1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rangliste der Pressefreiheit 2010

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Ammerlaender, 20. Oktober 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Von „Reporter ohne Grenzen“ wurde heute die oben genannte Rangliste der Staaten veröffentlicht; die Bundesrepublik Deutschland steht demnach auf Platz 17 (innerhalb der EU: Platz 12) dieser Liste.

    Die Begründung für diesen, in meinen Augen, schlechten Platz ist folgende:
    Ist dieser Platz nicht beschämend für dieses Land, welches sich mitunter darüber auslässt, die Pressefreiheit in anderen Ländern anzuprangern, und wie ist dieser Platz eigentlich mit Art. 5 GG vereinbar?
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Rangliste der Pressefreiheit 2010

    Im Prinzip hast Du Recht, aber wenn man sich in der Länderliste mal die Punktabstände anschaut, dann wird deutlich, dass die ersten 20 - 25 Nationen mit geringen Abständen eigentlich alle auf ähnlich (hohem) Niveau stehen. Deutschland hat 4,25 Punkte (Null wäre das Optimum), Kanada, auf Platz 21 hat7 Punkte. Selbst Platz 100 (Georgien) ist mit 27 Punkten noch nicht weit weg. Die Sprünge - und damit die Defizite - werden erst gravierend ab Platz 141 (Malaysia mit 50 Punkten) und eklatant bei Ländern wie Iran (Platz 175 = 94 Punkte) oder dem Schlusslicht Eritrea (Platz 178 = 105 Punkte).
     
  3. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Rangliste der Pressefreiheit 2010

    Bestimmt regen sich wieder die am meisten auf, die noch nie von Eritrea gehoert haben :))
     
  4. dea

    dea Benutzer

    Pressefreiheit - TV-Tip

    Ich möchte es nicht irgendwo hinterlassen, wenngleich es auch nich unbedingt hierher gehört:

    Zufällig konnte ich gestern abend auf BR alpha den Rest einer Dokumentation über die "Aktuelle Kamera", die "Tagesschau" des Fernsehens der DDR sehen. Neben der Faszination über die technische Entwicklung und die vielen alten Bilder erfassten mich beim Anschauen und Zuhören laufend Schauer des Entsetzens angesichts der Unfreiheit und des Zwangsbetriebes, unter dem die Jounalisten ihre Arbeit verrichten mussten. Das erinnert teilweise alles auch sehr stark an die Praktiken in China im 21. Jhd. Aber ja, was EU, BRD und Wirtschaft an der Presse vorbeisieben, ist auch nicht zu verachten. Bei allem Erstaunen, Entsetzen und dem Zeigen auf die anderen ist der Dreck vor der eigenen Tür doch nicht zu übersehen.

    Eine Wiederholung der Doku "Die Aktuelle Kamera" (45 min, rbb 2008) läuft laut EPG am Montag, 25.10. 11.00 Uhr auf BR alpha.

    Wer mit dem Thema nicht ohnehin schon hinreichend vertraut ist oder die Doku vielleicht sogar schon mal gesehen hat, dem sei wärmstens empfohlen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen