1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Raumakustik unter dem Dach

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von sabbelkasten, 20. August 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sabbelkasten

    sabbelkasten Benutzer

    Werte Runde.
    Ich melde mich jetzt mal wieder und das mit einem eher mit "Luxusproblem" zu benennenden Thema.
    Vielleicht gibt es aber dennoch die eine oder andere neidlose und hilfreiche Antwort.
    Vorab : Ich bin KEIN Profi (habe weder ein physikalisch-anmutendes Studium hinter mir noch genoss ich eine Ausbildung im Audio-Bereich)
    Ich bezeichne mich als Freund des guten Klangs und verfüge zumindest auf der Geräte-Seite über eine mich sorglos machende Ausstattung.
    Ich habe die Möglichkeit mit meiner bescheidenden Ausrüstung in eine Dachetage eines Gebäudes zu ziehen.
    Zu den Rahmenbedingungen ; Denkmalgeschützes Gebäude(ich darf / und will/ baulich nichts verändern).
    Es ist eine Etage/ein Raum ca. 11,5 mal 9,5 Meter, In der Längsrichtung ab 1,3m Dachschrägen (Winkel stumpf also "flacher als 45Grad) , Giebelhöhe ca.4m. in der Etage befindet sich das gesamte Gebälk des Dachstuhls (Querbalken, Ständer...) Alles ist komplett ausgebaut (glatte Wände , Rigips dahinter Isolierung....)
    Die Etage verfügt an den beiden Giebelwänden über je 1 großes Fenster (eher verglaste Tür) und je zwei ganz kleine Fenster (40cm breit , 1m hoch), Der Fussboden ist und bleibt ein Dielenboden.
    Ich beabsichtige meinen "Arbeits-"Platz frei halb mittig (damit ich auch die schöne Aussicht genießen kann) zu stellen.
    Ich besitze einige Tube Traps und ein paar Flächenabsorber, die ich dann auch gerne zum Einsatz bringe.
    In diesem Raum soll NICHT aufgenommen werden
    Jetzt zu meinen Fragen : Ich habe schon viele Äußerungen über das Thema Dachschrägen gehört. Spielen die bei dieser Raumgröße eine Rolle , wenn ich und die Ausrüstung quasi in der Mitte sitzen ?
    Könnte mir und meinem Hörgenuss die Giebelhöhe von ca 4m den Spass verderben?
    Ich liebäugle mit einem System aus diversen . unterschiedlichen (schweren) Stoffen, die ich an Schienen auf den Dachschrägen anbringe und in Längsrichtung verschieben kann, wie ich möchte, ist das sinnig?
    Fazit : Ich bin komplett unerfahren mit der Form dieses Raumes und wäre dankbar für ein paar Erfahrungsberichte und Tipps.
    P.S.: Meine Ausrüstung ist in Ordnung und wertig, Erfahrungen bezüglich Raumakustik (nur eben in "normalen"Räumen) habe ich (zumindest in der Praxis der letzen 50 Jahre) sammeln können, und so nett sie auch ist : Die ARD-Norm gilt für mich nicht(mehr)
    Beste Grüße
    Dieter
     
  2. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    Immerhin entstanden die ersten Live-Musikübertragungen (Aufnehmen ging noch nicht) 1923 im Dachgeschoss des Vox-Hauses in Berlin unter ganz ähnlichen Bedingungen. Der Raumgeometrie nach kriegst Du da jedenfalls keine grundsätzlichen Probleme, zum Beispiel mit Flatterechos oder Dröhnfrequenzen (Raummoden), weil nichts parallel ist und die Raumbegrenzungsflächen nicht sehr massiv sind.

    Eins habe ich jetzt aber noch nicht verstanden: Was genau möchtest Du dort machen? Geht es darum, einfach nur privat Musik zu hören?

    Matthias
     
  3. sabbelkasten

    sabbelkasten Benutzer

    Hallo Matthias.
    Dake schon einmal für Deine Informationen.
    Ich denke ich werde es wohl einfah mal probieren, den Raum werde ich dann ggf.durch lockeres Hängen der Tubes und der anderen Absorber etwas zu bändigen.Als solches klingt der Raum auch ganz schön: der Ton kann gut "atmen", was mir vielleicht ein wenig stirnrunzeln machen wird ist die Größe, die aber beim Sitzen vor den Nahfeldmonitoren vielleicht nicht zu sehr ins Gewicht fällt.

    Zu Deiner Frage : nein , es geht nicht einfach um das reine Musikhören, viel mehr bearbeite ich auch Aufnahmen und erstelle zusammen mit einer Hand voll Bekannten kleinere Produktionen.
    Mein "Arbeitsplatz" ist quasi wie ein schöner Regie- oder Postproduktionsplatz zu verstehen.Also fast schon ein Studio, dem "nur" der Aufnahmeraum fehlt.

    Beste Grüße Dieter
     
  4. Cavemaen

    Cavemaen Benutzer

    Was spricht gegen ein "Raum im Raum-System"?
     
  5. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    Er schrieb ja, dass er dort keine Aufnahmen machen möchte. Also wird eine ggf. nicht ganz perfekte Abschirmung von Außengeräuschen nicht das große Problem sein. Also kann er sich diesen Aufwand sparen. Vielleicht zeigt er ja auch mal ein Foto, da wird man schon ganz gut sehen können, wie der Raum möglicherweise klingen könnte.

    Matthias
     
  6. sabbelkasten

    sabbelkasten Benutzer

    Werte Rund.
    Gegen ein Raum im Raum spricht, dass ich wie geschrieben, NICHT vorhabe baulich etwas zu verändern.
    Ein Foto kann ich momentan leider noch nicht beisteuern, da ich ja noch nicht in diesen Räumlichkeiten bin. Ich werde mal schauen , dass ich in den nächsten Tagen ein Foto mache.
    Beste Grüße
    Dieter
     
  7. Tonband

    Tonband Benutzer

    Hallo Dieter, welche ARD-"Norm"? Betreibt die ARD eine Normenstelle? :rolleyes:
     
  8. sabbelkasten

    sabbelkasten Benutzer

    Hallo Tonband - Werte Runde !
    Ich weiss nicht ob es eine Normstelle bei der ARD gibt. Mich hat aber in meiner Vergangenheit immer der Begriff der ARD- Norm begleitet (Quasi als Gespenst)
    Immer hieß es : Blablabla muss nach ARD-Norm sein... die SRT prädigte den Jüngern , glaube ich ,damals auch ähnliches.... usw.... Vielleicht wurde damit nur der Inhalt vom "Pflichtenheft" an die Studiobauer auf die weiteren freien Mitarbeiter und oder Zulieferer der angeschlossenen Anstalten übertragen und so zu einer Norm.... (Ich bin da wirklich überfragt)
    Wie dem auch sei : Ich ziehe jetzt in den Raum ein .
    Mit einer Hand voll Tube-Trabs , Breitbanasorbern und 2 Bassfallen ( Ich denke, dass die wirklich überflüssig sein werden, nachdem wir ein paaar Hörproben gemacht haben).... Matthias hat da schon die richtige Ahnung gehabt - Der Raum klingt wirklich prima , nichts wummert , nichts mit stehenden Wellen, .... es ist ein großer Raum , der den Klang "atmen" lassen kann.
    Und das trotz oder vielleicht wegen der Umstände eines Dielenbodens, der großen Fläche und der Dachschrägen.
    Ich werde die gesamte Techik in einem Tisch haben, der auf Rollen steht, so dass ich die Position immer weiter verändern /verschlimmbessern ?) kann.
    Und sobald meine Kamera wieder heil ist mache ich dann auch gerne ein Foto und stell es ein.
     
  9. chapri

    chapri Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 04. November 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen