Werbung wegnehmen und den Hörern ist doch jetzt schon viel zu viel Werbung
    in den Privatprogrammen und drehen deshalb entnervt ab.
     
  9. donpulpi

    donpulpi Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    ja.. ich muss sagen, obwohl ich mir zb einen gerold kohla sehr gerne anhöre,aber mir wird diese dauerberieselung manchesmal einfach zu viel, was die werbung angeht.
    mir ist schon klar, das ein privater sender wirtschaftlich gut dastehen muss, aber es wird mir persönlich bald zu viel an werbung.
    weil ja auch für neue filme und konzerte werbung gemacht wird, oft im rahmen eines spiels, oder das die hörer einfach so anrufen, und man dann karten erhält. aber werbung ist werbung.

    da höre ich lieber radio wien zb. oder wenn ich das nicht empfangen kann(habe bei der arbeit nur ein altes,kleines batterieradio), auch meinetwegen radio NÖ.
    Ö3 mag ich nicht
     
  10. fessler

    fessler Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    Jetzt wo die Zahlen draußen sind, darf ich uns allen wieder herzlich gratulieren! Wie immer hat beim Radiotest jeder gewonnen, seine Position gefestigt, seinen Marktanteil ausgebaut, seine Hauptzielgruppe erreicht, ein gewaltiges Wachstumspotential noch vor sich, ... Schön, dass wir alle so tolle Radiomacher sind! Prost! ;)
     
  11. Berni

    Berni Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    Ja, aber so pleite wie der ORF derzeit ist, wirds dieses Semester eng mit dem Champagner ;)
     
  12. Badenixe

    Badenixe Benutzer

    AW: Radiotest 2008 2. Halbjahr

    Ist das alles ?

    Wollte heute nachschauen, was da für Kommentare und Zahlen zum Radiotest
    sind. Früher haben sich die Poster nach Radiotests geradezu überschlagen
    mit Kommentaren zu den Radiotest - Ergebnissen und man hat einige konkrete
    Zahlen erfahren.
    Hat es diesmal allen die Rede verschlagen ?

    Was ich aus der Zeitung erfahren habe, ist, daß der ORF äußerst stabil ist und
    die marginalen Verluste resultieren nur aus der Tatsache, daß die Privatsender
    ja wieder mehr geworden sind.

    Naja, ist ja auch egal. In meiner Firma und meiner Famile hat sich in den letzten Jahren das Radiohören ohnehin ganz geändert.
    Begleit - Berieselungshintergrund wird aus eigenen MP3s bestritten und Radio wird nur noch ganz gezielt bei Nachrichten und oder auch bei einzelnen, wenigen Spezialsendungen eingeschalten.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen