1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

(Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von Inselkobi, 14. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    "Heil Euch, liebe Kameradinnen und Kameraden!"

    Ja! So beginnt eine Website ueber die ich gerade gestolpert bin und mich geaergert habe!
    Ein Webradio legt sich einen Namen zu, der sehr stark an die Nazizeit erinnert und geht damit online.

    Nein! - Ich werde hier keine Namen und keine Website nennen!

    Als Benutzerraenge werden sich Titel wie "Ober-Führer" "OKW" "Obersturmbannführer" "Hauptsturmführer" und dgl. zugelegt. (Avatar dazu sind im Anhang)


    Wie denkt ihr darueber? - Ich bin nun seit einigen Minuten auf der Website und finde dort einige Beitraege im "Gaestebuch", das ein oeffentliches Forum ist, die meiner Meinung nach hart an der Grenze des "guten Geschmackes", ggf. auch des rechtlichen sind.
    Was die Titelauswahl betrifft, momentan betrifft, koennte ich auch nur kot*en!
    Mehr als nur reichlich braunes Gedankengut was sich hier sammelt.


    Hier einige Kommentare aus der Website/dem "Gaestebuch":
    und so weiter, usf.

    Ja sagt mal, gehts noch? :wall:

    Der eine lernts frueher, der andere nie, oder wie?
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      3,9 KB
      Aufrufe:
      68
  2. santista

    santista Benutzer

    AW: (rechts)radikales Gedankengut per Webradio verbreiten?

    Polizei anrufen, sich mit der zuständigen Stelle verbinden lassen und möglichst wenig Werbung (wie zb durch diesen Thread) für die Seite machen...

    Ich kann dich und deine Reaktion aber auch gut verstehen, wenn einen etwas schockiert möchte man darüber sprechen.
     
  3. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut per Webradio verbreiten?

     
  4. |Sven|

    |Sven| Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut per Webradio verbreiten?

    Sachen gibts......
    Ich würde diese Site auch melden, auch wenn ich nicht glaube, das die Betreiber so dumm sind, und sie auf deutschen Server laufen lassen.....wenn doch, dann eventuell mal den Provider antippseln.
     
  5. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut per Webradio verbreiten?

    Das BKA wird sich denk ich mal auch dafür "brennend" interessieren. Chris ich würde also nicht zögern oder ein schlechtes Gewissen haben.
     
  6. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    So leid es mir tut... aber weder das BKA, noch die Polizei oder die Justiz werden sich auch nur annähernd für eine solche Seite interessieren.

    Der Grund ist naheliegend - die Leute hinter der Website haben zumindest soviel Grips im Hirn, daß sie genau wissen, wie weit sie es treiben dürfen, um "gerade noch so" im legalen Bereich zu liegen.

    Das mag einem nicht gefallen, aber es ist nunmal Fakt und Teil der - ebenfalls gesetzlich verankerten persönlichen Freiheiten.

    So lange dort eben z.B. "Heil euch" steht, und nicht "Heil ......." ist es eben nicht strafbar. So lange keine Symbole von verfassungswidrigen Gemeinschaften benutzt werden (und leider zählen die "Titel" da eben noch nicht dazu, sondern nur die entsprechenden Symbole auf Fahnen, Logos etc.) hat daher der Gesetzgeber kaum Handhabe.

    Nicht, daß ich diesen geistigen Dünnpfiff auch nur ansatzweise gutheißen möchte, ich will nur die Illusion ein wenig in die Realität rücken, daß sich da irgendwas rechtlicherseits machen lassen wird - und selbst wenn es möglich wäre - bis da irgendwas passiert, haben die sich schon längst 3 neue Seiten aufgemacht, die dann weitermachen...

    Alles was man tun kann, ist, die Verbreitung solcher Seiten möglichst zu verhindern, z.B. bei google, dem Provider etc. Beschwerden einreichen, evtl. sehen die sich geneigt, die Seiten zu blocken. Die Betreiber suchen sich dann zwar einfach nen neuen Server, aber zumindest sind sie für ein paar Tage lahmgelegt. Das ein paar Mal in Folge, dann verlieren sie die Lust dran oder gehen wieder zurück in den "Untergrund"....

    Gruß,
    Croydon
     
  7. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    In diesem Sinne... :D
     
  8. Timolito

    Timolito Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Also auch ich kann mich der allgemeinen Stimme nur anschließen und sagen: Das es so etwas gibt ist unter aller Sau! Eine Solche verherlichung einer so grausamen Zeit ist für mich unvorstellbar! Einfach grausam!

    Und wenn dann noch eine solche mp3 angehangen wird wie an dem Beitrag über mir bin ich noch entsetzter da ich feststellen muss, das so etwas auch noch als witzig empfunden wird! Ich hoffe nur das es nicht viele solcher Radios gibt!

    Lieben Gruß
    Timo
     
  9. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Lieber Timo,

    die mp3-Datei wurde angehängt, nicht „angehangen“. Und zwar nicht, um Witze über das ernste Thema zu machen, sondern um auf satirische Art zu verdeutlichen, daß die Macher der diskutierten Seite erstens keinesfalls allzu ernst genommen werden sollten, und daß man ihnen zweitens keinesfalls zuviel Aufmerksamkeit schenken sollte. So habe ich es zumindest verstanden.

    Gruß
    RS
     
  10. Timolito

    Timolito Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Zu allererst entschuldige ich mich für meine falsche schreibweise! Aber ich war echt zu geschockt um vernünftig zu schreiben!
    Allerdings muss ich dir irgentwie schon zustimmen, man sollte solchen Sendern keinesfalls zuviel aufmerksamkeit schenken. Allerdings finde ich den grad zwischen Satire und schlechtem Witz sehr schmal gewählt bei der 'angehängten' mp3.
    Aber wie du schon angedeutet hast, das ist reine auslegungssache. Der eine versteht es so, der andere so. Aber in einem sind wir uns, denke ich, alle einig. Solche Sender sind eine Schande für die gesamte (Internet-)Radioszene!
     
  11. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Danke @Raumschiff, so wollte ich es verstanden wissen. Ansonsten halte ich hier jetzt lieber meinen Mund, denn mit einem Großteil der Webradio-Chaoten kann man leider ohnehin nicht vernünftig und vorurteilsfrei diskutieren.
     
  12. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Danke Timo und Kulti, am besten ist es wohl wirklich, wir machen uns einfach nur lustig über solche, naja, Individuen. :D
     
  13. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    "Individuen" halte ich in diesem Fall für falsch. Ein Individuum handelt selbstständig und unabhängig. Das ist bei diesen Leuten nicht möglich, da es nur Mitläufer sind, die nicht denken können. Ich würde das eher als ein "Kollektiv mit einer gemeinsamen Gehirnzelle" bezeichnen.
     
  14. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Einigen wir uns mal auf Zelle. Mit Gehirn hat das in der Regel nicht viel zu tun. ;):wow:
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Radiokult, diese Aussage ist nicht ganz fair.
    Allein die Tatsache, dass Du zu der Wortverbindung "Webradio" und "Chaoten" greifst, zeigt doch auf, wie vorurteilsbehaftet Du bist. Wie soll denn da eine vorurteilsfreie Diskussion möglich sein?

    Viele der hier vorgestellten Radios erwecken nicht gerade den Eindruck von Ernsthaftigkeit und Seriosität, da stimme ich Dir zu. Aber bei dem Eintopf / Einheitsbrei, den Du hier gerade anzurühren versuchst, muss ich Dir doch widersprechen.

    Gleich vorneweg: Ich bin weit davon entfernt, extremen Gedanken zu folgen - sei es nun rechts oder links.
    Aber: Was Schande ist und was nicht - diese Diskussion finde ich unangemessen. Wie Du schon geschrieben hast: Auslegungssache. Auch ich habe mich mal hinreißen lassen und habe anlässlich der DSDS-Nummer mit der Internetradio-Moderatorin von einer "Schande für die Zunft" o.ä. gesprochen, dann aber später einen Rückzieher gemacht.

    Wo sind die Grenzen? Wer definiert sie? Wir?
    Gedankenanstöße dazu:
    • Eine Gruppe von Rentnern betreibt ein Radio "Ü60" und verteufelt sowohl in den Sendungen als auch auf der Homepage und im Forum alles, was jünger ist.

    • Ein reines Hessenradio. Die Hessen sind die besten, wir setzen uns dafür ein, dass wir uns aus dem Länderfinanzausgleich ausklinken und verbreiten die These von der "Niedersachsen-Lüge". Außerdem wollen wir Mainz "heim ins Hessenland" holen - ohne Ironie und Comedy.

    • Das Sozialstaats-Radio, in dem Tipps gegeben werden, wo Schlupflöcher in den SGBs sind, wie man Vorstellungsgespräche erfolgreich versaubeutelt und wie man den Staat dazu bringt, möglichst viel zum eigenen - vielleicht nicht ganz unbequemen - Lebensunterhalt beizutragen.
    Was davon ist schändlich, was nicht? Was ist zu verurteilen?
    Wir haben nun mal eine Demokratie, und deren größte Stärke ist zugleich ihre potenziell größte Schwäche: Die Meinungsfreiheit.

    Ich finde das, was da passiert, auch nicht toll, aber der Ruf nach dem Staat und seinen Ordnungsbehörden - so berechtigt er im ersten Moment auch erscheint - mag Repressalien nach sich ziehen, die im ersten Moment noch gar nicht erkannt werden. Aber wenn dadurch die eigene persönliche Freiheit schmerzhaft eingeschränkt wird, dann ist das Geheule groß.

    Die Patentlösung für diese Problematik habe ich auch nicht.
    Doch mit solchen Stammtischparolen wie von Radiokult und Timolito kommen wir auch nicht weiter.

    Ratlose Grüße, Uli :(
     
  16. ebbyd

    ebbyd Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    1. Bevor es jetzt zu Ausschreitungen kommt, ich bin gegen alles was braun ist und was nur in geringster Weise die Nazis oder jegliche damit in Verbindung hängende Gestalt etc. nach oben schiebt.

    2. Ich finde es aber erschreckend wie hier gleich über so einen Quark disskutiert wird. Wenn die Jungs meinen sie müssen es machen lasst sie da wo sie sind und beachtet sie nicht, weil genau das ist es was sie wollen!
    Sicherlich finden viele von euch meine Einstellung dazu jetzt GRAUSAM und UNERHÖRT und kommen jetzt mit "Der schaut weg" "Das ist gefährlich"

    Wir sind deutsch und darauf können wir stolz sein! Wir haben ein relativ gutes Gesundheitssystem, bei uns bekommt jeder Arbeitssuchende Geld und niemand muss Hungern ausser er hat andere Vorlieben wie er sein Geld ausgiebt.
    Wir sind deutsch aber wir sind auch Europa.
    So lange wir Deutschen nicht endlich mit diesem Kapitel abschliessen und uns einfach darüber witzig machen was diese Kinder mit ihren Glatzen und braunen Liedern da veranstalten wird es immer so weiter gehen. Und warum?

    WEIL WIR ANGST HABEN!!!
    WEIL WIR IMMER NOCH BÜSSEN!!!

    WIR SIND DEUTSCH UND WIR WAREN NAZIS!!!! WIR HABEN BÖSE SACHEN GEMACHT MIT DEN JUDEN etc.

    Das waren nicht wir .... das war der Mann mit dem Bart und fast jeder von uns hätte damals nicht anders gehandelt als unsere Großväter denen man auch nicht die Schuld geben kann.

    Darüber hinaus würde der Mann mit dem Bart diesen Abschaum heute übler behandeln als er es mit anderen Kulturen und Gruppen getan hat.

    Aber das versteht "ihr" Deutsche nicht. Ihr schreit gleich nach der Polizei und der braune Mob lacht sich schrott über euch ...

    Ich bin stolz deutsch zu sein und ich bin stolz in diesem europäischen Deutschland leben zu dürfen in dem ich Freunde aus allen Kulturen habe. Was interessieren mich dann Clowns ohne Haare die sich nicht atikulieren können und versuchen mit billigen Mitteln neue Mitglieder zu ködern?


    Alles was keine Beachtung findet verschwindet! Überall! Oder veranlasst endlich ein Gesetz gegen jegliche annähernde Art von Rechtsradikalismus und verweist nicht immer auf eigene MEINUNGSFREIHEIT.

    Wo ist der Sinn wenn die Strafe daran ausgelegt ist wie ich mich ausdrücke...?


    Wach auf bevor es zu spät ist und ihr euch wieder alle wundert
     
  17. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ich könnte ja jetzt wieder ausholen und gewisse Leute abwatschen die da behaupten das sich keiner (BKA,Polizei oder Justiz) dafür interessiert. Aber ich habe das aufgegeben, meine Nerven sind mir dafür zu schade und mein altes Herz ...... na lassen wir das.

    Fakt ist das heute in den Köpfen auch vieler junger nichtdeutscher Menschen immer noch ein Scheuklappendenken vorherrscht. Deutsch = Nazi
    Dies wurde mir in den letzten Jahren im Netz immer wieder vor Augen geführt. Egal ob es in einem Chat, einem Forum oder Onlinespiel war. Und ich bin enttäuscht das nach so vielen vielen Jahren da keine Wandlung stattgefunden hat.

    Wer heute sagt lasst sie nur machen, die Augen verschliesst oder die lustige Schiene fährt, der spielt echt mit dem Feuer. Egal wie dumm, dreist, blöd oder verbohrt díese "braune Masse" auch ist - so gefährlich ist sie auch. Dies hat ein Bericht vor wenigen Tagen im TV bewiesen das sich diese "Brut" in Russland seit kurzem stark vermehrt.

    Ich bin wahrlich kein Freund von Herrn Schäuble, aber in diesem Punkt unterstütze ich ihn. Man muss diesen "negativen Menschen" mit aller Macht und Härte entgegentreten. Oder muss erst wieder jemand schwer verletzt werden oder gar sterben?? Und damit unser Ansehen im In- und Ausland wieder einen Braunstich bekommt ........
     
  18. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ich möchte euch ganz höflich darum bitten, hier keine politische Grundsatzdiskussion vom Zaun zu brechen, sondern noch ein wenig (Internet-)Radiobezug herzustellen.

    Wir sind nicht hier, um uns über jedwede politische Strömung das Maul zu zerreißen, sondern um ihre Auswirkungen auf das (und ggf. die Nutzung des) Radio(s) zu diskutieren.
    Gut, wir haben wir haben einen solchen Sender gefunden. Lasst uns bitte bei diesem Thema bleiben.

    Vielen Dank & Gruß, Uli ;)
     
  19. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ach Lumidus, bevor Du abwatschst, mach Dich doch erst mal grundlegend sachkundig...
    In diesem Falle habe ich die Information quasi aus erster Hand, arbeitet mein Vater doch bei einem der angesprochenen "Vereine"... und ich hab schon einige derartige "Aktionen" hinter mir, das wäre nicht der erste Versuch, dieser Entwicklung entgegenzutreten.

    Fakt ist, daß auf dieser Seite vielleicht das Moralempfinden und die Weltanschauung "normaler" Bürger verletzt werden, aber - zumindest soweit ich das bislang überschauen konnte, kein Gesetz. Sogar das impressum ist vorhanden :) was bie vielen anderen Webradioseiten ja ein größeres Problem darstellt.

    Nun kann man jemandes Weltanschauung, solange sie nicht eindeutig gegen geltendes Recht verstößt, aber leider nicht bestrafen (wäre ja auch noch schöner, da würden wir uns ja gleich auf eine Stufe mit diesem Mob stellen).

    Insofern wird es wirklich niemanden interessieren. DIe Justiz wird sich natürlich um eine Anzeige kümmern, weil sie es einfach muß. Sprich, es werden Ermittlungen eingeholt und nach 2 Monaten wird das Verfahren mangels Beweis wieder eingestellt und fertig.

    Im übrigen hat hier NIEMAND behauptet, "laßt sie einfach machen", oder zum "Augenverschliessen" aufgerufen. Daß Du hier eine solche Unterstellung machst, zeugt davon, wie gründlich und unvoreingenommen Du Beiträge liest.

    Deine Aussage, daß Du "Herrn Schäuble in diesem Punkt unterstützt", unterstreicht dieses noch - scheinbar hast Du noch nicht begriffen, daß sich Herr Schäuble eher um die radikalen Linken und potentiell staatsfeindlichen Ausländer Gedanken macht, als um die schlummernde Gefahr von rechts.

    Ich habe übrigens kein Problem mit - auch jüngeren - Menschen anderer Nationalitäten, auch wenn ich uneingeschränkt zugebe, daß ich Deutscher bin. Es kommt wahrscheinlich drauf an, wie man sich selbst gibt. Leute, die hier auf nationale Eigenheiten, wie deutsche Rechtschreibung pochen, sind meines Erachtens nicht unbedingt die besten Diskussionspartner in dieser Hinsicht.


    Merkwürdig, in vielen anderen Threads wird immer wieder festgestellt, wie wichtig gerade fundierte Recherche und Vorbereitung bei Sendungen sind. Ein solches Thema und die diskutierten Meinungen, gerade auch, wenn sie ein wenig "allgemeiner" gefasst sind, könnten durchaus einmal Stoff für eine entsprechende Themensendung liefern.

    Leider werden derartige Diskussionen aber immer wieder schon im Keim erstickt, aus "Furcht" vor den aufkommenden Emotionen... ein gesunder Streit gehört aber nunmal in jede Beziehung, sonst wird sie langweilig...

    Sollte das Thema hier nun auf diese Weise beschnitten werden, bin ich gerne bereit, anderenortes die Diskussion weiterzuführen, da einige der angesprochenen Punkte wie z.B. die "Angst" oder das "Ignorieren" durchaus noch weiteres Potential aufweisen und daher ausdiskutiert werden sollten.

    Wie gesagt, vielleicht hilft so etwas dem einen oder anderen auch mal, eine entsprechende Themensendung vorzubereiten oder abzuhalten, was durchaus auch im Sinne wäre, gegen solche Strömungen auf eine sinnvolle Weise anzugehen.

    Gruß,
    Croydon
     
  20. santista

    santista Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Meine Erfahrungen gehen eher dahin das es doch etwas bringt sich an die zuständigen Stellen zu wenden. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass diese Seite den Behörden nicht bekannt ist // und/oder dass die Betreiber eben doch nicht schlau genug sind und einen Fehler machen.

    In einigen Fällen steckt eben nicht der Braune Scheitel dahinter der genau weiss welche Grenzen er nicht übertreten darf. Sondern jemand der ungefähr soviel Ahnung davon hat wie 90% derjenigen die Webradios von der Materie Webradio.

    Wenn es darum geht dem Extremismus Steine in den Weg zu legen, würde ich es jeder Zeit auf den Versuch ankommen lassen und eben nicht weil es ein paar mal nichts gebracht hat die Hände in den Schoß legen.

    Die ganze "wir brauchen uns nicht mehr Schämen" Debatte kotzt mich auch ziemlich an, aber das ist ein anderes Thema...
     
  21. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ich hab ja keine Ahnung ob das auf dich zutrifft, ICH war oder bin weder ein Nazi noch hab ich böse Sachen gemacht. Die Sache war viele Jahre vor meiner Geburt, nichtmal meine Eltern haben in dieser Zeit gelebt.

    Also sind deine Aussagen völlig daneben, ausser du bist aktuell Mitglied in einer solchen Gruppe. Wäre die einzige Möglichkeit, dass deine AUssagen zutreffen.

    Ich vermute aber eher, du weisst wieder mal nicht, wovon du schreibst, wie du es in anderen Themaen auch ständig erfolgreich beweist.
     
  22. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ähm, Pegasus... ich tu's nur ungern, aber ich muß Deine eigene Ansicht, daß Lesen eine aussterbende Kunst ist, in diesem Fall auf Dich münzen...

    Reißt man den Satz, so wie Du es getan hast, aus dem Zusammenhang, ist Dein Post völlig richtig. Aber einen Absatz weiter unten steht:

    Damit wird, zumindest für mich, klar, daß der Satz, den Du zitiert hast hier lediglich das Bild wiederspiegeln soll, was viele Deutsche, besonders in der Politik immer noch kolportieren und nicht eine allgemeine Aussage, die wir uns alle auf die Nase binden lassen müssen.

    @Uli
    Ich finde es schon angemessen und wichtig, auch so eine Grundsatzdiskussion hier führen zu können, da sie - wenn auch nur am Rande das Medium Internetradio im Ganzen betrifft.

    In diesem Forum steht bisher zum Glück die einhellige Meinung, daß wir solch braunen Schund nicht brauchen. Fakt ist aber, daß er da ist und daß man deshalb einen Weg finden muß, angemessen damit umzugehen.

    Ich bin ein glühender Verfechter der freien Meinungsäußerung und ich gestehe selbst solch radikale "Meinungen" zu - da sich in einer geordneten Gesellschaft so etwas am Rande abspielt und keine Erhöhte Siginifikanz besitzen sollte. Das funktioniert aber nur dann, wenn alle Mitglieder der Gesellschaft auch ausreichend in der Lage sind, zu differenzieren und solch extreme erscheinungen als den Unsinn, den sie darstellen, auch tatsächlich zu erkennen.

    Und genau hier ist der Kasus knaxus. Wir reden zwar immer davon, daß alle Menschen gleich sind, vergessen dabei aber, daß das nur für bestimmte Bereiche gilt. Das fängt ja schon bei der Anatomie an sich zu unterscheiden und hört im Geist bestimmt nicht auf. Unsere Ansichten und Meinungen sind das Produkt unseres erworbenen Wissens, unser Erfahrungen und unserer Kommunikation mit der Außenwelt. Das bedeutet nichts weniger, als daß es hier sehr große Abweichungen geben kann.

    Richtig ist, daß der überwiegende Teil solcher Meinungen sich in einem bestimmten, gemäßigten Maß bewegen wird, aber nach links und rechts gibt es da eben auch Raum für extreme Ansichten. Dabei muß zum Beispiel noch nichtmal die gesamte Denkweise "links" oder "rechts" sein, das fängt ja schon in Detailfragen im Kleinen an. Wieviele Leute erzählen Türkenwitze? Sind die jetzt alle rechtsradikal? Bestimmt nicht. Trotzdem schwingt hier schon ein ganz kleines bischen das Pendel in diese Richtung. Und das ist gleichzeitig die Gefahr und die Hintertür, durch die sich solch braunes (oder meinetwegen auch rotes) Gedankengut in die Köpfe der Menschen schleicht. Wenn so etwas zur Normalität, zum Alltag wird, dann kann das Pendel u.U. immer stärker in so eine extreme Richtung schlagen, was dann in letzter, schrecklicher Konsequenz zu einer "Machtergreifung" oder einer "russischen Revolution" führt.

    Experimente haben immer wieder gezeigt, wie leicht Menschen, besonders Massen von Menschen, manipulierbar sind. Der einzige, wirklich wirksame Schutz, den ich dagegen kenne ist Aufklärung, Aufklärung und nochmal Aufklärung. Geschichte neigt dazu, sich zu wiederholen und nur die permanente Warnung vor der Gefahr kann den Menschen die Augen öffnen und nur dann ist die Gesellschaft stark genug, um solche extremen Schwingungen auszugleichen.

    Verbote, Überwachungen bekämpfen nur die Symptome und schaden unter Umständen mehr, als sie nützen. Wir dürfen keine Angst vor Radikalismus haben, sondern müssen diesem offen begegnen. Nur Überzeugung kann diesem Phänomen tatsächlich etwas entgegensetzen, Ignoranz, den Kopf in den Sand stecken, Angst sind hier wenig förderlich.

    Radikale Ansichten brauchen Massen, um funktionieren zu können, daher sind Medien wie das Internet wie geschaffen dafür. Dagegen zu halten ist nicht leicht, denn wie schon gesagt, auch wenn es durchaus rechtliche Handhabe gibt, ist und bleibt das ein Katz- und Maus-Spiel und ist auch nur bedingt zielführend.

    Ein Patentrezept gibt es nicht und kann es nicht geben. Alle Richtungen, die man gehen könnte, haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, das liegt einfach in der Natur der Sache. Nur Erkenntnis kann hier wirklich helfen, aber die kann man niemandem aufzwingen, die muß jeder für sich selbst erlangen - und das kann ein sehr langer, Schwieriger Prozeß sein.

    LG

    McCavity
     
  23. croydon_de

    croydon_de Gelöschter Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Genau das ist auch meine Meinung - die schwierige Frage ist dabei, was ist in der Form angemessen und auch wirklich wirksam.

    Der Weg über die Justiz? Meiner Meinung nach nicht. Er mag angemessen sein, aber mit Sicherheit ist er nicht wirksam. Denn wie schon geschrieben, sorge ich für die Sperrung dieser einen Seite, machen im nächsten Moment aus purer "Solidarität" 3 weitere auf, die dann den Betroffenen zum Märtyrer der Sache hochstilisieren. Damit erreicht man letzten Endes wieder das Gegenteil von dem, was eigentlich erreicht werden sollte.

    Nein, wie McCavity schon richtig ausführt - man kann diese Auswüchse nur dann effektiv bekämpfen, wenn die "Zielgruppe" dieser Leute schon vorab minimiert wird, indem die Leute aufgeklärt sind und sich unabhängig und frei ihre eigene Meinung bilden können. Wissen ist Macht, das zeigt sich gerade hier im Besonderen.

    Was ich persönlich gefährlich finde, ist es, diese Leute als "dumm" oder "hirnlos" einzustufen und sie damit nicht wirklich ernst zu nehmen. Denn das ist es nicht, und da sehe ich die eigentliche Gefahr dahinter. Das muß sich jetzt im übrigen nicht unbedingt nur politisch abspielen, es gibt durchaus auch Beispiele von Extremismus zum Beispiel in religiöser Hinsicht (und damit sind jetzt bei Leibe nicht die Islamisten gemeint).

    Gefährlich finde ich aber auch, diesen Erscheinungen zu viel Bedeutung beizumessen und sie damit zu einer Bedrohung zu stilisieren, die de facto nicht vorhanden ist. Extreme Ansichten alleine sind es nicht, die zu einer Machtergreifung oder Revolution führen. Dazu müssen einige Voraussetzungen gegeben sein, die noch viel eher zu "bekämpfen" wären. Zum Beispiel die Politikverdrossenheit. In dem Moment, wo mir eh egal ist, "was die da oben machen" - in diesem Moment können diese Leute ohne Gegenwehr die Macht ergreifen und die persönlichen Freiheiten abschaffen. Aktuelle Beispiele, daß genau dieses in diesem Moment schon passiert, gibt es genügend. Ob das die "Überwachungsskandale" sind, ob das die Vorratsdatenhaltung (ein Unwort per se) ist, ob das das nicht mehr vorhandene Bankgeheimnis ist oder einfach nur die letzten unverhältnismäßigen Diätenerhöhungen - keiner rebelliert wirklich mehr gegen diese Entscheidungen, außer einer nicht realisierbaren Minderheit, die nichts mehr bewegen kann.

    Wir sind auf dem direkten Wege in eine Struktur, die wiedereinmal, wie damals in der Weimarer Republik, den Extremen gleich welcher Richtung Tür und Tor öffnen könnte. Und das auf ganz legaler Basis unseres Grundgesetzes und unserer Demokratie. Unsere Regierung baut jetzt eine Infrastruktur auf, die es einer Diktatur allzu leicht machen würde, eine entsprechende Macht und Kontrolle über das Volk auszuüben.

    Da sehe ich die eigentliche Gefahr, nicht in irgendwelchen "Kameradschaften" in Russland oder sonstwo.

    Und da kann weder Polizei noch Justiz etwas ausrichten, das sind Dinge, die nur wir selber in der Hand haben, oder eben schon mehr oder minder aus der Hand gegeben haben.

    Gruß,
    Croydon
     
  24. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Ja, ich gebe zu, in diesem Fall hab ich nicht alles gelesen.
    Das dürfte daran liegen, dass der Schrott, den ebbyd in den letzten zwei Tagen hier abgelassen hat, so gross war, das ich voreingenommen seinen Beitrag gelesen habe und dieses nicht zuende geführt. Das entschuldigt mein Verhalten natürlich nicht, erklärt es aber ;)

    Was die "Gefahr" betrifft, die von solchen Projekten ausgeht. Ich "kenne" auch ein solches Radio. Draufgekommen bin ich durch Zufall, da sie meinen Sendeplan einsetzen.
    Bei Hörerzahlen von 10-20 ohne sichtbare Steigerung sehe ich hier nur eine bedingte Gefahr, da keine breite Masse erreicht wird bzw. sich dafür interessiert.
    Wir werden dieses Gedankengut nie auslöschen können, da es teilweise von Regierungen praktiziert wird (Schlagt mich, aber ich halte G.W. Bush für einen der grössten Rassisten die es je gegeben hat).

    Da ich dieses Thema aber für ungeeignet für dieses Board halte, ist das hier mein letzter Beitrag in diesem Thread. Hier sind wir ein Fachforum für Radio und kein Forum für politische Grundlagendiskussion.
     
  25. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: (Rechts-)radikales Gedankengut auf Webradio-Internetseite

    Bei dem von mir benannten Projekt bewegen sich die Hoererzahlen im Bereich der 40, Tendenz aufwaerts. :rolleyes:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen