1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rechtslage selbst produzierte Musik

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von DarkX-Man, 23. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DarkX-Man

    DarkX-Man Benutzer

    Hallo!

    Ich wend mich mal hierher nachdem ich sonst in keinem Forum und auch hier noch nichts derartiges gefunden habe was meine Frage beantworten könnte.

    Ich möchte einen Chor aufnehmen. Dieser Chor singt Lieder aus einem Liederheft. (Eine Ansammlung von etlichen rhytmischen Kirchenliedern, die öffentlich jedem zur Verfügung stehen). Darf ich diese dann auch zum kostenlosen download auf einer Homepage bereitstellen? Oder muss ich für diesen zweck erst bei den Komponisten um Erlaubnis fragen.

    Und 2. Kann mir jemand Mikrofone zur Aufnahme empfehlen? Und welche Soundkarte sollte ich verwenden (im Bereich von 100-150 Euro)?

    Danke

    DarkX-Man
     
  2. PCX80

    PCX80 Benutzer

    AW: Rechtslage selbst produzierte Musik

    Ich würde mich zur Sicherheit einmal bei der AKM erkundigen. Es ist ein Unterschied, ob etwas öffentlich zur Verfügung steht und zwischen öffentlicher Aufführung oder Verbreitung. Gerade in Zeiten wie diesen verstehen so manche in dieser Beziehung keinen Spass. Vorsicht aber, die AKM lässt sich die Suche in der Regel bezahlen. Aber Nachfragen kostet nichts.

    Zur Frage 2. würde ich einen Tontechniker fragen. Es gibt Mikrofone, die jedes Papierrascheln aufnehmen. Eher sollten es gerichtete Bühnenmikros sein. Und die einzelnen Stimmlagen sollte man mit einer eigenen Spur aufnehmen, im Schnittprogramm kannst Du Dir die einzelnen Lagen dann zusammenstellen. Dann hast Du die Möglichkeit die einzelnen Pegel zu variieren. Unter Umständen geht auch ein Kugelmikro. In jedem Fall sollte es ein möglichst Schalltoter Raum ohne Schallreflexionen sein.
     
  3. Misternice

    Misternice Benutzer

    AW: Rechtslage selbst produzierte Musik

    Ich glaube das wird sich mit seinem Budget nicht ausgehen.......Es kommt jetzt drauf an , willst du die Aufnahmen prof. weiterverarbeiten oder nur bereitstellen, dass sich die Gemeinde ihren Kirchenchor im Internet anhören kann?

    Wenn das so ist reicht ein 12 Kanal Mischer ,2 bis 3 Brausen und 2 Stand Mikro falls Solisten Vorhanden ...kommt halt auf die Größe des Chors an.

    Ich glaub kaum das es Tante Krete von der Hausbachstraße 34 interessiert ob der Chor in perfekter 5.1 digi Quali aufgenommen ist.
     
  4. DarkX-Man

    DarkX-Man Benutzer

    AW: Rechtslage selbst produzierte Musik

    Das ganze soll keineswegs eine supertolle prof. Aufnahme sein. Es reicht für das allgemeine "Fussvolk". Ich will hier keine Dolby aufnahmen oder sonstiges einfach nur musik die man sich anhören kann. Sprich es sollte nicht rauschen oder sonstige Störgeräusche geben. Ich will nur die bekanntesten Lieder ins Inet und ev. auf CD brennen um diese dann "herzuschenken". Der Chor umfasst mit Musikern um die 15 Leute solisten gibts 2. Die Ausstattung die der Misternice angeführt hat (12 Kanal Mischer ,2 bis 3 Brausen und 2 Stand Mikro) sind bis auf die 2 Stand Mikros vorhanden. Kann mir jemand Mikrofone empfehlen? Oder kann ich auch zwei Shure SM58 verwenden? Die hätte ich zufällig bei der Hand.

    Danke für die antworten!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen