1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RBB-Wieviel Programme wird man sich leisten können?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radiowatcher, 07. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    Nachdem nun der Name RBB schon mal feststeht, wirds sicher interessant, wie die Radiolandschaft der neuen Station einmal aussehen wird... Ob man Programme zusammenlegt ? Ich glaube kaum, daß sich RBB dann 7 Hörfunkprogramme leisten wird.. Was wird auf der Strecke bleiben ? Was meint ihr ? Gibts schon Gerüchte ?
     
  2. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    warum denn nicht 7 programme??? der hr hat doch auch 8 und von der größe her dürften rbb und hr wohl gleichauf liegen. aber gut:

    88acht/antenne brandenburg: könnte man durchaus zu einem programm mit gemeinsamer abend/nachtversorgung zusammenlegen (vorbilder: ndr1, mdr1, swr1, swr4). tagsüber bleibt das programm und die musikfarbe in etwa so erhalten, nachts gibt es dann "die rbb 1 nacht" oder ähnliches.
    sendername: rbb 1 radio berlin bzw. rbb 1 radio brandenburg (!)

    radio eins: bleibt erhalten, wird allerdings durchhörbarer ("hitziger!" (c) by ffh) gemacht und verliert dadurch leider seinen intellektuellen anspruch. klingt in zukunft mehr nach ndr2, jump und swr3 als nach wdr2, denn man muss ja schließlich quote machen und die macht man zur zeit eher nicht. vorteil: nun hat auch berlin-brandenburg seine servicewelle, nachteil: ich vermisse das alte radio eins.
    sendername: rbb 2, radio b zwei (!!) etc.

    radio kultur/radio 3: würde ich in jedem fall zu einem programm zusammenfassen, denn zur zeit ähneln sich die programme doch sehr. die kooperation mit dem ndr könnte dann evtl. aufgegeben werden. sendername: rbb kultur, rbb 3. die alternative wäre, bei rbb kultur den wortanteil so hoch zu fahren (früheres radiokultur; bayern 2; früheres ndr 4; wdr radio 5), daß sich das zusatzprogramm rbb klassik rechtfertigen würde.

    radio multikulti: bleibt erhalten, heißt jetzt aber rbb multikulti. ist zwar eine kostspielige angelegenheit, aber als öffi kann man sich das ja leisten ;)) die zusammenarbeit mit dem wdr und radio bremen wird ausgebaut und auf andere interessierte sender ausgedehnt. (br, sr, hr, wer halt bock hat für sowas.... ;)) )

    fritz: wird leider leider auch kommerzieller und dudeliger werden, alle kultsendungen werden rausgeschmissen und man klingt nun wie sputnik, n-joy, eins live oder das ding. mein heißgeliebtes stahlwerk gibt es dann natürlich auch nicht mehr. schaut euch an, was aus swf3/sdr3 oder auch sdr1 nach der fusion zum swr geworden ist und ihr wisst, daß radio eins und fritz sooo nicht erhalten bleiben werden.
    sendername: rbb fritz, hitradio 4 u (!!!) oder irgendwas ganz neues......

    inforadio: bleibt erhalten, muss aber umbenannt werden: rbb info, rbb aktuell

    bb-fernsehen: orientiert sich wie auch die radioprogramme an seinen mehrländerpendants südwest-fernsehen, ndr-fernsehen in zusammenarbeit mit radio bremen :))) oder dem mdr-fernsehen. gemeinsames mantelprogramm mit regionalen einsprengseln. hoffentlich bleibt der samstägliche themenabend von b1 erhalten.

    [Dieser Beitrag wurde von RadioHead am 07.06.2002 editiert.]
     
  3. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Mein Tipp

    Länderübergreifend

    InfoRadio - Ausgestrahlt auf der bisherigen Radio 3-Senderkette

    Radio Kultur

    Ausgestrahlt auf den bisherigen Frequenzen und InfoRadio-Füllern

    Radio Eins

    Bisherige Frequenzen

    Fritz

    ebenso

    MultiKulti

    Berliner InfoRadio-Frequenz + Cottbus 91,6 + Frankfurt/Oder 99,3

    Regional

    Antenne Brandenburg + 88acht jew. auf den bisherigen Frequenzen. Bei dieser Lösung würde dann die Berliner 106,8 frei, die entweder an den Privatfunk ginge oder für Antenne Brandenburg eventuell irgendwo als Regionalfüller Verwendung finden könnte

    Aber alles reine Spekulation
     
  4. UTZE

    UTZE Benutzer

    Habe ich schon mal gepostet:

    Im Radiobereich wird es keine (gravierenden) Änderungen geben. Das Fernsehen wird zusammengelegt(Regionalfenster eingerichtet). Das eigentlich Wichtige solch einer Fusion ist doch im Verwaltungsbereich günstiger zu arbeiten.
     
  5. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    Grade das Interview mit Rosenbauer in der Berliner Zeitung gelesen, beim Radio wird sich erstmal fast gar nix ändern.."keiner wird erfolgreiche Programme wie Radio 1, Antenne Brandenburg und Fritz aufgeben" -sinngemäß..
     
  6. studix

    studix Benutzer

    Immerhin ein Hoffnungsschimmer, dass da keine Holzhammerreform durchgeführt wird wie im Südwesten.
     
  7. MVler

    MVler Benutzer

    Nur dass der Herr Rosenbauer wohl bei RBB nichts mehr zu sagen haben wird...
     
  8. MAXX

    MAXX Benutzer

    Ich fände die klassische ÖR-variante am besten: RBB1, RBB2, RBB3, ....

    Und dann von typischer Service-Welle bis a-la Multikulti...

    WANN SOLL ES DENN LOSGEHEN???
     
  9. swaaty

    swaaty Benutzer

    Meines Wissens am 01.06.2003.

    @RadioHead:
    Finde ich klasse deine Äußerungen. Wirklich gut begründet und überlegt. Ich sehe die Zukunft eigentlich auch so und würde sie mir wenn so wüsnchen.
    Schade ist aber in der Tat, dass 'alte' und klassische Sender/Sendungen verlohren gehen werden. Da sieht man den Nachteil einer Fusion.
     
  10. Wolf

    Wolf Benutzer

    @ RadioHead
    Klingt ja nicht schlecht Dein Beitrag, aber ich bezweifle jedoch
    daß das so kommen wird.
    Der "ORB" war ja schlau genug gewesen, Radioprogramme eben nicht
    "ORB-mäßig zu kuppeln" (also ORB1, ORB2, u.s.w.)
    Da ja die Radioprogramme sowieso "Eigenständige Namen" (leider) wo
    kein ORB vorkommt; Warum soll sich da was ändern?
    Das schärfte war ja wieder rauszulesen mit 106.8,(Beitrag tiefer)
    WIEVIEL DENN NOCH DAVON ????
    dann haben wir ja damit schon DREI Programme mit Schlagersch..ß 50+.
    HIER (Bln-Brb) wundert mich nichts mehr...,
    aber abwarten vielleicht kommt ja doch noch das Gute...
     
  11. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    @Wolf:

    Richtig ist, daß der ORB seine Sender nicht ORB 1 usw. genannt hat, aber es gab mal im Jahr 1993 eine Zeitlang was kurioses im RDS-System zu sehen: ORB 1 P bzw. die anderen Abkürzungen (Antenne Brandenburg), dann ORB 2 (Radio Brandenburg, der Vorgänger von Radio Eins) und zu guter letzt ORB3ROCK (!) für Rockradio B (den Vorgänger von FRITZ). Das Kuriose an Rockradio B damals war, daß dieser nur wenige Stunden am Tag sendete, ansonsten DT 64 übernahm (was damals wie heute als Sputnik zum MDR gehört). Dies natürlich nur bis zum 1. März 1993. Dann startete FRITZ. Heute eins der besten Programme in Deutschland.

    Grüße vom Radioinsider
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen